Mascha ist in Indien gelandet

Guten Morgen, Moin Moin und Namasté Ihr Lieben. Hier mein Bericht von der Front.

Nein, erstmal erzähle ich vom Flug und dann arbeite ich mich zur Front vor.

Also: Am Freitag ging mein Flug. Ich war die Tage davor schon innerlich etwas aufgeregt und packte wie wild meine Sachen. Natürlich war der Koffer immer zu schwer, also musste immer wieder neu sortiert werden was mit darf und was nicht.

Mein Taxifahrer zum Flughafen war ein Sikh, also fing mein Indien schon dort an 🙂

Am Flughafen lief alles reibungslos. Ich hatte kein Übergepäck. JUUUHHHHH.

Als ich am Gate wartete, fiel mir mal wieder auf, daß die typischen Backpacker fehlten. Die letzten Jahre sah ich immer wieder junge Frauen und Paare mit Rucksack und Flipflops bewaffnet am Gate hocken. Schon dort setzten sie sich meistens auf den Boden….so als wenn sie sich schon an den harten Alltag in Indien vorbereiten wollten.
Aber nichts. Nur 2 kleine Reisegrüppchen (Alter 60+) waren zusehen. Eine österreichische und eine holländische. Aber mir fiel schon bei der Visastelle auf, daß kaum Menschen anzutreffen waren. Manchmal war ich sogar alleine. Vielleicht hat Indien momentan keinen guten Ruf……

Die Maschine war nicht ganz voll und der Platz neben mir blieb frei. Zeit für ein zweites JUUUUUUHHHHHH.

Ich habe doch schonmal erzählt, daß es die Vorschrift gibt, daß vor der Landung das komplette Flugzeug eingenebelt werden muß, da die Inder Angst vor Keimen haben…….also ich fliege VON Österreich NACH Indien (eines der schmutzigsten Länder der Welt) und die Inder haben die Sorge, daß ICH Keime in ihr Land bringe…..macht Sinn. Normalerweise packen zwei Stewardessen jeweils zwei Spraydosen und nebeln die Kabine ein. Diesmal schlenderten zwei Stewards mit jeweils einem Spraydöschen durch die Gänge und sprühten mal hier ein bisschen und dort ein bisschen. Sie sahen aus als würden sie bei Douglas arbeiten und uns den neusten Duft vorstellen. (Ich glaube, daß sie selbst genau wussten, daß diese Regelung blöd ist).
Um 2 Uhr nachts kam ich dann in unserem Stammhotel an. Mein Schatz wartete schon auf mich.

Am nächsten Morgen begrüßte mich der dicke Franzl (indischer Restaurantchef mit dem christlichen Namen Francis) mit einer dicken Umarmung im Frühstücksraum. Und als wir ihn später fragten wie die Läden wo aufhaben, sagte er: „Monday everything is closed, but you get everything.“ Ach, du geheimnisvolles Indien.

Mittags fuhren wir dann mit einer Autorikschah nach Old Delhi. Ein Monsunschauer überrraschte uns, aber zum Glück hörte der Regen auf, als wir beim Restaurant ankamen.

Den Heimweg traten wir zu Fuß an. Kurz bevor wir am Hotel waren, mussten wir nur noch eine Straße überqueren. Ich stand also mit meinem Schatz am Straßenrand und wartete auf eine Lücke im Verkehr, damit wir rüberlaufen konnten. Plötzlich drängelten junge Inder hinter uns und auf einmal spürte ich eine Hand zwischen meinen Beinen. Ich drehte mich um und schrie:“Hey!!!!!!!!“ Und schaute wütend in die Männerrunde. Ein Hobbit schaute total schuldig und versteckte sich hinter seinem Kumpel. Wir überquerten die Straße und ich wusste ab da, daß ich in Indien angekommen bin.

Am späten Abend waren wir im Hotelzimmer. Mein Schatz schaute Nachrichten und ich war im Badezimmer. Plötzlich rief er mich und meinte genervt, daß auf dem Flur Deutsche Mädels streiten und das man alles hören kann.

Er wollte schon aufstehen und die Tür öffnen, aber ich konnte ihn gerade noch aufhalten.

Zickenkrieg auf Deutsch direkt vor unserer Tür???!!! Da muss man doch lauschen!!!! Also setzte ich mich neben die Tür auf einen Stuhl und genoß das Hörspiel:

Die 3 Deutschen stritten darüber, wer was wie organisiert hat, darüber wie unhöflich es war, daß ein viertes Mädchen ständig Sms schreibt, wenn sie in einem Restaurant sitzen, eine regte sich auf, daß die Ausflüge zu den Tempeln viel zu spät losgehen würden, weil die anderen zu lange schlafen, eine andere zickte, weil sie nicht abends zum Cocktailtrinken mitgenommen wurde usw.

Herrlich!!!!! Ja, ja, ich weiß. Man soll nicht lauschen…….aber ich bin halt neugierig 😉

Die nächste Nacht träumte ich von einem Wasserfall und als ich aufwachte, bemerkte ich, daß mir Wasser ins Gesicht lief. Die Decke war undicht und der Monsunregen tröpfelte direkt auf meine Bettseite. Alles war durchnässt. Schon das letzte Jahr wohnten wir im gleichen Zimmer und mir passierte schon damals genau das selbe.

Am nächsten Morgen ging es dann endlich in unsere neue Wohnung. Mein Schatz hatte sie schon gesehen, aber sie war noch nicht bewohnbar. Sie war total schmutzig hinterlassen worden, als bat mein Mann darum, daß da erstmal saubergemacht werden soll.

Die Wohnung ist sehr schön. Große weite Räume, 3 Balkons, Gästezimmer, Schlafzimmer, 3 Badezimmer, Arbeitszimmer, Küche, Eßzimmer und Wohnzimmer. Die Wohnanlage ist sehr grün, viele Pflanzen, es gibt einen Tennisplatz und einen Swimmingpool.
Die Wohnung war nun zwar sauberer, aber noch nicht so, daß ich keinen Finger mehr gerührt hätte. Die Inder haben eine andere Definition von Sauberkeit. Also bin ich die letzten Tage damit beschäftigt gewesen (und bin es immer noch) alles perfekt zu reinigen. (Mit Hilfe des Personals).

Was wir seit dem Einzug erlebt haben, ist einfach nur genial exotisch, würde aber jetzt den Rahmen sprengen.

Mehr zur Wohnung und zum Personal im nächsten Beitrag.

Eure Quasseltasche.

P.S.: Fotos gibt es später. Leider funktioniert das WIFI noch nicht und ich kann meine Smartphone Fotos nicht bloggen. Ein bisschen Geduld. Danke.

12 Gedanken zu “Mascha ist in Indien gelandet

    • Guten Morgen. Ja, Wladek fehlt. Es gab Ärger mit der Einfuhrerlaubnis für Hunde. Die Inder haben im Juli das Gesetz geändert und nun ist es problematisch und kompliziert. Da wir die Sorge hatten, daß wir in Delhi am Flughafen unseren Hund nicht aus dem Cargobereich herausbekommen, weil die Papiere nicht stimmen, ist der Hund erstmal bei Freunden in Österreich geblieben. Dort hat er es sehr gut und wir können vorort schauen, wie wir das regeln werden. Vermisse meinen Schatz, aber so ist es sicherer.

  1. Hallo Mascha.
    Das wollte ich dich schon länger fragen: Hast du denn keine Angst als Frau in Indien?
    Klar, es kann einem überall was passieren, aber nachdem man gehört hat, was Frauen
    in Indien wert sind und wie sie behandelt werden, hätte ich da schon meine Bedenken.
    Du siehst ja, sie betatschen ja auch Ausländerinnen. Ich glaube die machen vor
    niemanden Halt. Bist du oft alleine unterwegs? Obwohl, die junge Frau, die vor ein paar Monaten
    vergewaltigt wurde, war mit einem Freund unterwegs und es half ihr nichts.
    Ich möchte dir keine Angst machen, aber pass gut auf dich auf !

    Liebe Grüße
    Ulla S.

    • Liebe Ulla, lieb von Dir, daß Du Dich sorgst. Ja, es ist gefährlich in Indien und ich gehe kaum alleine raus. Viele indische Männer sehen die Frauen als Gegenstände oder als Untermenschen. Sie haben nicht das Gefühl etwas falsches zu tun, wenn sie dich begaffen, anfassen, oder vergewaltigen. Es kommt aber darauf an wo in Indien Du bist. Der Norden ist besonders schlimm. Die Männer hier sind sehr begrenzt gestrickt. Je weiter Du in den Süden kommst, desto sicherer wird es. In Goa zum Beispiel kann ich schon abends noch zum Supermarkt gehen, oder mich mit Freunden treffen. Da gelten „normale“ Sicherheitsvorkehrungen. Also im Dunkeln alleine am Strand sein, sollte man nirgendwo machen, oder alleine eine Party besuchen, wo hunderte betrunkene Inder herumhüpfen und sich nicht mehr unter Kontrolle haben. Wo wir jetzt wohnen, kann ich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr aus der Anlage raus. Wäre zu gefährlich. Man merkt es schon am Tag, auch wenn mein Mann dabei ist, wie die Männer einen mit Blicken ausziehen. Delhi ist für mich jetzt auch eine Umstellung, weil wir vorher fest in Goa gelebt haben und nicht in der Hauptstadt. Hier sind sie auch Weiße nicht gewohnt(sind ausserhalb der Touristenorte) und blonde Frauen schon gar nicht. Werde wohl anfangen mein Haar zu verdecken. Hilft vielleicht etwas.

  2. Schön, dass ihr gut angekommen seid und ich freue mich über interessante Berichte aus Indien.
    Als Reiseland hat sich nach deinem heutigen Bericht Indien bei mir allerdings disqualifiziert…
    Sei bitte vorsichtig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s