16

Bunga Bunga Frikadellen

Vorgestern war ein traumhafter Tag, der mir einfach nur gut getan hat. Dieser Tag war genau das was ich nach meinem „ich bin doof, du bist doof, alle sind doof“ Tag brauchte, um mich wieder 100%ig wohl zu fühlen.
Mein Schatz und ich sind nach Palolem (südlicher Küstenabschnitt in Goa) gefahren. Dort lebt ein befreundetes Paar. Sie besitzen direkt am Strand ein Resort. Es sollte am Abend eine Vernissage stattfinden. Da ließen wir uns nicht zweimal bitten und zack sprangen wir auf unseren Scooter. Die Fahrt war einfach herrlich. Vorbei an Palmenhainen, Reisfeldern und Wasserbüffeln. Der Fahrtwind pustete alle meine negativen Gedanken weg und da wir so schnell unterwegs waren, konnten sie mich auch nicht wieder einholen.
Als wir im Resort ankamen, setzen wir uns in das Strandrestaurant und bestellten Red Snapper Tandori Style. Es schmeckte köstlich. Ich genoß mein Glas Weißwein und schaute den Wellen des Meeres zu.
Am Nachbartisch saßen ein Ehepaar mit Tochter. Die Frau war gerade dabei ihrem Mann (der ziemlich desinteressiert drein schaute) etwas mitzuteilen. Sie: Du glaubst es nicht. Da war ich doch gerade bei ihr und bekomme mit wie sie einer anderen Frau erzählt, daß ihr Sohn 5 Jahre alt sei. Ich konnte es gar nicht fassen. Ich habe ihr dann gesagt, daß ihr Sohn 6 ist….nicht 5. Und sie sagte, nein 5 und ich sagte, doch…wir waren doch gemeinsam schwanger und meine Tochter ist 6!!!! Also wirklich, die weiß nicht mal wie alt ihr Kind ist.
Sie erzählte das total aufgebracht und erwartete von ihrem Gegenüber eine Reaktion, die aber nicht kam. Ich weiß, man soll Leute nicht belauschen, aber es war doch zu komisch…mal abgesehen davon, daß sie eh sehr laut gesprochen hat. Ich wollte wissen wie es weitergeht, aber als sie mitbekam, daß wir auch deutsch sprechen und somit alles verstehen, war sie plötzlich auffallend still.
Mist.
Bevor es dann mit der Eröffnung der Kunstausstellung losgehen sollte, wollten wir noch mal ins Meer springen. Also zack Strandklamotten runter und los.
Nach dem Wasserplantschen bin ich schnell Richtung Toilette gelaufen, um mich dort umzuziehen. Habe mir extra etwas feineres zum Anziehen mitgenommen. Wollte ja schick aussehen bei der Ausstellung.
Also Mascha los, abgetrocknet, umgezogen, geschminkt, Bindi auf die Stirn, fertig. Als ich dann rauskam, füllte sich das Strandrestaurant immer mehr. Immer mehr Leute kamen, um die Bilder eines Künstlers aus Mumbai zu bewundern.
Ich huschte noch schnell hinter die Bar, um meine Strandtasche zu verstauen, bekam einen Gratis Punsch in die Hand gedrückt und…….sah ein Bücherregal!!!!!!! BÜCHER!!!!!!
Ich hatte nur noch eines und dann würde ich wieder nackt da stehen. Und es ist gar nicht so einfach in Goa anständige Bücher zu bekommen. Ich also mit dem Punsch zum Buchregal, daß unter einer Palme neben einer Hängematte stand. Da bald die Eröffnungsrede anfangen sollte , musste ich schnell sein….wer wusste, ob ich nachher nochmal die Gelegenheit bekomme würde zu stöbern. Ich war also am Abscannen, befand zwei Bücher als gut und zack, ab damit in die Tasche. Als diese Beute gesichert war, konnte ich mich der eigentlichen Sache zuwenden.
Die Eröffnungsrede unserer Freundin war sehr schön, der Künstler sehr sympathisch, die Bilder sehr interessant und die Stimmung ganz toll.
Mein Freund war gerade dabei angeregt mit einem Religionswissenschaftler zu plaudern und ich…nun ja..ich merkte, daß mein Punsch alle war. Ich ging zur Strandbar, setzte mich auf einen Hocker und bestellten einen Cocktail. Als ich da so saß, beobachtete ich die fröhliche Menge, schaute auf das Meer, daß langsam orangerot glitzerte, da die Sonne unterging, blickte an den riesigen Palmen hoch und lauschte der schönen Musik. Und in diesem Moment dachte ich mir: Wie kann man an so einem Ort MMs (Mascha Momente) bekommen. Du hast es doch so schön hier.
Hmm, der Cocktail schmeckte gut.
Später saßen wir noch mit unseren Freunden zusammen und plauderten. Da wir (mein Freund und ich) noch zu unserem Lieblingsitaliener gehen wollten, sagte uns unsere Freundin, daß wir unbedingt die Bunga Bunga Frikadellen essen sollen.
Kurze Anmerkung: Die Freundin ist 50 Jahre alt und eine Dame mit Niveau und Klasse.
Mein Freund so: Wieso heißen die Bunga Bunga?
Sie: Weiß nicht…
Er: Bunga Bunga kommt doch von den Bunga Bunga Girls von Berlusconi.
Sie: Jaa, daher kam mir der Name bekannt vor. Stimmt. Jetzt wo Du es sagst….Aber warum sie gerade so heißen…
Meine Freundin schaute auf den Tisch und schien zu grübeln. Ich nahm gerade einen großen Schluck von meinem Drink und da sagt sie:
„Hmm, jetzt wo ihr es sagt…diese Frikadellen sahen eigentlich aus wie kleine Penise“….
PRUST!!!!! Ich konnte nicht mehr, ich hätte mich fast an meinem Drink verschluckt und bekam einen Lachanfall.
Also mit so einer Aussage hätte ich bei ihr nicht gerechnet 😉
Als wir uns verabschiedeten, freute ich mich schon auf Bunga Bunga Frikadellen…wollte sehen, ob sie wirklich so aussehen wie Penise oder wie die Inder sagen….secret part of a men… 🙂
Bei der Bestellung wurde uns aber leider mitgeteilt, daß es die Bunga Bunga Frikadellen nicht immer gibt. Also keine Penisfrikadellen für Mascha.
Menno….
Dafür hatte ich aber Pasta Gorgonzola und eine Thunfischpizza, die wir uns geteilt haben.
Gott war ich voll auf dem Heimweg…..wir mussten noch eine Stunde mit dem Scooter durch die Nacht fahren….kann ziemlich kalt sein und gefährlich ist es auch……und es wird nicht besser, wenn man den Magen auch noch auf die 3-fache Größe pastamässig aufgepummt hat und beim jeden Speedbump diesen Magen im Hals zu spüren bekommt.
Ein Ohrwurm, den ich dann die ganze Zeit sang, lenkte mich etwas von meinem körperlichen Befinden ab:
Row, row, row the boat…. gently down the stream.
And when you see the crocodile, don´t forget to scream.

Werbeanzeigen
3

Alles in Butter auf dem Kutter!!

Heute bin ich endlich wieder gesund!!! Die letzten Tage war mir ständig schlecht und mein Kreislauf spielte verrückt. Ich lief nur auf 30% und das war wirklich nervig.

Aber heute morgen wachte ich auf und SUPER!!! Alles in Butter!!!

Wir also alles gepackt und auf das Moped gesprungen. Heute wollten wir uns das Fort anschauen und die touristischen Strände im Norden Goas, die bekannt sind für Party, Party, Party. Besonders Russen, Engländer und Skandinavier sollen hier anzutreffen sein….dreimal dürft ihr raten warum……und Insider haben uns auch verraten, daß die Charterflugzeuge teilweise voll sein sollen mit jungen Russinnen, die ohne Geld anreisen, weil sie schon vorab vorhaben sich aushalten zu lassen…..boah…wenn ich schon so etwas höre….*Mascha grummelt vor sich hin*

Naja, wir fuhren also los. Nach ca. einer Stunde kamen wir am Fort an. Mein Hintern schmerzte wieder so doll…..naja, lassen wir das lieber…

Da Sonntag war gab es viele indische Wochenendtouristen. Vor dem Fort standen mindestens 10 Megabusse und als wir zu dem Bau schlenderten, kamen uns x Inder entgegen, die wohl noch nie, also wirklich noch nie!!!!! eine Weiße gesehen haben…..und daher wurde fleissig fotografiert….*seufz*.

Das Fort selbst war nicht so super spannend. Das aufregendste war eigentlich eine schneeweiße Schwedin oder Finnen, die mit kurzen Shorts und bauchfrei im Fort herumwanderte. Sie war total speckig…daher Klamottenwahl total unangebracht….mal abgesehen davon, daß bauchfrei und Co so oder so in Indien nicht so angebracht ist… ausser Du bist am Strand. Ihr Gesicht war auch total zugepierct…..naja, ich komme vom Thema ab.

Also das war das Fort.

0

Keine Happy Hour, sondern Schwitz Power

Hallo alle zusammen. Sind jetzt in Saigon!!!!

Unsere Busfahrt hat ca. 6 Stunden gedauert, aber das war nicht so schlimm. Denn die Sitze in dem Bus waren wie Betten gebaut und somit konnte man sich langmachen…..und der Bus war pink!!! Maedchenfarbe!!!;)

Ich hatte mich mit x Heften von Readers Digest und einem Spiegelmagazin eingedeckt. Kann unterwegs naemlich immer sehr schlecht schlafen und brauche daher eine Ablenkung.

Habe also 6 Stunden gelegen, gelesen….und Pinkelpausen hatten wir auch…naja, alles nicht soo aufregend….deshalb langweile ich Euch gar nicht laenger damit.

Sind also abends in Saigon angekommen und wurden direkt am Bus von einem netten Mann mit schwangerer Frau abgefangen. Sie haben ein Guesthouse und wollten uns als ihre Gaeste gewinnen. Wir gingen mit. Das Guesthouse liegt in einer kleinen, triebsamen Gasse. Es ist sauber und wir sind im Herzen der Stadt. Perfekt.

Sind dann etwas herumgegangen und wurden dann von einem Typen begruesst, der uns in seine Bar locken wollte….“Happy Hour, Happy Hour“….super Cocktails fuer den halben Preis….rein da!!

Als wir sassen meinte er dann:“ Hahah, ups…ist gar keine Happy Hour….“

Jaaaa, sehr lustig, aber egal. Wir hatten Lust auf etwas kaltes und bestellten etwas. Das Personal war auch sehr nett und die Aussicht war auch spannend. Saigons Strassen bei Nacht….mein MaiTai war sehr gut….

Danach ging es dann zum Friseur. Waehrend mein Freund sich verwoehnen liess, sass ich bei gefuehlten 50 Grad in der Warteecke und blaetterte in asiatischen Zeitschriften herum….etwas witzlos, wenn man kein Wort lesen kann..

Aber die suessen Maedels im Salon kamen oft zu mir und meinten, das ich very beautiful sei.jaaa, so etwas hebt dann doch die Stimmung….auch wenn ich mich frage wie beautiful man sein kann, wenn der Kopf knallrot ist wegen Hitze und Alkohol und die Haare einem am Kopf kleben wie eine klebrige Matte….naja, nahm das Kompliment einfach mal so an.

Etwas spaeter gab es dann leckeres indisches Essen und danach fielen wir totmuede ins Bett.

0

Fukushima-Kirsche

Gestern sitzen wir abends in einer Bar und trinken Cocktails.

Ich bekomme einen mit einer giftgrünen Kirsche am Glas…..

Trinke einen Schluck und beäuge dann dieses ungesund aussehende Ding.

Ich so: „Meinst Du die Kirschen wachsen so am Baum“…kicher und zeige auf die Kirsche, die zwischen meinen Fingern baumelt….wow, Mascha versucht total witzig zu sein.

Darauf mein Partner ganz trocken: „Das ist eine Fukushima-Kirsche und wenn Du sie isst, leuchtest Du im Dunkeln“.

Ich kann mich nicht mehr halten vor Lachen und pruste fast den Cocktail aus!!!!

…..weggeleuchtet…