8

Paket ist angekommen!!!!!!!!!

wpid-20150503_103623.jpg

Nach 4 Wochen ist endlich das Paket von meiner Mutter zu meinem Geburtstag angekommen. Das Paket war zwar total demoliert, die Seiten wurden aufgeschlitzt und wieder schlampig zugeklebt, die Bücher sind an den Ecken etwas angeditscht, und der Brief meiner Mutter ist verschwunden (danke liebe Australische Post), aber ansonsten alles in Butter 🙂

Hat halt nicht nur Vorteile am Arsch der Welt zu wohnen 🙂

Wir Ihr auf dem Foto sehen könnt, kann ich mich nun endlich mit Attila Hildmann beschäftigen. Zuerst werde ich das „Vegan for Fit“ lesen, weil ich gerne die 30 Tage Challenge machen möchte. Werde darüber vloggen. Aber erstmal muß das Buch gelesen werden. Ich sag bescheid, wenn es soweit ist 🙂

Und meine Schwester hat mich mit toller Naturkosmetik beglückt. Freue mich sehr darüber!!

Da ich ja jetzt noch nicht vegan lebe, haben wir es uns gestern nicht nehmen lassen zum Munich Brauhaus zu gehen, nachdem unser Film im Kasten war 🙂 Habe als Vorspeise Forelle im Glas gegessen und als Hauptspeise wurde eine Schweinshaxe mit meinem Schatz geteilt 🙂

wpid-20150502_175456.jpg

wpid-20150502_180033.jpg

Dann hatte ich ja angekündigt, daß ich mit Amigurumis anfangen will. Ich habe schon begonnen. Nicht so einfach, aber langsam habe ich den Dreh raus. Mein Amigurumi ist am Entstehen 🙂

wpid-20150503_103754.jpg

Und dann hatte ich Euch doch von der kleinen Katze erzählt. Naja, ich bin etwas unglücklich, denn ich bekomme mit, daß die Besitzer sich nicht wirklich lieb um das Tier kümmern. Werde morgen mal wieder nach der Kleinen sehen. Wenn das so weiter geht, muß ich sie zwangsadoptieren.

wpid-20150428_193720.jpg

Ich wünsche Euch einen super Sonntag!!!!

Eure Quasseltasche

5

Mascha auf Entdeckungsreise

Guten Abend Ihr Lieben,…..ach nee, bei Euch ist ja gerade erst der Tag angefangen. Also GUTEN MORGEN 🙂

Wie Ihr wisst, befasse ich mich in der letzten Zeit nebenbei mit Ernährungsfragen. Ich befassen mich besonders mit dem Thema Zucker und mit dem Thema Veganismus.

Langsam bekomme ich immer mehr Informationen und ich habe auch schon einige vegane Lebensmittel ausprobiert.

Ich habe auch meinen ersten veganen Kuchen gezaubert. Einen Karotten-Kokoskuchen!!!!

20150311_182007_resized

Super lecker!!!!! Auch mein Schatz war begeistert!!!

Dann habe ich meine ersten gefüllten Paprika auf vegan gekocht. Mit Couscous.

20150315_194959_resized

Die waren nicht so toll. Staubtrocken!! Da fehlte eine Soße. Aber ich hatte mich genau an das Rezept gehalten 😦

Dann lese ich natürlich auch viel über Ernährung. Heute habe ich mir diese Bücher in der Bibliothek ausgeliehen.

20150317_181307_resized

In den beiden unteren Büchern wird wieder die Zuckerfrage thematisiert. Das obere Buch ist eine allgemeine Anleitung.

An Bücher über das vegane Leben komme ich hier in Australien gar nicht ran. Oder nur schwer……NERV.

Als ich heute bei der Videothek war, sah ich zufällig auf der anderen Straßenseite einen Foodstore, der Werbung für Organic usw machte. Bin rein, um mich mal umzuschauen. Es gab eine riesige Auswahl an Organic Stuff, im Hintergrund lief klassische Musik und ich fand auch eine kleine Ecke mit veganen Leckereien.

20150317_175649_resized (1)

Bin besonders auf die Grünkohl Chips gespannt. Und das Maca Puder soll ja ein Wundermittel sein. Mal sehen….Ach ja, Zwieback aus der Heimat gab es auch 😉

Es ist interessant, daß wenn man sich etwas mit anderen Ernährungsformen befasst, man plötzlich neugierig wird und auf Entdeckungsreise geht. Plötzlich merkt man was für verschiedene Lebensmittel auf dem Markt sind. Was für eine pflanzliche Vielfalt. Aber die meisten schauen gar nicht mehr. Man kauft im Supermarkt automatisch das was man schon kennt und hinterfragt meistens auch nicht. Habe ich ja auch nicht. Für mich war zum Beispiel immer klar: Milch ist wichtig. Die braucht der Körper…..wegen Kalcium usw. Nun habe ich Artikel gelesen wo es darum geht warum Muttermilch für uns nicht gut ist, daß es eher schadet und das die Gewinnung auch mit viel Leid verbunden ist.

Fangt an zu hinterfragen. Keiner von Euch muß Vegetarier oder Veganer werden. Vielleicht werde ich das auch nicht. Aber wir sollten wieder lernen offen einzukaufen. Sollten neue Sachen ausprobieren und alte Angewohnheiten auch mal hinterfragen.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag. Ich mach Feierabend 🙂

0

Instagram Account etwas verändert

Für alle meine Blogleser, die meinen Instagram Account verfolgen:

Ich habe das Thema des Accounts geändert. Vorher hatte ich eigentlich kein wirkliches Thema, sondern habe einfach Fotos aus meinem Leben gezeigt.

Da ich seit Oktober Weight Watchers Mitglied bin, habe ich entschieden meinen Instagram Account als Weight Watchers Account zu benutzen. Das heißt ich werde Fotos bzgl. meiner Weight Watchers Zeit zeigen. Fotos von meinem Essen usw.

Wünsche Euch ein schönes Wochenende!!

Eure Quasseltasche

2

Kürbiszeit. EIN TOLLES REZEPT!!!!!

Guten Morgen Ihr Lieben,

kurze Anmerkung zu meinem vorgestellten Rezept (2. Quasseltaschenvideo):

Das Fleisch mit der Parmesankruste war köstlich. Ich würde aber keine Tomaten dazu machen. Das ist langweilig. Aber Ihr könnt ja jedes Gemüse dazumachen. Wie Ihr wollt.

Gestern habe ich etwas mit Kürbis gekocht!!!!! KÖSTLICH!!!!! Ihr könnt es als Hauptgericht kochen, oder als Beilage.

So, Kürbisfreunde: Aufgepasst!!!!:

1 kg Kürbis

1 kg Möhren

1 kg Kartoffeln

2 große Zwiebeln

4 Knoblauchzehen

1 rote Chilischote

4 Eßl Öl

6 TL Gemüsebrühe

6 Eßl Honig

Rezept ist für 4 Portionen (wenn es nur als Beilage dienen soll, macht Ihr natürlich weniger)

Kürbis in Spalten schneiden, entkernen und schälen

Möhren, Kartoffeln schälen und in große Stücke schneiden

Zwiebeln+Knobi schälen und klein würfeln

Chilischote einritzen, entkernen, waschen und in feinde Ringe schneiden

Öl in einem Topf erhitzen

Alles darin unter wenden anbraten

1 Liter Wasser mit Brühe dazu

Aufkochen lassen+10 Minuten köcheln……mit Pfeffer und Salz würzen (ich brauchte gar kein Salz, da die Brühe salzig genug war.

Auflaufform fetten

Gemüse rein…….Honig drübergeben

Ofen Umluft 175° 40 Minuten (Ich glaube nach 30 Minuten sollte man das Gemüse testen, wenn man es bissfester mag. Das Gemüse ist sonst doch schon ziemlich weich. Aber das ist Geschmackssache.

Die Kombi Chili und Honig ist ein TRAUM!!!!!!

Viel Spaß beim Nachkochen!!!! 🙂

Eure Quasseltasche

27

Indien rückt näher

Hallo Ihr Lieben!!

Schon wieder sind 5 Tage seit meinem letzten Artikel vergangen. Die Zeit rennt so wahnsinnig schnell.

Ich habe aber zurzeit nichts zu bloggen. Ich machen den ganzen normalen Alltagswahnsinn mit und darin war bis jetzt nichts enthalten was bloggerwürdig gewesen wäre 😉

Tja, nur noch einige Wochen und Indien hat mich wieder. Ich freue mich schon!!!! Ehrlich!!

Sicher werde ich einige Dinge vermissen. Zum Beispiel:

Leckeres Brot
Supermärkte mit viel Auswahl an guten Produkten
Schokolade
Aufschnitt und Käse
Kuchen und Torten
Saubere Luft

Wir Ihr seht haben die meisten Dinge, die mir in Indien abgehen, mit Essen zu tun 😉

Sicher werde ich wieder in Indien fluchen, wenn es kein Internet gibt, der Strom alle 10 Minuten ausfällt, die Luft schwarz ist vor Dreck, die kompletten Quarkwaren im „Supermarkt“ abgelaufen und schlecht sind und so weiter und so weiter.

Aber trotzdem fühle ich mich in Indien sooo viel besser!!!

Ich kann es kaum erwarten wieder dort zu sein.

Werde natürlich über alle meinen indischen Abenteur berichten und ich würde mich freuen, wenn Ihr mich begleitet 😀

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

7

Morgen ist Valentinstag

Dank der Amerikaner feiern wir morgen Valentinstag, oder zumindestens viele von uns 😉
Da ich daher in einer etwas romantischen Stimmung bin, möchte ich in diesem Blogeintrag zwei Dinge ansprechen.

1. Vielen, vielen Dank, daß Ihr Euch fast jeden Tag mein Gequassel antut. Ihr seid für mich schon eine richtige Blogfamilie geworden *Mascha schneuzt sich mit einem Taschtuch die Nase*

2. Ich wünsche Euch allen einen traumhaften, romantischen Valentinstag.
Bist Du Frau…..laß Dich von Deinem Schatz verwöhnen.
Bist Du Mann….verwöhne Deinen Schatz.
Bist Du Single (ob Mann oder Frau), dann verwöhne Dich selbst.
So, stop, stop, mal schön die Gedanken aus der Gosse holen….DIESES Verwöhnen habe ich nicht gemeint (wobei das natürlich nicht ausgeschlossen ist)*Mascha errötet…aber nur ein wenig*
Ich meine: Laßt Euch ausführen/führt aus, mit Schokolade beschenken/schenkt Schokolade, mit Blumen umwerben/Blumen schenken….halt das ganze Paket!!!
Wenn ihr solo unterwegs seid, dann gönnt Euch trotzdem etwas, ein Glas Rotwein und eine Schachtel Pralinen schmecken auch alleine gut…..manchmal sogar besser, weil dann muß man sich mit seinem Partner nicht um die leckersten Schokoladenteilchen streiten…
Ich bin mal gespannt was mein Freund morgen machen wird. Wahrscheinlich wird er es ausfallen lassen wollen und einen Vortrag über die blöden Amis halten, die Europa mit Scheiße wie Valentinstag und Halloween nerven….aber dann zieht Mascha die Geheimwaffe: Mascha macht große Kulleraugen, die sich langsam mit Tränen füllen, zittert mit der Unterlippe….und als Todesstoß kommt der „Schon ok“ Seufzer….dann geht sie aus dem Raum.

Danke, danke……*Mascha verlässt die Bühne*

20

Wurden beim Essen beobachtet

Gestern abend war es also soweit. Das Essen bei dem indischen, älteren Paar stand an. Ich hatte sie vorher noch nie gesehen. Meine Schwiegereltern in spe habe die beiden kennengelernt, als sie in ihrem Laden Sachen schneidern ließen…..anscheind habe sie dort soviel in Auftrag gegeben, daß die beiden Inder voller Freude zum Essen einluden.

Meine Schwiegermama in spe beschrieb mir was die Gastgeberin jeden Tag trägt. So eine Art Sari. Ich erklärte dann, daß das Paar dann sicher nicht aus Goa stammt. Die Goaner tragen andere Kleidung und sind entweder katholisch oder muslimisch.

Viele Inder aus den hinduistischen Nachbarstaaten kommen in der Saison nach Goa, damit sie am Tourismus mitverdienen.

Und das Paar kündigte auch an, daß es vegetarische Küche geben wird, da sie Hindus sind.

Also machten wir uns abends schick….ich zog meine goanische Tracht an und dann ging es kurz nach 20 Uhr aus dem Haus.

Auf unserem Weg lag die German Bakery. Wir wollten etwas mitbringen…eine kleine Aufmerksamheit und kauften paar Kuchenleckerein.

Bepackt und voller Vorfreude ging es dann weiter.

Da standen wir nun vor dem Schneiderladen. Ein älterer Herr kam auf uns zu. Begrüßte uns und dann sagt er nichts mehr. Er schaut nur.

Ich stellte mich vor und fragte wo seine Frau sei. Er zeigt auf eine Dame, die im Laden saß. Sie sprang auf, begrüßte mich. Wieder Stille.

Ich denke so: Mist, Mist….die haben bestimmt die Einladung verpeilt. Die wissen gar nicht was wir wollen…Mist, Mist.

Der Inder führte uns in seinen Laden. Er zeigte uns die Sachen, die er schon fertiggestellt hat.

Wir so: Oh, ah, schön……wieder Stille.

Meine „Schwiegereltern“ schauten etwas ratlos.

Ich denke so: Gut Mascha, jetzt mußt Du etwas sagen. Auch wenn es peinlich wird.

Ich wollte gerade meinen Mund aufmachen, als die Dame des Hauses uns nach draußen bat und meinte, daß wir ihr folgen sollen.

Wir also hinterher.

Mascha erleichtert.

Wir stiegen eine Treppe neben dem Laden hoch, zogen im Flur die Schuhe aus und befanden uns dann in ihrer Wohnung.

Im Raum stand ein Bett, daneben eine Sitzbank und ein Stuhl mit Tisch, daneben eine kleine Kochecke und daneben das Badezimmer.

Sie zeigte auf die Bank und meinte, daß wir uns hinsetzen sollen. Zack saßen wir. Sie setze sich aufs Bett und schaute uns wieder an.

Ich zu meiner „Schwiegermutter“: Gib ihr jetzt den Kuchen.

Sie strahlte, stand auf und sagte der indischen Dame, daß wir Kuchen aus der German Bakery mitgebracht haben.

Inderin guckt streng und sagt. Danke. Kann ich aber nicht essen. Da sind Eier drin. Ich bin strenger Hindu. Keine Eier!!

….naja kannte das ja schon von meinem indischen Bekannten…Großvater im Eigelb usw.

Aber nicht alle Hindus sind so strikt…woher hätten wir das wissen sollen? Manche Hindus essen auch Fisch und Hühnchen.

Schwiegermama schaute ganz enttäuscht und fing dann aber an auf dem Tisch den Kuchen auszupacken und erklärte dabei wie lecker der doch sei….so als wenn die Inderin, die schon seit x Generationen feste religiöse Vorstellungen hat, einfach alles vergisst nur weil sie den leckeren Schokokuchen sieht. Das war echt süß von meiner „Schwiegermama“.

Tja, dann ging die Dame in die Kochecke und fing an zu köcheln.

Ich fragte dann woher sie kommt.

Varanasi

Oh, toll, die Stadt der Toten…ich liebe diesen spirituellen Ort.

Sie nickte ernst.

Ich erzählte ihr, daß ich schon dort war und das es mir sehr gefallen hat und das ich Anfang Februar wieder dort bin.

Sie nickt.

Dann fragte ich sie, ob sie Kinder haben.

5…..3 Mädchen, 2 Jungs….alle verheiratet außer ein Mädchen.

Dann wieder Stille.

Ich fragte dann wie lange sie schon nach Goa kommen.

25 Jahre.

Naja…..also sehr gesprächig war die Dame nicht. Aber vielleicht musste sie sich auch auf das Kochen konzentrieren.

Dann kam der Gastgeber hoch.

„Schwiegermama“ bietet wieder Kuchen an. Er bedankt sich, nimmt ein Stück und geht wieder aus der Wohnung.

Ooookaaay.

Dann kam die Köchin mit Thalis daher. Thali ist eine Tablettschale mit einem Haufen Reis, einer Schale Dhal (Linsenbrei), einer Schale Alu Ghobi (Kartoffeln und Blumenkohl gekocht mit indischen Gewürzen) und einer Schale mit einem Art gwürzten Gemüse was ich vorher noch nie gegessen habe, aber köstlich war.

Es gibt viele verschiedene Arten von Thali. Unser Thali sah so aus.

Jeder bekam ein Tablett. Es wird mit Fingern gegessen und indisches Fladenbrot gab es auch noch dazu.

Dann setzte sich die Dame wieder uns gegenüber aufs Bett und sagte, daß wir essen sollen.

Hmm, ißt sie nicht mit? Dachte ich so.

Also fingen wir an. Was gar nicht so einfach ist mit den Fingern. Ich hatte aber schon etwas Übung, da ich schon öfters so essen musste.

Sie beobachtete uns beim Essen.

War uns etwas unangenehm.

Ich versuchte dann während ich aß sie in ein Gespräch zu verwickeln.

Naaaja, ging so.

Dann kam der Gastgeber wieder hoch….hatte anscheind den Kuchen unten im Laden verdrückt.

Ich dachte so: Gut, jetzt ist er da….jetzt werden sie auch essen.

Aber nein.

Er setzt sich auch auf das Bett und nun schauten beide zu wie wir aßen.

Zwischendurch kam dann der Inder zu uns an den Tisch und zeigte meinem „Schwiegervater“ wie man den Reis richtig mit dem Dhal vermischt.

Nach getaner Arbeit setzte er sich dann wieder aufs Bett.

Ich versucht wieder Gesprächsstoff aufzubringen…war etwas schwierig, weil der Gastgeber schlecht zu verstehen war. Wenn manche Inder englisch sprechen, hört sich das total merkwürdig an.

Ich fragte dann, warum sie nicht mitessen.

Er: Wir essen immer erst um 23Uhr, wenn der Laden geschlossen wird.

Oookaay.

Also aßen wir weiter. Jedsmal wenn eine Schale halbwegs leer war, kam die Inderin und füllte großzügig nach. Sie akzeptierte auch kein Nein.

Als sie mir aber zum 3. Mal aufüllen wollte sagte ich mit sehr viel Nachdruck Nein und machte die indische Absagen-Handbewegung…..die ist echt toll!

Naja, um zum Ende zu kommen…..um 20.30Uhr waren wir bei ihnen und um 21.30Uhr standen wir schon wieder auf der Straße.

Wir gingen dann nach Hause, disskutierten darüber WAS DAS WAR?! Und bemerkten alle, daß unser Magen ziemlich am Arbeiten war….wohl wegen den fremdartigen Gewürzen in dem einen Gemüse, die wir nicht kannten.

Heute morgen erfuhr ich dann, daß meine „Schwiegermama“ sich auch noch nachts übergeben hat.

Oh mann, daß tut mir leid….hatten sie sich doch so auf diesen Abend gefreut…..Kulturaustausch usw.

Naja, ich bin ja schon über 4 Monate in Indien und ich weiß, daß man hier mit allem rechnen muß.

Trotzdem war es ein  interessanter Abend und alleine für das eine Gemüsegericht, das ich vorher noch nie gekostet habe, hat es sich voll gelohnt dort hinzugehen.

Mahlzeit 😉