14

Delhi- Sammlung am Sonntag.

Hallo Ihr Lieben,

hiermit melde ich mich zurück aus Indien.

Was gibt es zu berichten?

1. Ich habe meinen ersten Chai gekocht und er war trinkbar!!!!! 🙂 Die Inderin macht den Tee besser, aber zumindestens habe ich jetzt nicht mehr das Gefühl teetechnisch abhängig von der Köchin zu sein. Es lebe die Selbstständigkeit 😉

2. Heute gab es einen heftigen Monsunschauer. Von einer Minute zur anderen kühlte es extrem ab und ich fand das klasse.

3. Jeder Inder in der Wohnanlage hat schon von uns gehört. Und alle denken, daß die Kapoors unsere indischen Großeltern sind, die mit uns in einem Generationshaushalt aufgeteilt in 2 Wohnungen leben.

4. Als wir in der Innenstadt essen waren, fragte uns der indische Kellner wo wir unseren Honeymoon hatten.
Schatz: „In Hungary“.
Kellner:“ OOOOOOHHHHH. Hungary. Nice!!!!!“
Schatz: „You know Hungary???“
Kellner:“Yes, yes. I know!!!!“
Schatz:“ It’s nice, isn’t it? A tropical island with coconut trees. Beautiful, right?“
Kellner:“Yes, yes….it is wonderful!!!“
Schatz:“You seem to know a lot about Europe.“
Kellner:“Yes, because my brother lives in New Jersey.“
……………?????…….

5. Ein indischer Kameramann von meinem Mann kam mit seinem Cousin zu Besuch. Chander erzählte uns, daß dieser unbedingt mal Österreich besuchen möchte. Mein Schatz und ich waren sicher, daß diese Idee nicht von seinem Cousin kam, sondern auf Chanders Mist gewachsen war 🙂 Mein Schatz fragte also: “ Oh, you would love to see Austria? Why? Do you like Kangaroos and Koalas?“
Er strahlt:“ Yes, yes. I like it!!!“
Schatz:“Well, wrong country, my friend.“ 🙂

6. Haben eben Besuch von einem Nachbarn bekommen. Er erzählte uns, daß heute der letzte Tag zum Schwimmen ist. Der Swimming Pool wird geschlossen….Grund: Winterzeit hat angefangen!!!!!!!
Es sind 36 Grad draußen und die Idioten schließen den Pool wegen der Kälte.

7. Wir sind heute beim Cousin von Chander. Seine Familie hat uns zum Abendessen eingeladen. Bin mal gespannt…..

8. Haben gestern versehentlich verschimmeltes Brot gegessen. Ich schaute TV und aß meinen Toast und als schon 3/4 verzehrt waren, fiel mir der Rest kopfüber auf den Teller…..und da schimmerte es mir blau entgegen…..BÄÄÄHHHHH, ich habe den Pilzflaum an meiner Magenwand regelrecht gespürt….

9. Heute hat die Köchin für uns Mittagessen gekocht. Es gab Reis, Roti (eine Art Brot), Gemüse und Dhal (Linsensuppe).
Wir saßen am Tisch und aßen. Die Köchin machte sich fertig zum Gehen. Dann sagte sie etwas auf Hindi. Ich verstand irgendwie, daß sie wollte, daß wir Linsen kaufen für das nächste Mal. Aber sie wollte noch irgendetwas anderes gekauft haben. Wir verstanden nicht. Und dann passierte folgendes: Sie trat an den Tisch, nahm ihren Zeigefinger und steckte diesen in meine Schale mit Dhal, rührte darin herum und zuppelte ein Stück Tomate heraus, legte dieses auf den Tisch und zeigte darauf. Aaaaaaaaaahhhhhhhh, Tomaten sollen wir kaufen. Verstanden……….

Ich muß zugeben, daß ich noch nicht viel geknipst habe. Dafür war einfach zu viel los die letzten Tage. Aber ich werde mich bessern. Fotos müssen sein….ich weiß. Ich gelobe Besserung.

Bleibt cool.

Eure Mascha

Werbung
10

Zugfahrt nach Norddeutschland

Am Vorabend meines Geburtstages ging es los. Ein Nachtzug sollte uns nach Norddeutschland (oder wie mein Freund sagt: Nordgermanien) bringen 😀

Ich war super aufgeregt. Alles war gepackt und als wir in unserem Abteil saßen, konnte es nicht schnell genug losgehen.

Entspannen konnte ich mich aber noch nicht wirklich. Wir konnten nämlich kein 2er Abteil buchen. Es war schon alles ausgebucht. Also bekamen wir ein 4er Abteil. Ich hatte daher die Sorge, daß wir irgendwelche nervigen Typen als Reisebegleiter aufgedrückt bekommen.
Mit uns reiste auch eine Truppe Motorradfahrer, die eine Tour durch Österreich gemacht hatten und jetzt auch Richtung Hamburg fuhren. Die Gruppe war ca. 10 Mann stark und jedesmal, wenn einer von ihnen mit Lederkluft, Riesen-Bart und Bierpalette mit einem Ticket in der Hand sein Abteil suchte, betete ich zu Gott, daß er nicht bei uns sitzt.

Erst als der Zug anrollte und die Rocker ihre Plätze anscheind gefunden hatten, konnte ich etwas aufatmen. Aber ich wusste auch, daß wir noch x Stopps machen würden…also wer wusste was noch kommt….

Mein Freund bemerkte natürlich mein Gezappel und wollte dem eine Ende setzten. Als der Schaffner vorbeikam, um die Tickets zu kontrollieren, fragte mein Freund, ob noch Fahrgäste zu unserem Abteil dazustoßen. Der freundliche Schaffner versicherte, daß er sich erkundigen wird.

Nach 5 Minuten kam er zurück, steckte den Kopf ins Abteil und sagte: „Sie bleiben alleine“….und weg war er.

Ich lehnte mich erleichtert zurück und schaute lächelnd aus dem Fenster.

Die restliche Fahrt war sehr gemütlich. Wir aßen, lasen und redeten und dann legten wir uns schlafen….ach wie wohltuend doch das Zuggeräusch beim Schlafen sein kann…

Wobei ich sagen muß, daß die Betten im indischen Zug Richtung Bombay größer waren und es fehlte mir auch der indische Teeverkäufer, der alle 5 Minuten durch die Gänge lief und „Garam Chai, garam, garam“ schrie…..so ein schöner heißer Chai ist immer was Feines 😉

Um 5 Uhr war ich schon wieder wach, weil die Rocker schon in Hannover ausstiegen und daher schon sehr früh und sehr laut ihr Frühstück einnahmen. „EY, KLAUS!!!! SCHWAZEN KAWWE, ODER WAT??!! EY, KALLE, WAT IT DENN DAT FÜR EIN SPIEGELEI?!! VOLL FLÜSSIG, ALDA“.Dann Gegrölle und der Kaffeeduft der in meine Nase zog…..da ging nichts mehr.

Also stand ich auf, machte mich frisch und schaute verschlafen aus dem Fenster.

Meinen Schatz weckte ich dann gegen 7 Uhr.

In Hamburg angekommen erstrahlte der Himmel im schönsten Blau. Es war ein richtig sonniger Morgen. Ich freute mich auf meine Familie und ich war so froh, daß sich mein Norden von der Schokoladenseite zeigte…..und das an meinem Geburtstag!! 😀

Fortsetzung folgt…..