14

Morgen geht es los!!

wpid-20150620_125206.jpg

Hallo Ihr Lieben,

hier ist es 17 Uhr und ich bin noch mit meinem Gepäck beschäftigt. Morgen geht es los. Es wird ernst 🙂

Die letzten Tage waren etwas stressig. Wie Ihr wisst verbringen wir nicht nur den Sommer in Europa, sondern ziehen auch aus dem hier gemieteten Haus aus. Daher gab es noch zusätzlich eine Umzug zu planen.

Gestern habe ich meinen Schatz in die Stadt gefahren, damit er dort am Bahnhof einen Bus Richtung Flughafen nehmen konnte. Ich war voll unter Zeitdruck, denn mein Friseur hatte nur noch am Samstag, also gestern, für mich Zeit. Und das auch nur zu einer bestimmten Zeit. Daher hatte ich, nachdem ich meinen Schatz abgesetzt hatte, noch genau eine halbe Stunde, um zum Friseur Salon zu kommen. Meine bessere Hälfte erklärte mir noch schnell einen anderen Weg durch die riesige Stadt, damit ich meinen Termin auch schaffe. Da ich eine Orientierung wie eine Bockwurst habe, stresste mich die Vorstellung einen komplett anderen Weg zu fahren. Mal abgesehen davon, dass Samstage eh verkehrstechnisch eine Katastrophe sind. 15 Minuten zu spät, nach vielen roten Ampeln und Wutanfällen, kam ich dann beim Friseur an. Total fertig plumpste ich in meinen Stuhl und machte dieses Foto 🙂

Nach dem Termin gab es noch einiges zu erledigen und abends ging ich früh zu Bett. Ich konnte allerdings bis 1 Uhr morgens nicht einschlafen. Wahrscheinlich weil ich es nicht gewohnt bin, alleine im Haus zu sein.

Heute habe ich meine Ersatz-Oma von der Kirche abgeholt (wie jeden Sonntag) und sie gab mir ein Abschiedsgeschenk. Ein Buch mit vielen schönen Texten drin. Sooooo lieb.

Nun bin ich wie eine verrückte am Kofferpacken. Problem: Mit Emirates habe ich 30kg Gepäck, aber mein nächster Flug mit Germanwings erlaubt nur 23kg. Daher bin ich etwas unrund. Immer der selbe Mist 🙂

Ich hasse diese langen Flüge!!! Melbourne-Dubai 14 Stunden. Und dann von Dubai nach Wien 6 Stunden. Diese 14 Stunden Flüge sind ein Horror. Ich habe stundenlang mit Hilfe von „Seatguru“ nach einem guten Sitzplatz gesucht, um diesen zu reservieren. Die richtig richtig tollen waren natürlich schon besetzt.

Drückt mir die Daumen, daß mein Sitz SUPER ist 🙂 Ich werde berichten 🙂

In Wien habe ich dann einen Nacht im Hotel und am nächsten Morgen geht es dann nach Hamburg 🙂

So, muß weitermachen. Ich werde auch noch die ganzen tollen Zitronen einpacken und verschenken, bevor ich abreise.

wpid-20150619_140107.jpg

7

Heute hat die Erschießung stattgefunden

wpid-20150429_194510.jpg

Ihr habt den Fall bestimmt (auch wenn nur am Rande) mitbekommen. 2 Australier hatten für Drogenschmuggel die Todesstrafe bekommen. Seit 10 Jahren saßen sie in Bali im Gefängnis und dann rückte der Erschießungstermin immer näher. Erst dadurch bekam ich etwas davon mit. Die australischen Zeitungen fingen an über die meinen Männer zu berichten. Am Anfang war ich ziemlich kühl. Es hat mich nicht wirklich interessiert, und wenn das Thema aufkam und man mich fragte, ob mir die beiden leid tun, sagte ich ganz cool: „Nein. Sie wussten was sie tun. Sie sind nicht unschuldig. Ich habe kein Mitleid.“ Monate wurde fast jeden Tag über die beiden Todeskandidaten berichtet. Man sah die Familien, die Interviews mit den Gefangenen, man erfuhr über ihr Leben usw. Die Australische Regierung hatte sich dafür eingesetzt die beiden freizubekommen. Sie versuchten die indonesische Regierung klar zu machen, daß die beiden Australier aus ihren Fehlern gelernt haben und eine zweite Chance verdient haben. Immer wieder wurde der Fall aufgerollt. Immer wieder wurde der Gnadengesuch abgelehnt. Man sah wie sich einer der Täter künstlerisch betätigte (er malte), der andere Täter war in der Gefängniskirche tätig, gab anderen Häftlingen psychologische Unterstützung usw. Ich bekam das immer nur am Rande mit, da es mich eigentlich nicht wirklich juckte. Manchmal dachte ich: „Die haben sich geändert, die haben eine zweite Chance verdient.“ Manchmal dachte ich: „Das ist Show. Die wollen nur ihre Hintern retten (und wer kann ihnen das verdenken?).“ Bis zu letzt wurde versucht die beiden zu retten.

Heute morgen schaltete ich die Morning News an. Er wurde gerade live aus Indonesien berichtet. Man sieht Kamerateams, Polizei und Ambulanzen mit Särgen vorbeifahren. Die Erschießung hat stattgefunden. 8 Menschen (darunter die beiden Australier) wurden hingerichtet. Er wurde noch berichtet, daß man hörte wie die acht Männer „Amazing Grace“ sangen bevor die Schüsse laut ertönten. Der Reporter berichtet, daß die letzte Mahlzeit von KFC war und dann sieht man die Familien heulend zusammenbrechen.

Ich nahm die Information auf und ging meinem Tag nach. Ich bemerke wie meine Laune im Laufe des Tages immer schlechter wurde  Bin richtig aggressiv geworden. Ich hatte keine Ahnung warum, weil der Tag an sich gut lief.

Als mein Mann von der Arbeit kam, bekam er meine Wut voll ab. Ich zickte herum, nörgelte usw.

Mein Mann fragte: Was ist los mit Dir? Warum bist Du so schlecht drauf?

Ich: Keine Ahnung. Manchmal gibt es einfach blöde Tage….ohne Grund.

(Ich wusste wirklich nicht warum ich so mies drauf war)

Mein Mann, der mich besser kennt als ich mich selber sagte ganz ruhig: „Ich denke die Erschiessung der beiden Australier hat Dich doch mehr getroffen als Du dachtest.“

Meine Augen füllten sich mit Tränen. Er hatte den richtigen Knopf gedrückt. Genau das war mit mir los. Ich bin traurig und wütend darüber, daß die beiden erschossen wurden. Ich war anscheinend unterbewusst doch emotional mehr involviert als mir klar war.

Mehr will ich jetzt gar nicht schreiben.

Ist zwar schlecht für die Diät, aber ich brauche jetzt Schokolade. Stupid emotional eating habit!!!!

9

Weight Watchers plus Umzug

So mein letzter Artikel für heute:

Wie ja einige von Euch mitbekommen haben, mache ich seit 3 Monaten Weight Watchers. Ich bin ein großer Fan und habe schon sehr viel abgenommen.

20150128_215201 20150115_183407

Das Tolle ist, daß ich abnehme und trotzdem auch mal sündigen darf. Meine Frage: Besteht Interesse bei einigen Lesern mehr von meinen Erfahrungen bei WW zu hören?

Und dann hab ich Euch ja gebloggt, daß wir umziehen müssen. Der alte Mann, mit dem wir zusammengewohnt haben, will nun permanent hier wohnen, aber wir halten das nicht einen Tag länger aus. Und da er der Vater unserer Vermieterin ist, hat er Vorrecht…..also müssen wir das Feld räumen. Ich bin sehr traurig darüber, aber wer weiß, vielleicht ist es für etwas gut. Meine Pflanzen werde ich aber mitnehmen. Besonders die hier:

20150201_193634

Hoffentlich stresst sie das Ausbuddeln nicht zu sehr.

In 3 Wochen ziehen wir um. Wünscht mir Glück.

Eure Quasseltasche

20

Morgen der letzte Tag in Wien

Tja, nun geht es langsam dem Ende zu….die Zeit in Wien ist schon wieder vorbei.

Ich habe heute das letzte Mal Mary Poppins gespielt und mich von allen verabschiedet.

Morgen geht es noch einmal zum Friseur, es muß noch Wäsche gewaschen werden und gepackt ist auch noch nicht alles.

Ansonsten stehe ich schon langsam in den Startlöchern.

Wien, es war schön….nun muß ich aber gehen….aber wir werden uns wiedersehen.

(Dat hat sich gereimt;))

14

Indischer Star im Kindergarten

Ich hatte meinen beiden Ziehkindern (5 und 4 Jahre) letzte Woche versprochen in indischer Kleidung zum Kindergarten zu kommen, wenn ich sie abhole.

Gestern war das Wetter aber nicht sehr gut. Es war kalt, grau und regnerisch.

Deshalb wollte ich die Aktion fallen lassen.

Mein Plan B war die Kinder „normal“ abzuholen und dann zu Hause bei mir eine indische Mode-Schau abzuhalten.

Kurz bevor ich die Wohnung verlassen wollte, bekam ich aber das Gefühl, dass ich UNBEDINGT indisch zum Kindergarten MUSS!!!

Ich zog ich mich also wieder um.

In Rot und Gold gehalten (Bindi klebte auch auf meinem dritten Auge) trippelte ich zur U-Bahn und nach der U-Bahn in die Straßenbahn.

Ich kann Euch sagen…..angenehm war es nicht.

Als ich aber dann vor dem Kindergartentor stand, wusste ich, daß meine Entscheidung richtig war.

Die beiden Mäuse müssen mich groß angekündigt haben.

Denn als ich den Hof betrat, hörte ich laut: MASCHA IST DAAAAAAAAAA!!!!!!!

Und plötzlich klebten 30 Kinder inklusive Kindergärtnerinnen an den Glasscheiben.

Ich machte eine indische Begrüßung und löste damit Freudenrufe aus.

So muß sich ein Star fühlen 😉

Im Gebäude drin hingen meine beiden Ziehkinder schon an meinen Armen und versicherten mir, daß sie mich sehr vermissen werden.

Dann fragte mich der Ziehjunge, ob ich schüchtern sei. Wenn nicht, würde er mich gerne seiner Gruppe vorstellen.

Wie süß!!! Er nahm auf meine Gefühle Rücksicht 😉

Also wurde ich noch mal genau von allen inspiziert und mit Fragen gelöchert.

Dann brachen wir auf und verbrachten einen schönen letzten Tag zusammen und am Abend trafen wir dann noch die Eltern zum Abschiedsessen.

(Ich trug jetzt aber wieder etwas „westliches“…..ich hatte die Kinder mit in meine Wohnung genommen und mich dort umgezogen.)

Meine „indische“ Aktion hatte die beiden Kleinen sehr glücklich gemacht und war somit ein schönes Abschiedsgeschenk.

Ihr werdet mit fehlen!!!!!

Aber wir bleiben in Kontakt.

Namasté!!!!

21

Mein Abschiedsgeschenk

Eben waren wir unten im Hotel essen. Wir genossen nochmal in vollen Zügen indische Köstlichkeiten.

Als wir uns mit vollen Mägen vom Restaurant-Chef verabschiedeten, überreichte er mir ein geheimnisvolles Päckchen mit den Worten: Das ist für Dich und es wird dafür sorgen, daß Du jeden Morgen an mich denkst.

Der Restaurant-Chef kennt uns schon länger, da wir schon oft Hotelgäste waren. Er ist ein großer, dicker Inder, der immer gut gelaunt ist und immer ein Strahlen im Gesicht trägt. Für mich ist er Happy Buddah 🙂

Er weiß, daß wir heute abreisen und daher wollte er mir eine Freude machen. Ich strahlte und nahm das Geschenk an. Was das wohl war?

Fand diese Geste einfach total süß!!

Im Zimmer musste ich sofort nachschauen was dieses Päckchen enthielt.


(etwas unscharf…sorry)…die Karte sagt „Miss you“….süß, oder? 🙂

Wie goldig ist das denn??!! Eine Liebespaartasse von unserem Restaurant-Chef….das ist Indien!!! 😀

In 2,5 Stunden kommt unser Taxi….