Handyverbot für Frauen

Heute lese ich den Nachrichten, daß in Bihar (ein nördlicher Staat in Indien) ein Handyverbot für Frauen ausgesprochen wurde.

Bihar ist ein sehr armer und primitiver Staat,  der noch in jedem Ort Dorfälstestenräte besitzt. Da sitzen dann die alten MÄNNER herum und quatschen darüber was man als nächstes durchbringen sollte.

Zum Beispiel wurden Liebesheiraten verboten. Wenn doch ein Paar aus Liebe zusammen blieb hieß der Befehl Tod oder Verstoßung aus dem Ort. (Für Inder sehr sehr schlimm, da sie stark mit ihren Familien verwurzelt sind).

Dann wurde vor kurzem darüber gesprochen warum die Vergewaltigungsrate besonders in Bihar und Haryana so hoch ist. Resultat: Die Bollywoodindustrie ist daran schuld und um das weibliche Geschlecht davor zu schützen , sollen Frauen schon ab 16 Jahren verheiratet werden.

Nun die neuste Nachricht.

Die Benutzung der Handys unter Frauen führt zu Affären und vorehelichen Sex. Also komplette moralischer Verfall der gestoppt werden muß. Da die Schuld wieder mal auf die bösen Frauen fällt (die Eva, Adam, Apfelgeschichte ist wohl bis Indien durchgedrungen) hat man jetzt ein Handyverbot für Frauen ausgeprochen.

Single Frauen dürfen gar kein Handy benutzen. Wenn doch…. Geldstrafe….10.000 Rupien. Das sind ca. 150 Euro. Das verdienen dort die meisten Familien nicht in Monaten.

Und verheiratete Frauen dürfen das Handy nur im Haus benutzen und es muß ein Verwandter daneben sitzen. Ansonsten Geldstrafe….2000 Rupien….knapp 30 Euro.

Es gibt es schon Aktivisten, die dagegen angehen wollen. Sie sagen so etwas dürfte es in einem demokratischen Land wie Indien nicht geben, aber diese Dorfältesten sind noch sehr mächtig. Besonders in den armen und primitiven Teilen Indiens….und diese Staaten sind RIESIG.

Frauen sind in den meisten Gebieten Indiens immer noch Menschen zweiter Klasse.  Das ist die traurige Realität. Bollywood ist eine Scheinwelt (hellheutige Menschen, die aus Liebe heiraten, Frauen die in sexy Kleidung herumtanzen, sich frei am Strand bewegen usw.), die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat.

19 Gedanken zu “Handyverbot für Frauen

  1. Das war mir bisher gar nicht bewusst, dass Indien so stark patriarchalisch geprägt ist. V.a. die Frauen in der von dir beschriebenen Region tun mir leid, weil sie offenbar überhaupt keine Rechte haben. Vielleicht kannst du später mal berichten, ob die Aktivisten oder die Dorfältesten beim Handyverbot gewinnen.

  2. Die spinnen die Inder! Wenn ein Mann sich scheiden lassen will, darf er doch sogar seine Frau verbrennen. Oder haben die das mittlerweile geändert?
    Ich stelle es mir nicht so prickelnd vor, als Frau in Indien geboren zu werden. Ich bin so froh und dankbar in Deutschland zur Welt gekommen zu sein. Es hätte wirklich schlimmer kommen können…

    LG Susanne

    • Liebe Susanne, verbrennen dürfen sie die Frauen nicht offiziell….aber es passieren manchmal „Küchenunfälle“…..besonders, wenn somit die Familie des Mannes eine weitere Mitgift erhalten möchte. Auch die Nutzung von Säure ist sehr beliebt. Ich merke auch als weiße Frau, daß der Respekt eher weniger ist. Als Frau nimmt man Dich weniger ernst.

      • Ich will gar nicht wissen, was die Säure mit den Frauen zu tun hat. Obwohl, doch. Ich möchte es wissen – und dann wüsste ich gerne Adressen von Hilfsorganisationen in dem Bereich.

      • Tja, Männer haben verschiedene Gründe Frauen mit Säure zu attackieren. Ehefrau nervt, Angebetete ignoriert Liebesschwüre usw. Da wird dann schön eine Ladung Säure ins Gesicht geschüttet. Die Frauen erleiden starke Schmerzen und sind entstellt fürs Leben….der Täter bekommt paar Monate Gefängnis. Im Internet findest Du bestimmt Hilfsorganisationen. Ich selber kenne keine.

  3. Irre! Damit hätte ich nicht gerechnet. Mein Bild von Indien ist wohl eher realitätsfern. Dabei habe ich nicht das Bollywoodbild im Kopf, sondern denke an die zahlreichen indischen Arbeitskollegen und Koleginnen (!) meines Freundes. Die Frauen haben gute Schulen und Universitäten besucht und arbeiten jetzt als Programmierer in Deutschland bzw. weltweit. Aber das ist wohl eher ein sehr kleiner Teil der indischen Frauen, die dann höchstwahrscheinlich aus wohlhabenden Familien in urbanen Gegenden kommen, denen so ein Weg vorbehalten ist.

    • Solche Frauen gibt es natürlich aus. Wenn man sich die Mittelschicht in Mumbai, Delhi oder Bangalore anschaut sieht man schon, daß es dort „westlicher“ zu geht. Aber das Land ist riesig und besteht viel aus einfacher Landbevölkerung…..da ist Mittelalter angesagt.

  4. Ein sehr interessanter Bericht. Danke!

    Es ist für uns unverständlich, wie in Indien mit den Frauen bzw. Mädchen in verschiedenen Landesteilen umgegangen wird. Aber dabei handelt es sich um althergebrachte Muster. Diese werden, wie überall auf der Welt, von einer Generation auf die nächste übertragen. Dies DARF natürlich bezüglich der teilweisen Grausamkeiten gegenüber weiblichen Wesen keine Entschuldigung sein.

    Allerdings wäre es verkehrt unsere Maßstäbe hier anzulegen. Man muss auch die verschiedenen Hintergründe (Tradition, Religionen, etc.) hier berücksichtigen. Auch, wenn es verdammt schwer fällt.

    Aber es gibt auch Gebiete in Indien, wo es Volksstämme gibt, wo tatsächlich das Matriachat vorherrscht. Hier gilt nur was die Frauen sagen und die Männer werden nur geduldet. (z.B die Khasi in den Assambergen, die Jaintia und Garo, sowie die Adivasi, etc.)

    Ja, Indien ist sehr facettenreich, und das in so ziemlich jeder Hinsicht.

      • Du darfst. Ich interessiere mich für Indien. Es fasziniert mich ganz einfach. Daher verschlinge ich jede Doku und versuche möglichst viel über das Land zu lesen. Ob nun Geschichte, Kultur, Religion, etc.. Leider war ich noch nie in Indien, aber vielleicht wird dieser Traum eines Tages wahr. Mal sehen. 😉

      • Das finde ich toll, daß Du so viel über Indien weißt. Du solltest unbedingt herkommen. Ich drücke Dir die Daumen, daß es klappt 🙂

  5. Ja Indien hat schon auch seine Schattenseiten. Habe mal einen Bericht gesehen, da durfte eine Frau aus einer niederen Kaste, nicht für Schulkinder aus höheren Kasten kochen.
    Das hier ist ein gutes Beispiel für den Hochmut vieler Männer, uralten „Zöpfen“ und falsch verstandener Frömmigkeit.Und mangelnder Bildung, auf Grund der Armut natürlich.
    Liebe Grüße
    Ute

    • Ute, Du hast es auf den Punkt gebracht….die Bildung fehlt. Ohne Bildung wird sich nichts ändern. Und das Kastensystem ist immer noch da, auch wenn offiziell abgeschafft. Die Köchin war dann ein Dalit…eine Kastenlose.

  6. Einfach furchtbar, wenn ich darüber nachdenke wie viele Frauen unter diesen „Moralvorstellungen“ und „Gebräuchen“ leiden müssen 😦 Bildung ist wirklich wichtig, sonst ändert sich nie was und die Frauen werden weiter wie Dreck behandelt und über ihre Köpfe hinweg entschieden 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s