Kein „Gutmensch“ = Böser Mensch aus der rechten Ecke?!

Guten Abend Ihr Lieben,

es ist schon spät bei Euch, aber vielleicht lesen doch einige noch diesen von mir eingeschobenen Artikel. Mein DiDown Artikel kommt später ganz normal wie geplant.

Aber ich muß mal was los werden, auch auf die Gefahr dadurch Leser zu verlieren.

Gestern hat ein Leser meinen MONA #2 Artikel kommentiert. Der Leser fragte wie ich zu der Flüchtlingsthematik stehe. Ich gab eine ehrliche Antwort. Darauf hin sagte mir dieser Leser, daß er meinen Blog in Zukunft nicht mehr lesen wird.

Das ist in Ordnung und es geht auch nicht über diesen Leser, sondern im allgemeinen darum, daß man anscheinend nichts mehr sagen darf, was nicht nach „Gutmensch“ klingt.

Es kam auch schon vor, daß ein Bekannter von mir, mir die FB Freundschaft kündigte. Warum? Tja, er schrieb, daß alle Syrer Akademiker seien, hoch ausgebildete Menschen, die Deutschland braucht. Ich schrieb, daß das nicht stimmt und nannte auch Quellen auf die diese Aussage ruhte.

Gestern postete jemand, daß wir nicht so gemein gegenüber Flüchtlingen seien sollen, da Deutsche auch mal Flüchtlinge waren. Dazu ein kleines Videos das sagt, daß zwischen 1830 und 1930 6 Mio Deutsche nach Amerika und Co gegangen sind. Und wenn das schaffbar war, schaffen wir das auch. Ich habe darauf gesagt, daß das ein schlechter Vergleich ist, da 6 Mio in 100 Jahren 60.000 Flüchtlinge im Jahr bedeutet und Deutschland nur bis zum Ende des Jahres über 1 Mio aufnehmen wird. Reaktion: Sofort geht man auf mich drauf.

Ich meine, ich würde das verstehen, wenn ich hetzen würde, wenn ich die Flüchtlinge beschimpfen würde, wenn ich rechte Parolen schreiben würde usw.

Aber das mache ich nicht. Warum nicht?? Weil ich kein Nazi bin, weil ich nicht rechts bin, weil ich kein böser Mensch bin, aber man muß doch mal die Augen aufmachen!!!

Würde ich sehen, daß diese Menschenmassen gut organisiert in Europa verteilt werden würden, wenn es Regeln, eine Struktur, Registrierungen geben würde usw, wenn man das Gefühl hätte, daß die EU weiß was sie tut und an einem Strang zieht, dann würde ich sagen, okay, es sind zwar verdammt viele Menschen und der muslimische Einfluß wird in manchen Regionen stark zunehmen und man muß auf gute Integration bauen usw, aber das wäre eine andere Thematik.

Was ich aber sehe ist eine EU die zerstritten ist, Zäune, Haß, verzweifelte Menschen, unmenschliche Unterbringungen, Frustration, 1000ende Menschen, die immer noch jeden Tag nach Europa kommen, Flüchtlinge, die unregistriert verschwinden usw.

Entschuldigt mal: Ich bin doch nicht rechts, wenn ich sage, daß eine Regierung NATÜRLICH erstmal auf die Sicherheit im eigene Land schauen muß. Eine Regierung hat seine Bevölkerung zu schützen. Und wenn die innere Sicherheit in manchen Orten nicht mehr vorhanden ist, dann ist etwas komplett falsch gelaufen.

Jeder der meinen Blog schon länger liest, weiß das ich schon viel gereist bin, ich habe schon in vielen Ländern gelebt, mein Mann und und ich haben einen multikulturellen Freundschaftskreis und ich bin zurzeit auch Ausländerin in Australien. Ich bin nicht rechts. Ich bin kein Nazi, aber so wie ich es seit Monaten beobachte, bist Du genau das, wenn Du nicht darüber bloggst, wie toll das alles ist mit den Flüchtlingen.

Ich verstehe das nicht………

16 Gedanken zu “Kein „Gutmensch“ = Böser Mensch aus der rechten Ecke?!

  1. Ein Gespräch über die aktuelle Flüchtlingssituation zu führen, ist so sicher wie das Balancieren über einen dünnen Draht, aufgespannt zwischen zwei Hochhäusern. Nämlich gar nicht.
    Egal was du sagst, egal was du tust, du bis entweder zu rechts oder ein Gutmensch.
    Du kannst es niemanden recht machen, du wirst immer bei irgendjemanden auf den Schlips treten. Wichtig dabei ist, sich seine Meinung nicht nur einseitig durch die Medien zu bilden, sondern auch nachzudenken. Das fehlt bei den meisten Leuten, die einfach ihre Meinung in die Welt hinaus schreien: Das Nachdenken.

    (Wobei ich damit nicht sagen will, dass du bei deinem Post nicht nachgedacht hast!😉 )
    LG

  2. Ich kann mich da der Mia nur voll und ganz anschließen. Zu brisanten Themen, wie zum Beispiel der Flüchtlingskrise äußere ich mich im Netz auch nicht. Weil man halt zu schnell abgestempelt wird. Dieses finde ich sehr schade…

    • Ja, ich sollte mich wirklich nicht mehr öffentlich dazu äußern.Will nicht das die Quasseltasche einen schlechten Ruf bekommt. Ich hänge an meinem Blog und würde dieses Hobby gerne weiterbetreiben🙂

    • Das glaube ich Dir🙂 Am besten lassen wir die Finger davon und schauen mal wie sich die Sache so entwickelt. Später, wenn der Aufschrei groß ist, drücke ich mir ein kurzes“Ich habe es gewussst“ heraus😉

  3. Da hast du dich ja an das zur Zeit heikelste Thema gewagt, an das man sich wagen kann. =) Mutig! Finde ich gut, dass du so zu deiner Meinung stehst und vor allem, dass du sie so klar untermauern kannst. Ich finde, du siehst das aus einer guten Perspektive. „Hör auf dein Herz, aber nimm dein Hirn mit“, fällt mir da spontan dazu ein. Meinung polarisiert eben ihrer Natur gemäß, aber deswegen darf trotzdem noch jeder seine eigene haben. Nur mit dem rausposaunen, das müssen einige noch lernen. Du nicht😉

    • Liebe Luisa, danke für Deinen Beitrag. Ja, das Thema ist heikel und daher habe ich auch davor nie groß darüber gebloggt, aber das musste ich einfach mal loswerden. Und nun ist wieder Schluß mit dem Thema. Man wird eh von den Medien jeden Tag dran erinnert. Muß ich nicht auch noch meinen Senf dazuquasseln😉

  4. Hallo Quasseltasche!

    Ich will Dir hierzu mal ein Beispiel nennen.
    Vor etwa drei Jahren habe ich mal auf einer anderen sozialen Plattform einen Beitrag gepostet, in welchem ich geschrieben habe, dass ich es gut finden würde, wenn Grenzkontrollen (keine Grenzschließungen) wieder eingeführt werden würden.
    Hintergrund meiner Überlegungen war die Kriminalität in den Grenzregionen.
    Autodiebstahl, Drogen und so weiter.
    Ich habe da weder rechte Parolen abgelassen noch Hetze betrieben.
    Was bekam ich da für einen Shitstorm!
    Von Unmenschlichkeit war da die Rede, von rechter Gesinnung und so weiter.
    Seitdem lasse ich es mich zu brisanten Themen aller Art zu äußern.
    Auch nicht wenn es mir manchmal echt schwerfällt.

    Gruß Karen

  5. Von mir erhältst Du 100 Punkte. Sicher ist das ein Feld bei dem Du, ob Du willst oder nicht, jemanden auf die Füße trittst. Warum man seine private persönliche Meinung nicht sagen. Wer nimmt sich das Recht heraus alles besser zu wissen? Ich habe über dieses Thema auch einen Post gemacht und dabei von meinem Grundrecht der freien Meinungsäußerung Gebrauch gemacht. Ich akzeptiere, wenn manche eine andere Meinung haben und verlange das aber auch von diesen Personen für meine Meinung. Es gibt ja Leute, die einen Blog nicht mehr besuchen, weil Ihnen ein Post oder Kommentar nicht gefallen hat.
    Ich freu mich, dass Du dieses Thema angeschnitten hast.
    Liebe Grüße nach Australien und einen schönen Abend/Morgen oder Nachmittag.
    Harald

  6. Ich persönlich finde, dass ein Blog dazu da ist, seine Gedanken mit anderen zu teilen. Man muss nicht immer derselben Meinung sein, wenn man es eben nicht ist, dann kann man dich sich darüber austauschen, diskutieren, debattieren… Aber einfach denjenigen abzustempeln ist einfach nur blöd. Man kann ja in der realen Welt nicht bei jeder negativen Situation ein Fenster schließen, wie es in Internet der Fall ist!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s