5

Hexenverfolgung in Indien

…..woran ich manchmal merke, daß ich hier in Indien im Mittelalter lebe?

Unteranderem an solchen Geschichten:

Gestern las ich in der Zeitung, daß in Bihar (ein nördlicher Staat in Indien) eine Frau von Dorfbewohnern zu Tode geprügelt wurde, weil man sie für eine Hexe hielt. Ihr Nachbar warf der Frau vor, daß sie schuld sei an der mysteriösen Krankheit seines Sohnes. Am Ende des Artikels stand:

Schrecklicher Vorfall, der zutiefst bedauert wird. Die Tat war kriminell, da…….und nun aufpassen…….Hexenverfolgung schon seit (!) 15 Jahren verboten ist.

Wow!!! Schon seit 15 Jahren??? Genial……..

 

22

Verrückte Sammlung frisch aus der Quasseltaschenpresse

Hallo alle miteinander. Hier bin ich wieder. Thailand war TRAUMHAFT!!!!!!!! Blauer Himmel!!!! Frische Luft!!!!! Sauberkeit!!!! Deutsches Essen!!!!

(Ich habe auch mal Thai gegessen, aber um ehrlich zu sein, habe ich mich doch mehr über die Kohlroulade mit Kartoffelbrei gefreut 😉 )

 Was haben wir in Thailand gemacht?

–  wir waren gut essen

– wir lagen am Strand

– wir waren in einem Tigerpark und ich hatte ein Tigerbaby auf meinem Arm!!!!

– wir waren in einer Unterwasserwelt

– wir haben uns fast jeden Tag massieren lassen (sooooo billig in Thailand und soooo gut)

– wir waren in einem großen Tesco und waren erstaunt über die Lebensmittelauswahl.

– wir ärgerten uns darüber, dass es solche Supermärkte in Indien nicht gibt.

– haben viele Lebensmittel (hauptsächlich Aufschnitt und Süßigkeiten) für Indien gekauft.

-ich habe 5 Tafeln Rittersport Schokolade im Hotelkühlschrank liegen lassen und es erst in Indien gemerkt!!!!!!!! AAAAAAAHHHHH!!!!!!

– eine Maus war in unserem Hotelzimmer und hat nachts unser Schwarzbrot angeknabbert.

Fotos folgen noch……in einem separaten Artikel.

Was gibt es noch?

Als mein Mann Indern von einer tollen österreichischen Marmelade erzählte, die 80% Frucht hat, meinten die Inder, daß man so etwas in Indien nicht verkaufen könnte, da die Leute hier maximal 20% Fruchtanteil in Marmeladen gewohnt sind……….

In Bihar, eines der ärmsten Staaten Indiens, wird nun ein Tempel mit 300 Kg Gold ausgelegt. Gespendet von thailändischen Mönchen.

In den Zeitungen sind Haustiere in Indien immer wieder ein großes Thema. Viele Inder wollen keine Hundebesitzer in ihrer Nachbarschaft, da diese Tiere schmutzig seien, überall hinkacken würden, Leute anfallen würden usw. Hundebesitzer regen sich auf, daß sie mit ihren Hunden fast in keinen Park dürfen, sie dürfen mit dem Hund keinen Aufzug benutzen, auch wenn sie im 10. Stock wohnen usw. Wie beknackt ist das denn??? Hier in Indien laufen überall Straßenhunde herum, die teilweise in einem schlimmen Zustand sind und manche von denen sind auch aggressiv….NIEMAND KÜMMERT ES. Hier laufen mitten in der Stadt Kühe auf der Straße. Sie verursachen Unfälle, Staus und scheißen alles voll…….NIEMAND KÜMMERT DAS. In manchen indischen Städten stehen immer wieder Elefanten auf der Straße. NIEMAND KÜMMERT DAS. Ganze Affenhorden greifen Menschen in Parks, Bahnhöfen und Tempeln an. NIEMAND KÜMMERT DAS. Ratten und Mäuse sind überall zu sehen. NIEMAND KÜMMERT DAS. Warum? Kuh ist heilig, Affe gehört zum Affengott Hanuman, Ratten und Mäuse sind die Reittiere von dem Elefantengott Ganesha und Elefanten haben den Kopf von Ganesha. Und die Straßenhunde interessieren einfach keinen. Aber einem Mops erlaube ich nicht den Aufzug zu benutzen oder einen Park zu betreten. Ja, macht voll Sinn.

Heute stand in der Zeitung, daß seit 2004 52 Elefanten in Indien von Zügen getötet wurden. Alleine dieses Jahr 18. Nun will man dafür sorgen, daß die Zugführer in bestimmten Gegenden langsamer fahren und manche Tierschützer fordern, daß der Zug (es ist immer der selbe Zug, der diese Strecke befährt und die Elefanten auf dem Gewissen hat) sein Maskottchen ändert. Das Maskottchen ist Bhalou, der Elefant.

Gestern kritisierte meine Köchin meine Kleidung. Ich hatte keine indische Kleidung an, sondern einfach nur eine weite Hose und ein T-Shirt. Sie schaute angeekelt auf meine Klamotten, schüttelte mit dem Kopf, ging zu meinem Kleiderschrank und machte mir klar, daß ein indisches Outfit angebracht wäre. Jetzt im Moment trage ich wieder indisch. Man sollte nicht seine Köchin verärgern.

Strom ist wahnsinnig teuer wo wir wohnen. Wir zahlen locker 10.000 Rs im Monat (120 Euro).Das klingt nicht viel, aber wenn man sich überlegt, daß sogar Lehrer an Privatschulen nur 7000 Rs im Monat verdienen, ist das verdammt viel. Lustiger ist ja noch, daß das Personal, daß in der Nähe der großen Wohnkomplexe in ihren einfachen Bahausungen wohnen Strom bekommen, weil sie jemanden heimlich 100 Rs (1,20 Euro) im Monat geben und dieser Strombeschaffer schließt diese armen Menschen heimlich an das Stromnetz an. Wir wollen das auch.

Zum Schluß noch ein Zeitungsartikel, den ich in Thailand gelesen habe:

 

Frau vermittelt Minderjährige

Im Stadtteil Bang Khunthian wurde eine Frau verhaftet, der vorgeworfen wird, minderjährige Mädchen für sexuelle Dienste vermittelt zu haben.

Nach dem Hinweis eines Informanten beobachteten die Beamten die 31-jährige, wie sie drei Jugendliche im Alter von 14-16 Jahre zu Kunden in ein Restaurant im Bezirk Samae Dam brachte. Die Frau sagte aus, dass sie die drei Mädchen adoptiert habe, nachdem sie von zu Hause weggelaufen seien. Für die Vermittlung der Kinderprostitution verlangte sie 1500 Baht, wovon sie selbst 500 Baht behielt. Sie erwartet eine Strafe wegen Menschenhandels und Anstiftung Minderjähriger zur Prostitution.

Die übergewichtige Frau begründete die Tatvorwürfe damit, dass sie „für einen normalen Job zu fett sei“.

19

Handyverbot für Frauen

Heute lese ich den Nachrichten, daß in Bihar (ein nördlicher Staat in Indien) ein Handyverbot für Frauen ausgesprochen wurde.

Bihar ist ein sehr armer und primitiver Staat,  der noch in jedem Ort Dorfälstestenräte besitzt. Da sitzen dann die alten MÄNNER herum und quatschen darüber was man als nächstes durchbringen sollte.

Zum Beispiel wurden Liebesheiraten verboten. Wenn doch ein Paar aus Liebe zusammen blieb hieß der Befehl Tod oder Verstoßung aus dem Ort. (Für Inder sehr sehr schlimm, da sie stark mit ihren Familien verwurzelt sind).

Dann wurde vor kurzem darüber gesprochen warum die Vergewaltigungsrate besonders in Bihar und Haryana so hoch ist. Resultat: Die Bollywoodindustrie ist daran schuld und um das weibliche Geschlecht davor zu schützen , sollen Frauen schon ab 16 Jahren verheiratet werden.

Nun die neuste Nachricht.

Die Benutzung der Handys unter Frauen führt zu Affären und vorehelichen Sex. Also komplette moralischer Verfall der gestoppt werden muß. Da die Schuld wieder mal auf die bösen Frauen fällt (die Eva, Adam, Apfelgeschichte ist wohl bis Indien durchgedrungen) hat man jetzt ein Handyverbot für Frauen ausgeprochen.

Single Frauen dürfen gar kein Handy benutzen. Wenn doch…. Geldstrafe….10.000 Rupien. Das sind ca. 150 Euro. Das verdienen dort die meisten Familien nicht in Monaten.

Und verheiratete Frauen dürfen das Handy nur im Haus benutzen und es muß ein Verwandter daneben sitzen. Ansonsten Geldstrafe….2000 Rupien….knapp 30 Euro.

Es gibt es schon Aktivisten, die dagegen angehen wollen. Sie sagen so etwas dürfte es in einem demokratischen Land wie Indien nicht geben, aber diese Dorfältesten sind noch sehr mächtig. Besonders in den armen und primitiven Teilen Indiens….und diese Staaten sind RIESIG.

Frauen sind in den meisten Gebieten Indiens immer noch Menschen zweiter Klasse.  Das ist die traurige Realität. Bollywood ist eine Scheinwelt (hellheutige Menschen, die aus Liebe heiraten, Frauen die in sexy Kleidung herumtanzen, sich frei am Strand bewegen usw.), die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat.