16

Ein fremder Mann in meinem Schlafzimmer

Guten Morgen Ihr Lieben,

die Zeit in der Bretagne ist vorbei. Es war schön, aber nun müssen wir weiterziehen. Es ist kurz vor 8 Uhr. Meine beiden Lieblinge schlafen noch. Normalerweise würde ich jetzt in der Küche am Eßtisch sitzen und diese Zeilen schreiben, anstatt vom Schlafzimmer aus, aber in der Küche liegt eine Alkoholleiche. Warum? Tja, kurze Zusammenfassung der letzten Erlebnisse.

Wir hatten bis jetzt die gesamte Etage des Gasthauses mit Küche und Co für uns. Das war super. Es wurde uns aber gesagt, daß Donnerstagabend andere Gäste kommen. Auch ok. Hatten ja eh vor heute abzureisen.

Als wir gestern abend nach einem schönen Strandtag am Küchentisch saßen, sahen wir plötzlich 5 junge Leute (2 Mädels und 3 Jungs) mit Gepäck aus dem Auto steigen.

Nachdem sie dann komplett aufgedreht ihre Räume bezogen, klopften sie an unsere Tür und quasselten uns auf französisch zu. Als sie merkten, daß nur englisch oder deutsch funktionierte, holten sie eins von den weiblichen Wesen, die der englischen Sprache mächtig war.

Sie: Wir wollen heute eine Party mit 10 Leuten feiern. Wir wollten fragen, ob es Euch stören würde.

Mein Freund: Naja, wir müssen morgen sehr früh raus, haben 1000 Kilometer zu fahren und wir haben hier einen Hundewelpen. Begeistert sind wird nicht.

Sie: Wir wollten nur wissen, ob es Euch stören würde.

Mein Freund: Naja, toll ist es nicht, aber was können wir jetzt machen. Habe ja keine Wahl, oder?

Sie: Wir wollten ja auch nur wissen, ob es Euch stören würde.

Boah!!! Die stand voll auf dem Schlauch.

Naja, die jungen Leute fingen an die Etage zu übernehmen und nach einer Weile sah es aus als wenn eine Bombe eingeschlagen ist.

Zum Glück waren wir bei unseren bretonischen Freunden zum Abendessen eingeladen. Somit hatten wir einen Grund dieses Gelage zu verlassen.

Als wir um 11 Uhr abends wieder da waren, war die Party voll im Gange. Aber die Musik war nicht allzu laut und daher konnten wir doch gut einschlafen.

Um 4 Morgens bekam ich dann einen Schock. Es stand ein angesoffener Typ mitten in unserem Schlafzimmer und guckte uns an. Ich schaute zu meinem Wladek, aber er lag wie ein Baby eingerollt auf seinem Bett und schnarchte wie ein Großer. In diesem Moment hätte ich gerne einen ausgewachsenen Hund gehabt 😉

Mein Freund warf den Typen dann aber aus dem Zimmer.

Heute morgen bin ich dann in die Küche. Alle schlafen…inklusive der Typ auf der Couch. Alles ist zugemühlt und es riecht nach Rauch und Alkohol.

Naja, ich werde jetzt gleich meine beiden Schätze wecken und dann versuchen Frühstück zu machen…mal sehen, ob überhaupt irgendein Teller usw. benutzbar ist.

Dann wird gepackt und dann geht es weiter Richtung Deutschland. Auf dem Weg dahin schauen wir uns aber noch Sachen in Frankreich an und werden daher noch eine Nacht irgendwo in diesem schönen Land verbringen.

Ich melde mich sobald ich wieder Internet habe.

Bis dahin genug gequasselt 😉

24

Gruß aus der Bretagne

Guten Morgen 🙂

Liebe Grüße aus Frankreich.

Ja, Mascha ist aus Indien zurück und es ist schon soooo viel passiert.

In Wien angekommen. Super gefroren, da nur 4 Grad!!!

Familie von meinem Schatz getroffen und gaaanz viel gequasselt!!! 😉

Am nächsten Tag wieder Koffer gepackt…nur diesmal mit ganz warmen Sachen!!

Flug nach Hamburg. NOCH KÄLTER!!!! Übernachtung in der „Superbude“. Genialer Laden!!!

Meine Schwester zum Essen getroffen.

Am nächsten Tag weiter mit dem Auto.

Abends Besuch bei unserem Hundebaby.

Am nächsten Tag…..Baby wird abgeholt.

Das neue Quasselmitglied ist eine blaue Deutsche Dogge. 16 Wochen alt und 35 Kilo schwer.

Mit dem Hund weiter in den Urlaub. In die Bretagne!!! Und von da aus schreibe ich gerade.

Ich sitze nun in unserer Küche. Mein Schatz und mein Baby schlafen noch.

Der Hund ist ein Traum. Er ist super drauf!!!

Wladek ist aber auch noch sehr unbeholfen. Er stößt sich oft den Kopf unter Tischen und letztens ist er voll mit der Nase gegen eine Schaufensterscheibe gelaufen. So ein blödes Glas ist ja auch schwer zu sehen 😉

Wir hatten gestern herrliche 16 Grad und Sonne. Die Bretagne ist super schön und die Leute sind sehr herzlich und hundefreundlich. Bis jetzt durften wir überall mit dem Hund hin. In jedes Restaurant und jedes Café. Nur einmal hat sich ein Gast über Wladek beschwert und wir mussten in einem Nebenraum Platz nehmen….mein Baby hat gepupst….. und das hat den Gast gestört 🙂

Wir bleiben noch bis Ostern hier und dann geht es wieder Richtung Wien.

Die Umstellung von Indien auf Europa fällt schon ziemlich schwer. Mein Magen hat ein bißchen mit dem europäischen Essen zu kämpfen und die Kälte ist für mich auch nicht leicht zu ertragen. Ich genieße aber sehr die teilweise menschenleeren Plätze…..denn so etwas gibt es in Indien nicht. Wir haben in Delhi in einer Stadt mit 18 Mio. Menschen gelebt und nun sitze ich hier in einem französischen Landgasthaus in einem Dorf mit 300 Einwohnern.

Ich werde mich jetzt wieder regelmässig mit Artikeln melden 🙂

Mein Schatz und mein Baby sind nun wach. Ich werde jetzt für beide Frühstück machen 🙂

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

23

Pass zu verschenken!!!

Da lese ich doch heute, daß der Franzose Gérard Depardieu vom Putin persönlich seinen neuen russischen Paß entgegen nehmen wird.

Zu hohe Steuern in Frankreich sollen der Grund für diese Handlung sein und Rußland liebt den französischen Schauspieler.

Nun frage ich mich, ob Depardieu seine  französischen Paß abgeben muß. Eigentlich ja, oder? Das heißt, er braucht für all die EU Länder ein Visum. Und was ist mit seinem Haus in Belgien?

Ich kann nur den Kopf schütteln.

Und nun meine Frage: Für welchen Paß würdest Ihr Euren Deutschen hergeben?

 

Eure Quasseltasche

10

Willy Wonka lässt grüßen!!

Am nächsten Morgen packten wir unsere Sachen, da eine 3stündige Autofahrt Richtung Pondicherry auf uns wartete. Pondicherry ist eine ehemalige französische Kolonie. Es gibt dort sehr schöne kleine Guesthouses in der Nähe eines berühmten Ashrams und des Ganesha Tempels und drumherum überall super tolle Restaurant!!
Nachdem alles gepackt war, ging es zum Frühstück. Der Frühstücksraum war……ja, dürft wieder raten….ja, richtig…voller Mücken….beim Auschecken haben wir der Hotelleitung gesagt, daß das so nicht geht. Das komplette Hotel braucht eine Giftbombe….denn ansonsten war das Gebäude sehr schön.
Als wir in unserem Guesthouse in Pondicherry ankamen, fühlte ich mich wie in Frankreich. Der Guesthousebetreiber begrüßte uns mit Bonjour, die Straßenschilder trugen so tolle Namen wie „Monsieur Xavier Rue“ usw. Das Guesthouse war ein Traum und unser Zimmer war wunderschön …..einzige Problem……jaaa….genau…..Mücken!!!!! 5000 von denen!!! Als wir dem netten Indifranzosen darauf hinwiesen, meinte er nur ganz gelassen, daß nichts hilft….wir müssten und halt eincremen und unter dem Mückennetz schlafen…..okaaay…aber wenn ich im Badezimmer meine Kulturtasche aufmache mir dann eine Wolke Mücken entgegen kommt…ist da nicht mit eincremen getan. Naja, besorgten einen Mückenstecker und das killte die Viecher!!
Pondicherry ist traumhaftschön. Wir haben die Tage damit verbracht durch die Alleen zu schlendern, gut zu essen, in wundervollen Gärten in Innenhöfen Wein zu trinken und vieles mehr. Einfach herrlich….die Franzosen wissen wirklich wie es sich leben lässt.
Und dann gab es eine Überrauschung von meinem Schatz. Als wir uns auf den Weg machten zu einem tollen Restaurant, um zu Abend zu essen, lächelte mich mein Freund an und meinte, daß er eine Überraschung für mich hätte……*Mascha freute sich wie ein Schneekönigin*…..und dann hielten wir…..vor dem SCHOKOLADENPARADIES!!!! Ein Café, daß alles verkauft was aus Schokolade besteht!!! Die schönsten Schokotorten, Pralinen, Schokoladentafeln, Kalte Trinkschokolade, heiße Trinkschokolade………in einer Ecke stand eine Freiheitsstatue komplett aus Schokolade….und an der Wand hing das goldene Ticket von der Willy Wonka Schokoladenfabrik…..kennt Ihr den Film?
Das war sooooo lieb von meinem Schatz!!! Ich nahm dann ein Stück Torte (soooo köstlich), dann noch eine Rumkugel….jaaaaa, und heiße Schokolade….Die heiße Schokolade wurde mit einem Schokoladenlöffel gebracht…..genial…und dazu gab es dann noch 2 Schokowürfel, die man mit einer Zange in das heiße Getränke gibt. Als ich das gerade machen wollte, schnipste ich mit der Zange versehentlich den Schokowürfel in die Luft, voll gegen Schatzis Gesicht und dann plumpste der Würfel auf den Boden…..peinlich….fühlte mich wie Julia Roberts in Pretty Woman, als ihr die Schnecke wegfluschte.
Den Laden verließ ich dann erst, nachdem mir versprochen wurde, daß wir am nächsten Tag wieder hingehen würden……hmm, beim zweiten Mal bekam ich die Schokowürfel OHNE Zange serviert…..Gemeinheit!!