7

Mit Schokobart durch Melbourne…..PEINLICH!!!!!!

Hallo Ihr Lieben,

nur noch einige Tage und dann geht es an die Sunshine Coast!!!! Ich freue mich!!!

Die Zeit in Melbourne war ich unter anderem auch mit Behördengängen beschäftigt. Habe ja schon davon berichtet. Denn bevor man anfangen kann zu arbeiten möchte der zukünftige Arbeitgeber folgendes sehen:

Australisches Konto

Steuernummer

Superannuation Account

Das Konto habe ich ohne Probleme gemeistert und einen SUPER FUND habe ich gleich bei meiner Bank mit eingerichtet. Das ist so eine Art Rentenkonto in das Dein Arbeitgeber monatlich einzahlen muß. Ich habe nun gehört, daß es viele verschiedene SUPER Anbieter gibt. Ich habe keine Ahnung, ob mein Fund gut ist…..mal schauen.

Das mit der Steuernummer (Tax File Number kurz TFN) wäre auch keine große Sache, wenn ich nicht schon 2009 als Backpacker eine beantragt hätte (ups, vergessen). Denn diese bleibt ein ganzes Leben. Ich wusste die Nummer aber nicht mehr. Als ich rief ich bei der Tax Behörde an und nach ewigem Herumgemache hatte ich meine TFN. Nun hatte ich aber geheiratet usw und daher stimmten meine Angaben nicht mehr, also musste ich mir einen Termin beim Australian Tax Office geben lassen, damit die das richten.

Ich bin also heute morgen mit der Metro in die Innenstadt gefahren. Die Fahrt dauerte ca. 45 Minuten. Während der Fahrt laß ich in meinem Kindle (sagt man das so??)

Da ich nicht genau wusste wo das Büro war und ich nicht zu spät sein wollte, fuhr ich extra früher los. Als ich dann feststellte, daß ich eine halbe Stunde zu früh vor dem Office stand, ging ich noch in ein Café, trank Cappuccino mit viel Schaum und Schokopulver und las die Zeitung.

Danach ging es zum Termin. 20 Minuten machte der Sachbearbeiter herum, tippte alle Daten von meinem Paß in den Computer usw und meinte dann, daß alles geregelt sei. Ich bedankte mich und ging hinaus. Dann sah ich eine Drogerie, die Handcremes im Angebot hatte und ich brauchte dringend eine, also ging ich rein, strahlte die Verkäuferin an, Small Talk war angesagt und ging wieder raus. Dann merke ich, daß ich dringend aufs Klo mußte. Im Collins Square gibt es viele schöne Restaurant und Cafés.Überall sitzen Männer in schicken Business Anzügen. Ich ging zwischen den Stühlen durch, lächelte die Menschen an, da ich gut drauf war und bewegte mich Richtung Klo. Als ich dann meine Hände waschen wollte, schaute ich in den Spiegel und wollte vor Scham versinken. ICH HATTE EINEN RIESIGEN SCHOKOLADEBART IM GESICHT!!!!!!!!! Und so bin ich herumgelaufen!!!! So saß ich eine halbe Stunde im TAX Office!!!!!! So habe ich mich mit der Verkäuferin unterhalten!!!! AAAAAAHHHHH!!!!!!

PEINLICH!!!!!!!!

Ist Euch so etwas auch mal passiert???

Ansonsten hatte ich gestern ein Job Interview. Im November könnte ich stundenweise im mobilen Pflegedienst anfangen. Muß aber noch einen Ersten Hilfe Kurs besuchen, einen australischen Führerschein und ein australisches Führungszeugnis vorweisen. Dann kann es losgehen.

Morgen habe ich noch ein anderes Job Interview. Drückt die Daumen 🙂

Danke, daß Ihr mich bei meinem australischem Abenteuer begleitet 🙂

Eure Quasseltasche

0

Meine erste Oper :)

wpid-photo-2-1.jpg.jpeg

Guten Abend Ihr Lieben.

Am Sonntag habe ich meine erste Oper live erlebt. Mein Schatz hat mich und seine Tochter mit Karten für die Oper TOSCA überrascht. Was für ein Erlebnis. Die Aufführung fand in einem Steinbruch statt. Über 4000 Menschen haben dort Platz und auf der Bühne stand ein riesiger Engel. Die Musik war traumhaft schön, auch wenn die Personen im Stück am Ende alle Sterben. Tragik pur. Geregnet hatte es auch etwas. Wir waren darauf nicht vorbereitet und kauften uns in der ersten Pause für 2 Euro jeweils einen sexy Müllsack als Regenschutz 🙂

wpid-photo-5-1.jpg.jpeg

wpid-photo-4-1.jpg.jpeg

wpid-photo-2.jpg.jpeg

wpid-photo-4-3.jpg.jpeg

Tja was gab es noch? Am Sonntag morgen genoß ich ein ruhiges Frühstück beim Zeitung lesen.

wpid-img_20150802_091605.jpg

Am Montag entdeckte ich ein neues tolles Café in der Buchhandlung Thalia.

wpid-img_20150803_120025.jpg

Es gab alles was man brauchte. Koffein, Kalorien, Strom, Wifi und tolle Musik. Die Sitze sind saugemütlich und ich bin umgeben von Büchern. Versackte da erstmal für 2 Stunden 🙂

Am Abend ging es dann in den Prater zum berühmten Schweizerhaus…..Abendessen. Das war meine Aussicht 🙂

wpid-img_20150803_193903.jpg

Gestern waren wir den ganzen Tag in Bratislava. Das erzähle ich aber erst im nächsten Artikel 🙂

Gute Nacht.

Eure Quasseltasche

30

Soja-Reismilch ist bäh!!

Ich bin ja zurzeit voll auf der Biowelle. Ich backe Brot, kaufe Bioprodukte, lege nur Eier von gaaaaanz glücklichen Hühnern in meinen Einkaufswagen, trinke Biotee usw. (Außer morgens….da brauche ich meinen Kaffee…und der ist nicht Bio….Bio war mir ehrlich gesagt zu teuer….ich gebe doch keine 9 Euro für 500 Gramm Kaffee aus!!!)

Ich werde auch magisch von Reformhäusern angezogen. Immer wenn ich an einem vorbeikomme, muß ich nur mal kurz gucken (der Lieblingssatz der Frauen, der die Männer in den Wahnsinn treibt;))

Letztes war ich also mal wieder am Stöbern, als ich Soja-Reismilch entdeckte. Sie war im Angebot und ich habe schon oft gelesen, daß die ja sooooooo gesund sei und soooo lecker und soooo schonend für die kleinen Kuheuter. Also dachte ich was soll‘s und griff mir eine Packung.

Tja, zu Hause stellte ich diese Milch erstmal weg, da wir noch eine „normale“ Milch in Arbeit hatten.

Doch irgendwann war es soweit. Ich morgens zum Kühlschrank. Will Milch für Kaffee holen. Kuhmilch alle. Mascha greift also zur Soja-Reismilch.

Aber vorsichtig…erstmal probieren….ich nahm also eine Tasse, schüttet etwas von der süßlich riechenden Milch hinein und nahm einen Schluck….bäh….schmeckt wie flüssiger Milchreis.

Dann noch ein Schluck…. kann ja sein, daß es beim zweiten Mal besser schmeckt….nein, nicht wirklich.

Da ich aber Kaffee ohne Milch nicht ertrage, habe ich trotzdem diese beiden Getränke vermischt. Und siehe da….im Kaffee merkt man es gar nicht so stark…

….tja, später Kuhmilch gekauft, Kuhmilch konsumiert, Soja-Reismilch nicht mehr angeschaut.

Sie steht immer noch in der Kühlschranktür.

Auf nach Indien….dort trinke ich dann wieder Milch vom Wasserbüffel.

16

Glücklich wie ein Dugong

Ja, es ist wieder Montag. Normalerweise quälen sich die Leute aus dem Bett, auf dem Weg zur Arbeit schauen Dich mürrische Gesichter an und irgendwie ist alles doof.

Aber heute ist das anders.

Ich habe zwar irgendwie wirr geträumt, aber bin relativ erholt aufgewacht.

Gut, der Blick aus dem Fenster war nicht prickelnd, aber egal.

Ich kuschelte mich in meine Mummelklamotten, machte mir einen Kaffee und las die Spiegelschlagzeilen…..will ja voll gebildet in den Tag starten…muß ja überall mitquasseln können 😉

Und dann ging es an meine Liste. Was macht man an so einem Montagmorgen? Ja, richtig….Ämter anrufen.
Ich kam überall schnell durch und meine Gesprächspartner waren alle super drauf. Es wurde geredet und sogar gelacht.

Also was will man mehr? Das erfreut doch das Herz! 😀

Jetzt sitze ich hier mit meinem leckeren Müsli mit Buttermilch-Fruchtbrei (selbst gemacht) am Computer und schreibe diese Zeilen.
Ich schaue auf einen lila Strauß Tulpen und im Hintergrund laufen Good-Morning Oldies 🙂

Die abgearbeitete Liste tut meinem Kopf gut und das gesunde Frühstück meinem Körper.

Ich bin gut drauf, Leute 😀

Gehe jetzt an meine Studienunterlagen. Bin gerade so schön voll Energie 😉

Und nachher geht es zum Schnitzelwirten….aber das ist ein anderes Kapitel.

Einen super genialen Montag, Euch Allen!!!!

22

Brüllkäferbetreuung

Heute war ich wieder beim Zwerg. Dieser war irgendwann sehr müde, bekam aber die Kurve nicht, da er gewohnt ist nur im Kinderwagen während eines Spaziergangs zu schlafen. Das ging heute aber nicht, da Zwerg krank und draußen Regen und Kälte.

Resultat: Stundenlange Dauerbrüllbeschallung.

Bin jetzt taub.

Nach der Arbeit bin ich dann mit einem Piepsen im rechten Ohr in einen Laden. In diesem Geschäft sollte es laut Anzeige günstige Kladdeblöcke geben usw. Ich also rein.

Fand dann auch eine Kaffeedose. Günstig und ganz hübsch (auch wenn ich zu Hause mit einem kratzigen Schwamm das Scheiß Etikett abrubbeln wollte und damit auch das f von Café ausgelöscht habe) Warum klebt man immer diese Klebekacke mitten auf das Produkt??!!

Ich fand dann auch eine Erdbeerküchenschürze auf dem Grabbeltisch. (Mascha liebt Grabbeltische) Es war kein Preis dran und somit ging ich zur Kasse, um zu fragen.

Genervte Verkäuferin Marke „junge Frau, Möchtegern-Gothik Make-Up, Fresse, da diese Arbeit“ saß neben der Kasse und wühlte in einem Karton. Ich wartete. Keine Reaktion. Ich räusperte. Keine Reaktion. Ich laut und fröhlich: „Grüß Gott!!“ Sie schaute genervt auf und sagte: „Isch komm gläich!“

Nach 1 Minute kam sie angeschlurft und ich fragte:“ Was kostet denn diese Schürze? Kein Preis. Vom Grabeltisch“ und wedelte dabei mit dem Gegenstand vor ihrem Gesicht herum.

Sie nahm die Schürze in die Hand und suchte nach einem Preisschild. „Wo ist denn der Preis?!“

Ich: „Weiß ich nicht.“

Sie: „Wollns haben?“

Ich: „ Na, ich würde erstmal gerne wissen was der Spaß kosten würde. Und sie würden ja auch den Preis brauchen, oder?!“

Sie brummelte etwas von „muß im Computer schauen“ und schlurfte davon.

Nach einer Weile kam sie dann wieder und sagte emotionslos:“ 4.99 Euro“

Ich: „Nö, dann nicht. Trotzdem danke.“

Und verließ mit Kaffeedose, Kladdeblock und Piepsen im Ohr den Laden.

Sooo schön war die Schürze nun auch schon wieder nicht…..

14

Mascha zaubert in der Küche

Gestern war Groß- Einkauf angesagt. Ich habe mir Gedanken gemacht was ich die nächsten Tage kochen werde….habe die Zutaten dafür aufgeschrieben und dadurch eine Einkaufsliste kreiert.

Die Einkaufsliste habe ich aber systematisch aufgebaut. Ein Block waren die frische Sachen, ein Block waren Konserven, ein Block Milchprodukte….

Gestern abend bin ich dann in den Supermarkt gesprungen. Es war voll und ich hatte genau eine Stunde alles einzukaufen, da ich danach zu einem wichtigen Termin musste.

Aber dank meiner Liste war ich ziemlich effektiv. Blockweise wurde der Zettel abgearbeitet.

Heute bekommen wir Besuch und daher wird heute mittag schon gezaubert. Als Vorspeise gibt es Rucola-Bohnensalat, als Hauptspeise Hühnchenpfanne mit Mangold (habe noch nie mit Mangold gekocht!!!! Daumen drücken) und als Nachspeise gibt es Mandarinenquark mit Schokoraspeln.

Damit man dann später auch etwas zum Kaffee hat, hat Mascha noch Rumkugeln kreiert.

Ich hoffe es gelingt alles und schmeckt 🙂

Nachher treffe ich dann eine Dame, die einen Mops hat (WIE SÜÜÜÜß). Evtl. werde ich der neue Dogsitter von dem Kleinen. Ich hoffe es klappt. Ich liebe Möpse….ansich liebe ich Hunde, aber zurzeit können wir keinen eigenen haben. Daher wäre es schön zumindestens zwischendurch einen fremden Hund zu hüten.

Ich hoffe es ist ein süßer Mops….denn um ehrlich zu sein….es gibt auch ziemlich hässliche Exemplare (Marke: Glubschauge, Röchelnase, Überbiß).

Ansonsten ist das Wetter hier in Wien nicht gerade prickelnd. 6 Grad und Regen.

18

Jetziger Genuß und Vorfreude

Zurzeit genieße ich noch indischen Chai (Tee mit Milch und Gewürzen wie Zimt, Nelken, Ingwer usw). Dieser Tee schmeckt traumhaft und ist das Nationalgetränk der Inder. Man bekommt diesen an jeder Straßenecke. Einfach köstlich!!


*

Dazu genieße ich die indischen Süßigkeiten….manche mit echtem Silberüberzug…(soll angeblich bei der Verdauung helfen)


*

In Wien freue ich mich dann auf das hier 😀


*

Jetziger Genuß und Vorfreude…was für eine himmlische Kombination 🙂

* Fotos habe ich per Suchmaschine im Internet gefunden. Ich habe sie leider nicht selbst geknipst.