So hoch war die Maschenka noch nie!!

Wir kamen also in Manali an. Der Ort an sich war nichts besonderes. Eine normale indische Stadt, aber unser Hotel war wundervoll!!!

Das Zimmer war schön geschnitten, hatte eine riesige Fensterfront mit Blick auf den Garten und auf die Berge und durch das Sonnenlicht war es auch schön warm.

Nachdem wir uns frisch gemacht hatten, gingen wir in das Hotel Restaurant. Wir hatten einen schönen Platz im Garten. Das war die Aussicht.

Aber am besten war die Karte. Das waren Gerichte drauf, davon träumt man nur in Indien. Pasta Gerichte, Steaks, Salate, usw. usw.

Ich bestellte mir einen Parmesan- Apfel- Rucolasalat als Vorspeise und ein Hühnchensteak mit Pfeffersauce, Kartoffelbrei und Gemüse als Hauptspeise.

EIN TRAUM, EIN TRAUM, EIN TRAUM!!!!!! Nach vielen indischen und für mich oft zu scharfen Gerichten genoß ich ohne Ende dieses Festmahl.

Am nächsten Tag brachen wir früh auf, um auf den Rohtang Pass  zu fahren. Mit dem Motorrad sollte es auf 4000 Meter gehen.

Das war ein Erlebnis!!!! Der Wahnsinn!!!

Am späten Nachmittag brachen wir wieder auf, da wir nicht in die Dunkelheit kommen wollten. Als wir auf dem Weg nach unten waren, kreuzten auch Hochlandpferde unseren Weg. Sie wurden nach unten ins Tal getrieben. Nach paar Minuten Fahrt bemerkten wir, daß sich ein Stau gebildet hatte. Auf der schmalen Bergstraße stand ein Auto nach dem anderen. Wir fuhren bis nach vorne vor, um zu schauen was passiert war. Ein Erdrutsch. Die Straße war blockiert.

Alle mussten warten bis der Bagger den Weg einigermaßen geräumt hatte…auch die Hochgebirgspferde 🙂

Nach ca. einer halben Stunde konnte es dann weitergehen.

Dieser Tag war für mich der Höhepunkt überhaupt!!!! Da oben auf 4000 Meter zu stehen und auf 6000/7000 Meter hohe Berge zu blicken, ist sehr beeindruckend. Diesen Anblick werde ich nie vergessen.

Unser nächstes Ziel war Dharmsala. Das Exil-Tibet in Indien. Dafür mussten wir mit dem Bus viele Stunden zurück nach Mandi und von da aus dann nochmal viele Stunden Richtung Westen die Berge hoch. Ich kann mich nicht mehr erinnern wie lange jede Strecke war.

Diese Fahrten mit den öffentlichen Bussen sind ein Erlebnis für sich, aber davon und von Exil-Tibet erzähle ich später 😀

Advertisements

12 Gedanken zu “So hoch war die Maschenka noch nie!!

  1. Wie immer wundervoll! Und du fragst dich, wer deine Reisereportagen in deutschen Zeitungen lesen würde? Soooo viele, die nicht selbst nach Indien kommen, aber von der Exotik träumen 🙂 P.s. Danke für deine Einladung, aber im Moment muss die Arbeit vorgehen. Nächstes Jahr im Sommer habe ich dann wieder fast 3 freie Monate

  2. Boahhh, die Fotos allein sind schon der Hammer! Wie muss das erst sein, wenn man davor steht!
    An das scharfe Essen gewöhnt man sich übrigens. In Thailand „brauchten“ wir am Schluss immer noch extra Fisch-Sauce mit Chilli über den Reis. 😉
    LG
    Ute

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s