14

Morgen geht es los!!

wpid-20150620_125206.jpg

Hallo Ihr Lieben,

hier ist es 17 Uhr und ich bin noch mit meinem Gepäck beschäftigt. Morgen geht es los. Es wird ernst 🙂

Die letzten Tage waren etwas stressig. Wie Ihr wisst verbringen wir nicht nur den Sommer in Europa, sondern ziehen auch aus dem hier gemieteten Haus aus. Daher gab es noch zusätzlich eine Umzug zu planen.

Gestern habe ich meinen Schatz in die Stadt gefahren, damit er dort am Bahnhof einen Bus Richtung Flughafen nehmen konnte. Ich war voll unter Zeitdruck, denn mein Friseur hatte nur noch am Samstag, also gestern, für mich Zeit. Und das auch nur zu einer bestimmten Zeit. Daher hatte ich, nachdem ich meinen Schatz abgesetzt hatte, noch genau eine halbe Stunde, um zum Friseur Salon zu kommen. Meine bessere Hälfte erklärte mir noch schnell einen anderen Weg durch die riesige Stadt, damit ich meinen Termin auch schaffe. Da ich eine Orientierung wie eine Bockwurst habe, stresste mich die Vorstellung einen komplett anderen Weg zu fahren. Mal abgesehen davon, dass Samstage eh verkehrstechnisch eine Katastrophe sind. 15 Minuten zu spät, nach vielen roten Ampeln und Wutanfällen, kam ich dann beim Friseur an. Total fertig plumpste ich in meinen Stuhl und machte dieses Foto 🙂

Nach dem Termin gab es noch einiges zu erledigen und abends ging ich früh zu Bett. Ich konnte allerdings bis 1 Uhr morgens nicht einschlafen. Wahrscheinlich weil ich es nicht gewohnt bin, alleine im Haus zu sein.

Heute habe ich meine Ersatz-Oma von der Kirche abgeholt (wie jeden Sonntag) und sie gab mir ein Abschiedsgeschenk. Ein Buch mit vielen schönen Texten drin. Sooooo lieb.

Nun bin ich wie eine verrückte am Kofferpacken. Problem: Mit Emirates habe ich 30kg Gepäck, aber mein nächster Flug mit Germanwings erlaubt nur 23kg. Daher bin ich etwas unrund. Immer der selbe Mist 🙂

Ich hasse diese langen Flüge!!! Melbourne-Dubai 14 Stunden. Und dann von Dubai nach Wien 6 Stunden. Diese 14 Stunden Flüge sind ein Horror. Ich habe stundenlang mit Hilfe von „Seatguru“ nach einem guten Sitzplatz gesucht, um diesen zu reservieren. Die richtig richtig tollen waren natürlich schon besetzt.

Drückt mir die Daumen, daß mein Sitz SUPER ist 🙂 Ich werde berichten 🙂

In Wien habe ich dann einen Nacht im Hotel und am nächsten Morgen geht es dann nach Hamburg 🙂

So, muß weitermachen. Ich werde auch noch die ganzen tollen Zitronen einpacken und verschenken, bevor ich abreise.

wpid-20150619_140107.jpg

Werbeanzeigen
10

Muß Dampf ablassen!!!!

Hallo Ihre Lieben,

hier ist es schon 20 Uhr und Zeit fürs Abendessen. Aber bevor ich mir etwas zum Essen richte, muss ich noch kurz etwas los werden!!!! Bin sooooooooo wütend!!!!!

Sehr enge slowakische Freunde von uns leben auch hier in Melbourne. Die Familie ist super lieb. Richtig gute Menschen. Aber sie haben nicht sehr viel Geld. Müssen haushalten. Was auch kein Wunder ist bei 5 Kindern.

Mein Mann hat heute mit dem Vater Tennis gespielt und unser Freund hat folgendes ganz geknickt erzählt:

Sein ältester Sohn ist mit einer Griechin verlobt und nun soll bald die Hochzeit stattfinden. Der Vater der Braut kam deswegen zu unserem Freund, um die Hochzeit zu besprechen. Der Grieche meinte, dass er eine riesige Hochzeit will. Er würde 180 Leute einladen. Unser Freund meinte, dass von seiner Seite nur 20 Personen kommen würden. Der Grieche sagte dann bossy, das er will, dass die Hochzeit 50/50 von beiden bezahlt werden soll. Unser Freund sagte ihm, dass das nicht gerecht sei, da er ja nur 20 Gäste einladen würde und der Brautvater aber 180!! Der Grieche meinte dann böse, dass das nicht sein Problem sei. Es sei griechische Tradition eine große Hochzeit zu feiern und daher hat er das verdammt nochmal zu zahlen. Unser Freund erklärte ihm dann, dass er sich das aber nicht leisten könnte. (Oh, bin soooo wütend während ich diese Zeilen schreibe!!!) Und da besitzt der Grieche die Frechheit zu sagen, dass er darüber empört sei. Und sagte dann wortwörtlich: „Wenn Deine erste Frau noch leben würde, würdest Du Dich nicht so anstellen.“ Und dann beleidigte er noch unsere Freundin (seine jetzige Frau). (Unser Freund hat uns nicht gesagt was für eine Beleidigung es war). Und dann sagte der Grieche: „Wenn Du nicht die Hälfte von der Hochzeit zahlst, darfst Du dort auch nicht den Vater des Bräutigams spielen. Du darfst keine Rede halten usw.“

Was für ein Arsch!!!!! Da will er erzwingen, dass ein lieber Familienvater, der jeden Groschen umdrehen muss, eine riesige griechische Hochzeit zur Hälfte bezahlt (wirft ihm den Geldmangel regelrecht vor) und wagt es dann auch noch die tote Ehefrau anzusprechen!!! Geht es noch??!!

Keinen Anstand!! Kein Niveau!!

Also auch wenn ich jetzt rassistisch klinge, aber hier in Australien haben wir mit vielen Nationalitäten zu tun, aber die Griechen sind mir immer besonders negativ aufgefallen. Besonders in Geldsachen wollen sie einen immer nur veräppeln. Mein Mann hat journalistisch mehrere Monate in Griechenland gearbeitet und hatte auch nur Ärger mit den Griechen.

Habe daher auch kein Verständnis mehr für Tsipras und Co. Die sollten eiskalt aus der EU geschmissen werden. Sie haben sich bewusst in die Scheiße geritten und nun spielen sie sich so auf, als wenn sie Forderungen stellen könnten.

Wie gesagt, will niemanden zu nahe treten und einige von Euch werden vielleicht böse sein wegen meiner Aussage. Aber das ist meine Erfahrung und meine Meinung. Und mein Freund tut mir sehr leid 😦

Eure Quasseltasche

21

Beim Yoga eingeschlafen, peinlich.

So Ihr Lieben!!! Nun ist schon der 20. Februar. Also wieder länger nicht geschrieben. Gab aber eh nichts dolles zu erzählen 😉 Ja, ja, der langweilige Alltag unter Palmen.

Ich war die letzte Zeit nicht wirklich regelmässig beim Yoga. Warum nicht? Mal hatte ich morgens Termine, mal fühlte ich mich krank, einige Nächte konnte ich wegen der Hitze nicht gut schlafen und war dementsprechend morgens nicht in der Lage um 7 Uhr aufs Fahrrad zu springen, um zum Yogaunterricht zufahren. Gestern habe ich mich aber aufgerafft.

Müde radelte ich los, wurde aber durch die angenehm „kühle“ Luft (25 Grad) wach und freute mich auf die Stunde. Nachdem alle begrüßt wurden, ich meine Matte ausgerollt hatte und mich mit geschlossenen Augen auf die Session einstimmte, merkte ich schon, wie mein Körper schlafen wollte. Boah, war ich müde. Besonders am Anfang der Stunde (Atmung, Om, Atmung, Om) war es echt hart wachzubleiben. Danach ging es wieder. Da wurde gedehnt und gestreckt usw. Aber dann gab es am Schluß wieder eine Entspannungszeit, liegend auf der Matte. Das war mein Ende.

Ich war weg……im Traumland unterwegs.

Wann ich wieder wach wurde? Als alle Teilnehmer sitzend mit der Lehrerin den nächsten Unterricht besprachen.

Mir war das voll peinlich. Ich setzte mich schnell auf und sah, daß die Lehrerin mich lieb anlächelte. Danach schaute ich so in die Runde. (Suchte nach mehr Lächeln.) Aber die anderen Teilnehmer waren blöde Kühe. Kein Verständnis auf ihren Gesichtern.

Mir doch egal…..

Ok, es war peinlich. Aber nicht so peinlich, wie damals, als ich in Wien beim Friseur eingeschlafen bin. Mir wurden die Haare schön gewaschen und dann bekam ich eine Kur rein. Da saß ich also. Ein saugemütlicher Sessel. Duftkuren verwöhnten meine Nase. Der Sessel war auf Massage gestellt. Aus den Lautsprechern drang sanfte Musik.

Ich war voll weg.

Ich weiß nicht wie lange. Ich wachte plötzlich auf, wusste nicht wo ich bin und hatte Sabber auf dem Handtuch…..noch weitere Fragen?

Niemand sprach mich darauf an. Und niemand ließ sich etwas anmerken.

Also entweder hatte es niemand mitbekommen, oder die Frauen dort waren alle sehr diskret 😉

So, werde jetzt mal Probepacken veranstalten. In einer Woche geht es wieder nach Delhi. Die Zeit in Goa geht langsam vorbei. Indische Megahauptstadt….ich komme.

 

15

Im Friseursalon den Besen schwingen?

Guten Abend Ihr Lieben!!!!

Ja, da ist sie wieder 🙂 Die Mascha muß sich mal wieder dafür entschuldigen, daß sie sooo lange nichts gebloggt hat.

Wir waren wieder paar Tage in Ungarn in unserem Landhaus. Wir genießen einfach Europa in vollen Zügen. Denn schon bald geht es für sehr lange in den indischen Wahnsinn zurück. Delhi wartet auf uns und eins kann ich schon sagen…einfach wird das nicht. Aber ich freue mich auf das Abenteuer und ich werde Euch von unserem indischen Alltag aus der Megacity berichten 🙂

Aber noch ist es nicht soweit.

Ich war vor einigen Tagen in unserem ungarischen Städtchen beim Friseur. Erst wollte ich nicht, da die Dame in Salon kein Deutsch oder Englisch spricht und ich kein Ungarisch. Aber unser ungarischer Freund, der perfekt Deutsch spricht, hat einen Tag vorher Dolmetscher gespielt, damit die Dame wusste, was am nächsten Tag gemacht werden musste.

Bei mir sollten wieder blonde Strähnchen erneuert werden plus Schneiden und Waschen. Die Dame hat auch alles super gemacht. Die Haare sehen toll aus.

Während der Prozedur beobachtete ich, wie zwei andere Kundinnen und ein Kunde nach dem Schneiden der Haare, ihre eigenen Haare auffegten und entsorgten. Ich war etwas stutzig und wusste nicht was ich machen sollte, wenn ich fertig sein würde. Müsste ich das auch machen?

Als ich fertig war, stand ich langsam auf, ich putzte mir die Haare von der Hose und blickte auf den Boden. Überall war meine Haarpracht verteilt. Ich schaute die Dame an und lächelte. Sie lächelte zurück. Ich bewegte mich langsam seitwärts vom Stuhl weg. Sie lächelte immer noch. Ich nahm meine Tasche und begab mich langsam zur Kasse. Sie lächelte und folgte mir.

Puh!! Doch kein Auffegzwang 🙂

Aber das genialste war der Preis. In Wien zahle ich für die gleiche Nummer locker 150 Euro. In Indien zahlte ich 60 Euro. Bei der Dame kostete es 18,50 Euro!!!!!!

WAAAAAAAAAAAAASSSSSSSSS???????!!!!!!!

Wie toll ist das denn???!!! Und ich blöde Kuh habe meine Haare immer in Wien machen lassen.

Aber nun bin ich schlauer!!!

So, ich wünsche Euch allen einen schönen Samstagabend und beende diesen Artikel mit einer sehr wichtigen Frage, die mir eine 10-jährige Schülerin von mir, heute gestellt hatte.

„Was ist Dein Lieblingsding?“

18

Friseurbesuch in Dubai….ein Rückblick

Wie versprochen mein Dubaibericht 🙂

Ich musste in Dubai neue Passfotos machen und wollte dafür gut aussehen. Also wollte ich zum Friseur. Ich entschied mich für ein nett aussehenden Salon mit indischen und arabischen Personal.

Meine Haare hatten damals auch blonde Strähnchen. Als ich mit der netten Inderin über die Farbe sprach, bemerkte ich schon, daß sie keinen Plan hatte. Sie wollte mir immer einen Rotstich andrehen…..verstand ich nicht. Also weigerte ich mich und meinte, daß ich doch nur einen Schnitt möchte. Nachdem ich der Dame versuchte auf englisch zu erklären, daß ich einen Stufenschnitt möchte, machte sie sich ans Werk.Womit sie mein Haar schnitt? Mit einer Rasierklinge.

Ich war total naiv und dachte nur…Wow, coole Technik.

Ich hatte keine Ahnung, daß mit dieser Schnittart die Haare total ausgedünnt werden. Meine Haare sind schon so nicht dick….aber das verstand die Inderin mit der mega schwarzen Tolle natürlich nicht.

Als sie fertig war, klebte mein Haar am Kopf.

Aber anstatt das ich das Weite suchte, ließ ich mir noch die Augenbrauen tönen. Ja, die Mascha…..risikofreudig bis zum geht nicht mehr.

Als ich ihr erklärte, daß ich einfach nur einen leichten Braunton möchte, damit meine Augenbrauen einfach etwas mehr Ausdruck haben, nickte sie und mischte die Farbe an. Als sie die Brauen getönt hatte, schaute ich in den Spiegel. Meine Augenbrauen waren rot!!!!! Als ich die Täterin daraufhinwies, weigerte sie sich das Rot anzuerkennen. Für sie war das Braun. Dann sagte ich ihr, daß wir uns ja auf Rotbraun einigen könnten. Sie: Nein, das ist NUR Braun.

Danach ging es zum Zupfen. Dafür musste ich in einen Extraraum. Eine arabische Frau sagte mir, daß ich mich auf die Liege legen sollte. Ich erklärte ihr, daß ich die Form behalten möchte, sie sollte nur alles schön sauer zupfen.

Sie: „Ok!!“ Und legte mit der Bindfadentechnik los. Ich lag da also und ließ sie machen. Als nach 5 Minuten immer noch Haare vor meinen Augen flogen, wurde ich nervös…..soooo viele Brauenhaare besitze ich doch gar nicht. Ich rief STOP und bat um einen Spiegel. Die Dame reichte ihn mir genervt und beteuerte, daß sie noch nicht fertig sei. Als ich in den Spiegel sah, bekam ich einen Schock. Meine Augenbrauchen waren fast nicht mehr existent. Sie hatte mir gaaaanz feine Linien gezaubert. Die Frau stand neben mir und fragte mich, ob sie auch meinen Damenbart entfernen dürfte. Ich: DAMENBART????!!! Ich habe gar keinen!!! Sie: DOCH!!! Ich: NEIN!!!

Dann strich sie angeekelt über meine Unterarme und erklärte mir, daß sie auch Ganzkörperwachsungen anbietet.

Ich sprang vom Tisch, rannte aus dem Salon und drehte mich nicht mehr um. Da lief die Mascha mit angeklatschten Haaren und roten Pseudoaugenbrauen zum nächsten Fotoshop. Die Passfotos mussten gemacht werden…..

12

Friseurbesuch in Indien

Guten Morgen!!!! Ich hatte ja angekündigt, daß ich noch einige Geschichten aus Indien parat habe…..und ich werde jetzt jeden Mittwoch eine erzählen.

Das ist nun der Bericht über meinen Friseurbesuch in Margao, Goa, Indien.

Ich bin ein dunkelblonder Typ. Ich habe mich immer als Straßenköterblonde bezeichnet….meine kleine Schwester nannte meine Farbe aber immer liebevoll Karamelblond 🙂

Seit einigen Jahren schon lasse ich mein Haar durch viele Strähnchen etwas blonder machen. ABER einige Besuche in Friseursalons in Dubai hatten mich traumatisiert und daher schwor ich mir nie wieder zu einem Friseur zu gehen, der sich nicht mit blonden Haaren auskannte.

Wollt Ihr auch die Dubai-Friseurgeschichte hören? Wenn ja, bitte per Kommentar bescheid geben. Berichte dann morgen darüber.

Also….zurück nach Indien. Wie ich ja schonmal bloggte, war mein Haar in Indien nicht mehr so toll und die Inder auf der Straße sprachen mich schon darauf an. Ich schämte mich und wusste, daß was getan werden musste. Also ging ich mit meinem Freund auf Friseursuche. Dazu muß man wissen, daß wir uns in Goa befanden, der Tropenstaat in Indien, der voll mit russischen Touristen ist. Und die russischen Frauen sind dort zu 90%  falsche Blondinen. Also zählte ich 1 und 1 zusammen und dachte: „Die kennen sich in Goa mit Blondierungen aus, da die Russinnen bestimmt auch zum Friseur gehen. (Manche Russen hängen 3 Monate in Goa ab).

Also fuhren wir nach Margao (die größte Stadt im Süden Goas).

Dort gingen wir in einige Läden. Keiner sprach mich an. In einem Salon versicherten uns die Mädchen, daß sie zwar noch NIE so etwas gemacht hätten, aber es irgendwie hinbekommen würde.

Mascha ist gleich wieder rückwärts rausgepoltert.

Dann endlich fanden wir einen Salon der westlich aussah, die Leute waren nett und es wirkte alles sehr profimässig.

Ich war die einzige Kundin und wurde von 5 Menschen beobachtet. Ein junges Mädchen saß auf der Treppe, ein Mann saß an der Kasse, ein Mann (anscheind der Boss) stolzierte durch den Raum, eine Putzfrau kniete auf dem Boden und eine Frau war mit meinem Haar beschäftigt.

Ich erklärte ihr was ich will, sie versicherte mir, daß sie voll weiß was sie tut und dann ging es los.

1. Sie zeigte mir die Farben: Ich wählte einen Blondton. Beraten wurde ich nicht, da die Dame meinte, daß das ja wohl meine Entscheidung sei, welche Farbe ich nehme.

2. Sie fing an die Farbe zusammenzumischen. Ihr Gesicht erinnert mich dabei an meines im Chemieunterricht (diesen Gesichtsausdruck nennt man: Sicheres Auftreten bei totaler AHNUNGSLOSIGKEIT)

3. Sie fing an die Farbe aufzutragen.

4. Das Auftragen lief sehr unkontrolliert ab….da mal ein Klecks, da mal eine Schicht….ach ja…

War überhaupt nicht nervös.

5. Ständig ist die Farbe alle. Sie mußte alle 5 Minuten neu mischen.

6. 2 Stunden lässt sie die Pampe auf meinem Haar!!!!

7. Boss wurde dazu geholt. Besorgtes Hindigespräch an meinem Hinterkopf. Leute!! Ich sehe eure besorgten Gesichter im Spiegel!!!!!

8. Ich fragte nach. Frau strahlte und versicherte mir, daß alles ok ist.

9. Boss wurde wieder dazu geholt. Sie zeigte paar Haarstellen. Wieder besorgtes Blabla. Das wiederholte sich 5 Mal.

Langsam war ich etwas besorgt.

10. Nach 2,5 Stunden ging es zum Waschbecken.

11. Ich setzte mich wieder vor den Spiegel. Ich sah die Schwester von Assange.

Ich versuchte ruhig zu bleiben.

12. Fönen und Schnitt dauerte nur 10 Minuten.

13. Freund holte mich ab. Er fand die Frisur gut.

14. Im trockenen Zustand sah mein Haar wirklich gut aus.

Man war ich erleichtert.

15. Stolzierte durch Margao. Ich hatte die Haare schön.

16. Zuhause bemerkt mein Schatz, daß meine tolle indische Hose am Po total versaut war. Die Dame aus dem Salon hatte es geschafft Bleichungszeug auf den Stuhl zu spritzen. Und meine Hose hatte es abbekommen. Mit dieser Hose bin ich ja dann noch 1 Stunden durch Margao spaziert. Überhaupt nicht peinlich.

Am nächsten Morgen:

Ich schaute in den Spiegel. Mein Haar hatte blaue Strähnen!!!!!!!!

Ich bekam Panik.

Ich rannte zu meinem Schatz und brülle: ICH HABE BLAUE HAARE!!!!!

Er: Quatsch.

Ich: Doch!!! Schau mal. *Ich wedelte mit der Strähne vor seinem Gesicht.

Er: Nee, ich sehe nichts. Das muß das Licht sein.

Ich rannte mit Spiegel auf dem Balkon. Haar war immer noch blau.

Ich rief meinen Freund. Er kam. Er schaute.

Er: Da ist nichts.

Nun zweifelte ich selbst schon.

Eine Stunde später saßen wir auf dem Balkon und spielten Karten.

Unsere indische Hausfee kam zur Arbeit. Sie begrüßte uns. Mein Freund so:

„Schau mal, Mascha war beim Friseur. Sieht gut aus, oder?“

Sie schaute, sie strahlte und sagte: „Oh, yes, nice. You hair is blue.“

22

Inderin will bei Mascha Erste Hilfe leisten

Ich bin dunkelblond, meine Haare habe ich durch Strähnchen blonder machen lassen.

Der letzte Friseurtermin ist nun schon über 4 Monate her.

Es ist jetzt ein dunkler Ansatz zu sehen.

Ich weiß, daß es nicht mehr super toll aussieht, aber ich empfinde meine Haare jetzt auch nicht als allzu schlimm.

Nun ja, ich gehe hier in Indien halt nicht gerne zum Friseur, weil sie sich hier nur mit dickem, schwarzen Haar auskennen. Sie färben alles mit Henna und bearbeiten Deine Haare teilweise mit Rasierklingen.

Habe das schon alles mitgemacht. Nach dieser ersten und letzten Sitzung hatte ich rote Augenbrauen und meine Haare waren so ausgedünnt, daß mir die Fransen am Gesicht klebten wie vom Regen angeklatscht.

Heute stiefelte ich mit indischer Kleidung, Pferdeschwanz und Einkaufszettel in der Hand in den kleinen Tante Emma Laden, um Lebensmittel zu kaufen.

Ich begrüßte die Besitzerin, eine ältere indische Dame, die ich schon gut kenne, und machte mich an den Einkauf.

Als ich am Ende fertig war und anfing die gekauften Dinge in meinen Rucksack zu verstauen, schaute mich die Inderin mitleidig an und meinte: „I have Beauty Shop around the corner. Not far away. First floor. Go!! Leave your stuff in my shop and go now!!”

Ich schaute sie etwas verwirrt an. Hatte ich sie richtig verstanden?

Ich:“Excuse me?“

Sie:“ Beauty Shop. You can go now. Go!!”

Ich: “Why?” (Wobei ich die Antwort schon kannte)

Die Kunden im Laden verfolgten jetzt alle den Dialog. Gar nicht peinlich.

Sie: „Your hair!!!“ Dabei schaut sie mich so mitleidig an wie ein Straßenkind, das seit Tagen nichts gegessen hat.

Ich: „Ähm, yes, I know.  My hair is not beautiful anymore. I go later to your shop. Not now. I’m busy.

Sie: “Why?? Go now. Don’t wait. Good shop. They can do blond hair. Go! Goooo!“

Anscheind war mein Anblick so schrecklich, daß die Dame wohl meinte mich zu meinem Glück zwingen zu müssen.

Ich bezahlte schnell die Lebensmittel, murmelte ein “Thanks” und rannte aus dem Laden.

Wie unangenehm war das denn??

Daraufhin wickelte ich mir gleich mal mein Halstuch um den Kopf.

Nicht das noch andere Inder auf die Idee kommen Erste Hilfe leisten zu müssen