15

Im Friseursalon den Besen schwingen?

Guten Abend Ihr Lieben!!!!

Ja, da ist sie wieder 🙂 Die Mascha muß sich mal wieder dafür entschuldigen, daß sie sooo lange nichts gebloggt hat.

Wir waren wieder paar Tage in Ungarn in unserem Landhaus. Wir genießen einfach Europa in vollen Zügen. Denn schon bald geht es für sehr lange in den indischen Wahnsinn zurück. Delhi wartet auf uns und eins kann ich schon sagen…einfach wird das nicht. Aber ich freue mich auf das Abenteuer und ich werde Euch von unserem indischen Alltag aus der Megacity berichten 🙂

Aber noch ist es nicht soweit.

Ich war vor einigen Tagen in unserem ungarischen Städtchen beim Friseur. Erst wollte ich nicht, da die Dame in Salon kein Deutsch oder Englisch spricht und ich kein Ungarisch. Aber unser ungarischer Freund, der perfekt Deutsch spricht, hat einen Tag vorher Dolmetscher gespielt, damit die Dame wusste, was am nächsten Tag gemacht werden musste.

Bei mir sollten wieder blonde Strähnchen erneuert werden plus Schneiden und Waschen. Die Dame hat auch alles super gemacht. Die Haare sehen toll aus.

Während der Prozedur beobachtete ich, wie zwei andere Kundinnen und ein Kunde nach dem Schneiden der Haare, ihre eigenen Haare auffegten und entsorgten. Ich war etwas stutzig und wusste nicht was ich machen sollte, wenn ich fertig sein würde. Müsste ich das auch machen?

Als ich fertig war, stand ich langsam auf, ich putzte mir die Haare von der Hose und blickte auf den Boden. Überall war meine Haarpracht verteilt. Ich schaute die Dame an und lächelte. Sie lächelte zurück. Ich bewegte mich langsam seitwärts vom Stuhl weg. Sie lächelte immer noch. Ich nahm meine Tasche und begab mich langsam zur Kasse. Sie lächelte und folgte mir.

Puh!! Doch kein Auffegzwang 🙂

Aber das genialste war der Preis. In Wien zahle ich für die gleiche Nummer locker 150 Euro. In Indien zahlte ich 60 Euro. Bei der Dame kostete es 18,50 Euro!!!!!!

WAAAAAAAAAAAAASSSSSSSSS???????!!!!!!!

Wie toll ist das denn???!!! Und ich blöde Kuh habe meine Haare immer in Wien machen lassen.

Aber nun bin ich schlauer!!!

So, ich wünsche Euch allen einen schönen Samstagabend und beende diesen Artikel mit einer sehr wichtigen Frage, die mir eine 10-jährige Schülerin von mir, heute gestellt hatte.

„Was ist Dein Lieblingsding?“

22

Inderin will bei Mascha Erste Hilfe leisten

Ich bin dunkelblond, meine Haare habe ich durch Strähnchen blonder machen lassen.

Der letzte Friseurtermin ist nun schon über 4 Monate her.

Es ist jetzt ein dunkler Ansatz zu sehen.

Ich weiß, daß es nicht mehr super toll aussieht, aber ich empfinde meine Haare jetzt auch nicht als allzu schlimm.

Nun ja, ich gehe hier in Indien halt nicht gerne zum Friseur, weil sie sich hier nur mit dickem, schwarzen Haar auskennen. Sie färben alles mit Henna und bearbeiten Deine Haare teilweise mit Rasierklingen.

Habe das schon alles mitgemacht. Nach dieser ersten und letzten Sitzung hatte ich rote Augenbrauen und meine Haare waren so ausgedünnt, daß mir die Fransen am Gesicht klebten wie vom Regen angeklatscht.

Heute stiefelte ich mit indischer Kleidung, Pferdeschwanz und Einkaufszettel in der Hand in den kleinen Tante Emma Laden, um Lebensmittel zu kaufen.

Ich begrüßte die Besitzerin, eine ältere indische Dame, die ich schon gut kenne, und machte mich an den Einkauf.

Als ich am Ende fertig war und anfing die gekauften Dinge in meinen Rucksack zu verstauen, schaute mich die Inderin mitleidig an und meinte: „I have Beauty Shop around the corner. Not far away. First floor. Go!! Leave your stuff in my shop and go now!!”

Ich schaute sie etwas verwirrt an. Hatte ich sie richtig verstanden?

Ich:“Excuse me?“

Sie:“ Beauty Shop. You can go now. Go!!”

Ich: “Why?” (Wobei ich die Antwort schon kannte)

Die Kunden im Laden verfolgten jetzt alle den Dialog. Gar nicht peinlich.

Sie: „Your hair!!!“ Dabei schaut sie mich so mitleidig an wie ein Straßenkind, das seit Tagen nichts gegessen hat.

Ich: „Ähm, yes, I know.  My hair is not beautiful anymore. I go later to your shop. Not now. I’m busy.

Sie: “Why?? Go now. Don’t wait. Good shop. They can do blond hair. Go! Goooo!“

Anscheind war mein Anblick so schrecklich, daß die Dame wohl meinte mich zu meinem Glück zwingen zu müssen.

Ich bezahlte schnell die Lebensmittel, murmelte ein “Thanks” und rannte aus dem Laden.

Wie unangenehm war das denn??

Daraufhin wickelte ich mir gleich mal mein Halstuch um den Kopf.

Nicht das noch andere Inder auf die Idee kommen Erste Hilfe leisten zu müssen

15

Warum haben wir Ohren?

Ja, schwierige Frage. Aber die 4-jährige Maus hat es mir erklärt. Kam sie doch gestern selbstbewusst ins Kinderzimmer getapst und fragte: „Mascha, weißt Du warum wir Ohren haben?“

Ich: „Nein, warum?“

Sie strich ihr braunes Haar hinter die Ohren und erwiderte demonstrativ: „Damit man die Haare dahinter machen kann. Sonst hängen sie einem immer im Gesicht!!“

Wieder was gelernt 😉

31

Ich hab‘ die Haare schön…

In Indien kann ich niemanden an meine Haare lassen. Die indischen Frauen haben ganz andere Haarstrukturen….es hätte mit Rasierklingenschnitt und Henna geendet….hatte diesen Mist schonmal durch…nie wieder!!

Also hieß es warten.

Heute war es endlich soweit!! Maschas Haare wurden nach 6 Monaten endlich wieder zum Friseur getragen. Es war dringend nötig!!

Strähnchen, Schnitt, Augenbrauen-und Wimpernpflege….das gesamte Erneuerungsprogramm.

4 Stunden wurde an mir herumgebastelt und das Ergebnis….ohne selbstverliebt, eingebildet und narzisstisch veranlagt herüberzukommen:

ICH SEHE VERDAMMT GUT AUS!!!!!! 😉

Wie neu geboren bin auch aus den Salon stolziert. Stolz, schön…..und hungrig!!!!

….kaufte mir schnell an der Ecke eine Tüte Marshmallows, stopfte mir eine dicke Schaumzuckererdbeere in den Mund und DANN stolzierte ich weiter…..stolz, schön und naschend 😉

Die Einkaufsstrasse war mein Catwalk…ich, die Sonne, der blaue Himmel, meine schicke Sonnenbrille, das wehende wunderschöne Haar….und dann kam Mascha an einem Schokoladen-Shop vorbei und sah Krokanteier in der Auslage….

…aber das ist eine andere Geschichte…..

4

Bin mit der Gesamtsituation unzufrieden

Das will ich:

Einen Garten

Ein Gemüsebeet

Eine Kräuterecke

Ein Mediationszimmer

Reine Haut

Eine schlanke Figur

Einen Mops

Internet in der neuen Wohnung

Schöne Nägel

Friseurtermin

Eigene Kolumne, damit ich für die investierte Zeit bezahlt werde

Fliessend Englisch und Französisch sprechen….oder gleich alle Sprachen

Mathe ohne Probleme verstehen

Schule mit Leichtigkeit absolvieren

Mehr Selbstbewusstsein besitzen

Einen fertigen Umzug

Eine komplett geputze Wohnung

Mich ausgewogen ernähren

Erleuchtung

Innere Ruhe

.

.

.

.

*seufz*