Ärgere mich…

….über mich selbst!! Nie kann ich meine Klappe halten.

Das war schon immer so. Ich kann einfach nicht meine Gedanken für mich behalten. Immer muß ich alles sagen…als wenn ich explodieren würde, wenn ich es nicht tue.

Ob das nun Meinungen, Sorgen, Ängste usw sind….alles muß geäußert werden.

Das ist nicht gut. Und ich ärgere mich auch immer hinterher.

Warum kann ich nicht den Mund halten?!

Habt Ihr auch das Problem?

Aus Frust habe ich mich jetzt die Küche begeben und angefangen ein Brot zu backen.

Teig kneten beruhigt mich.

Das ist meine Meditation.

Eure Quasseltasche (diesen Namen habe ich mir verdient;)

47 Gedanken zu “Ärgere mich…

  1. ich kenne das! aber wie! schrecklich. ich bin so mitteilungsbedürftig. ich muss wirklich alles teilen, ob die leute davon etwas abhaben wollen oder nicht – sie bekommen’s einfach ;D aber nur was mich angeht. die geheimnisse anderer kann ich nämlich hüten wie ein grab. und ich bin diskussionsfreudig. habe ich erstmal in einem thema verbissen, gibt’s kein zurück mehr ;DD

    • Du verstehst mich!!!! Ja, Geheimnisse von anderen kann ich geheimhalten…das ist kein Problem…aber alles was mich betrifft muß raus….ich bin immer der Mittelpunkt des Gequassel…..oh Gott, nehme ich mich wichtig!!!! 😉 Ich würde lieber geheimnisvoller und cooler mit Dingen umgehen…aber nichts da….ich bin wie ein offenes Buch.

  2. Hallo Mascha,
    es ist nicht immer gut, wenn man alles rauslässt. Es tut zwar gut aber man kann die Umwelt oder sich selbst ganz schön in Verlegenheit bringen. Auf der anderen Seite tut es auch sehr gut sein Probleme, Ängste usw. mit anderen zu besprechen. Oft ergeben sich dabei Anstöße für Lösungen.

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Brotbacken
    Harald

      • Jeder hat seine Lektionen im Leben zu lernen. Wenn’s in diesem nicht klappt dann vielleicht im nächsten 😉
        Es kann helfen sich nach Vorbildern zu richten.

        Zum Beispiel:
        Laß nie jemanden zu dir kommen,
        ohne ihn besser und glücklicher wieder gehen zu lassen.
        [Mutter Teresa]
        Vielleicht ist es ein Tipp………….Wenn du das nächste mal an Mutter Teresa denkst………B E V O R du was zu jemandem sagst 😉

      • Dein Gegenüber ist dir blöd gekommen.
        Dann hast du dich reizen, provozieren, herausfordern lassen.
        Reagiert hast du mit Vergeltung um ein Rededuell zu gewinnen.
        *trifftesdasinetwa?*
        Eine sehr westliche Haltung.
        Hierzu (ich nenn’s jetzt einfach mal auf die Schnelle) dieser buddhistische Level:
        „Im Abendland verehrt man den der die anderen besiegt.
        Die Buddhisten verehren den der sich selbst besiegt.“

      • Als Buddhist würde ich mich nicht bezeichnen. Ich finde aber manche Gedankengänge der Buddhisten ganz interessant.
        Du warst lange in Indien. Ich würde mir vorstellen, dass man da mit dem Thema Spiritualität doch automatisch in Kontakt kommen müsste.

      • Ja, sicher…..habe mich auch mit indischen Gurus befasst….aber irgendwie komme ich hier in Europa nicht so rein in diese spirituelle Denke. Vieles wird verdrängt…alte Verhaltensmuster tauchen wieder auf.

  3. Wie oft denke ich mir genau DAS. 😉
    Es ist ja leider oft so, dass man mit dem, was man zu sagen hat, die Situation nicht besser macht.

    Ich habe eine ganze Liste von Leuten, bei denen ich mir jedesmal vornehme nur zu lächeln und zu nicken und meine Meinung zu allem, was sie sagen für mich zu behalten. Bringt ja nichts, wenn ich dem Onkel widerspreche, wenn er sagt, dass alle Lehrer faul und nicht kritikfähig sind. Dann wirft er mir das letzte vor und fühlt sich auch noch bestätigt…
    Der Fromme Vorsatz ist bei mir da, aber irgendwann bricht es doch immer aus mir heraus.

  4. Mein Freund hat gerade gelacht, als ich ihm nur die ersten paar Zeilen vorgelesen habe – er kennt das leider zur Genüge von mir. Egal, was mir gerade durch den Kopf geht, worüber ich mir Gedanken mache, was ich irgendwo gehört habe, was mir passiert ist, was ich gesehen habe: Alles muss ich jemandem erzählen.
    In der Uni sehen mich die Leute auch schon komisch an. Denn seltsamerweise fragen die Dozenten mich, was ich sagen wollte, selbst wenn ich mir im Kopf ständig wiederhole: Ich sage nichts, ich sage nichts! Wahrscheinlich sieht dann mein kopf so aus, als würde er überhitzen und ich gleich explodieren… 😀

  5. Aus Erfahrung wird man klug! Es gibt Menschen mit denen man nur „blablabla“ reden sollte. Es gibt Menschen für tiefgreifende Gespräche. Auch wenn letztere selten sind. Du bist wieder um eine Erfahrung reicher und musst nur aufpassen, nicht wieder in die selben alten Verhaltensmuster zu fallen. Das passiert sicher noch einige Male, aber irgendwann hast Dus drauf!

    Und nun ärgere Dich nicht mehr… 😀

    LG Susanne

  6. Ich bin genau andersrum. Ich halte immer meinen Mund. Ich schlucke meine Meinung runter und runter und runter. Und weißt du was, irgendwann explodier ich dann. Und das ist auch nicht gut. Dann kommt nämlich alles auf einmal hoch. Weisst du wie sehr ich mir manchmal wünsche, einfach gleich den Mund aufmachen zu können…
    Wie auch immer. Wir sind, wie wir sind. Ich mag dein Gequassel und ich kann dich beruhigen, wenn du nicht mehr alles sagen würdest was dich beschäftigt, würdest du in regelmäßigen Abständen explodieren.
    In diesem Sinne, ärger dich nicht zu viel. Schönes Wochenende und liebe Grüße!

      • Gute Frage! Wahrscheinlich weil ich die Menschen nicht verletzen will. Mir ist es lieber mir geht es schlecht, als jemand anderem wegen dem was ich gesagt habe. Wobei, ich bin gerade dabei das zu ändern. Ich bin nämlich draufgekommen, dass ich der wichtigste Mensch in meinem Leben bin. 🙂

  7. An Deiner Stelle würde ich mal versuchen das genau anders herum zu betrachten:

    Du hast die Fähigkeit ganz offen zu sprechen. Das ist etwas, das viele Menschen gerne können würden. Das ist wie ein Werkzeug und Du mußt nun vielleicht nur darüber nachdenken, wann Du dieses Werkzeug am besten einsetzt. 😉

    lieben gruss sue

  8. Ich frage mich das selber auch immer wieder aber ich habe einen neuen Lieblingsspruch! Ich bin lieber ehrlich und unbeliebt als verlogen und beliebt!

    Wer Dich mag, weiß es zu schätzen! 😉 Schönes Wochenende

    LG Sue

  9. Ich war früher viel zu schüchtern, um zu sagen, was ich denke, ich hab NIE irgendwas gesagt. Ab und an bin ich dann explodiert. Inzwischen rede ich oft erst, bevor ich denke. Manchmal ist das gut, manchmal weniger gut. Die Klappe halten, wenn mir was nicht passt, kann ich inzwischen ganz schlecht. Das ist zwar besser, als es runterzuschlucken, glaub mir, aber eine dezentere Art der Mitteilung und vielleicht auch diplomatischer formuliert wäre mir manchmal ganz recht. Ärgere Dich nicht, weil Du bist, wie Du bist, das bringt nix. Du kannst vielleicht versuchen, es in Details zu verändern, wenn Du wirklich willst. Aber ich kann nicht mehr ruhiger werde, und offen gestanden will ich es auch nicht mehr. Ich hab mich viel öfter geärgert, weil ich was NICHT gesagt hab, wie weil ich was gesagt hab. Wenn ich jetzt was sage, wo ich im Nachhinein als suboptimal einstufe, buche ich es einfach unter Kollateralschäden ab. Nicht, dass ich nicht trotzdem (besonders bei Schwiegereltern und so) versuchen würde, die Klappe zu halten. Ja, ich weiß, irgendwie schizo.

    • Gar nicht schizo….bei den Schwiegereltern besser die Klappe zu halten ist reiner Überlebensinstinkt!!! Das ist genetisch verankert 😉 Gut, daß Du gelernt hast den Mund aufzumachen. Ich war früher auch eher schüchtern, aber je älter ich werde, desto mehr ist mir alles egal 😀

  10. ich habe meine zunge auch nicht so gut unter der kontrolle. heute sagte jemand zu mir über sich selbst: „ich hab die schniss am hals!“ ha ha, das ist doch eine schöne beschreibung davon, oder?

    liebe grüße, katerwolf

  11. Hi Mascha!

    Ja, so bin ich auch. Und ja, diese Eigenart hat ihre Kehrseite. Manchmal sollte man sich etwas zurückhalten und seine Meinung erst in sich reifen lassen. Andererseits, als Mensch wird man immer offenherzig wirken und viele andere Menschen schätzen diese Eigenart. Es gibt aber Situationen und Menschen, bei denen man sich selbst nicht so offen zeigen sollte. Daher verstehe ich, dass Du Dich ärgerst. Und ich möchte Dich ermutigen manchmal etwas zurück zu halten, es zu üben. Ohne Dich dabei zu verformen 🙂

    Lieben Gruss

  12. Kommt auf die Situation an – bezogen auf das „rauslassen“ , würde ich sagen. Manchmal ist es besser, den Mund zu öffnen und sagen : „So nicht.“; wenn man sich wie der A.v.D. vorkommt und das Gefühl hat, nur ausgenützt zu werden.

    Andererseits: He, das offene ist ja genau deine Masche – Mascha und passt zu dir. Wäre doch langweilig, wenn der Blog statt „Quasseltasche“, „stumme Tasche“ oder so ähnlich heißen würde.

    Du bist wie du bist. – Menschen, an deren Meinung dir etwas liegt, werden dir schon sagen, ob sie das offene stört – und andere Menschen, an deren Meinung dir nix liegt, sollen sich hinten anstellen. Und du dir denken: „Wenn alle das täten, was sie mich könnten, käme ich ja nie zum sitzen.“ 😉

    VhG

    Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s