Jane Austen, was war los?

Ich bin wie bestimmt fast alle Frauen Jane Austen Fan. Ich liebe ihre Geschichten über Liebe und Intrige, Irrungen und Verwirrungen.

Als ich aber gestern einige Kapitel meines Buches gelesen habe, wurde ich etwas stutzig.

Da ging es seitenweise darum wer wen wie angeschaut hat, wer wen wie lange durch den Park begleitet hat, wer wann mit wem auf dem Kutschbock sitzen durfte, wer was wie zu wem gesagt hat usw. usw. Den ganzen Tag sind (besonders die Frauen) damit beschäftigt zu überlegen was es zu bedeuten hatte, daß Mr. Sunflower seinen Körper in westlicher Richtung gedreht hatte, als er mit Miss Sunoil sprach. Was die Miss Butter mit der Aussage über die Rosen eigentlich dem Mr. Rosewater mitteilen wollte usw.

Und nun der Grund warum ich so stutzig bin. Angeblich sind alle diese Hauptrollen schön und schlank.

Schön, verstehe ich ja noch, daß sie den ganzen Tag nichts anderes machen mussten als sich vor dem Spiegel frisieren und schminken zu lassen (oder war Make Up zu dieser Zeit verpöhnt?)

Aber warum sind die alle schlank?

Die machen kein Sport (Ausritt zum Nachbaranwesen und Spaziergang durch den Rosengarten der Schwiegermutter = keine sportliche Betätigung)

Und es ist saulangweilig!!! Ich glaube ich würde den ganzen Tag essen!!

Also warum gibt es dort keine Frustnahrung?

A: Weil es nicht soviel Essen gab.
B: Das Essen der Engländer ist nicht lecker.
C: Die waren doch alle fett, aber so etwas verkauft sich nicht gut.
D: Super Jane Austen Gene.

Jane Austen starb ja schon im Alter von 41 Jahren……aus Langeweile?!

Advertisements

35 Gedanken zu “Jane Austen, was war los?

  1. ich bin für antwort E:
    die kamen gar nicht dazu zu essen. die mußten ja klären:
    … wer wen wie angeschaut hat, wer wen wie lange durch den Park begleitet hat, wer wann mit wem auf dem Kutschbock sitzen durfte, wer was wie zu wem gesagt hat usw. usw……..
    ich finde diesen post super – buchbesprechung vom feinsten – bitte mache weiter so!!!
    gaaaaaaanz viele liebe grüße –
    barbara
    ps: ich gehe jetzt mal erkunden, wer mit wem, wann und warum meinen kühlschrank leer gefuttert hat …

    • Liebe Barbara,

      ja, so eine Buchbesprechung ist ganz nach meinem Geschmack. Laß uns einen Buchclub gründen 😉

      Danke für Deinen tollen Beitrag!!! 🙂

  2. Hm. Lies doch erstmal weiter. Da müssen sich doch einfach diverse Fettröllchen abgelagert haben, hochliterarisch zwischen den Zeilen verpackt.
    Als Freund des Unterbewussten habe ich aber noch eine andere Erklärung parat: Da steht durchaus „sie war von ausnehmend dicklicher Statur“ – wie es Frauen aber zu eigen ist, lesen die sowas nicht. Die weibliche Psyche ist in ihrem Vergleichsmodus dafür nicht gemacht. Überall wo also was von einer dicklichen Statur steht, macht das Frauenauge schon automatisch ein „schlank“ draus. Vielleicht einmal einen Mann gegenlesen lassen?
    Falls er diesen Frauenroman dann gar nicht mehr aus der Hand geben will hast du im Übrigen die Bestätigung: Wirklich alle schön und schlank.;-)

    • Lieber David,

      ich muß Dir zustimmen. Ich stelle mir die Frauen auch immer schlank vor. Warum ist das so? Warum lässt man in der Phantasie nicht Fünfe gerade sein. Warum den Schlankheitswahn auch noch in die romantische Welt von Jane Austen schleppen?

      Bitte um Erleuchtung.

      • Also als bekennender Misanthrop und Freizeit-Existentialist glaube ich ganz fest daran, dass – wenn man sämtliche Psychosen und Eventual-Komplexe zur Seite geräumt hat – unter allem Handeln etwas wie simple Langeweile zum Vorschein kommt. Wir sterben einfach vor Langeweile, wenn wir uns nicht beständig selbst die Hölle heiß machen. Positiv gedreht kannst du es also auch als Überlebensinstinkt betrachten – ich leide, also bin ich;-)

      • Hm, naja, so traurig finde ich das gar nicht. Ich weiß, was du meinst, klar, aber: Wenn man sich diesen charakterlichen Winkelzug des Menscghen bewusst macht, kann man sogar ziemlich gut damit leben, weil dann aus Leid regelmäßig Eigenironie wird. So wie es diesen formidablen Sinnspruch „Liebe deine Feinde“ gibt, so kann man auch seine Schwächen sehr gut lieben.
        Himmel, ich hör mich an wie ein Fernsehprediger!;-)

  3. Ich hab ehrlich gesagt noch nie Jane Austen gelesen. Aber dieselbe und ähnliche Fragen stell ich mir auch bei einigen Büchern von heute. Ich tendiere allerdings zu B oder C.

  4. Ich habe auch noch nie ein Jane Austen Buch gelesen, aber angesichts der Tatsache, dass ich damals (mit 14) in zwei Wochen in England einige Kilos verloren habe (hatte ich gleich danach wieder drauf…) tendiere auch ich zu Antwort B! 😉

  5. Ganz ehrlich? Ich habe schon mehrmals versucht, ein Buch von Jane Austen zu lesen und bin über das erste Drittel nie rausgekommen. Nun habe ich mir ein Hörbuch zugelegt (Anne Elliot), weil ja alle Frauen Jane Austen lieben sollen und sie eine sooo grandiose Schriftstellerin ist.

    Also… ich finde sie ziemlich… ähm… langweilig. Was sicher daran liegt, dass die Geschichten in der heutigen Zeit einfach deplatziert wirken und ich ein Kulturbanause bin. Das Hörbuch habe ich immer noch nicht durch… 😳

    Auf Arte lief allerdings neulich die Miniserie „Lost in Austen“ – die hat mir gefallen. 😉

    • Liebe Anna, erstmal eine Frage: Warum ist Deine Blogseite wech??!! Wollte Deine Artikel lesen…und nichts!! Was ist los???

      Ich muß sagen, daß ich Jane Austen großartig finde. Diese Art Menschen zu beschreiben ist grandios!! Sie beschreibt genau warum jemand so ist wie er ist. Du nimmst Anteil an der Charakterbildung der Personen.

      Versuche es doch nochmal!!!

    • Ja, Anna! Wo bist du? Warum ist der Blog gelöscht? Ohne Göttin ist die Welt doch verloren….! Da holt uns noch der Teufel! Obwohl: der ist ja auch weg!!!

  6. Ich habe auch noch nie was von Jane Austen gelesen. Bezüglich der Antwort würde ich mal sagen, es ist ein bißchen von allem. Aber nur c ist auch gut. 😉

  7. Und was ist mit Antwort „F“? Dichterische Freiheit von Jane Austen????
    Ich meine, ich schreib dir jetzt auch mal, dass ich Idealmaße und langes dickes kastanienbraunes Haar habe und einige, ganz süße Sommersprossen auf der Nase. Ach so, und natürlich „funkeln“ meine mandelförmigen grünen Augen…
    Und welcher Teil ist jetzt war?
    Aber mal ehrlich ……wer will schon die Wahrheit wissen?????? Ausserdem gab es Korsetts.

  8. Genau DIE Frage habe ich mir schon so oft gestellt. Ich für meinen habe zu C tendiert. Vielleicht hat man nach den ganzen Gelagen, die ja auch gefeiert wurden, einfach Abführmittel genommen?
    Oder D stimmt. Zumindest insoweit, dass unsere Gene mittlerweile einfach komplett degeneriert sind, während die damals noch Superschlankgene besaßen.

    Ich wüsste es wirklich zu gerne. Aber zu spekulieren macht schließlich auch Spaß.
    Ich finde Jane Austen ürbigens auch toll. 🙂

  9. B und C klingen ziemlich einleuchtend. Vielleicht waren sie auch einfach noch zu jung, um dick zu sein. Darüber habe ich ehrlich gesagt noch nie nachgedacht, und ich habe mein Englisch-Studium mit einer mündlichen Prüfung zu „Pride and prejudice“ beendet – gut, dass der Dozent da nicht nachgefragt hat …

  10. Ich denke einfach, dass sie im Buch alle Dünn und schön sind, damit man sich die Geschichte gut vorstellen kann und damit man auch träumt eine von diese Persone zu sein … Es ist auch Business sache …

  11. Hm? Was soll denn das für ein Buch von Jane Austen sein, das Du da gerade liest? In ihren Büchern geht es doch eigentlich fast nie um Äußerlichkeiten, wir erfahren kaum, wie jemand aussieht, deshalb kann es auch viele geben, die etwas umfangreicher sind… Dass es „seitenweise“ darum geht, wer wen angeschaut hat, mag ich gar nicht glauben… Übrigens mögen nicht nur Frauen Jane Austen…

  12. Danke für Deinen Beitrag:) Es stimmt, Jane Austen lässt sich kaum über Äußerlichkeiten aus. Aber trotzdem wird kurz erwähnt, daß die Hauptpersonen zart gebaut und schön sind. Zurzeit lese ich Mansfield Park. Mein erstes Jane Austen Buch. Da gibt es eine besondere Stelle, wo über Seiten darüber geschrieben wird, wer mit wem wo wie lange durch den Park geht. Aber verstehe mich nicht falsch. Ich mag die Art von Jane Austen. Es passiert nicht suuuper viel, aber die Beschreibungen der Menschen sind wunderbar. Man bekommt wirklich mit warum jemand so ist wie er/sie ist. Das ist spannend!!

  13. Ausgerechnet Mansfield Park ist dein erstes Austen-Buch? Oje….. Das mag ich von allen am wenigsten, lass dich bloß nicht abschrecken!! Aber du hast recht, zumindest die weibliche Hauptfigur ist immer eher schlank, so viel erfährt man dann doch. Liegt sicher an der britischen Küche….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s