6

Gruss vom Pazifik

  
Guten Morgen Ihr Lieben,

gestern abend sind wir in Queensland angekommen. Die Sunshine Coast ist ein Traum.

   
 Nach einem guten Schlaf ging es dann in ein tolles Cafe wo wir herrliches Bircher Müsli gegessen haben.

  
Jetzt geht es zum Supermarkt. Müssen die Küche in unserem Ferienhaus bestücken 🙂

Alles Liebe,

Eure Quasseltasche

4

Gruß zum Wochenende

wpid-img_0853.jpg

Hallo Ihr Lieben,

hier ist es jetzt kurz vor 22 Uhr. Das Wochenende ist vorbei, draußen ist es dunkel, kalt und regnerisch.

Was war so los?

Also als wir abends durch die Straßen Melbournes spazierten, sahen wir dieses süße Opossum 🙂 Ich wollte dieses Kuscheltier streicheln, aber dann habe ich mich doch nicht getraut…..wollte nicht gebissen werden.

Am Samstag kamen zwei Freunde von uns zum Frühstück. Es war wirklich schön 🙂

wpid-20150530_094646.jpg

Unsere Freundin brachte uns sogar noch Kuchen mit……kein Wunder, daß ich wieder zunehme 😉

wpid-20150530_201813.jpg

Am Abend waren mein Schatz und ich in einem vietnamesischen Restaurant, das wir mal ausprobieren wollten. Das Essen war köstlich. Ich hatte eine vegetarische Suppe 🙂

wpid-20150530_172535.jpg

Im Hundepark waren wir auch. Dort haben wir einen wunderschönen Rodesian Ridgeback gesehen.

wpid-img_0857.jpg

Heute habe ich von einer Freundin Umzugskartons bekommen. Werde dann mal langsam anfangen Sachen zu verstauen…..die Zeit rennt. Noch 3 Wochen bis zum Auszug.

Gehe jetzt schlafen. Wünsche ich noch einen schönen Sonntag 🙂

10

Mascha im verrückten Kaschmirwunderland……ein Rückblick

1. In unserem Hotel in Srinagar waren viele indische Touristen. Meistens Großfamilien. Denn der gemeine Inder reist gerne mit seiner kompletten Sippschaft. Die Familien (meist aus West Bengal) waren sooo aufgeregt wegen Urlaub und so, daß bis 3 Uhr morgens Krach und Party angesagt war. Die Türen wurden geknallt, es wurde Musik aufgedreht, die Kinder rannten kreischend über die Flure (manchmal bekam ich böse Gedanken und wollte den Kindern aus meinem Zimmer heraus ein Bein stellen) usw. Es gab aber auch Paare in den Flitterwochen, die sich total bollywoodlike anschmachteten (WIE SÜß!!!!!) Vor manchen Hotelzimmern lagen dann auch Blütenblätter verteilt und es roch überall nach Räucherstäbchen. Also entweder haben die Touris Hotelschreine in ihren Zimmern gebaut, oder die Flitterwochenpaare haben sich ein Liebesnest kreieren wollen…mit Duftstäbchen und einem Blütenmeer.

2. Frühstück war inkl., also sind wir morgens runter in den Frühstücksraum. UND ICH WAR GESCHOCKT!!!!! Der Raum mit 10 Tischen war gerappelt voll, überall wurde mit den Händen gegessen, die Tische waren vollgesaut, die Kinder rannten herum, die Erwachsenen riefen laut durcheinander. Rechts an der Wand stand das „Buffet“. Es gab Roti (so eine Art flaches Brot in Öl gebacken und Linsenbrei.  Wir nahmen uns also einen Teller (Servietten und Besteck gab es nicht) und füllten diese mit den Leckereien. Dazu gab es Chai in Mini-Bechern.

Es herrschte absolutes Chaos und das Frühstück war eine Beleidigung. Fühlte mich wie „abgefüttert“. Aber die Inder schienen begeistert.

3. Wir waren die einzigen Weißen in Srinagar (also ich habe in der ganzen Woche keine gesehen) und alle Kaschmiri fragten uns, ob wir von OBAMAISLAND wären. Wir: Nee, wir sind keine Amis.

4. Wir wollten uns einen Hindutempel ansehen, da aber beim Hindutempel auch eine große Militärbasis ist, wurden wir von Soldaten durchsucht. Mein Schatz musste zu den Männern gehen und ich verschwand hinter einem Vorhang wo zwei Soldatinnen mich abtasteten und dann meine Tasche durchwühlten. Sie schauten sich jeden Schnipsel an. Habe so etwas noch nie erlebt. Dann nahm eine Wühlmaus meine Taschentuchpackung heraus und fragt: Was ist das?????!!!!!!! Ich so: „Ähm, Taschentücher……“

Dann nahm sie meine Nivea Cremedose, öffnete sie, schaute rein und fragte böse:“Was ist das????!!!!!

Ich:“Ähm, Handcreme……..“

Dann wühlte sie noch mehr herum und fand einen Tampon. Sie schaute das merkwürdige Ding an und zeigte es ihrer Kollegin. Die schaute noch grimmiger als die andere und dann die Frage:“WAS IST DAS????!!!!

Ich:“Ähm, ein Tampon……“ Sie: „I don`t understand!!!!!!

Ich: „Naja, ähm, brauche ich bei der Periode……..“

Sie:????????????????

Und als ich dachte, daß ich Ihr das jetzt noch demonstrieren muß, kam zum Glück gerade ein Bus mit einem ganzen Haufen Pilgern. Die Soldatin ließ mich gehen.

5. Unser Freund in Kaschmir erklärte uns wie offen der Islam dort ist, wie tolerant und wie Frauen freundlich. Während er so plauderte, gingen viele Frauen in Vollverschleierung (Burka) an mir vorbei. Als ich ihn fragte was das soll, meinte er, daß diese Damen das freiwillig machen………Auch eine Professorin, mit der ich ins Gespräch kam, erklärte mir, daß die Burka eine Modeerscheinung aus dem Golf wäre. Die Frauen hätten eine zeitlang in den Golfstaaten gelebt und würden sich jetzt ohne Burka nackt fühlen……..

Später gingen wir in ein Restaurant. Mein Schatz, unser Freund und ich. Wir wollten uns gerade an einen Tisch setzen, als ein Kellner aus der Ecke sprang und uns einen anderen Bereich zuteilte. Als ich mich umsah, sah ich nur Frauen. Und auf der anderen Seite (wo ich sitzen wollte) saßen nur Männer. Als ich unseren Freund fragte warum wir hier sitzen müssen, sagte er: Das ist hier der Bereich für Frauen und wir als Deine Begleiter dürfen jetzt auch hier sitzen.

Ich: Wir sitzen also hier nur wegen mir??? Er: Ja. Ich: Warum werden Geschlechter getrennt?? Er: Gemurmel, Gemurmel Frauen fühlen sich dann wohler, Gemurmel…….

6. Auf dem Heimflug:

Taschen wurden durchsucht, Menschen wurden abgetastet. Halt der normale Wahnsinn. Als wir dann fertig mit der Durchleuchtung waren, wurde ich an die Seite genommen. Zwei Soldatinnen wollten NOCHMAL meinen Rucksack durchwühlen. Am Ende fand sie meine kleinen Pflaster. Ganz normale kleine Pflaster. Es waren drei Stück. Sie gab mir eines zurück und die anderen warf sie kommentarlos in den Mülleimer. Ich so: Hey!!! Wieso werfen sie meine Pflaster weg??? Sie ernst: „Nur EIN Pflaster pro Person!!!!! Ich: ??????????????? Sie:!!!!!!!!!! Ich: Aber wieso?????!!!!! Sie lauter: „NUR EIN PFLASTER PRO PERSON!!!!!!!

Die nächste Geschichte ist über eine Horror-Riesenspinne!!!!!!

 

 

4

Wladek…..der Star in Rom

Die Tage in Rom waren einfach wunderschön (Fotos im vorigen Beitrag).

Wir haben bei einem italienischen Freund gewohnt. Er hat eine tolle große Wohnung in einem super Bezirk und er ist einfach ein Schatz.

Er zaubert manchmal für Kinder und zeigte uns auch einen „Trick“. Er ließ vor mir ein Kartenpack verschwinden…ich saß 30cm von ihm weg. Ich verstehe es bis heute nicht, wie er das gemacht hat……bin halt ein Muggel 😉

Super fand ich auch seine Ankündigung, daß er morgens immer ganz groß frühstücken würde. Er esse mittags kaum etwas und abends auch nicht viel. Daher sei ihm das Frühstück so wichtig. Als ich mich dann am ersten Morgen voller Vorfreude an den Tisch setzte, gab es Milchkaffee und Butterkekse…….ah ja…..

Wir haben dann einkauft und in den nächsten Tagen echtes Frühstück gehabt 😉

Rom selber ist eine geniale Stadt. Es hat mir dort sehr gefallen. Wir haben schöne Ausflüge gemacht, 200 Fotos geknipst, lecker Eis gegessen, einfach Spaß gehabt 🙂

Und Wladek gefiel es auch sehr gut. Er war der Star in Rom. Ganz egal wo wir waren, alle kamen auf uns zu und wollten Wladek streicheln und Fotos machen. Jeder wollte wissen, was das für eine Rasse wäre und wie alt er ist. Besonders von der Fellfarbe waren die Italiener ganz angetan.

Ich verstehe ja kaum italienisch….leider. Mein Freund konnte sich schon verständigen. Aber ich verstand, wenn wir durch die Menschenmengen spazierten (was dem Hund nichts ausmacht…..gutes Training für Indien 😉 ), und die Leute riefen…..“Cane“ und „Cavallo“…..Cane heißt Hund und Cavallo Pferd….Also wirklich…..Wladek ist doch kein Pferd…..eher ein Pony 😉

Ein Mann im Hundepark war begeistert von Wladek. Er meinte, daß man in Rom nie große Hunde sieht und das er das letzte Mal vor 10 Jahren eine Deutsche Dogge gesehen hätte.

Auf jeden Fall waren die Italiener sehr, sehr nett und Rom ist eine traumhafte Stadt.

Danach ging es dann in die Toscana…..

12

Essen für einen Sadhu

Wir spazierten also abends an dem Ghat entlang, ließen uns mit der Masse treiben und lauschten den Gebetsklängen. Der Vollmond leuchtete auf den Ganges und eine große Shiva Statue schaute auf uns herab. Man hatte das Gefühl in einer ganz anderen Welt zu sein.

Zum Abendessen gingen wir in ein indisches Restaurant. Das deutsch-französische Paar aus dem Bus war mit dabei.

Das Essen war gut, aber mal wieder viel zu scharf für mich.

Am Ende waren wir satt und ließen uns die Reste einpacken. Es war noch sooo viel übrig und daher wollten wir das Essen einem Sadhu geben. Sadhus sind Männer, die dem „normalen“ Leben entsagt haben und sich auf einem spirituellen Pfad befinden….indische Mönche.  Diese Männer erkennt man an ihrer meist orangen Kleidung, Gebetsketten und langen Haaren,  die teilweise wie Turbane aufgewickelt sind. Diese Männer überleben durch Spenden.

Es gibt aber sehr viele Betrüger, die nur so tun, als wären sie Sadhus. In Wirklichkeit sind sie einfache Bettler. Und für einen Laien ist es sehr schwer herauszufinden wer echt ist.

Aber arm sind sie alle und daher war es momentan egal.

Wir gingen also mit dem Essen in einer Tüte zum Ghat und da kam uns auch schon ein alter Sadhu entgegen und bettelte.

Wir reichten ihm die Tüte, er bedankte sich und ging mit dem Essen paar Meter von uns weg.

Wir blieben stehen, weil wir sehen wollten was er jetzt machen würde.

Er blieb an einem Wasserspender stehen, hockte sich hin, öffnete die Tüte, schaute rein, machte sie wieder zu, legte sie auf einen Stein und ging zum Wasserständer.

Er trank paar Mal und dann ging er einfach weg, ohne Tüte und setzte sich ein ganzes Stück weg auf eine Mauer.

Toll, dachten wir. Der nimmt das Essen gar nicht. Dann kann es ihm ja gar nicht so schlecht gehen.

In dem Moment kam ein anderer „Sadhu“ und bettelte. Mein Freund dachte, daß er das Essen lieber dem 2. Sadhu gibt. Also zeigte er dem Sadhu die Tüte mit Essen. Dieser regte sich aber plötzlich auf, da er wohl dachte, daß mein Partner ihm Müll geben wollte, da diese Tüte auf einem Stein lag. Wir versuchten ihm zu erklären, daß das frisches Essen sei, kein Müll. Aber er sprach kein Englisch und fuchtelte nur aufgebracht herum.

Als er wegging kamen Straßenkinder und sie schauten gierig auf die Tüte, also gaben wir ihnen das Essen und sie nahmen es dankbar an. Als wir uns schon entfernten, hörten wir plötzlich Geschrei und drehten uns um. Der erste Sadhu sah nun, daß die Kinder „seine“ Tüte hatten und rannte ihnen schreiend hinterher. In diesem Moment tat es mir leid, daß wir die Tüte weitergereicht hatten, aber wieso hat er sie dann auf den Boden gelegt und ist weggegangen?!

Wir gingen Richtung Hotel und sahen einen Straßenhund (es gibt sehr viele in Indien) neben einer Treppe sitzen. Sein Bein zitterte und als wir genau hinschaute erkannte wir, daß der Fußknöchel gebrochen war. Wir konnten die Knochen und alles sehen, weil sie aus der Haut herausstachen. Es war aber kein Blut zu sehen, also schien es keine frische Verletzung gewesen zu sein. Uns tat der Hund so leid und wir gingen mit einem ganz schlechten Gewissen weiter. Wir hätten gerne geholfen. Aber wie?

Indien kann so hart sein. Wirklich.

Am nächsten Morgen wollten mit einer Sessellift zu einem Tempel fahren. Als wir beim Ticketschalter ankamen war dort schon eine riesige Schlange. Wir haben ewig gewartet. Eine alte Inderin drängelte sich dann einfach vor und die Inder in der Schlange wurden sauer. Ein Aufpasser schrie die Frau an und zog sogar an ihrem Arm. Sie war super stur, aber letztendlich gab sie nach. Beim Ticketkauf gab es anstatt Wechselgeld Bonbons. Das ist üblich und die Bonschis waren lecker 😉

Dann noch eine kleine Frühstückspause mit Chai Masala und frittierten Gemüsetaschen (auf dem Foto schon weggefuttert 😉 ) und dann ging es wieder runter. Es musste gepackt werden für Rishikesh.

Fortsetzung folgt…

14

Studienunterlagen for India

Gestern bin ich erst spät nach Hause gekommen, da ich noch auf einen 1-jährigen Schatz aufgepasst habe. Er hat das genialste Lächeln überhaupt, aber gestern wollte er es mir nicht oft zeigen. Der Kleine bekommt mal wieder Zähnchen und das signalisierte er durch viel Schreien…..und das direkt in mein Ohr…..kein Wunder, daß ich nach all den Jahren Mary Poppins spielen langsam taub werde 😉

Nach einer Stunde ist der Fratz dann in meinen Armen eingeschlafen. Auf der Couch liegend, mit ihm im Arm, schaute ich dann „Wer wird Millionär“ und stellte fest, daß ich voll schlau bin und die voll doof!! Wobei ich die letzte Kandidatin sehr nett fand.

Gegen 1 Uhr morgens schlief ich wieder in meinem Bett und heute morgen um 7 Uhr war ich hellwach und dachte: Lecker Frühstück mit Nordseekrabbensalat auf Brötchen und Packlisten für Indien.

Ja, so funktioniert mein Gehirn 😀

Ich habe vor einigen Tagen ein sehr lustiges Buch gelesen:

Es geht um eine junge Frau, die mit dem Rucksack ein Jahr lang viele exotische Länder bereist hat. Sie erzählt von ihren Erlebnissen und gibt Tipps, wie man am besten mit wenig Gepäck reist.

Gut, ich werde „nur“ Indien bereisen und eine Rucksacktouristin bin ich jetzt auch nicht wirklich, aber wir werden auch viel unterwegs sein und da empfiehlt sich leichtes Gepäck.

Die Listen in ihrem Buch klingen sehr gut und hilfreich und ich werde mich daran orientieren.

Der erste Schritt ist aber heute meine Studienunterlagen durchzugehen. Möchte schon die Hefte für Indien fertig packen.

17

Wenn ich ein Schokoladen-Osterei wäre

….,wäre ich aus Blätterkrokant mit Nougatfüllung. Etwas harte Schale, aber wenn die erstmal durchknackt ist, kommt ein köstlicher Nougatgenuß, der voller Süße und Tiefe ist. Kleben tut die Masse auch etwas….jaaa, so ist die Mascha 😉

Heute ist der 1. März und ich dachte, jetzt könnte doch der Frühling kommen im schönen Europa…..ich meine, ich will doch nicht frieren, wenn ich aus dem Flieger steige…also wirklich…

Mental bereite ich mich immer mehr auf das (hoffentlich) frühlingshafte Europa vor und damit auch auf Ostern.

ICH LIEBE OSTERN!!!!! Ostereierkörbchen werden verschenkt, Osterfrühstück wird zelebriert, Tulpen gekauft, Eier in alle Zweige gehängt und Babyhasen gekauft……na gut, beim letzten Punkt ist die kindische Mascha wieder herausgekommen *Mascha schubst Maschenka zurück in das Spielzimmer, das den Namen „Kindheitswünsche“ trägt*

Nun ist es leider so, daß meine Umgebung….nennen wir sie mal Anti-Ostermasse….meint, daß das kindisch und albern sei.

Das glaube ich nicht!!!!

Also Fragen an Euch:

1. Eier werden aufgehängt….ja oder nein?

2. Gibt es Osterfrühstück, wenn ja wie schaut es aus?

3. Werden Osterreier und Schokohasen verschenkt?

Und die aller letzte und wichtigste Frage!!!!!!

Wenn Du ein Schokoladen-Osterei wärst, was für ein Ei wärst Du dann?