4

Seit einer Woche Down Under

Hallo Ihr Lieben!!!!

Winterliche Grüße aus Melbourne 🙂 Die Woche ist nur so dahin geflogen und ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich noch nicht gebloggt habe, aber wie gesagt….die Woche war WUSCH!!!!! vorbei 🙂

Ich bin gut angekommen. Der Flug war angenehm und das tolle war, daß Emirates die neuste Staffel von „Game of Thrones“ zeigte. Zwar nur die ersten 8 Folgen……muß also noch zwei gucken, aber immerhin 🙂

Im Flieger werden immer so Einreisekarten verteilt, die Du ausfüllen musst. Unter anderem fragen sie, ob Du Australier bist, Tourist, oder ob Du einwanderst. Und zum ersten Mal konnte ich stolz ankreuzen „Migrating to Australia“ 🙂

Am Rollband wollte ich mich dann mit meinem Mann treffen, denn er sollte um die gleiche Uhrzeit mit Air Malaysia landen. Als ich auf meinen Koffer wartete, rief mein Schatz an und sagte mir, daß er noch in Malasysia wäre, weil die Maschine notlanden musste…..weswegen…..weil die Toiletten nicht funktionierten. Mein Mann meinte, daß während des Fluges der Pilot die Toilettenproblematik per Durchsage mitteilen wollte. Der Pilot fing so an: „Sorry, but we have a situation.“

Kein Passagier will so einen Satz vom Piloten hören und schon gar nicht von Air Malaysia, oder?!

Naja, zum Glück ist nichts passiert und mein Mann landete am nächsten Morgen heil in Melbourne.

Wir wohnen jetzt mit einer Freundin in einem riesigen Haus und fühlen uns sehr wohl. Es war eigentlich nur als Übergang gedacht, aber vielleicht bleiben wir bis zum Sommer da.

Ansonsten war es wie „nach Hause kommen“. Der Alltag hatte uns sofort wieder. Auto organisieren, einkaufen gehen, arbeiten usw. Kümmere mich die Tage nun auch um Bewerbungen und um Behördengänge. Formulare ausfüllen, Medicare beantragen, Konto eröffnen usw.

Schön, daß Ihr mich immer noch begleitet 🙂

Das nächste Mal gibt es Fotos 🙂

Alles Liebe,

Eure Quasseltasche

Werbeanzeigen
6

Reisebericht von Maschilein

Guten Morgen Ihr Lieben!!!
Ich bin gerade am Wiener Flughafen. Es geht in einer Stunde Richtung Hamburg, wo mich mein Bruder abholen wird, den ich seit Jahren nicht gesehen habe 🙂

image

Ich liebe den Wiener Flughafen. Besonders die extra Laptop Sitze mit Stecker usw. Lektuere fuer den Flug habe ich schon besorgt 🙂

Die Reise nach Wien war anstrengend. 14 Stunden zwischen Melbourne und Dubai. Dazu standen wir 2 Stunden extra auf dem Rollfeld, weil irgendetwas verkeilt war im Lageraum und sie somit die Luke nicht schliessen konnten. Nerv. Ansonsten ist der neue Airbus SUPER!!! Mehr Platz. Super essen und das Entertainment Programm ist unschlagbar. Habe viele Filme gesehen:

Big Eyes mit Christoph Waltz. SUPER!!!

Cinderella. Auch sehr schoen. War nur etwas irritierend Rob Stark von „Game of Thrones“ ploetzlich als soften Maerchenprinzen zu sehen.

The Second Best Marigold Hotel. Sehr schwach.

Hector and the search for Happiness. Schoen gemacht. Musste lachen und weinen.

The Pyramide. Horrorfilm mit B Schauspielern, aber war okay.

Ach ja. Als die Mutter von Cinderella starb, sagte sie ihrer Tochter was wichtig ist im Leben: „Have courage and be kind“ Das fand ich schoen.

Ich wollte auch Fotos vom Flieger machen, vom Essen usw., aber ich hatte einen fast leeren Akku und nicht den richtigen Stecker zum Aufladen. Also werdet ihr verschont 🙂

Im Airbus sass ein saudischer Student neben mir. Er hat beim Schlafen immer seinen Kopf auf meine Schulter gelegt. Habe ihn gelassen. In der Mitte sitzen zu muessen, ist schon scheisse genug.

In Dubai musste ich dann nach 16 Stunden im Flugzeug und 2 Stunden Schlaf mit dem Zug zu meinem Gate fahren. War sooo muede.

Am Gate loeste ich in einem Cafe meinen Essensgutschein ein, den ich damals in Dubai bekommen hatte.

Der Flug nach Wien war super. Maschine halb leer und meine Sitzreihe leer. Konnte mich also hinlegen 🙂

image

In Wien angekommen, nahm ich den Zug Richtung Stadt. Dann mit dem schweren Koffee zum Hotel zum Einchecken. Dann habe ich schnell mein Handy geladen und Sachen aus dem Koffer geraeumt, die ich bei einer Freundin lassen wollte, da ich sonst Uebergepaeck bei Germanwings zahlen muesste. Sachen gegrabscht und los zur Freundin. Danach noch mein Make Up gekauft. Ich erzaehlte der Dame, dass ich total fertig bin und sie bespruehte mich daraufhin mit einem Erfrischungszeug. Danke 🙂
Ich kaufte mir dann erstmal ein Getraenk.

image

Treibstoff. Das brauchte ich. Ich musste wirklich aufpassen, dass ich in kein Auto reinlief. War total uebermuedet und auf Linksverkehr eingestellt. Auch versuchte ich x mal Geldscheine in das Fahrkartending zu stecken und jedesmal spuckte das Mistding mein Geld aus. Bis ich nach dem 10. Versuch merkte, dass ich versuchte hatte das Ding mit
Aussi Dollar zu fuettern 🙂

Dann war ich noch bei Thalia!!! Aber ich konnte mich nicht konzentrieren. Also griff ich mir schnell ein Buch, das mich ansprach, weil die Autorin am Anfang schrieb, wie sie 1000 Mal in ihre Handtasche schaute (in 5 Minuten)um sicherzugehen, dass der Pass noch drin ist 😉

image

Was Suesses habe ich mir dann auch noch gegoennt.

image

Dann um 21 Uhr ins Bett gefallen. Um 5 Uhr war ich hellwach 🙂

image

Der Tag begann mit Schokoladenmilch 🙂

Dann zum Bahnhof. Super Wetter.

image

Im Zug voller Vorfreude.

image

Nun geht es los. Muss zum Boarding.

Eure Quasseltasche

14

Morgen geht es los!!

wpid-20150620_125206.jpg

Hallo Ihr Lieben,

hier ist es 17 Uhr und ich bin noch mit meinem Gepäck beschäftigt. Morgen geht es los. Es wird ernst 🙂

Die letzten Tage waren etwas stressig. Wie Ihr wisst verbringen wir nicht nur den Sommer in Europa, sondern ziehen auch aus dem hier gemieteten Haus aus. Daher gab es noch zusätzlich eine Umzug zu planen.

Gestern habe ich meinen Schatz in die Stadt gefahren, damit er dort am Bahnhof einen Bus Richtung Flughafen nehmen konnte. Ich war voll unter Zeitdruck, denn mein Friseur hatte nur noch am Samstag, also gestern, für mich Zeit. Und das auch nur zu einer bestimmten Zeit. Daher hatte ich, nachdem ich meinen Schatz abgesetzt hatte, noch genau eine halbe Stunde, um zum Friseur Salon zu kommen. Meine bessere Hälfte erklärte mir noch schnell einen anderen Weg durch die riesige Stadt, damit ich meinen Termin auch schaffe. Da ich eine Orientierung wie eine Bockwurst habe, stresste mich die Vorstellung einen komplett anderen Weg zu fahren. Mal abgesehen davon, dass Samstage eh verkehrstechnisch eine Katastrophe sind. 15 Minuten zu spät, nach vielen roten Ampeln und Wutanfällen, kam ich dann beim Friseur an. Total fertig plumpste ich in meinen Stuhl und machte dieses Foto 🙂

Nach dem Termin gab es noch einiges zu erledigen und abends ging ich früh zu Bett. Ich konnte allerdings bis 1 Uhr morgens nicht einschlafen. Wahrscheinlich weil ich es nicht gewohnt bin, alleine im Haus zu sein.

Heute habe ich meine Ersatz-Oma von der Kirche abgeholt (wie jeden Sonntag) und sie gab mir ein Abschiedsgeschenk. Ein Buch mit vielen schönen Texten drin. Sooooo lieb.

Nun bin ich wie eine verrückte am Kofferpacken. Problem: Mit Emirates habe ich 30kg Gepäck, aber mein nächster Flug mit Germanwings erlaubt nur 23kg. Daher bin ich etwas unrund. Immer der selbe Mist 🙂

Ich hasse diese langen Flüge!!! Melbourne-Dubai 14 Stunden. Und dann von Dubai nach Wien 6 Stunden. Diese 14 Stunden Flüge sind ein Horror. Ich habe stundenlang mit Hilfe von „Seatguru“ nach einem guten Sitzplatz gesucht, um diesen zu reservieren. Die richtig richtig tollen waren natürlich schon besetzt.

Drückt mir die Daumen, daß mein Sitz SUPER ist 🙂 Ich werde berichten 🙂

In Wien habe ich dann einen Nacht im Hotel und am nächsten Morgen geht es dann nach Hamburg 🙂

So, muß weitermachen. Ich werde auch noch die ganzen tollen Zitronen einpacken und verschenken, bevor ich abreise.

wpid-20150619_140107.jpg

8

Mascha in Delhi

Gestern abend wurde noch herzlich verabschiedet und die Fahrt zum Flughafen war etwas traurig.

Aber im Flieger ging es mir schon besser.

Hilfreich waren indische Idioten vor mir, die meinten mit ihrer lauten Klappe die gesamte Maschine unterhalten zu müssen. Eine Gruppe von 6 molligen Indern, 30-40 Jahre alt mit Möchtegern-Gangsterkleidung und Goldschmuck hatten anscheind einen wilden Urlaub in Goa und unterhielten sich über ihre Erfahrungen. Dies taten sie mit lauten Stimmen, Herumgehopse auf den Sitzen usw. All die anderen Passagiere waren schon genervt. Aber trotz mehrmaliger Bitte die Lautstärke etwas zu drosseln, änderte sich nichts. Ich hatte voll den Hals!! Aber diese Wut half meinen Abschiedsschmerz zu lindern.

Heute morgen wurde ich wach und war fest davon überzeugt in Goa zu sein. Als ich dann die Augen öffnete brauchte ich paar Sekunden, um zu begreifen wo ich war.

Als mein Gehirn die Umgebung abgescannt hatte und der Zentrale gemeldet wurde, daß ich in Delhi bin, zauberte sich automatisch ein Lächeln auf mein Gesicht.

Eine gutes Zeichen, oder?

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen magischen Montag!!

Und vielen Dank für all Eure Wünsche und lieben Kommentare. Das hat mir wirklich die Abreise versüßt 🙂

5

Blutzuckerspiegel unten!!

2.30Uhr am Morgen. Es war soweit. Die Zeit in Pondicherry war vorbei. Nun ging es wieder Richtung Chennai (3 Stunden Autofahrt), dann mit dem Flieger nach Delhi und dann Weiterflug nach Varanasi…meine Lieblingsstadt in Indien….die heiligste Stadt für Hindus.
Die Autofahrt war völlig ruhig und wir waren sogar schon schneller da.
Als wir ankamen , richtete ich noch etwas meine Haare (waren total verwuselt, da ich im Auto etwas geschlafen habe) und dann gingen wir zum Einchecken.
Nachdem wir unsere Tickets bekamen, mussten wir in einer SUPER MEGA Schlange anstehen…..um zu den Gates zu gelangen….BOAH, war das nervig!!!! Meine Laune ging immer weiter in den Keller.
Es war jetzt schon 6 Uhr…..ich war schon seit 4 Stunden wach….und ich hatte noch nichts gegessen….
Mein Körper funktioniert so: Mascha steht auf, Mascha braucht Essen. Simpel. Es ist egal, wann sie aufsteht, welche Uhrzeit ist….wenn Mascha wach ist, muß sie gefüttert werden….ansonsten Blutzuckerspiel unten = schlechte Laune.
Sagen wir mal mein Blutzuckerspiegel ist bei 100, wenn normal…..jetzt war er bei 80…..
In Indien ist es so, daß Frauen und Männer getrennt durchgescannt werden am Flughafen. Das Handgepäck landet auf dem gleichen Laufband, aber dann müssen sich die Frauen extra einordnen….wir werden hinter einem Vorhang kontrolliert.
Als ich schon langsam immer näher an den Vorhang kam, mein Blutzuckerspiegel war nun bei 70, wollte ich um mich schlagen.
Vor mir waren alles Inderinnen, die wohl noch nie in ihrem Leben geflogen sind. Was wussten sie alle nicht?!
1. Handtaschen müssen auf das Laufband. (5 Frauen waren vor mir….allen 5 musste es wieder und wieder erklärt werden, da sie immer wieder versuchten die Taschen mitzunehmen)
2. Nur eine Frau darf hinter den Vorhang….nicht 5 Frauen gleichzeitig. (Frauen waren hartnäckig….mussten xmal zurückgeschickt werden)
3. Frau muß hinter dem Vorhang ihr Ticket zeigen, damit es abgestempelt werden kann. (Frauen wussten das nicht und mussten nun ihre Taschen wieder aus dem Rötgengerät ziehen, um das Ticket zu holen)…..Blutzuckerspiegel bei 60.
4. Man drängelt nicht……(plötzlich wird Mascha geschubst und da waren es 8 Frauen vor der Blutzzuckerbombe)….diese Frauen meinen, daß das ok sei, da sie anscheind aus einem Dorf kommen. Beschweren kannst Du Dich auch nicht, da die Damen keine Fremdsprache sprechen und das Flugzeugpersonal hält zu den Indern…(Rassismus in Reinform)
Ich bin schon so geladen, daß ich am liebsten eine Frau getreten hätte….naja, träumen darf man ja wohl noch.
Dann war ich endlich dran.
Ich hinter den Vorhang. Vorhang geht zu. Frau mit Scanner schaut böse.
Tastet meinen Körper ab und dann macht es Pieppieppiep…..an meinem Bein und meinem Schuh.
Komisch, da ich genau diese Sachen auch auf dem anderen Flug anhatte….mal piept es anscheind, mal nicht…
Sie schaut böser und gibt mir zu verstehen, daß ich meine Schuhe ausziehen und auf das Laufband legen muß. AAAARRGGHH!!! Blutzuckerspiegel bei 50.
Ich wieder raus, werde von Bäuerinnen fast niedergewalzt, da sie jetzt meinen hinter den Vorhang zu können….Gruppenweise…und die weiße Frau ist wurscht.
Zum Glück bin ich ein ganzes Stück größer, boxte sie beiseite, schaute bös‘ (jaaaaaa, Mascha kann das auch) und ging wieder zu der netten Dame mit der guten Laune. Wieder Scanner und wieder pieppieeeeeeeeeeeep!!!! An meinem Hosenbein. Sie zieht Hosenbein hoch….hält Scanner an mein nacktes Bein….und pieeeeeeeeeeeep. Sie schaute noch böser zu mir hoch und überlegte kurz.
Hähhhhh???!!! Was nun? Was kann ich dafür, daß mein Bein piepst….ich habe da kein Metall drin oder so etwas (also nicht das ich es wüsste)…..
Dann nochmal überlegt und dann doch endlich mein Ticket abgestempelt.
Blutzuckerspiegel 40.
Ich ging dann zu meinem Freund, der schon mitbekommen hat, daß unser Flug Verspätung hat…..4 Stunden!!!!!! Blutzuckerspiegel Bruchlandung!!!!!
Ich war soooo genervt, daß ich anfing herumzuzicken…..und zu essen gab es in diesem Terminal auch nichts!!!!
Mein Schatz wusste nun, daß ich etwas Komfort brauche, da ich ansonsten explodiere. Er fand einen Massageplatz und spendierte mir eine 30Minuten Nackenmassage. Die Asiatin war toll.….herrlich…..
Ich war dann etwas besser drauf, aber einen Blutzuckerspiegel kann man nicht durch Massagen ansteigen lassen.
Als dann endlich Boarding war, wusste ich, daß nun 2, 5 Stunden Flug vor uns lagen….ohne Essen.
Na gut…ich hielt mich damit hoch, daß wir in Delhi ja einen Stop machen und dort gibt es Costa, KFC usw.
Als wir landeten, konnte ich es kaum erwarten auszusteigen. Aber dann kam es noch schlimmer: Da unser Flug so spät war und der Weiterflug nach Varanasi schon in 1,5 Stunden zu boarden anfangen würde, teilte uns eine starkgeschminkte Stewardess mit, daß wir und paar andere Passagiere im Flugzeug warten sollen.
*Gedanklich habe ich der Kuh ins Gesicht geschlagen*
Mein Freund war auch schon genervt….nicht unbedingt wegen Hunger, sondern wegen meiner Laune… und fragte die Dame, warum wir hier 2 Stunden warten sollen und wenn schon, ob wir etwas zu essen bekommen könnten. (Dabei schaute er etwas besorgt in meine Richtung…als wäre ich ein gefährliches Tier).
Antwort: Nein, erst wenn wir in der Luft sind…und dann gibt es Sandwiche und Nüsse.
AAAAAAAAHHHHHH
Ich war so wütend, daß ich anfing meinen Freund anzumachen. Und er zickte zurück…Ehedrama im Flieger….
Als ich wütend durch den Gang stapfte und versuchte den Wutstier in mir zu beruhigen, kam plötzlich ein schwuler Steward auf mich zu und meinte, daß wir nun doch in den Flughafen gebracht werden, da der Varanasiflug auch Verspätung hat.
Juhhuuuuuu!!!!!
Wir unsere Sachen genommen und ab die Post.
Als wir dann unseren indischen Freund am Check-In Schalter eingesammelt haben, drängte ich zum Food Court. Ich würde nicht mehr ansprechbar sein, bevor ich nicht etwas gegessen habe.
Mein Partner und der Inder kauften sich etwas indisches….ich wollte ein „richtiges“ KFC Menü….Bürger, Pommes, Frittiertes Hühnerteil, Coke, Schokolade.
Als wir uns setzten, meinte mein Freund noch so: Wenn Du das alles nicht schaffst, esse ich noch etwas ab.
Ich biß gerade genüßlich in den Bürger, stopfte noch Pommes dazu und dachte nur…..Von wegen abessen….meins, meins, meins.
Blutzuckerspiegel war wieder auf 100%. Ich lehnte mich zurück, lächelte und freute mich auf Varanasi.

8

Treffen mit einer Transsexuellen

Wir sind abends in Chennai gelandet. Flug usw. war problem-und ereignislos. Als wir aus dem Flughafen kamen, ging es direkt in ein TukTuk (Motorrikscha) Richtung Hotel. Was die kleine (vor Vorfreude fast platzende) Mascha nicht wusste….und ihr Partner auch nicht, daß Chennai komplett mückenverseucht ist….und Mücken LIEBEN MICH!!!…..dank meiner Histaminallergie, habe ich früher immer extrem auf Stiche reagiert….die Stiche waren teilweise so groß und schmerzhaft, daß ich in keinen Schuh mehr reinkam und Cortisonverbände tragen musste….kam gut in der Schule zu sagen: Ja, ja, ich sitze hier ohne Schuh und mit Verband und kann kein Sport mitmachen, weil mich eine Mücke gestochen hat….das Gelächter kann man sich ja vorstellen….aber nun bin ich abgewichen….die Stiche sind schon seit Jahren nicht mehr so schlimm…aber sie stechen mich immer noch und ich mag das kein bißchen!!
Im Tuktuk merke ich plötzlich Mücken um mich herum…viele…schrecklich….die Fahrt zum Hotel verbrachte ich also damit wild herumzufuchteln.
Habe aber trotzdem Stiche abbekommen…..hatte leider nur 2 Arme zum Wedeln…
Nach einer Stunde Mückenhorrorfahrt kamen wir im Hotel an. Wir standen vor der Rezeption….und auch alles voller Mücken….was ist denn los im Staate Tamil Nadu??!!
Wir sind dann schnell ins Zimmer, da wir schon spät dran waren. Ein transsexuelles Model wollte uns zum Abendessen treffen….Businesstalk, da evtl eine Geschichte über sie gedreht werden soll.
Das Hotelzimmer war….3Mal dürft Ihr raten…..jaaaa, auch voller Mücken….Überraschung!!!…..und ich rede hier nicht von 5, 10, oder 20 Mücken, sondern von Mokitoisland persönlich…..mein Partner hatte dann Held gespielt und veranlasst, daß gesprüht wird, wenn wir weg sind.
Ich mich noch schnell in Schale geworfen…schön indisch….in weiß und mit Bindi auf der Stirn. Dann mal los.
Das Model kannten wir vom Foto und ich war auch etwas aufgeregt, da ich ein transsexuelles Model…oder überhaupt ein Model noch nie in echt getroffen habe.
In der Lobby angekommen saß sie dann. OH MEIN GOTT!!!!!! Sie sah wundervoll aus!!! Super schlank und ein Glitzerkleid an, daß oskarverdächtig war. Sie war von oben bis unten gestylt…und ich sah neben ihr aus wie eine Bäuerin, die sich mal hübsch gemacht hat. So habe ich noch nie ausgesehen….hätte ich eigentlich mal einen Anlaß gehabt so auszusehen?! Ich bin nicht sicher.
Naja, der Abend war sehr nett. Wir sind zu einem Seafood-Restaurant gegangen…und alle Männer haben dem Model auf der Straße hinterhergesehen….also ich kann es ihnen nicht verdenken.
Auch im Restaurant benahm sie sich wie eine Dame. Aß nur mit einer Hand (indisch), tupfte hier mit der Serviette, warf dort ihr Haar zurück, zupfte hier an ihrem Kleid….Also auch beim Essen achtete sie darauf sexy zu sein.
…also ich dagegen trank mein Bier aus einem riesigen Krug, knabberte an der Krabbe herum, mein Hände waren voller roter Gewürzpaste und zum Abschluß gönnte ich mir noch eine Eisleckerei, die Goofie heißt….
Als wir wieder im Hotel waren, waren alle Mücken weg und ich konnte mich schön in die Kissen kuscheln…ganz unsexy in meinem gemütlichen Pyjama 😉

3

Interview auf Indisch

Noch ein Zeitungsartikel…ja, ja….aber ich habe halt die letzten Tage viel Zeit auf diversen Flughäfen verbracht….also hört zu:

Ein Interview mit einem anscheind berühmten indischen Sänger. Ansich noch nicht spannend, aber bei manchen Fragen merkt man, daß man kein europäisches Interview vor sich hat….da manche Fragen kindlich, oder bei uns auch ein Tabu wären.

Es wurden normale Fragen gestellt wie: Was sind noch Deine beruflichen Ziele? Was ist das nächste Projekt? Wolltest Du als Kind schon Sänger werden usw.

Aber genial waren diese Fragen:

1. Was ist deine größte Angst?
2. Wenn Du stirbst, als was willst Du wiedergeboren werden?
3. Wie würdest Du am Liebsten sterben?

Habe mir dann nur vorgestellt wie Jauch im Tv sitzt und sein Interviewpartner ihn fragt: „Herr Jauch, wie, wo und wann möchten sie denn sterben?“