19

Überall Flüchtlinge

wpid-20150818_095949.jpg

Die Zeit in Ungarn war wirklich schön. Wir hatten traumhaftes Wetter, hatten jeden Tag Tennisunterricht mit einem tollen Lehrer, sind im Fluß geschwommen, haben ungarische Köstlichkeiten genossen usw.

Am Mittwoch sind wir dann am frühen Morgen mit einem Minizug (ein Wagon) aufgebrochen. Mein Schatz, zwei Gastkinder, Stieftochter, Mops Heinrich und ich. Eine lustige Truppe.

Nach einer kurzen Fahrt mussten wir umsteigen, um den Zug nach Budapest zu erreichen. Der Zug war voll und wir fanden mit Ach und Krach noch ein Abteil. Nach einer Weile kam der Schaffner. Er versuchte uns dann in ungarisch zu erklären, daß wir in diesem Abteil nicht sein dürfen, da das die erste Klasse sei. Überall stand aber eine 2. Wir verstanden nicht was er meinte und mein Mann hat so lange auf ihn eingeredet, bis er uns hat sitzen lassen. Es konnte aber noch ein Problem mit dem Mops geben. Also sagte meine bessere Hälfte seiner Tochter, daß sie den Mops gut verstecken soll. Das tat sie aber nicht und zack war der Schaffner wieder da und entdeckte die Wurst Heinrich. Resultat: Die Stieftochter musste neben dem Klo auf dem Boden sitzen…..neben ihr der Mops.

In Budapest angekommen versuchte mein Mann Tickets nach Wien zu bekommen. In unserem Ort verkaufen sie nämlich keine internationalen Tickets. Wir hatten daher nur Fahrkarten bis zur Ungarischen Grenze.

Der Bahnhof war wie immer überfüllt mit Zigeunern und mein Mann mußte eine Nummer ziehen um ranzukommen. Er hatte Nummer 444 und dran war 320. Super. Dann kam die Durchsage, daß keine Züge nach Wien gehen würden. Die Grenze sei zu wegen den Flüchtlingen. Na toll!!! Da saßen wir nun. Zwei Erwachsene, ein Teenager, zwei Kinder, ein Mops und viel Gepäck….gestrandet in Budapest.

Mein Mann kam dann auf die Idee in die Raaber-Bahn zu steigen die nach Györ fährt….also noch näher an die Grenze. Und dort würden wir dann weitersehen.

Also sind wir rein und zum Glück war der Zug nicht voll und wir fanden super Plätze.

Später setzten sich zwei Typen in unser Abteil. Der eine sprach kein Deutsch und schaute immer wieder nervös aus dem Fenster. Der andere sprach Deutsch und sagte, daß er aus dem Kosovo ist. Er fragte was los sei. Warum die Züge nicht nach Wien fahren würden. Mein Mann sagte ihm, daß die Flüchtlinge schuld sind. Danach fragte er immer wieder wie nah die Grenze nach Wien sei, wie teuer ein Taxi nach Österreich sei usw…….war schon auffällig.

In Györ angekommen, dachte ich, ich sei in Indien. Der Bahnhof war voll mit dunkelhäutigen Menschen, die auf den Zug nach München warteten. Eine Filmcrew war auch da. Sie interviewten die Flüchtlinge.

Die Züge fuhren auch wieder. Der Zugverkehr war nur eine gewisse Zeit gesperrt, weil 200 Flüchtlinge auf den Schienen spazierten.

Als der Zug nach München kam, stiegen wir ein und hofften auf Sitzplätze…..tja….das konnten wir vergessen. Der Zug war voll mit Flüchtlingen. Ich sah nur dunkle Gesichter. Auf den Sitzen, auf dem Boden. Wir standen dann eingequetscht neben dem Klo und unterhielten uns nett mit einem Australier und einem Holländer.

Als wir die Grenze nach Österreich erreichten dachten wir, daß doch jetzt mal Kontrollen gemacht werden müssten. Aber nichts. Keine Schaffner, kein gar nichts. Unfassbar!!!

Aber es hatte auch etwas gutes: Wir hatten ja immer noch kein Ticket nach Wien. Und dadurch, daß uns niemand kontrollierte, hat uns die gesamte Fahrt von Ungarn nach Wien für 5 Personen und Mops 25 Euro gekostet. Da kann man nicht meckern 🙂

Eure Quasseltasche

0

I’m sooooo sorry, Wilson!!!!!!!!!!!

wpid-20150805_093957.jpg

Hallo Ihr Süßen,

am Dienstag sind wir mit dem Zug nach Bratislava gefahren. Dort verbringt immer meine Zweitfamilie ihren Urlaub. Eigentlich leben sie in Dubai und ich kenne die Familie schon seit 10 Jahren!!!! Ich liebe sie!!! Am liebsten würde ich von ihnen adoptiert werden 🙂

wpid-img_20150805_210856.jpg

Die Mäuse haben mir auch Geschenke aus Dubai mitgebracht.

wpid-20150805_093537.jpg

wpid-20150805_093554.jpg

wpid-20150805_093643.jpg

wpid-20150805_093605.jpg

Die Datteln aus Dubai sind ein Traum!!!! Und die Kamelseife riecht herrlich!!!! Und dank dem Moonlight glitzer ich jetzt immer schön 🙂

Aber das tollste Geschenk war der Volleyball WILSON!!!!!! aus dem Film „Cast Away“ mit Tom Hanks.

wpid-20150805_093957.jpg

Wilson!!!!!!!!!!!! Wie coooooool!!!!!!!

Ich wünsche Euch einen traumhaften Tag. Paßt auf Euch auf!!!

Eure Quasseltasche

11

Schwert auf dem Grab

Die letzten Tage war meine Schwiemu zu Besuch. Wir hatten eine sehr schöne Zeit miteinander. Zum Glück habe ich in eine gute Familie eingeheiratet. Keine Streitigkeiten, keine typisch böse Schwiegermutter usw. Wir haben uns alle gern und das ist ein schönes Gefühl.

Wir besuchten auch Freunde und weitere Verwandte der Schwiemu. So landete ich auch bei einem lieben, aber auch schrägen Paar, mit dem wir Schweinebraten verzehrten…..KÖSTLICH!!!!

Als wir so in ihrem schönen Garten saßen, erzählten sie uns, daß einer ihrer drei Hunde vor kurzem gestorben sei und nun im Garten seine letzte Ruhestätte gefunden hat.

(Ich habe den Hund noch letztes Jahr kennengelernt. Ein sehr bissiger Dobermann. Alle hatten Angst vor dem Vieh.)

Natürlich interessierte mich, wo und wie der Hund begraben wurde. Also führten sie mich durch ihren schönen Wildgarten und zeigten mir das Grab.

Ein kleiner Sandhaufen. Und auf diesem Haufen steckte das Schwert von Excalibur. Das war zu mindestens mein erster Gedanke. Ein riesiges Schwert steckte kopfüber im Grab. Ich musste sofort an den Trickfilm denken, den ich als Kind mal gesehen hatte. Es geht um einen Magier (Merlin) und eine Hexe und um den jungen Arthur, der am Ende das Schwert aus dem Stein zieht und somit König wird. Ich liebte den Film, verstand aber nicht, was das Schwert nun beim bissigen Dobermann macht.

Als ich verdattert auf Excalibur starrte, fing es an in meinen Fingern zu jucken. Ich wollte rüber gehen, das Schwert packen und es mit beiden Händen dramatisch herausziehen, um es dann empor zu halten, mit der stolzen Körperhaltung einer rechtmäßigen Königin.

Ich wurde aus meinem Tagtraum gerissen, als die Hundemama sich zu Wort meldete:“ Wir haben ein Schwert besorgt, um zu zeigen, daß dort ein Held unter der Erde liegt. Der Dobermann war ein mutiger, heldenhafter Hund. Und das Schwert musste sein. Wir haben es extra aus Deutschland bestellt und billig war es auch nicht.“

Ich:“ Bekommt die alte Hundedame (18 Jahre) auch ein Schwert?“

Sie:“ Nein!! Sie ist eine ganz Feige……Die bekommt goar nix!“

 

13

Indische Familien kennen sich aus!

Eigentlich wollte ich heute einen schönen, geistreichen, klugen und super tollen Blogeintrag hinlegen, aber dazu kam es mal wieder nicht.

Warum nicht?

Es gab super viel im Haushalt zu tun, da ich die letzten Tage arbeitstechnisch fast nur unterwegs war.
Also war ich am Waschen, Spülen, Bügeln, Saugen, Wischen usw.
Das alles unter Zahnschmerzen. War gestern beim Zahnarzt. Aber die Schmerzen können noch bis Ende der Woche anhalten….na, toll…
Dazu kam, daß irgendetwas mit den Abflussrohren in der Küche nicht stimmt. Ich hatte die Waschmaschine und die Spülmaschine gleichzeitig laufen und plötzlich füllte sich das Spülbecken mit Wasser….mehr….und mehr….und mehr und zack …. alles unter Wasser. Koala und ich wischten und pumpten bis das Wasser zurückging.

Naja, all diese tollen Aktivitäten + Zahnweh helfen nicht gerade bei Blog-Kreativität. Also nur etwas Kurzes:

Vorhin schaute ich eine ARTE-Reportage über arrangierte Ehen in Indien. Es wurden 3 Frauen und Familien bei der Ehemannsuche begleitet.

Und nun kommen paar nette Aussagen und Weisheiten.

Mutter zur Tochter, als diese gerade in einem Dating-Portal nach einem Mann sucht: „Du bist kein Model, also kannst Du auch keine Ansprüche stellen.“

Großmutter zum Enkel: „Arrangierte Ehen sind sehr gut. Und früher waren sie sogar noch viel besser. Heutzutage treffen sich ja die Jungen und Mädchen vor der Hochzeit, um sich etwas kennenzulernen. Zu meiner Zeit haben die Eltern alles geregelt. Ich habe mit meinem Mann überhaupt kein Wort gewechselt.“
Enkel: „Wieso war das besser?“
Großmutter: „Wenn Du nicht redest, kannst Du auch nicht streiten.“

Großvater: „Die Ehefrau hat 4 Aufgaben.
1. Mann bekochen
2. Mit Mann Sex haben
3. Dienstboten für Familie spielen
4. Für den Ehemann Freund und Vertraute sein“

Gleiches Mutter-Tochter Gespann:

Mutter:“ Mann und Frau müssen heiraten, bevor sie zusammenwohnen usw.“
Tochter: „Warum?“
Mutter:“ Also wirklich. Mit einem Mann zusammen sein….sich dann evtl. trennen, dann eine andere Beziehung anfangen…..usw. …das ist nichts anderes als gehobene Prostitution.

Mit diesen Weisheiten verabschiede ich mich. Meine Schmerztablette ruft….

20

Kurz und bündig, da Zeitmangel.

Die Zeit bei meiner Familie war sehr schön. Wir hatten viel Spaß und das Wetter war jeden Tag traumhaft!!!

Der Abschied war dann wieder traurig…irgendwie gewöhne ich mich nicht daran….brauche dann immer paar Tage bis ich wieder Abstand bekommen habe. Nicht immer leicht für meine Umgebung.

Ich war das erste Mal in Düsseldorf und Köln……hatte keine Vorstellung wie groß der Kölner Dom ist…..der Wahnsinn!!!!!!

Die Zeit mit der Familie in Frankfurt war auch sehr schön.

Zürich war ein Traum. So eine schöne (aber leider teure) Stadt. Haben gebummelt, in Cafés gesessen, Schweizerschokolade konsumiert und gebunkert, eine merkwürdige Ausstellung besucht, eine Bootsfahrt über den Zürchisee gemacht, in einem Altenheim geschlafen usw.

Der Abstecher nach Liechtenstein war nicht geplant…bot sich aber an. Naja, ich muß sagen, daß mir Vaduz nicht viel gab….klein und langweilig und sch****teuer!!! Sollte einer von Euch mal dort hinfahren…..geht nicht in das Restaurant Torkel…..super arrogante Leute…die Angestellten und der Chef dieses Restaurants waren so unfreundlich, daß wir nicht dort geblieben sind. Sind gleich wieder umgedreht.

In der Schweiz und in Österreich habe ich riesige Berge gesehen!!!! Das war ein Erlebnis!!! Sind sogar an Schnee vorbeigefahren. Hatten eine Schneeballschlacht….und das Anfang Juni!!!

So, warum ist der Bericht so knapp ausgefallen?

Ich habe schlichtweg keine Zeit alles im Detail zu berichten.

Die Tage sind so zu mit Arbeit und Schule, morgen fahren wir wieder nach Ungarn (kann dort nicht bloggen) und über meinen Pflege-Mops will ich auch noch berichten. Wenn ich die fast 2 Wochen im Detail wiedergebe….dann komme ich zu nichts mehr…und ehrlich gesagt ist es mir auch wichtiger über aktuelle Dinge zu schreiben.

38

Klatschbrötchen

Immer wieder Sonntag kommt die Erinnerung….lalalala…

In weniger als 2 Wochen sehe ich meine Familie wieder. Fast ein Jahr haben wir uns nicht gesehen. Eine lange Zeit.

Ich freue mich schon sehr….und meinen Geburtstag können wir auch endlich mal wieder gemeinsam feiern. Das wird bestimmt toll!!! 😀

Und wie es so ist, wird man ja bekanntlich wieder zum Kind, wenn man bei der Familie am Tisch sitzt. Mami gibt Ratschläge, mit den Geschwistern wird herumgealbert usw.

Und da ich wegen der Vorfreude auf Zuhause etwas in Kindheitserinnerungen schwelgte, erinnerte ich mich wieder an das geliebte Klatschbrötchen.

Das Brötchen mit dem politisch nicht korrekten Negerkuß.

Hmmmm, lecker.

Als Kind habe ich das geliebt. Sogar beim Bäcker gab es sie. Wenn Schulpause war, bin ich manchmal zum Bäcker gerannt und habe ein Klatschbrötchen bestellt. Dann hat die Bäckerin ein einfaches Brötchen aufgeschnitten , einen Negerkuß genommen und mir diesen und die Brötchenhälften gereicht. Denn das Zusammenquetschen des Negerkußes zwischen den Brötchenhälften war das schönste und das sollte daher schon selbst gemacht werden.

Und heute war es soweit. Es sind Negerküsse da und Brötchen. Und zack wird Mascha wieder zur Maschenka.

Und hier eine Foto-Anleitung für alle die nicht wissen was ein Klatschbrötchen ist 😉

7

Morgen ist Valentinstag

Dank der Amerikaner feiern wir morgen Valentinstag, oder zumindestens viele von uns 😉
Da ich daher in einer etwas romantischen Stimmung bin, möchte ich in diesem Blogeintrag zwei Dinge ansprechen.

1. Vielen, vielen Dank, daß Ihr Euch fast jeden Tag mein Gequassel antut. Ihr seid für mich schon eine richtige Blogfamilie geworden *Mascha schneuzt sich mit einem Taschtuch die Nase*

2. Ich wünsche Euch allen einen traumhaften, romantischen Valentinstag.
Bist Du Frau…..laß Dich von Deinem Schatz verwöhnen.
Bist Du Mann….verwöhne Deinen Schatz.
Bist Du Single (ob Mann oder Frau), dann verwöhne Dich selbst.
So, stop, stop, mal schön die Gedanken aus der Gosse holen….DIESES Verwöhnen habe ich nicht gemeint (wobei das natürlich nicht ausgeschlossen ist)*Mascha errötet…aber nur ein wenig*
Ich meine: Laßt Euch ausführen/führt aus, mit Schokolade beschenken/schenkt Schokolade, mit Blumen umwerben/Blumen schenken….halt das ganze Paket!!!
Wenn ihr solo unterwegs seid, dann gönnt Euch trotzdem etwas, ein Glas Rotwein und eine Schachtel Pralinen schmecken auch alleine gut…..manchmal sogar besser, weil dann muß man sich mit seinem Partner nicht um die leckersten Schokoladenteilchen streiten…
Ich bin mal gespannt was mein Freund morgen machen wird. Wahrscheinlich wird er es ausfallen lassen wollen und einen Vortrag über die blöden Amis halten, die Europa mit Scheiße wie Valentinstag und Halloween nerven….aber dann zieht Mascha die Geheimwaffe: Mascha macht große Kulleraugen, die sich langsam mit Tränen füllen, zittert mit der Unterlippe….und als Todesstoß kommt der „Schon ok“ Seufzer….dann geht sie aus dem Raum.

Danke, danke……*Mascha verlässt die Bühne*