4

Indien….als Frau lebst Du gefährlich

Schöne sonnige Grüße aus Indien,

tja, ich habe vor zwei Woche zuletzt gepostet. Habe mich etwas über Indien beschwert. Und nun passierte schon wieder so viel Mist. Wieder zwei Vergewaltigungen. Eine 18-jährige Deutsche in einem Zug und eine Dänin in Delhi. Ich glaube nicht, daß ich die Taten genauer beschreiben muß, da Ihr sicher alles in den Medien verfolgt habt.

Was ist das Resultat? Die westlichen Medien sind geschockt, Freunde und Verwandte fragen mich, ob ich in Indien sicher sei und flehen mich an vorsichtig zu sein, Reiseführer schreiben plötzlich, daß reisen in Indien als Frau gefährlich ist und Botschaften warnen ebenfalls.

Was ist passiert in der letzten Zeit?

Reiseführer vor 4 Jahren schrieben noch wie sicher das Land für Frauen sei, Freundinnen, die jetzt 50 Jahre alt sind, erzählen mir wie sie vor 20-30 Jahren ganz alleine mit Zügen und Bussen durch Indien gereist sind. Also was ist passiert? Viele Stimmen behaupten, daß der westliche Einfluß schuld sei. Viele junge Inder können damit nicht umgehen. Auch Pornos aus dem Westen sind immer mehr zu erhalten, Alkohol usw.

Andere sagen, daß es mit der Landflucht zu tun hat. Männer verlassen ihre Dörfer und gehen nach Delhi, Mumbai usw. Dort kennt sie niemand, sie können keinen Ruf verlieren, ihre Familie ist nicht präsent und daher benehmen sie sich wie Schweine. (Könnte stimmen, denn die Täter waren nie von dort. Kamen immer aus anderen Staaten).

Einer großer Grund wird auf jeden Fall die sexuelle Unterdrückung der Inder sein. Die meisten Männer in Indien haben erst Sex, mit ihrer Ehefrau. Viele Männer heiraten aber erst mit 30 oder später….manche heiraten nie….noch Fragen??!! Auch der Umgang mit Frauen ausserhalb ihrer Familie ist nicht geübt, da von der Gesellschaft nicht gewollt.

Auch die immer noch starke Überzeugung, daß Mädchen/Frauen Menschen zweiter Klasse sind hilft nicht.

Experten sagen, daß es Vergewaltigungen in Indien schon immer gegeben hat, aber die Gruppenvergewaltigung ist ein Phänomen, das erst kürzlich aufgetreten ist. Auch waren nicht wirklich westliche Touristen betroffen.

Nun die Frage. Fühle ich mich in Indien sicher? Also in Delhi ganz sicher nicht. Der Norden Indiens ist wirklich gruselig, besonders die Hauptstadt-Hölle Delhi. Auch Zugfahren, Busfahren usw würde ich nicht alleine. Nicht das immer gleich die Gefahr einer Vergewaltigung herrscht, aber Du wirst ständig belästigt, betascht, fotografiert.

Eine Freundin von mir ist mit einem Inder verheiratet und besucht seit 9 Jahren seine Familie in Kerala, im Süden von Indien. Sie sagte mir, daß das Geglotze und das Fotografieren extrem zugenommen hätte an den Stränden. Sie fühle sich nicht mehr wohl und sie hat auch das Gefühl, daß sie ihr kleine Tochter schützen muß.

Hier in Goa, oder im Süden allgemein, ist es aber noch relativ sicher im Vergleich. Warum? Die Inder hier sind Touristen in großen Mengen gewohnt, sie kennen Frauen in Bikinis, sie sind auf den Tourismus angewiesen usw.

Ab er auch hier gibt es indischen Gafftourismus. Inder aus Mumbai und Co werden mit Bussen an die Strände gefahren und dort ergießen sie sich besonders am Wochenende in vielen kleinen Gruppen….vollbekleidet, mit Handy bewaffnet, gaffend…..

Nachts würde ich hier aber nicht alleine herumlaufen. Zu viele Frauen erzählten mir, daß Inden mit Scootern neben ihnen fuhren, nach Sex fragten und versuchten ihre Brust anzufassen.

Tja, Indien zeigt sich momentan von einer sehr schlechten Seite und das ist schade, denn dieses Land hat so viel an Schönheit zu bieten, so viel Exotik, so viel Kultur.

35% weniger Touristen in Indien, 25% weniger Frauen, die nach Indien kommen.

Der Schaden ist schon da.

Wie geht es weiter?

 

26

Horrorspinne in unserem Zimmer

clockspider2

Wer eine Spinnenphobie hat, so wie ich, sollte nicht weiterlesen.

In Kaschmir wohnten wir in einem netten Hotel mit niedlichen Zimmern.

Es gab auch einen kleinen Schrank für unsere Kleidung.

An einem Abend wollten wir in ein Restaurant gehen und da es abends schon etwas frisch wurde, nahm ich mir aus dem Schrank meinen schönen, warmen Yakschal.

Als wir vom Essen zurückkehrten, nahm ich den Yakschal herunter, faltete ihn zusammen und legte ihn wieder in den Schrank. Als ich den Schal vom Körper nahm, spürte ich ein kurzes Kitzeln an meinem Rücken, aber dann war es wieder vorbei.

Die restliche Kleidung legte ich auf einen Stuhl.

Am nächsten Tag wollte ich frische Sachen anziehen und öffnete den Kleiderschrank. Als ich meine Tshirts durchwühlte, sprang plötzlich eine riesige Spinne aus den Socken hervor und blieb an der Rückwand des Schrankes sitzen. Es war eine Huntsmanspinne. Die kannte ich von Australien!!!!!Ich schrie wie am Spieß. Mein Schatz musste mich beruhigen. Und als ich etwas runterkam von meinem Trip, überlegte ich wie dieses Riesenviech in den Schrank kommen konnte. Und dann fiel mir mein Yakschal ein und das Kitzeln am Rücken und ich flippte erneut aus.

Ich schrie: Ich hatte sie auf meinem Rücken. Ich habe sie mit mir herumgetragen!!!!!! AAAAAAHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!

Leider hatten wir keine Zeit uns um die Spinne zu kümmern, da wir los mussten. Mein Schatz schloß den Schrank und meinte: „Sie kann da nicht raus. Wir kümmern uns später.“ Ich:“ Aber da ist meine Wäsche drin.“ Er: „Ja, ja, ich kümmere mich später darum.“

Als wir abends nach Hause kam, hatte ich die Spinne schon fast vergessen, aber nur fast. Denn als ich die Tür aufschloß und ins Zimmer trat, sah ich die HORROR SPINNE an der Zimmerdecke kleben. Ich schrie und tanzte und sprang wieder aus dem Zimmer raus. Mein Schatz ging rein, ließ die Spinne wo sie war und machte es sich auf dem Bett gemütlich.

Ich so: „???????? Kannst Du mal was machen???!!!!“

Er: „Laß doch die arme Spinne.“

Ich: „SPINNST DU?????!!!!! Ich sterbe!!!! Ich bekomme einen Herzinfarkt. Ohne Scheiß!!! Ich gehe drauf, wenn ich mit diesem Vieh in einem Zimmer schlafen soll. Wenn die auf mich rauffällt, kippe ich tot um.“

Er kuschelte sich in seine Kissen.

(Wollte er es darauf ankommen lassen??!!)

Ich stand wütend im Türrahmen, konnte meinen tollen Mann aber nicht hauen, da die Spinne im Weg war.

Dann kam ein Inder vom Personal und brachte uns den bestellten Tee. Ich zu ihm: „Können sie mein Held sein und die Spinne einfangen?“

Mein Superman schaute zur Spinne und nickte. Er ging mutig ins Zimmer und versuchte das Monster mit bloßer Hand zu fangen. Ich fing wieder an zu schreien. Die Spinne sprang herum und rannte von einer Ecke zur nächsten. Nach 2 Minuten meinte der Inder: „Ich hole Spray.“

Mein Schatz: „Nein, nein, brauchen wir nicht. Arme Spinne. Ist schon ok. Lassen sie mal. Wir kommen schon klar.“

Inder nickte und wollte wieder gehen.

Ich: „HALT!!!!! Sie gehen nicht weg. Nichts ist ok. Wir kommen nicht KLAR!!!! Ich will Spray. Machen sie das Ding TOT!!!!“

Er nickte wieder und wollte es holen.

Mein Schatz rief: „Nein, kein Spray. Wir fangen sie so.“

Der Inder kam also wieder zurück und dann versuchten bei Männer die Spinne einzufangen. Irgendwann schaffte der Inder die Spinne zu grabschen….mit einem Handtuch. Ich schrie wie verrückt und zappelte herum.

Mein Schatz übernahm das Handtuch, öffnete dann das Fenster und warf die Spinne raus.

Was für Helden.

Als wieder Ruhe einkehrte, überlegte ich wie die Spinne aus dem Schrank kommen konnte und dann bekam ich Panik. Konnte es sein, daß noch eine Spinne im Schrank saß??? Vorsichtig holte ich meine ganze Kleidung heraus und durchsuchte sie.

Zum Glück falscher Alarm.

Natürlich habe ich kein Foto von dieser Spinne gemacht, da ich mit meiner Todesangst beschäftigt war. Das Foto oben habe ich aus dem Internet. damit ihr sehen könnt wie die Spinne aussah.

8

Dinge, die man im Raum stehen lassen sollte……

1. Wir fragten unseren indischen Freund, ob sein Zahnarzt gut sei.

Er:“ Ja, der ist super, großartig, genial.“

Wir:“Er ist also westlich ausgebildet, hat die neuste Ausstattung?“

Er schwärmt: „Ja, wunderbar. Der Behandlungsraum ist in seiner Wohnung. Der Raum ist echt groß und der Zahnarztstuhl kann in der Höhe verstellt werden und nach hinten und nach vorne kippen……

 

2. Als das blonde Mädchen in Griechenland in einer Roma Siedlung gefunden wurde und klar war, daß das irgendwie nicht korrekt sein konnte und das da etwas kriminell ist, fragte eine BBC Reporterin den Korrespondenten vor Ort, ob er noch etwas mehr über die schlimme Diskriminierung erzählen könnte, die die Roma dort tagtäglich erleiden müssen.

HAAAAALLLLOOOOO!!!!!!!! Das ist doch total Banane!!!!! Es wurde ein blondes Mädchen bei einem Roma Paar gefunden, die nicht ihre Eltern sind und das Paar hatte sich bei der Befragung wie das Kind in ihre Hände kam, in Wiedersprüchen verzettelt. Die ganze Sache sah sehr kriminell aus und diese BBC Tante machte die Diskriminierung zum Thema. Wen kümmert das in diesem Moment?! Kriminell ist kriminell. Ganz egal ob Weiß, Braun, oder Schwarz.

 

3. Es grassiert zurzeit das Dengue fever in Delhi. Die Krankenhäuser sind überfüllt.

Die Frau eines indischen Freundes hat die Krankheit auch bekommen. Seit Tagen hat sie 40 Grad Fieber und ihr tut die Leber weh. Als wir fragten, warum er sie nicht ins Krankenhaus bringt, antwortete er:

„Die Kinder können nicht alleine zu Hause bleiben. Sie sind zu klein (Kinder sind 16 und 15) und sie muß für sie kochen. Die Kinder können sich alleine kein Essen machen.

??????????!!!!!!!!!!!!!

Jaaaaaa, sie kann ja nur an dem Fieber sterben…. aber egal…Hauptsache die Kinder haben eine warme Mahlzeit in ihren Bäuchlein……

4

Unsere Köchin hält uns für total bekloppt.

Gestern haben wir uns als Vorspeise eine Leberknödelsuppe gekocht.

Unsere Köchin kam dazu und wollte mit der Zubereitung des Hauptgerichtes anfangen.

Als sie auf der Herdplatte die Suppe köcheln sah, schaute sie uns mal wieder an, als wenn wir total beknackt sind.

Sie zeigte auf die Suppe, schüttelten den Kopf und versuchte uns mit einem Gemisch aus Hindi und Englisch zu erklären, daß wir viel zu viel Wasser genommen hätten für die paar Knödel und den paar Nudeln. Sie wollte dann anfangen das „Wasser“ abzugießen. Wir hielten sie davon ab und versuchten ihr zu erklären, daß das Suppe sei und das Suppe aus Flüssigkeit bestehen muß.

Sie schaute zu mir, dann zu meinem Schatz und schüttelte den Kopf. Sie lachte und fing an zu kochen. Als unsere Suppe fertig war, fing meine bessere Hälfte damit an die Suppe in unsere Schalen zu füllen. Die Köchin wollte aber nicht, daß wir uns selbst das Essen nehmen. Also nahm sie ihm den Topf aus der Hand und füllte selbst die Schalen. Dabei ließ sie aber sehr viel von der Suppe daneben laufen. Als wir sie darauf hinwiesen, winkte sie ab und schaute uns mit dem Blick an: Was kümmert dich das??!! Ist doch nur Wasser. Es geht doch um die Nudeln und um die komischen Fleischbälle.

Zum Glück blieb noch genug Suppe in unseren Schalen……puh….

Indien ist wirklich der Wahnsinn und auch wenn ich manchmal verzweifel, ist das doch alles amüsant. Langweilig wird es nie. Und das ist doch was schönes 🙂 Ich versuche alles mit Humor zu nehmen.

Lebensmotto:

Nothing lasts forever, so live it up, drink it down, laugh it out, avoid the bullshit, take chances, and never have regrets.

Schreibe jetzt die Kaschmirberichte.

1

Kinder möchten morgens die Biene Maja sehen, nicht Freddy Krüger.

(Ich hatte versprochen von Kaschmir zu berichten, aber ich muß vorher dieses Thema loswerden. Habe mich gestern wieder tierisch aufgeregt).

 

Hier ein Thema, daß mir schon lange auf den Keks geht und am liebsten würde ich die Typen, die dafür zuständig sind, eine schmieren und sie dann fragen, ob sie deppert sind.

Also in Indien gibt es 5000 indische Kanäle und ca. 6  Sender für englischsprachige Filme.

Mal abgesehen davon, daß es schon tierisch nervt, daß bei jeder Zigarette, die in einem Film geraucht wird, eine fette Warnung auftaucht, daß Tabak tötet, ist die Zensur das schlimmste.

Und so funktioniert Zensur in Indien:

Natürlich wird alles mögliche unkenntlich gemacht. Brüste, Hintern usw. darf man nicht sehen.

In Horrorfilmen wird alles blutige und ekelhafte weggeschnitten. Man will sich ja nicht erschrecken.

Worte wie „fuck“, „bitch“, „gay“, „sex“, „god“ usw. dürfen auch nicht vorkommen. Also wird der Schauspieler auf stumm gestellt und der Untertitel zeigt **********

Ok, das alles nervt schon. ABER es wird noch besser.

Die Inder schneiden manchmal aus Bequemlichkeit  einfach komplette Filmszenen heraus.

Oh, eine nackte Frau kommt aus der Dusche und wird von einem bösen Bub getötet. Da kann es schonmal vorkommen, daß du die Frau hinter dem Vorhang in der Dusche siehst. Dann bemerkst du plötzlich einen bösen Buben und zack……Du siehst wie der Mann mit blutigem Messer aus dem Raum rennt. Du hast keinen Plan was passiert ist. Oder gestern schauten wir einen Film über Samdam Hussains Sohn Udai. In einer Szene kommt sein Double in die Disco, quatscht mit Frauen und lacht und zack, plötzlich siehst Du wie er und andere Männer sich gegenseitig abknallen. WAS IST BITTE DAZWISCHEN PASSIERT???????

HAAAALLLLOOOO liebe Inder, Ihr könnt doch nicht einfach komplette Szenen herausschneiden. Man kennt sich doch dann gar nicht mehr aus!!!!

Und noch ein Tipp, liebe Zenzurheinis: Wenn ihr schon sooooo aufpasst, dass keine sexuellen Worte oder Handlungen gezeigt werden, wie könnt ihr dann „American Pie“ zeigen???!!!

Dieser Film basiert komplett auf diese „bösen“ Dinge. Als ich die indische Fassung von diesem Kultfilm sah, war ich geschockt!!!! Der gesamte Film war für die Tonne.

Und Thema Horrorfilme: Liebe Herumschneider, ein Horrorfilm SOLL gruselig sein, sonst wäre es kein Horrorfilm!!! Wenn Menschen gruselige Zombiefilme schauen möchten, dann wollen sie auch ab und zu Zombies zu Gesicht bekommen.

Könnt Ihr nicht einfach eine Warnung vor dem Film bringen? ACHTUNG, ACHTUNG, dieser Film ist sehr sexuell, oder dieser Film ist sehr gewalttätig???!!

Super finde ich auch, dass Filme, die um Mitternacht oder später gezeigt werden, auch zensiert sind.

Eine Bitte am Schluß:  Wenn ihr Inder schon soooo brav seid, und sooooo besorgt seid, um das Wohlergehen des Zuschauers, dann doch bitte nicht am Wochenende morgens um 10 Uhr Kettensägengemetzle-Filme zeigen. Denn auch wenn Ihr Sachen herausschneidet, ist es trotzdem noch ein Horrorfilm und irgendwie nicht gut für kleine Kinder, die Cartoons schauen möchten und versehentlich auf dem falschem Sender landen.

Danke.

 

8

Metrofahrt und Knorr-Tütensuppe

20131005_121245

AAAAAAAAAAHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!

Ich habe eben einen riesigen Artikel über meine Metrofahrt verfasst und dann gab es Stromausfall und ALLES weg!!!!!!!

Blöd, blöd, blöd!!!!!!

Ich habe jetzt keine Zeit alles nochmal zu schreiben. Gleich kommen Gäste und dann müssen wir los.

Also im Kurzformat:

1. Metro ausprobiert

2. Die Fahrten kosten zwischen 12 und 35 Cent.

3. Taschen und Passagiere werden durchleuchtet wie am Flughafen.

4. Man lässt die Leute nicht aussteigen. Wenn die Türen aufgehen, dann drückt die Menschenmasse sofort rein und die, die rauswollen, müssen um den Ausstieg kämpfen.

5. Wir waren mitten drin im Wahnsinn und konten im Abteil kaum atmen….so voll war es.

6. Wurde nur etwas angegrabbelt. Besitzer der Hand konte nicht lokalisiert werden.

7. Von der Station nach Hause nahmen wir eine Autorikschah. Der Fahrer brachte uns zu der falschen Adresse und erklärte uns ungehalten, daß DAS UNSER ZUHAUSE SEI!!!!!! Und schaute uns doof an, als wir ihm erklärten, daß das nicht unser Zuhause wäre und das wir das wohl wissen müssen. Falsche Adresse mein Freund….

8. Am Abend öffneten wir unseren Notfallschrank:

20131005_200242

Wir kochten uns eine Knorr Tütensuppe Geschmack Waldpilze und zum Nachtisch gab es Schokopudding aus der Tüte.

20131005_202117

EIN TRAUM!!!!!!!!!! Und ein großes Kompliment an Knorr. Normalerweise bin ich kein Suppentütenfreund. Die meisten Suppen schmecken künstlich, ABER die Knorr Marke hat uns überzeugt. Wir haben die Waldpilz- und die Steinpilzsuppe gekostet und wir müssen sagen, daß sie köstlich waren.

Muß mich jetzt um meine Köchin kümmern. Sie möchte was und ich verstehe sie mal wieder nicht.

14

Delhi- Sammlung am Sonntag.

Hallo Ihr Lieben,

hiermit melde ich mich zurück aus Indien.

Was gibt es zu berichten?

1. Ich habe meinen ersten Chai gekocht und er war trinkbar!!!!! 🙂 Die Inderin macht den Tee besser, aber zumindestens habe ich jetzt nicht mehr das Gefühl teetechnisch abhängig von der Köchin zu sein. Es lebe die Selbstständigkeit 😉

2. Heute gab es einen heftigen Monsunschauer. Von einer Minute zur anderen kühlte es extrem ab und ich fand das klasse.

3. Jeder Inder in der Wohnanlage hat schon von uns gehört. Und alle denken, daß die Kapoors unsere indischen Großeltern sind, die mit uns in einem Generationshaushalt aufgeteilt in 2 Wohnungen leben.

4. Als wir in der Innenstadt essen waren, fragte uns der indische Kellner wo wir unseren Honeymoon hatten.
Schatz: „In Hungary“.
Kellner:“ OOOOOOHHHHH. Hungary. Nice!!!!!“
Schatz: „You know Hungary???“
Kellner:“Yes, yes. I know!!!!“
Schatz:“ It’s nice, isn’t it? A tropical island with coconut trees. Beautiful, right?“
Kellner:“Yes, yes….it is wonderful!!!“
Schatz:“You seem to know a lot about Europe.“
Kellner:“Yes, because my brother lives in New Jersey.“
……………?????…….

5. Ein indischer Kameramann von meinem Mann kam mit seinem Cousin zu Besuch. Chander erzählte uns, daß dieser unbedingt mal Österreich besuchen möchte. Mein Schatz und ich waren sicher, daß diese Idee nicht von seinem Cousin kam, sondern auf Chanders Mist gewachsen war 🙂 Mein Schatz fragte also: “ Oh, you would love to see Austria? Why? Do you like Kangaroos and Koalas?“
Er strahlt:“ Yes, yes. I like it!!!“
Schatz:“Well, wrong country, my friend.“ 🙂

6. Haben eben Besuch von einem Nachbarn bekommen. Er erzählte uns, daß heute der letzte Tag zum Schwimmen ist. Der Swimming Pool wird geschlossen….Grund: Winterzeit hat angefangen!!!!!!!
Es sind 36 Grad draußen und die Idioten schließen den Pool wegen der Kälte.

7. Wir sind heute beim Cousin von Chander. Seine Familie hat uns zum Abendessen eingeladen. Bin mal gespannt…..

8. Haben gestern versehentlich verschimmeltes Brot gegessen. Ich schaute TV und aß meinen Toast und als schon 3/4 verzehrt waren, fiel mir der Rest kopfüber auf den Teller…..und da schimmerte es mir blau entgegen…..BÄÄÄHHHHH, ich habe den Pilzflaum an meiner Magenwand regelrecht gespürt….

9. Heute hat die Köchin für uns Mittagessen gekocht. Es gab Reis, Roti (eine Art Brot), Gemüse und Dhal (Linsensuppe).
Wir saßen am Tisch und aßen. Die Köchin machte sich fertig zum Gehen. Dann sagte sie etwas auf Hindi. Ich verstand irgendwie, daß sie wollte, daß wir Linsen kaufen für das nächste Mal. Aber sie wollte noch irgendetwas anderes gekauft haben. Wir verstanden nicht. Und dann passierte folgendes: Sie trat an den Tisch, nahm ihren Zeigefinger und steckte diesen in meine Schale mit Dhal, rührte darin herum und zuppelte ein Stück Tomate heraus, legte dieses auf den Tisch und zeigte darauf. Aaaaaaaaaahhhhhhhh, Tomaten sollen wir kaufen. Verstanden……….

Ich muß zugeben, daß ich noch nicht viel geknipst habe. Dafür war einfach zu viel los die letzten Tage. Aber ich werde mich bessern. Fotos müssen sein….ich weiß. Ich gelobe Besserung.

Bleibt cool.

Eure Mascha

12

Mascha und ihr Personal

So, nun geht es weiter.

Wir haben eine Köchin und eine Putzfrau. Sie waren schon bei dem Besitzer der Wohnung tätig und wir haben sie bequemerweise übernommen.
Beide sind sehr nett, sprechen aber kein Wort Englisch. Und da ich kein Hindi spreche, ist die Kommunikation nicht ganz einfach.

Aber die beiden stört das nicht. Sie reden einfach ganz hartnäckig auf Hindi auf dich ein und gehen davon aus, daß wenn sie die blöden Weißen nur lange genug vollquatschen, unsere Knoten platzen werden und wir fliessend in Hindi antworten können 🙂

Zum Glück wohnt auf unserer Etage noch ein älteres Ehepaar. Die Kapoors haben in den 70igern in Berlin gelebt und gearbeitet und sprechen immer noch sehr gut Deutsch!!!! Wie klein die Welt ist.

Herr Kapoor musste schon oft Übersetzer spielen, wenn unser Personal wild versuchte etwas zu erklären und ich nur Bahnhof verstand. Zum Beispiel wollte die Putzfrau den Pappmüll mitnehmen und so wie ich sie verstand, deshalb weil sie damit paar Rupien verdienen kann. Ich zeigte ihr, daß das ok ist und wollte mich von ihr verabschieden. Sie fuchtelte aber wie wild mit einem Stück Papier und gab mir einen Stift. Ich verstand nicht was sie wollte. Also wieder zu Kapoor. Der schrieb dann etwas auf den Zettel und ich fragte was los sei. Er zeigte mir dann, was er geschrieben hatte: „She is allowed to take the paper.“ Plus Unterschrift.
Er erklärte mir dann verschlafen (ich glaube, ich habe ihn aus dem Bett geklingelt und schämte mich furchtbar), daß sie eine Erlaubnis brauchen, sonst denken die Security Heinis, daß sie das gestohlen hat…..ist ja kostbare Ware.

Aber warum auf Englisch? Können die Wachmänner überhaupt englisch sprechen? Oder erkennen sie zumindestens eine andere Sprache und wissen dadurch, daß die Putzfrau das nicht hätte selber schreiben können. Oder kann sie überhaupt nicht schreiben? Könnte ich die Erlaubnis auch auf Deutsch hinkritzeln. Soooo viele Fragen, aber den Herr Kapoor wollte ich nicht länger stören und beließ es erstmal dabei.

Oder am ersten Tag hatten wir plötzlich keinen Strom mehr. Wir dachten Stromausfall. Aber nach 2 Stunden wurden wir skeptisch. Also wieder zu Kapoor. Der hatte Strom und er fragte uns, ob wir bezahlt hätten. Wir erklärten, daß wir ja gerade erst eingezogen wären und das der Besitzer erst morgen kommt. Also fuhr Herr Kapoor mit meinen Schatz in den Keller. Dort sitzt ein Mann, dem gibts Du Geld und zack, drückt er den richtigen Knopf und Strom ist wieder da.

Als der Besitzer dann da war, sprachen wir auch unteranderem über das Personal. Er erklärte uns dann, daß alle eine bestimmte Tätigkeit übernehmen. Die Köchin kocht und lässte aber die Küche wie ein Saustall zurück. Denn Saubermachen tut sie nicht. Die Putzfrau macht sauber, aber sie reinigt keine Badezimmer. Für die Badezimmer kommt wieder eine andere Frau. Warum das so war lag auf der Hand und der Wohnungsbesitzer bestätigte das. Es ging um das Kastensystem. Niemand machte eine Aufgabe die unter seinem Stand ist. Nun frage ich mich, ob die Putzfrau sich auch weigern würde zu kochen, da ja diese Tätigkeit vermutlich über ihrem Stand wäre. Ich werde das mal testen und sie heute bitten einen Tee für uns zu kochen.

Die Putzfrau kommt zweimal am Tag. Uhrzeit…..keine Ahnung.Muß man mit ihr ausmachen. Momentan aber etwas schwierig. Die Köchin würde 4 kommen. Für Frühstück, fürs Mittagessen, für Teatime und fürs Abendessen. Wir meinten aber, daß uns Mittagessen reichen würde.

Aber die Verständigung verlief etwas problematisch und so verlief der erste Tag so:

6 Uhr Türklingel……..Putzfrau kommt, um Abwasch zu machen und geht wieder.
(Sind aus dem Bett gefallen, da wir noch auf deutscher Zeit laufen…also war für uns 3.30 Uhr in der Früh)

7 Uhr Türklingel…….Frau ruft irgendetwas auf Hindi. Kapoor übersetzt. Frau fragt nach Bügelwäsche.
(Wir kriechen wieder ins Bett)

8 Uhr Türklingel…..Köchin ist da……????????
(Uns egal…wir gehen wieder ins Bett)

8.20 Köchin steht mit einem Strahlen im Gesicht vor unserem Bett. Ich ziehe mir noch schnell die Bettdecke über den Körper. Sie sagt was auf Hindi und stellt ein Tablett mit Masala Chai (indischen Tee) und Keksen auf unser Bett. Na, das nenne ich Service.

8.45 Köchin serviert uns indisches Frühstück.(Diesmal am Tisch). Puribaji oder so ähnlich wird es geschrieben. Das sind aufgeblähte Fladen dazu gibt es Quark und gekochtes Gemüse.
Schmeckte sehr gut.
Dann servierte uns die Köchin einen Obstteller. Bananen und Äpfel. Alles andere hat gerade keine Saison. Das Obst war schön zurechtgeschnitten und über das ganze hatte sie Pfeffer gestreut……..
Ich versuchte ihr dann zu erklären, daß wir kein Pfeffer auf Obst wollen. Botschaft kam an. Das nächste Mal gab es Obst ohne indisches Extra.

Und so ging das den ganzen Tag. Müllfrau klingelt, Ac Mann klingelt, Herr Kapoor klingelt, Putzfrau klingelt, Köchin klingelt, Schwiegervater vom Wohnungsbesitzer klingelt usw. Immer will einer was von Dir. Eine echte Umstellung. Privatsphäre gleich null.

Ansonsten mache ich schon große Fortschritte was das Saubermachen betrifft. Es wird immer wohnlicher.

In Delhi ist es ungewöhnlich heiß für die Zeit. Wir hatten die Tage um die 36 Grad und 90% Luftfeuchtigkeit.

Gesundheitlich geht es mir gut. Am Montag hatte ich nur kurz Magenkrämpfe. Wahrscheinlich die Essensumstellung.

Später mehr…..

12

Mascha ist in Indien gelandet

Guten Morgen, Moin Moin und Namasté Ihr Lieben. Hier mein Bericht von der Front.

Nein, erstmal erzähle ich vom Flug und dann arbeite ich mich zur Front vor.

Also: Am Freitag ging mein Flug. Ich war die Tage davor schon innerlich etwas aufgeregt und packte wie wild meine Sachen. Natürlich war der Koffer immer zu schwer, also musste immer wieder neu sortiert werden was mit darf und was nicht.

Mein Taxifahrer zum Flughafen war ein Sikh, also fing mein Indien schon dort an 🙂

Am Flughafen lief alles reibungslos. Ich hatte kein Übergepäck. JUUUHHHHH.

Als ich am Gate wartete, fiel mir mal wieder auf, daß die typischen Backpacker fehlten. Die letzten Jahre sah ich immer wieder junge Frauen und Paare mit Rucksack und Flipflops bewaffnet am Gate hocken. Schon dort setzten sie sich meistens auf den Boden….so als wenn sie sich schon an den harten Alltag in Indien vorbereiten wollten.
Aber nichts. Nur 2 kleine Reisegrüppchen (Alter 60+) waren zusehen. Eine österreichische und eine holländische. Aber mir fiel schon bei der Visastelle auf, daß kaum Menschen anzutreffen waren. Manchmal war ich sogar alleine. Vielleicht hat Indien momentan keinen guten Ruf……

Die Maschine war nicht ganz voll und der Platz neben mir blieb frei. Zeit für ein zweites JUUUUUUHHHHHH.

Ich habe doch schonmal erzählt, daß es die Vorschrift gibt, daß vor der Landung das komplette Flugzeug eingenebelt werden muß, da die Inder Angst vor Keimen haben…….also ich fliege VON Österreich NACH Indien (eines der schmutzigsten Länder der Welt) und die Inder haben die Sorge, daß ICH Keime in ihr Land bringe…..macht Sinn. Normalerweise packen zwei Stewardessen jeweils zwei Spraydosen und nebeln die Kabine ein. Diesmal schlenderten zwei Stewards mit jeweils einem Spraydöschen durch die Gänge und sprühten mal hier ein bisschen und dort ein bisschen. Sie sahen aus als würden sie bei Douglas arbeiten und uns den neusten Duft vorstellen. (Ich glaube, daß sie selbst genau wussten, daß diese Regelung blöd ist).
Um 2 Uhr nachts kam ich dann in unserem Stammhotel an. Mein Schatz wartete schon auf mich.

Am nächsten Morgen begrüßte mich der dicke Franzl (indischer Restaurantchef mit dem christlichen Namen Francis) mit einer dicken Umarmung im Frühstücksraum. Und als wir ihn später fragten wie die Läden wo aufhaben, sagte er: „Monday everything is closed, but you get everything.“ Ach, du geheimnisvolles Indien.

Mittags fuhren wir dann mit einer Autorikschah nach Old Delhi. Ein Monsunschauer überrraschte uns, aber zum Glück hörte der Regen auf, als wir beim Restaurant ankamen.

Den Heimweg traten wir zu Fuß an. Kurz bevor wir am Hotel waren, mussten wir nur noch eine Straße überqueren. Ich stand also mit meinem Schatz am Straßenrand und wartete auf eine Lücke im Verkehr, damit wir rüberlaufen konnten. Plötzlich drängelten junge Inder hinter uns und auf einmal spürte ich eine Hand zwischen meinen Beinen. Ich drehte mich um und schrie:“Hey!!!!!!!!“ Und schaute wütend in die Männerrunde. Ein Hobbit schaute total schuldig und versteckte sich hinter seinem Kumpel. Wir überquerten die Straße und ich wusste ab da, daß ich in Indien angekommen bin.

Am späten Abend waren wir im Hotelzimmer. Mein Schatz schaute Nachrichten und ich war im Badezimmer. Plötzlich rief er mich und meinte genervt, daß auf dem Flur Deutsche Mädels streiten und das man alles hören kann.

Er wollte schon aufstehen und die Tür öffnen, aber ich konnte ihn gerade noch aufhalten.

Zickenkrieg auf Deutsch direkt vor unserer Tür???!!! Da muss man doch lauschen!!!! Also setzte ich mich neben die Tür auf einen Stuhl und genoß das Hörspiel:

Die 3 Deutschen stritten darüber, wer was wie organisiert hat, darüber wie unhöflich es war, daß ein viertes Mädchen ständig Sms schreibt, wenn sie in einem Restaurant sitzen, eine regte sich auf, daß die Ausflüge zu den Tempeln viel zu spät losgehen würden, weil die anderen zu lange schlafen, eine andere zickte, weil sie nicht abends zum Cocktailtrinken mitgenommen wurde usw.

Herrlich!!!!! Ja, ja, ich weiß. Man soll nicht lauschen…….aber ich bin halt neugierig 😉

Die nächste Nacht träumte ich von einem Wasserfall und als ich aufwachte, bemerkte ich, daß mir Wasser ins Gesicht lief. Die Decke war undicht und der Monsunregen tröpfelte direkt auf meine Bettseite. Alles war durchnässt. Schon das letzte Jahr wohnten wir im gleichen Zimmer und mir passierte schon damals genau das selbe.

Am nächsten Morgen ging es dann endlich in unsere neue Wohnung. Mein Schatz hatte sie schon gesehen, aber sie war noch nicht bewohnbar. Sie war total schmutzig hinterlassen worden, als bat mein Mann darum, daß da erstmal saubergemacht werden soll.

Die Wohnung ist sehr schön. Große weite Räume, 3 Balkons, Gästezimmer, Schlafzimmer, 3 Badezimmer, Arbeitszimmer, Küche, Eßzimmer und Wohnzimmer. Die Wohnanlage ist sehr grün, viele Pflanzen, es gibt einen Tennisplatz und einen Swimmingpool.
Die Wohnung war nun zwar sauberer, aber noch nicht so, daß ich keinen Finger mehr gerührt hätte. Die Inder haben eine andere Definition von Sauberkeit. Also bin ich die letzten Tage damit beschäftigt gewesen (und bin es immer noch) alles perfekt zu reinigen. (Mit Hilfe des Personals).

Was wir seit dem Einzug erlebt haben, ist einfach nur genial exotisch, würde aber jetzt den Rahmen sprengen.

Mehr zur Wohnung und zum Personal im nächsten Beitrag.

Eure Quasseltasche.

P.S.: Fotos gibt es später. Leider funktioniert das WIFI noch nicht und ich kann meine Smartphone Fotos nicht bloggen. Ein bisschen Geduld. Danke.

22

Mascha stürzt auf die Bühne…..

….grabscht sich das Mikro, zieht sich das Punjabi Outfit zurecht, atmet tief durch und startet ihre „I’m so sorry“ Rede.

Ich weiß!!!!!! Es sind wieder 10 Tage vergangen. Böse Mascha, ab in die Ecke und schäme Dich!! Los!……Na, mach schon!!!…….So ist gut.

Aber ich muß sagen, daß ich gute Gründe habe. Es passiert momentan soooo viel und das ist aufregend und schön und zeitraubend 🙂

Ich werde in 4 Tagen 30 und mein Schatz hat mir eine Reise nach Rom geschenkt!!!! Ich wollte immer schon nach Rom und schwups….Wunsch erfüllt. Habe ich einen tollen Freund?! Ja!!!

Morgen kommen ungarische Freunde zu uns. Wir fangen also schon am Freitag an in meinen Geburtstag reinzufeiern 😉 Eine Operette werden wir uns auch ansehen. Dann geht es Richtung Schweiz. Sehr liebe Freunde aus Australien sind zurzeit in Zürich und dort werden wir mit ihnen meinen 30. feiern. Dann geht es weiter nach Rom. Dort werden wir bei einem echten Römer leben, den wir in Goa, Indien kennengelernt hatten. Wenn ich wieder zurück bin, muß ich einen Bollywood Kindergeburtstag organisieren. Dann folgt schon bald der Geburtstag meines Schatzes, ein großer Familienausflug nach Kärnten, usw.

(Dazwischen liegt natürlich der normale Alltagswahnsinn….aber das muß ich ja nicht extra auflisten, oder? 😉 )

Es folgen auch noch andere Ereignisse, die ich aber momentan noch nicht erzählen möchte…..pssst, geheim…..

Und Anfang September wartet schon Indien auf uns. Das wird aufregend!! Wir werden in Delhi leben…… Neues Haus, neue Stadt, neue Kontakte, neue Probleme…und Wladek mittendrin….da wird es genug Stoff für meinen Blog geben 😉

Also wie Ihr seht…..langweilig ist mir nicht.

Aber sicher hilft Euch das nicht weiter, wenn Ihr nichts von meinen Erlebnissen mitbekommt. Ich werde mich bessern…aber wahrscheinlich erst nach Rom….*Maschenka ist mal ehrlich*

Ach ja…..über das Ayurveda-Erlebnis und über meinen Elefantenritt berichte ich noch. Habe ich nicht vergessen…nur verschoben 😉

Drück Euch!!!

Die Quasseltasche