4

Endlich Fotos aus Bali :)

So Ihr Lieben,

heute Abend (hier ist es schon kurz nach 19 Uhr) habe ich mir Zeit genommen zu bloggen.

Ich habe ja immer noch nicht von der Balireise fertig erzählt. Wir sind ja auf Bali und Lombok gewesen. Zwei Inseln Indonesiens. Von der ersten Etappe habe ich schon berichtet. Und nun geht es weiter.

20150108_091117 20150108_143701 20150108_203823 20150110_115006 20150110_145226-1 20150111_110903 20150111_111632 20150111_111608 20150111_111445 20150111_111440 20150111_111423 20150111_112703 20150111_115409 20150111_120306 20150111_120926 20150111_121106 20150111_125958 20150111_124355 20150111_124223 20150111_122907 20150111_122521 20150111_130059 20150111_130154 20150111_130220 20150111_130242 20150111_130512 20150111_130850 20150111_140744 20150111_140756 20150111_140851 20150111_140859 20150115_180600 20150115_180542 20150115_134651 20150111_140916 20150111_140907

Da habt Ihr nun mal eine kleine Fotosammlung 🙂 Wir waren Schnorcheln vor den kleinen Gili Inseln und es war traumhaft schön. Die Korallen waren der Wahnsinn und der Sonnenbrand auf dem Rücken auch 😉

Ich habe sogar Meeresschildkröten gesehen. Wir mussten dafür in sehr tiefes Wasser. Unter uns war alles schwarz. Mochte das gar nicht. Ganz weit unter mir sah ich auch einen Hai. Aber ansonsten nur tiefes Blau und Schwärze. Keine Schildkröten. Als ich schon wieder ins Boot krabbeln wollte, schrie der Bootsman plötzlich: „Schwimm geradeaus. Dort ist eine Schildkröte!!!!“ Ich überlegte kurz, da ich eigentlich nicht weg vom Boot wollte. Das Wasser war scheiße tief. Aber dann war ich doch mutig und schnorchelte so schnell ich konnte vom Boot weg. Mir wurde immer unheimlicher zumute, da ich immer mehr realisierte, daß ich total alleine im (ja wieder) scheiß tiefen Wasser war. Ich stoppte und ließ mich treiben und da sah ich einige Meter vor mir eine riesige Meeresschildkröte abtauchen. Auf meiner Höhe blieb sie stehen…..für paar Sekunden….magische Sekunden und schaute mich an. Und dann tauchte sie in die Tiefe ab, bis ich sie nicht mehr sehen konnte. Ein Traum!!!! Danach bekam ich wieder Panik und schwamm zum Boot zurück.

Dann waren wir noch in einem Vogel-und Reptilienpark. Das war genial. Die Vögel waren total zahm und ließen sich streicheln. Mein liebster Vogel war der Kakadu, der immer nur von uns gekrauelt werden wollte und alle anderen weg biß 🙂 Im Reptilienpark waren all die große Krokodile nicht wirklich ordentlich eingesperrt. Die Zäune waren hüfthoch.

Später wurden wir noch zu einer Kaffeeplantage geführt. Dort wird der berühmte Luwak Kaffee oder so ähnlich hergestellt. Eine Art Wiesel frisst die Kaffeebohnen, kackt sie aus und daraus wird der Kaffee gemacht……mir hat es nicht geschmeckt und ehrlich gesagt fand ich auch nicht toll wie sie die Tiere halten. (Siehe Fotos)

Bali war ein absoluter Traum. Wir haben soooo viele schöne Dinge gesehen und uns gut erholt. Kann es kaum erwarten wieder hinzufliegen.

Eure Quasseltasche

Werbeanzeigen
2

Warum noch kein Bericht von Bali da ist.

Liebe Leser,

es tut mir wirklich leid, daß ich immer noch nicht von Bali berichtet habe. Ich hatte Euch im Video versprochen, daß ich es mache und heute ist schon der 1. Februar und immer noch nichts. Bitte nicht böse sein 😦

Es ist nur, daß gerade viel los ist. Wir müssen aus unserem Haus raus. Der ältere Herr (ihr habt ihn im Video gehört) hat dafür gesorgt, daß wir uns nach einer neuen Bleibe umschauen dürfen. Da wir schon in spätestens 3 Wochen mit Sack und Pack umziehen müssen, ist dementsprechend etwas Stress an der Front und daher hatte ich keine Ruhe zu bloggen.

Tja, da Leben ist kein Ponyhof 🙂

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!!!!

Eure Mascha

19

Traumurlaub auf Bali und Lombok

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Hallo Ihr Lieben.

Liebe Grüße aus Lombok. Ich liege gerade am Strand und genieße diesen traumhaften Tag im Paradies.
Und während ich hier so liege, dachte ich mir, dass es doch super wäre Euch paar Fotos zu bloggen 🙂
Wir haben eine tolle Zeit. Der Flug nach Bali war ereignislos. Also wunderbar geklappt. Kurz vor Mitternacht kamen wir in Bali an. Überall war Silvester Party angesagt und das Taxi konnte uns nicht direkt zum Hotel fahren. Zum Glück reisten wir mit leichtem Gepäck und daher war das Gehen nicht allzu schlimm. Nachdem wir todmüde eingecheckt hatten,  wünschten wir uns ein Frohes neues Jahr und schliefen ein. Die nächsten Tage waren erholsam. Strand,  Pool, gut essen, schlafen usw. Herrlich. Dann wollten wir nach Lombok. Die große Nachbarinsel von Bali. Mit einer schnellen Fähre dauert die Überfahrt 2 Stunden. Das Meer war ziemlich wild und uns wurde ziemlich übel. Ich hasse Boote!!!! Mein Schatz ging aufs Deck, weil es ihm dort besser ging und ich blieb unten und doeste. Nach ca. einer Stunde wurde mir plötzlich so schlecht,  dass ich dachte ich würde vor allen Touristen auf den Boden reihern. Ich sprang schnell auf und rannte raus. Oben stellte ich mich dann an die Reling und ließ mir die Salzluft ins Gesicht blasen. Nach paar Minuten ging es mir schon besser. Dann kam plötzlich eine große Welle und ich war durchnässt….aber das war mir egal. Hauptsache die Übelkeit war weg. Lombok ist traumhaft schön. Nicht so überfüllt wie Balis Touristen-Plätze, wo überwiegend nur Assi Australier sitzen zum Party machen und saufen.  Hier auf Lombok gibt es schneeweiße Strände und kristallklares Wasser. Einige Surfer haben hier die Strände für sich entdeckt. Aber es ist alles noch ziemlich undberuehrt. Mal sehen was die nächsten Tage bringen. Wir wollen noch auf den Vulkan,  der in der Mitte der Insel aufragt und wir wollen noch schnorcheln gehen. Mal sehen 🙂
Melde mich später wieder.

Eure Quasseltasche

9

Weihnachten in Australien

20141224_19415820141225_19094120141225_19093020141226_14585820141227_114835

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe, daß Ihr alle eine traumhafte Weihnachtszeit hattet 🙂

Wir hatten sehr schöne Weihnachten. Wir waren bei Freunden eingeladen, die ca. 4 Stunden entfernt von Melbourne ein Landhaus besitzen. Heiligabend sind wir angekommen. Es gab ein ruhiges Abendessen und danach wurde ein Film geschaut. Heiligabend ist für die Australier nicht wichtig. Die Party steigt erst am 25.

20141225_13464620141226_09505020141227_131744

Hier paar Fotos vom Essen. Es gab auch wie in England üblich warmen Xmas Pudding mit Butterscotch Soße, aber davon habe ich kein Foto. War zu schnell aufgegessen 🙂

20141225_14300220141226_10424320141226_121025

Es gab ein großes Weihnachts-Mittagessen mit Shrimps, Lachs und Co. Traditionell gibt es auch Xmas Cracker. Die sehen wie dir großen Knallbonbons aus, die man bei uns an Silvester benutzt. Zwei ziehen an beiden Enden und dann knallt das Ding auf. Drinnen sind dann kleine Sprüche, Spielsachen usw. Bei mir war der Diamant-Anhänger drin 🙂

Ansonsten haben wir eine ruhige Kugel geschoben. Zum Beispiel Schach gespielt 🙂

Beim Spazierengehen fand ich ein Zwergenhaus 🙂

IMG_0086 IMG_0090 IMG_0092 IMG_0093 IMG_0097 IMG_0104

Auf dem einen Foto seht Ihr unseren Freund, der gerade dabei ist einen Kookaburra zu füttern. Voll cool. Und aus dem Auto heraus haben wir versucht das Kangaroo zu fotografieren. Könnt Ihr es sehen?

20141228_090055

Könnt Ihr den Papagei erkennen? Die fliegen hier überall herum. Wie bei uns Spatzen 🙂

20141229_12295920141229_154937

Nun sind wir zurück in Melbourne. Heute habe ich mir die neuste Weight Watchers Ausgabe zugelegt. Damit ich frisch ins Jahr 2015 starten kann. Ich war auch noch im Bookstore um ein Buch abzuholen, das ich für meinen Schatz bestellte hatte. Es musste erst aus den Staaten hergeschippert werden. Und als ich da so herumschaute, fiel mir das lila Buch in die Hand. Mir hat es so gut gefallen, daß ich es mir selber noch nachträglich zu Weihnachten geschenkt habe. Ich werde es auf Bali lesen 🙂

Mittwoch fliegen wir!!!!!! Freue mich!!!!! 🙂

Werde in den zwei Wochen nicht bloggen. Werde den Laptop nicht mitnehmen. Fotos werden aktuell bei Instagram reingestellt oder später nach meiner Rückkehr hier auf dem Blog.

Evtl. vlogge ich auch von Bali aus. Mal sehen. Lasst Euch überraschen.

Ich wünsche Euch alles Gute und einen grandiosen Rutsch ins Neue Jahr!!!!! Möge das Jahr des Schafes genial gut sein!!!!

14

Wenn ich mal groß bin….

Jedes Kind hat eine Vorstellung davon, was es mal werden möchte, wenn es groß ist. Die Klassiker (zumindestens zu meiner Grundschulzeit) waren Tierärztin, Lehrerin und Prinzessin (wie süß). Woher weiß ich das? Naja, es gab ja diese tollen Freundschaftsbücher, die in jeder Klasse herumgereicht wurden. Diese Fragen mussten beantwortet werden: Name, Hobby, Lieblingsfach, Lieblingsfarbe usw…..und Berufswunsch. Neugierig blätterte ich durch die Seiten meiner Kameraden und überall waren fast die gleichen Berufe angegeben….na gut, es könnte natürlich sein, daß Kind keine Ahnung hatte und einfach schrieb was der Vorgänger gekritzelt hat….das lässt sich heute nicht mehr ergründen. Nur meine kleine Schwester war eine selbstbewusste Ausnahme. Sie schrieb: CHEFIN.
Und was stand bei der kleinen Mascha? Meeresbiologin.
Ja, genau. Wie ich darauf kam? Naja, ich liebte schon als Kind Naturfilme zu sehen und einmal sah ich einen Beitrag über Haie. Ein Team von Meeresbiologen fuhr raus aufs Meer und untersuchten die Haibestände.
Ich war verzaubert. Das Meer glitzerte, die Wellen peitschten, die Biologen waren in Taucheranzügen dabei ihre Sauerstoffflaschen zu testen und jedes Stück Haut, was man zu sehen bekam, war sonnengebräunt. Die Menschen auf dem Boot sahen so glücklich aus. Und dann kam der Moment wo sie ins Wasser sprangen und umgeben von bunten Fischen nach Haien Ausschau hielten.
In diesem Moment wusste ich. Das ist es!!
Von diesem Tag an sagte ich jedem, daß ich Meeresbiologin werden und mich auf Haie spezialisieren möchte.
Die Erwachsenen fanden das süß und putzig, tätschelten meinen Kopf und meinten, wenn es das ist, dann soll ich das machen.
Von da an las ich unzählige Bücher über Haie, in Meereszentren schaute ich mir die Sandtiger und Riffhaie an, ich hatte zwei große Bilder von einem Blauhai und einem Maki in meinem Zimmer hängen, ich führte ein Buch über Haiarten, malte Flossenformen auf und vieles mehr. Mein Höhepunkt war, als ich alle über 300 Haiarten aufzählen konnte.
Was ist dann passiert? Warum bin ich keine Haiforscherin geworden?
Naja, erstmal fing man an zu realisieren (ich war schon ein Teenager), daß man in einem Meeresbiologiestudium sehr gute Chemie -und Physiknoten braucht….und ich war eine komplette Null in diesen Fächern und zum anderen bemerkte ich, daß ich Angst vor tiefem Wasser habe.
Ich schwimme sehr gerne….überall…egal….aber es dürfen nicht 10 Meter dunkle Wassermasse unter mir sein….das mag ich überhaupt nicht……und wenn zuviel Wasser über mir ist…was ja beim Tauchen der Fall wäre, bekomme ich Panik.
Wann merkte ich, daß ich damit ein Problem habe? Wir waren in einem Schwimmbad und das Becken war 5 Meter tief….es wurden dort auch Tauchkurse abgehalten. Ich schwam so herum und hielt mich nach einer Weile am Beckenrand fest. Ich hatte eine Tauchbrille auf dem Kopf und dachte: So, Du tauchst jetzt mal mit der Brille unter und stellst Dir vor, daß Du im offenen Meer bist und nach Haien Ausschau hälst. Ich tauchte unter, das Wasser schwabbte über meinen Kopf und ich schaute mich in diesem riesigen Becken voller Wasser um. Ich schwamm paar Meter und stellte mir dann vor, daß ein Hai auf mich zukommen würde…..und bekam Panik!!
Ich tauchte super schnell wieder auf und hüpfte aus dem Wasser. Das war für mich ein Schlüsselmoment. Ich wusste, daß die Sache mit der Meeresbiologie gestorben ist.
Nach diesem gescheiterten Berufswunsch, schaffte ich es nie wieder ein anderes berufliches Ziel so leidenschaftlich zu verfolgen.
Viele Jahre später ging ich mit meinem Partner auf Bali das erste Mal schnorcheln. Es war wunderbar zwischen den bunten Fischen und Korallen zu schwimmen und ich hatte auch keine Angst. Was natürlich daran liegen konnte, daß ich den Meeresgrund sehen konnte und vor kleinen Nemos und Doris muß man sich ja auch nicht fürchten.
Mein Freund ist einen Tag später zu einem Wrack getaucht. Ich bin oben mit geschnorchelt, bis mein Schatz mit seinem Tauchbuddy in den Tiefen des Meeres verschwand. Als ich da so alleine in die schwarze Meerestiefe sah, merkte ich wie ich wieder in Panik geriet. Ich paddelte schnell wieder Richtung Ufer.
Ich dachte jahrelang, daß die Haigeschichte für mich nicht mehr relevant ist. Ein Kapitel, das geschlossen wurde. Aber irgendwie nagt es doch tief in mir.
Vor 3 Jahren kamen die alten Gefühle wieder hoch. Ich war in Australien und besuchte die Seaworld. Ich sah mir die Shows an, bestaunte Aquarien und vieles mehr. Kurz vor Schließung des Parks kam ich an einem wahnsinnig großen Haibecken vorbei. Das Wasser wurde immer dunkler, je weiter man nach hinten sah. Das Becken musste riesig sein.
Ich stand vor der Scheibe und versuchte irgendeinen Hai zu entdecken (ich erwartete Riffhaie, Teppichhaie, Sandtigerhaie, Rochen….halt die „normalen“ Haiarten, die man so aus heimischen Meereszentren kennt). Als ich meine Augen zusammenkniff und versuchte etwas zu erkennen, erblickte ich plötzlich eine Bewegung….etwas schwamm direkt auf mich zu….es kam näher und näher und auf einmal sah ich was es war……ein Tigerhai!!! Der Tigerhai war immer mein Lieblingshai. Ich mochte die tigerartigen Streifen auf dem Rücken und die kantige Schnauze, die diesem Hai, trotz der Gefährlichkeit, ein irgendwie drolliges Aussehen verlieh. Tigerhaie werden fast so groß wie Weiße Haie und sind auch sehr gefährlich….eigentlich sind sie noch gefährlicher als Weiße Haie, da sie viel gefrässiger sind und nicht so wählerisch was ihr Futter betrifft.
Der Tigerhai, der direkt auf mich zu schwamm, war 5 Meter lang und ein Weibchen. Ich stand wie gebannt an der Scheibe und drückte eine Hand auf das Glas, als dieses wunderschöne Geschöpf an mir vorbei schwamm. Ich konnte es nicht fassen….
Ich war wie in Trance, als mich der Wärter nach paar Minuten freundlich aber bestimmt aufforderte das Gelände zu verlassen, da der Park dabei war zu schließen.
Wie komme ich dazu Euch heute diese Geschichte zu erzählen? Am morgen laß ich in den Nachrichten, daß Oman ein tolles Tauchparadies ist. Du kannst Wale, Haie, Schildkröten und vieles mehr sehen. Als ich das so las, kamen die Erinnerungen wieder hoch. Die Erinnerungen an eine kleine Mascha, die davon träumte mit den Haien zu schwimmen…..