Heidnische Hochzeit Teil 1

So, Ihr Lieben. Entschuldigt bitte, daß ich erst jetzt mit dem Hochzeitsbericht komme, aber ich bin seit Samstag krank und habe mich bis heute nicht gut genug gefühlt im größeren Rahmen zu bloggen.

Also hier der Bericht:

Teil 1:

Die Nacht von Freitag auf Samstag war nicht gut. Ich wurde krank und verbrachte die halbe Nacht im Badezimmer und die andere Hälfte mit Bauchschmerzen im Bett.

Ich war wirklich sauer, da das mal wieder perfektes Timing war. Die ganze Zeit bin ich gesund, aber wenn eine Hochzeit ansteht klappe ich zusammen.

Morgens stand ich also krank mit Bauchschmerzen und Glieder-und Kopfschmerzen in der Küche, trank meinen Tee und dachte schon, daß ich meinen Schatz alleine zur Hochzeit unserer Freunde schicken muß.

Aber dann riss ich mich zusammen.  Ich wusste nämlich , daß ich mich sehr ärgern würde, wenn ich diesen Tag verpasse.

Ich warf mich also in meine indische Kleidung, überschminkte mein bleiches Gesicht mit Make Up und grabschte mir das Geschenk.

Nach knapp 2 Stunden Autofahrt kamen wir dann in dem kleinen österreichischen Dörfchen an wo die Trauung stattfinden sollte.

Meine Schwiegereltern in spe warteten schon in einem Wirtshaus. Sie wollten mit uns gemeinsam zu Mittag essen bevor es losging.

Die Gäste dort schauten neugierig. Irgendwie kam ihnen die Dame mit dem roten Punkt auf der Stirn spanisch vor….oder besser gesagt indisch 😉

Meine Familie aß Schnitzel und ich schlürfte magenfreundlich an einer Tasse klarer Brühe.

Um kurz nach 14 Uhr sollte wir dann zum Gemeindehaus kommen. Wir begrüßten das glückliche Paar plus Trauzeugen und gesellten uns zu den anderen nach drinnen ins Standesamt.

Die Trauung war sehr schön und ich wurde schon ganz emotional….Tränen gab es aber erst später…berichte noch 😉

Als die Vermählung vollzogen war, gingen wir mit den anderen Freunden und Familienmitgliedern Richtung Ausgang, da wir uns dort zu den anderen Gästen gesellen wollten, um das Brautpaar mit Blumen und Reis bewerfen zu können.

Als ich mit meinem Schatz aus der Tür treten wollte, sah ich mich plötzlich im Mittelpunkt der Dorfgemeinschaft. X Leute standen auf dem Platz und warteten auf das Brautpaar. Nun standen mein Freund und ich in indischer Kleidung vor der versammelten Mannschaft und wurden angeschaut.

Mein Partner genoß die Aufmerksamkeit sichtlich und hätte bestimmt noch eine Ansprache gehalten, wenn ich ihn nicht zügig die Treppen hinunter gelotst hätte. Hatte ich schon erwähnt, da ich nicht gerne im Mittelpunkt stehe?

Wir stellten uns zu den anderen und warteten.

Das Brautpaar kam raus, alle jubelten und es wurde kräftig mit Reis und Blumen geworfen. Auch das Baby des Brautpaares bekam einiges vom Wurfgeschoß ab 😀

Dann sollte es Richtung Haus gehen, wo es Kuchen und Getränke gab, bevor die heidnische Zeremonie losgehen würde.

Der Chor war fleißig am singen und die riesige Gruppe an Menschen bewegte sich zu Fuß Richtung Kuchentafel.

Blumenstraußwurf gab es nicht…keine Ahnung warum. Vielleicht stehen Blumenkinder nicht auf Blumensträuße 😉

Teil 2 folgt….

10 Gedanken zu “Heidnische Hochzeit Teil 1

  1. Liebe Mascha,

    ich hoffe, Dir geht es wieder gut. Ich dachte die Frau mit dem Punkt auf der Stirn auf dem letzten Bild bist Du.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Harald

    • Ja, das Baby ist total süß!!! Hat so gelacht, wenn es volle Kanne Reis ins Gesicht bekommen hat 😉 Vielen Dank für das Komplimnet und für Deine Genesungswünsche 🙂

  2. Ich wünsche dir ebenfalls gute Besserung!

    Liebe Grüße und trotz Erkrankung einen schönen Tag!

    P.S. Dein Outfit gefällt mir 🙂

Schreibe eine Antwort zu Mascha Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s