30

Soja-Reismilch ist bäh!!

Ich bin ja zurzeit voll auf der Biowelle. Ich backe Brot, kaufe Bioprodukte, lege nur Eier von gaaaaanz glücklichen Hühnern in meinen Einkaufswagen, trinke Biotee usw. (Außer morgens….da brauche ich meinen Kaffee…und der ist nicht Bio….Bio war mir ehrlich gesagt zu teuer….ich gebe doch keine 9 Euro für 500 Gramm Kaffee aus!!!)

Ich werde auch magisch von Reformhäusern angezogen. Immer wenn ich an einem vorbeikomme, muß ich nur mal kurz gucken (der Lieblingssatz der Frauen, der die Männer in den Wahnsinn treibt;))

Letztes war ich also mal wieder am Stöbern, als ich Soja-Reismilch entdeckte. Sie war im Angebot und ich habe schon oft gelesen, daß die ja sooooooo gesund sei und soooo lecker und soooo schonend für die kleinen Kuheuter. Also dachte ich was soll‘s und griff mir eine Packung.

Tja, zu Hause stellte ich diese Milch erstmal weg, da wir noch eine „normale“ Milch in Arbeit hatten.

Doch irgendwann war es soweit. Ich morgens zum Kühlschrank. Will Milch für Kaffee holen. Kuhmilch alle. Mascha greift also zur Soja-Reismilch.

Aber vorsichtig…erstmal probieren….ich nahm also eine Tasse, schüttet etwas von der süßlich riechenden Milch hinein und nahm einen Schluck….bäh….schmeckt wie flüssiger Milchreis.

Dann noch ein Schluck…. kann ja sein, daß es beim zweiten Mal besser schmeckt….nein, nicht wirklich.

Da ich aber Kaffee ohne Milch nicht ertrage, habe ich trotzdem diese beiden Getränke vermischt. Und siehe da….im Kaffee merkt man es gar nicht so stark…

….tja, später Kuhmilch gekauft, Kuhmilch konsumiert, Soja-Reismilch nicht mehr angeschaut.

Sie steht immer noch in der Kühlschranktür.

Auf nach Indien….dort trinke ich dann wieder Milch vom Wasserbüffel.

Werbeanzeigen
27

Stevia…was ist das?

Die Welt ist voll auf dem Bio- und Öko Trip. Überall sieht man Biorestaurants, Lieferservice für Bio-Essen, Bio-Bäckerein, Bio-Mittagsteller usw.

Die Menschen stehen Schlange, um Bio-Dinkel-Vollkorn-Karottenbrötchen zu bekommen, oder einen Mittagsteller, der aus Vollkornreis, Dinkelburger und Biosalat besteht (der Salat sieht so gut aus, als wenn er im Garten Eden von einem Hoppelhäschen persönlich gepflückt wurde).

Aber nicht nur „typische“ Ökos sitzen in diesen Cafés. Ich meine damit die schlanken, blassen Geschöpfe mit Klamotten aus beigen Leinen, Birkenstockschuhen und Jutebeutel.
Nein, auch junge Geschäftsmänner in Anzügen, Mütter mit Kindern und gepiercte Teenager essen dort.

In Buchhandlungen liegen auf großen Flächen Bücher mit Titeln wie „Backe Brot“, „ Kräuterküche“, „Ich werde Selbstversorger“, „Mein eigener Biogarten“, „Ich werde Vegetarier“ usw.

Anscheind surfen ganze Menschenmassen auf der grünen Welle…..und dazu hätte ich eine Frage.

Ist das echt? Geschieht ein Umdenken?

Fangen die Menschen an zu ihren Wurzeln zurückzukehren? Oder ist das ein Trend?

Ist es gerade „cool“ Biobücher im Schrank stehen zu haben, eigene Kräuter zu züchten und mit Korb einkaufen zu gehen?

Will man nur „in“ sein?

Was bedeutet es, wenn man bei einem Besuch plötzlich keinen Kaffee und kein Buttergebäck serviert bekommt, sondern Bio-Kräutertee und Dinkelwaffeln?

Ich hatte erst vor kurzem gelesen was Stevia ist. Ein pflanzliches Produkt, daß die gesunde Alternative zum Zucker ist. Ein Pulver, das von der Lebensmittelindustrie noch nicht wirklich anerkannt , aber in den Reformhäusern zu kaufen ist.

Mit dieser neuen Info war ich letztens auf dem Weg nach Hause und da kam ich an einem kleinen Wirtshaus vorbei. Nichts besonderes. Ein normales, einfaches, österreichisches Restaurant, das gute Hausmannsküche bietet. Auf der Tafel stand wie immer: Schnitzel mit Erdäfelsalat, Leberknödelsuppe usw.

Und da stand ganz unten:

NEU: STEVIA KUCHEN
fettarm+kalorienarm

Die Leute wissen also alle was Stevia ist???!!

42

Maschas Backstube

Nun ist es amtlich. Ich bin Brotbäckerin geworden.

Ich habe in der letzten Zeit zuviel über Lebensmittelbetrug, Chemie im Brot, Konservierungsstoffe usw. gelesen. Daher kommt Mascha immer mehr auf den Biotrip.

Angefangen hat es mit einem Weidekorb (Plastiktüten zum Einkaufen…BÖSE)…dann ging es weiter mit Bioproduktkauf, Bio-Honigkauf (nur aus EG-Ländern)und nun habe ich angefangen selbst Brot zu backen. Ich wollte aber nicht eine fertige Backmischung kaufen, sondern alles selbst machen. Auch Brotwürze wollte ich nicht benutzen. Las ich doch bei der Inhaltsangabe: Kümmel, Fenchel, Koriander (das soll auch drin sein) und dann Ei, Soja, Sellerie und irgendein E –Stoff……..was haben diese Dinge bei den Gewürzen zu suchen??!!

Ich kaufte Biomehl und die Gewürze und los ging es. Das Brot war sehr gut.

Heute wurde ich dann mutiger und backte ein herzhaftes Zwiebelbrot.

Ich fühle mich wie eine Bäuerin 😉

4

Die Nahrung, die wir essen, ist nur noch sch*****!!!

Ich bin den ganzen Vormittag schon an Bio gesessen und habe mich mit der aufregenden Welt der Gentechnik auseinandergesetzt….na gut…ich habe 5 Minuten Pause gemacht, weil ich mit einem Fernglas eine Nachbarin bespannert habe….nein, ich bin keine kranke Person. Ich ging nur mit dem Biobuch im Zimmer herum und versuchte die Informationen aufzusagen, die mir entgegen sprangen…da schaue ich aus dem Fenster und sehe auf der gegenüberliegenden Seite eine junge Frau am offenen Fenster. Sie saß vor einer Leinwand und sie schien total in ihrer Arbeit aufzugehen. Wurde dann neugierig und holte das Fernglas aus dem Arbeitszimmer. Ich muß zugeben, daß ich mir irgendwie blöd vorkam…und ich hatte auch die Sorge, daß bei meinem Glück, sie gleich den Kopf drehen und sehen wird, daß eine beknackte Spannerin rüberglotzt. Zum Glück ist das aber nicht passiert und ich habe auch nur 2 Minuten geschaut. Hatte ja eh nichts böses im Sinn….naja…ach, jetzt bin ich vom Thema abgekommen. Ich habe vor einigen Tagen die Docu „We feed the world gesehen“. Kennt Ihr die? Es war wirklich erschreckend zu sehen, wie die Nahrungsindustrie mit dem Essen umgeht, wie Qualität und Geschmack darunter leidet usw. und sofort. Ein Heini…ein großes Tier in der Landwirtschaftsindustrie meinte: „Die Kinder werden irgendwann nicht mehr wissen wie eine Tomate eigentlich zu schmecken hat.“

Diese Aussage war erschreckend und so wahr. Ich habe es wieder gemerkt, als wir in Ungarn waren. Wir haben Eier und Gemüse wirklich bei den dort lebenden Bauern gekauft. Die Hühner sind auf ihrem Hof und das Gemüse/Ost kommt wirklich nur aus ihrem kleinen Garten.

ES SCHMECKT ALLES SOOOO HERRLICH UND RICHTIG. Die Eier sind ein Traum. Ich kaufe sowieso auch im Supermarkt nur Freiland-Eier, da ich den anderen Blödsinn nicht unterstützen will, aber trotzdem kommen diese Eier nicht an die ungarischen ran. Warum nicht? Naja, weil die anderen Eier natürlich auch voll sind mit irgendeinem Mist. Die Hühner werden Kraftfutter bekommen usw. Und was weiß ich noch was.

Meine Haut fängt auch an wieder schlechter zu werden….merkwürdiger Zufall, oder?!

Du kommst ja an fast keine tolle Ware ran. Auch auf den Märkten kommt viel aus Spanien und Co….die Tomaten sind schon 3000km auf der Road gewesen, bevor sie beim Markt sind.  Nur um mal ein Beispiel zu zeigen.

Sicher kannst Du in die Bioläden gehen, wenn Du es Dir leisten kannst. Aber auch da musst Du schauen. Und was mich wirklich nervt, sind diese Pseudobios.

Es gibt doch wirklich Kundschaft, die in Bioläden einkaufen und über das ganze Jahr verteilt alle Obst- und Gemüsesorten bekommen möchten. Was ist bitte daran Bio, wenn man nicht Saison bedingt einkauft, sondern alles 1000ende Km einfliegen lässt??!! Das ist doch zum Kotzen!!!!

Es gab vor kurzem eine Reportage darüber, daß Bioläden sich aufregten, daß die Kundschaft diese Extraleistungen verlangt…..naja, da frage ich mich wirklich, wie so ein Verhalten die Erde verbessern soll. Alles Heuchler. Alles Schein..und nichts dahinter. Dann lieber einfach die Klappe halten und weiterhin bei Penny einkaufen. Das ist völlig in Ordnung. Aber einen auf Bio machen und dann so zicken….no go!!

Ich bin nur jetzt auf das Thema gekommen, weil ich mir eine Tomaten-Eier-Basilikum Pfanne gemacht habe. Und genau dieses Gericht aß ich auch letzte Woche…ja, ja, nicht wirklich einfallsreich….egal…der einzige Unterschied war, daß beim ersten Mal Supermarkt-Zutaten drinnen waren und beim zweiten Mal ungarische Bauern-Zutaten.

Jetzt dürft Ihr dreimal raten was besser war….