Quasseltasche

Wie bringst Du Gott zum Lachen? Erzähle ihm von Deinen Plänen.


3 Kommentare

Die Achterbahn rollt los

Ihr Lieben,

kennt Ihr das Gefühl, wenn die Achterbahn anrollt? Du bist nervös, checkst nochmal ob der Bügel richtig fest ist und bist freudig-erregt. So fühle ich mich gerade!!!

Unser Plan nimmt eine feste Form an.

In knapp einer Woche kehrt mein Schwiegerpapa zurück nach Wien und wird von da an meine Hilfe nicht mehr brauchen.

Unsere Wohnung ist geräumt. Ich bin gestern schon früh mit dem Auto nach Wien gefahren. Dort wurde gepackt, aussortiert, geputzt, Möbel rausgeschleppt usw. Um kurz nach 19 Uhr bin ich dann wieder zum Schwiegerpapa gehetzt, der schon auf sein Abendessen wartete. Da war es 20.30 Uhr. Ich bin um 23 Uhr tot müde ins Bett geplumpst. Ich habe auch meine Bücher aussortiert. 30 sind über geblieben. Diese warf ich in einen Karton und spendete sie heute der Stadtbücherei als Dankeschön für ihre Unterstützung. Eigentlich ist mein ganzes Hab und Gut nun auf 2 Koffer und einem Rucksack aufgeteilt. Dank Emirates darf ich 30 Kilo mitnehmen. Juhuuuu!!! Ich werde aber doch nicht direkt nach Melbourne durchfliegen, sondern eine gewissen Zeit in Dubai bei meiner lieben Zweitfamilie verbringen. Freue mich schon :) Und im Oktober wartet dann Down Under auf mich. (Mein Schatz wird dann schon da sein und mich von Flughafen abholen), Ich war seit 3 oder 4 Jahren nicht mehr in Australien. Mal sehen was das für ein Gefühl sein wird. 

Ich freue mich auf jeden Fall riesig!!!! Aber wie immer gibt es viel zu tun. Sollte mir mal in Ruhe eine “To do list” erstellen, damit ich den Überblick nicht verliere.

Wow, ich bin vielleicht schon in 3 Wochen nicht mehr in Österreich!!!! Kann es noch gar nicht fassen.

Und ich freue mich so, daß Ihr mich bei meinen Abenteuern begleitet. Vielen, vielen DANK!!!!!!!!

Und noch etwas zum Schmunzeln: 

Am Freitag war ich mit meinem Schwiegerpapa im OBI. Ich musste Umzugskartons besorgen und er wollte sich Halterungen fürs Badezimmer kaufen. Er war mit dem Rollator unterwegs.(Vorne hat der Rollator eine Querstange und auf dem klebt ein weißer Sticker mit einem Barcode.)

Als wir an der Kasse waren, stand ich am Laufband und mein Schwiegervater neben mir.

Als wir dran waren, ging er schon etwas vor. Die Dame an der Kasse rief: “Stop!!”, beugte sich über das Laufband, bewaffnet mit einem Scanner, und versuchte den Barcode am Rollator zu scannen. Beim dritten erfolglosen Scannen, sagte mein Schwiegervater verärgert, daß das doch seine Gehhilfe sei und was ihr einfälle. Dann bemerkte sie ihren Fehler und scannte die Waren auf dem Laufband ein. 

Ich so: Ich wusste gar nicht, daß OBI auch Gehhilfen verkauft….

Sie schaute nur böse, kassierte ab und kümmerte sich dann um den nächsten Kunden.

Eure Quasseltasche


12 Kommentare

In der letzten Zeit….

……..ist nicht viel passiert. Ich kümmere mich weiterhin um meinen Schwiegervater. Erledige alles was gemacht werden muß und 2 Mal die Woche gehe ich in die Stadtbücherei und nutze das Internet. So wird es bis ca. 1. September weitergehen. Und dann mal sehen. Auf jeden Fall wird es die nächste Zeit nicht langweilig. Am Sonntag muß ich nach Wien reinfahren und unsere Wohnung leerräumen, dann stehen evtl. noch paar Tage in Ungarn an, dann besuche ich meine Familie in Deutschland, dann geht schon der Flieger von meinem Mann Richtung Indien und ich fliege später Richtung Australien. Ein neues aufregendes Quasseltaschen Kapitel Down Under beginnt bald. Ich hoffe Ihr seid dabei :)

So, muß mir jetzt noch paar Bücher ausleihen und dann geht es wieder zum Schwiegerpapa.

Bis dann, 

Eure Quasseltasche


8 Kommentare

Mascha als Pflegerin unterwegs

Hallo liebe Bloggemeinde,

wieder ist es etwas her, daß ich geschrieben habe. Das liegt daran, daß ich in der letzten Zeit wenig Zeit und kein Internet hatte. Seit Montag pflege  ich meinen Schwiegervater. Ich erzählte Euch ja, daß er einen schlimmen Unfall hatte und sich dabei einen Splitterbruch am Oberschenkel zuzog. Ich wohne also jetzt bei ihm in Landhaus (ca. eine Stunde von Wien entfernt), um mich kümmern zu können. Da ich dort im Haus aber kein Internet habe, konnte ich auch nicht bloggen. Nun sitze ich im nächsten Ort in de Stadtbücherei. Dort gibt es schnelles Wlan. Juhuuu!!!!! Haken ist, daß die Bücherei nur 2 Mal in der Woche aufhat.

Ich werde jetzt mal Eure ganzen Blogartikel lesen. Bin schon auf Entzug :)

Ach ja. Noch kurz ein Blog Tipp. Schaut mal bei “Pink Compass” vorbei. Scheint eine tolle Seite zu sein. Die Bloggerin war Kinderkrankenschwester. Mit knapp 30 hatte sie keinen Bock mehr, hat alles verkauft und verschenkt und reist nun solo durch die Welt und bloggt darüber. Sie ist so erfolgreich, daß sie vom bloggen leben kann. Ich habe noch nicht geschafft alles genau zu lesen, aber es klingt spannend.

Eure Quasseltasche

 


2 Kommentare

Einmal um die Welt…..mit ungarischem Essen

Hallo liebe Sonntagskinder,

ich möchte kurz Werbung für Heidis Reiseblog machen. Im Blogroll findet Ihr die Seite: Heidi-um-die-Welt. Heidi Hetzer ist eine 77-jährige Berlinerin, die sich heute mit einem Oldtimer auf die Reise gemacht hat……Sie will einmal um die Welt fahren. 2 Jahre wird sie unterwegs sein. Über ihre Erlebnisse wird sie bloggen. Ich habe schon abonniert. Finde das echt spannend. In so einem Alter so etwas zu machen…..Respekt.

Wir haben in Ungarn ein Lieblingsrestaurant. Das Menu gibt es auf ungarisch (ist ja klar) und auf Deutsch. Einige Übersetzungen finde ich echt genial. Die haben das Ungarisch 1 zu 1  ins Deutsche übersetzt. Hier paar Beispiele:

Häusliche Nudeln

Haxe (wertvolles Schweinefleisch) im Blech gebraten

Zischendes Lendchen vom Schwein in Töpferware

Gedächtnismahl

Sternäugiger Schäfer

Flammende Quarkpie

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

Eure Quasseltasche


10 Kommentare

Schlimmer Unfall…..

Hallo Ihr Lieben,

wie Ihr wisst befasse ich mich gerade mit dem Thema “101 Ziele im Leben”, da das Leben so schnell vorbei sein kann und das ohne gelebt zu haben. Nun wurde es mir wieder brutal gezeigt, wie schnell alles vorbei sein kann.
Mein Schwiegervater hat sich am Sonntag schwer verletzt. Seine Geschichte war sogar auf einigen Titelblättern.
Am Montag rief er uns aus dem Krankenhaus an und erzählte was passiert war.
Er ist am Sonntag an einem menschenleeren Waldsee gewesen (kenne diesen Platz), um dort zu baden. Er geht regelmäßig dort schwimmen, weil er die Ruhe liebt.
Nach dem Schwimmen legte er sich auf eine Holzpalette, die auf einem Betonklotz (im See) lag. Dann plötzlich brach das morsche Holz zusammen und mein Schwiegervater fiel 6 Meter tief in einen engen, dunklen Schacht. Bei dem Fall zog er sich einen Splitterbruch am Oberschenkel zu und einen Wirbel brach er sich auch.
Da lag er nun….es war dunkel, eiskalt und der Schachtboden war dick mit Dreck bedeckt. Wenn er nach oben schaute, sah er nur ein kleines Stück Himmel, sonst nichts.
Nicht nur, daß er starke Schmerzen hatte, nein….er wusste auch, daß er sich alleine nicht befreien konnte. Und das einem Ort, wo normalerweise kein Mensch anzutreffen ist. Auch wusste niemand, daß er dort war. Wir alle hätten uns nicht gewundert, wenn er sich 2-3 Tage nicht gemeldet hätte, da das öfter vorkam.
Aber natürlich rief er doch laut nach Hilfe……..Und das eine Stunde lang…..
Und dann plötzlich hörte er eine Stimme. Ein Mann rief:”Wo sind sie denn?”
Ein Paar, daß eigentlich zu dieser Zeit in Kärnten gewesen wäre und es sich spontan anders überlegt hatten, sind am See spazieren gegangen. Und auch das nur durch Zufall. Sie hatten nämlich eine Abzweigung verpasst, verirrten sich dadurch etwas und waren nur deswegen in der Nähe des Sees.
Dann hörten sie die Hilferufe und suchten meinen Schwiegervater. Als sie ihn fanden, riefen sie sofort die Rettung, die ihn dann befreite.
Mein Schwiegervater wurde ins KH geflogen und stundenlang operiert.
Zum Glück lebt er noch. Er hätte dort wirklich sterben können. Er hat einen Schutzengel gehabt. Wahrhaftig.
Und wieder wurde gezeigt, wie schnell und unvorbereitet der Tod kommen kann.
Wieder eine Bestätigung, daß man sein Leben jeden Tag in vollen Zügen genießen sollte.
Passt auf Euch auf.

Eure Quasseltasche


6 Kommentare

101 Ziele nicht beliebt

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte ja in meinem letzten Beitrag über das Thema “101 Ziele” gebloggt und wollte Eure Meinung wissen. Interessanterweise waren die meisten von Euch nicht begeistert von der Idee. Keine Festlegung, wurde oft genannt….

Also ich für meinen Teil werde diese Liste erstellen. Teile Euch in 20 Jahren mit, ob ich auch 3/4 abgearbeitet habe ;)

Ich wünsche Euch einen schönen Rest-Montag.

Eure Quasseltasche


20 Kommentare

101 Ziele bevor man stirbt

Guten Morgen Ihr Lieben,

heute wollte ich über etwas schreiben, das jetzt leider gut passt.

Wie Ihr ja alle wisst, wurde gestern eine Linienmaschine über der Ukraine abgeschossen und alle 298 Menschen an Bord sind tot.

Eine wahre Tragödie. Mir fehlen die Worte…..

Geschockt war ich von den Bildern. Sie zeigten Reisepässe, Reiseführer und Leichen in den Trümmern. Ich fand das total geschmacklos!!!

Aber ich möchte jetzt nicht weiter auf diese Katastrophe eingehen.

Ihr kennt ja sicher alle das Buch “101 Orte, die man gesehen haben muß, bevor man stirbt”

Ich habe das Buch nicht gelesen, aber ich sah es oft. Es gibt auch noch x andere “101 Bücher” über verschiedene Themen.

Auch die Janavar hat dieses “101 Dinge” Thema angesprochen. Aber ich glaube es ging um einen Zeitraum von einem Jahr.

Nun habe ich letztens über einen Amerikaner gelesen, der vor ca. 20 Jahren mit einem Flugzeug unterwegs war. Das Flugzeug wäre beinahe abgestürzt. Und während dieser Mann Todesängste ausstand, schwor er sich, daß wenn er das überlebt, er sein Leben voll ausleben würde. Er würde versuchen alle seine Wünsche im Leben zu erfüllen. Als er den Flug  überlebte, nahm er sein Versprechen ernst.

Er machte eine Liste über 101 Dinge, die er in seinem Leben erreichen wollte. Seine Wünsche waren zum Beispiel:

sich verlieben und heiraten

eine gesunde Tochter haben

einen gesunden Sohn haben

eine eigene Firma besitzen

Millionär werden

Ferrari besitzen

Australien besuchen

China besuchen

Um die Welt segeln

usw.

Nach 20 Jahren hat er 3/4 seiner Liste abgearbeitet.

Ted (so heißt der Mann) meinte, daß diese Liste sehr hilft, denn durch das aufschreiben deiner Ziele, lernst Du deine Ziele wirklich zu benennen und kannst dich dadurch besser fokussieren.

Ich werde auch so eine Liste machen. Eine Liste über 101 Dinge, die ich im Leben noch erreichen möchte.

Denn das Leben ist kurz und kann jederzeit vorbei sein. (Was die Flugzeugtragödie von Flug MH17 zeigt).

Hättet Ihr auch Interesse so eine Liste zu erstellen?

Und mögt Ihr paar Sachen nennen, die auf Eurer Liste stehen werden?

So ein Austausch wäre sehr interessant.

Ich hoffe Ihr macht mit.

Eure Quasseltasche

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 234 Followern an