Plastic Planet

Heute unbedingt um 20.15 Uhr auf 3 Sat die Doku „Plastic Planet“ schauen!!!

Sehr viele Menschen haben mir schon gesagt, daß man diese Dokumentation sehen muß.

Ich wollte mir schon seit langem die DVD davon holen und sehe heute per Zufall, daß diese Doku heute im TV läuft.

„Plastic Planet“ zeigt erschreckende Bilder einer Welt, die in Plastikmüll unterzugehen droht.

Fast 4 Jahre arbeitete der österreichische Dokufilmer Werner Boote an seinem Kinodokumentarfilm „Plastic Planet“.

Seine Recherchen führten ihn von der Sahara bis in den Pazifischen Ozean.

Es werden erschreckende Tatsachen gezeigt:

In den Weltmeeren soll 6mal mehr Plastikmüll zu finden sein als Plankton.

Die Kunststoffe können bis zu 500 Jahre lang in Böden und Gewässern überdauern und mit ihren gefährlichen Zusatzstoffen das menschliche Hormonsystem schädigen.

Plastik – so Boote – sei heute praktisch überall: im Babyschnuller, im Spielzeug, im Auto….sogar im menschlichen Blut.

Die Menge an Kunststoffen, die seit Beginn des Plastikzeitalters produziert wurde, reiche aus, um den gesamten Erdball sechsmal in Plastikfolie einzuwickeln.

Ich glaube, diese Doku wird uns die Augen öffnen….alleine beim Einkaufen werden wir erschreckend feststellen, wieviel Plastik uns umgibt.

Advertisements

20 Gedanken zu “Plastic Planet

  1. Ich habe da gestern beim Putzen nebenher (ich glaube auch in 3SAT) diese Doku schon gesehen…

    Kann ich empfehlen, aber man braucht teilweise ganz schön gute Nerven….

    • Also die TV-Zeitschrit sagt, daß das heute kommt. Auch mein Fernseher sagt das. Vielleicht hast Du nur eine Vorschau gesehen. Kann sein, daß man starke Nerven braucht, aber die Augen vor der Wahrheit verschließen ist keine Lösung. Danke für Deinen Beitrag, ladycrooks.

  2. Werde ich mit Sicherheit mal reinschauen – danke für den Tipp! Allerdings ahne ich jetzt schon, dass mich die Doku in zweierlei Hinsicht verzweifeln lassen wird. Zum einen, weil es überhaupt so weit kommen konnte und es mittlerweile so weit ist, dass du diesem Plastikkram kaum entgehen kannst. Zum anderen, weil wohl kaum Handlungsmöglichkeiten gezeigt werden dürften. Denn wie sollten die wohl ausshen? 😦

  3. Schön, daß Du Dir auch die Doku ansehen wirst. Je mehr desto besser. Tja, ein leben ohne Plastik wird wohl nicht mehr wirklich möglich sein. Es gab mal einen Selbstversuch….ein Finne oder Schwede versuchte gemeinsam mit seiner Familie ein Jahr lang unter anderem auf Plastik zu verzichten. Es war super schwer….die Frau wollte schon paar Mal das Experiment abbrechen. Mal sehen was die Doku für Tipps gibt. Aber wenn jeder auch nur etwas tut, ist das schon besser als gar nichts. Zum Beispiel keine Plastiktüten für die Einkäufe…..das klingt natürlich total albern und unwichtig, wenn man sich die globalen Auswirkungen ansieht….aber schaden tut es auch nicht.

  4. Der Plastiktütenverzicht ist nicht albern. 😉 Ärgerlich ist es, dass so vieles nur noch in „Vollplastik“ angeboten wird. Das fängt beim Mineralwasser und geht hin zu Lebensmitteln aller Art. So vorbildlich bin ich leider nicht, dass ich von Pontius zu Pilatus renne, also greife ich im Normalfall beim Besuch im Supermarkt wider besseren Wissens zu dem, was eben da ist und suche hinterher nicht noch den Metzger, den Hofladen und was weiß ich wen auf. Schlecht und faul. Aber wahr. 😳

    Dein Brot ist da eine tolle Alternative und nachdem ich gestern beim nicht wirklich leckeren Bäckerbrot wieder einen Flunsch gezogen habe, kann das wenigstens schon mal ein Anfang sein.

  5. Ja! danke für den tipp! ich werd’s gucken. schon als ich deinen text gelesen hatte, dachte ich: krass! meine güte! wenn man sich bewusst wird, dass man plastik sogar im BLUT hat. da schüttelt’s einen!

  6. Ich finde es klasse, dass du auf das Problem aufmerksam machst! Ich weiß manchmal nicht, was mich mehr nervt. Der Konsumquatsch, oder die Sorg- und Gedankenlosigkeit mancher Menschen. Wenn ich allein schon sehe, wie viel Papier wir täglich durch die Drucker jagen wird mir ganz anders… oder die Nachbarn für ihre Terasse ein „ganz besonderes Holz“ brauchen…

  7. Bin gerade erst heim gekommen. Leider zu spät für die Doku, aber ich glaube, ich habe die irgendwann letztes Jahr schonmal gesehen, kann das sein? War das die, wo sich Fische in diesen Getränkedosenaufbewahrungsringteilen (wie auch immer die heißen) stranguliert haben und so?
    Ich versuche beim Einkauf so weit wie möglich auf Plastik zu verzichten, aber einfach ist das leider nicht.

    • Ja, kann sein, daß Du die Doku schon gesehen hast. Es gibt sie schon seit 2010…..aber ich glaube das erste Mal im TV. Nein, strangulierte Fische gab es in dieser Doku nicht.

  8. Ich bin mal wieder spät dran mit dem Kommentieren. *Zeitnot* Finde ich gut, dass du darauf hinweist. Man sollte von sich selbst nicht zu viel erwarten und dann nach der Sendung sofort anfangen an sich und der Welt zu zweifeln, weil man sie wohl nicht allein retten wird. Aber viele Kleinigkeiten kann man beeinflussen und auch das ist ein Beitrag. Zum Beispiel lehne ich in Klamottenläden, Drogerien etc. die Miniplastiktüte ab, weil die Sachen locker in meine Tasche passen. Viele Grüße an alle, Cali

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s