14

Super Nanny im Einsatz

Gestern habe ich auf eine kleine Maus (kleines Mädchen) aufgepasst.

Nachmittags musste ich mit ihr zu einer Musikstunde gehen.

Als wir dort ankamen, stand ein kleiner Knirps im Vorraum.

Er: Ich war zuerst hier. Und ihr nicht. Haha.

Ich: Das freut mich für Dich. Der Erste sein ist toll. (Ich lächelte ihn an und kümmerte mich wieder um die Maus)

Er: Ihr seid nur die Zweiten. Das ist nicht so toll. Erster sein ist das Beste!!

Ich: Schön für Dich.

Er: Ich bin immer Erster!

Ich: Grummel.

Die Maus verdrehte schon die Augen.

Er: Die Gruppe ist unten, aber Eltern dürfen nicht runter. Nur die Kinder.

Ich: Ich weiß.

Er: Wirklich!! Du darfst nicht mit. Ich weiß das und ich passe auf, das auch alle das wissen.

Ich: Grummel

Half der kleinen Maus die Treppe runter zu gehen.

Klugscheiß-Knirps hinterher.

Er: Guck mal Maus, ich kann viel besser die Treppen gehen als Du.

Maus verdrehte wieder die Augen.

Er: Schau mal Maus wie toll ich die Stufen herunterhüpfen kann. Das kannst Du nicht.

Ich seufzte und verdrehte synchron mit der Maus die Augen.

Er rannte an uns vorbei und holt eine kleine Tüte aus seiner Tasche.

Er: Schau mal. Ich habe da was in der Tüte. Da ist ein Spielzeug drin. Aber ich zeige euch nicht was für eins. Haha, und ihr habt keins. Nur ich habe eins.

Ich versuchte ihn zu ignorieren.

Maus tapste genervt an mir vorbei, ich wünschte ihr eine schöne Stunde und wollte gerade wieder die Treppe hoch.

Er: Haha, Du musst wieder hoch und Du weißt nicht was in meiner Tüte ist.

Ich drehte mich um, hockte mich zu ihm, schaute ihm in die Augen und sagte:

Hör zu Knirps, es ist mir egal, dass ich nicht weiß was in deiner Tüte ist. Und weißt du warum? Weil es mich kein bisschen interessiert. Mir ist das total egal.  Und höre auf immer so anzugeben. Du nervst!! Niemand mag Angeber!!

Dann stand ich wieder auf, wünschte ihm eine schöne Stunde und ging die Treppe hoch.

Er schaute mich mit großen Augen an.

Na, wenn ich da nicht mal pädagogisch wertvolle Arbeit geleistet habe 😉

 

21

Deutsches Kindermädchen bei Österreichern

Vor einigen Tagen passte ich auf einen kleinen Knirps auf. Ein 3-jähriges Mädchen.

Da es so heiß war, nahmen wir uns ein Eis und setzten uns ins Wohnzimmer.

Während wir so schleckten sagte ich:

Ich: Das Eis ist so lecker.

Maus: Hmmm.

Ich: Findest Du das Eis auch lecker?

Maus: Mir schmeckt das Eis gut.

Schleckschweigen…..

Maus: Duuu, ich darf nicht „lecker“ sagen…..

Ich: Wie?

Maus: Ich darf nicht „lecker“ sagen.

Ich: Wer sagt das?

Maus: Mama.

Ich: Wieso?

Maus: Mama sagt, nur Du sagst das Wort. Aber wir sagen das nicht. Deswegen soll ich das nicht sagen.

Ich: Ich weiß, daß „lecker“ ein typisch deutsches Wort ist. Mein Verlobter regt sich auch über mein „lecker“ auf. Ihr Österreicher sagt das nicht. Aber warum will sie nicht, daß Du das Wort benützt?

Maus: Weil es blöd klingt.

Schleckschweigen…..

Ich: Maus, dann sag schön „das schmeckt gut“ und „das ist köstlich“, aber wenn Du mal Deine Mama ärgern willst, dann sagst Du „lecker“, ok?

Maus grinst: Ok.

Ich: Wie begrüßt Du Deine Mutter, wenn Du morgens aufstehst, oder sie Dich vom Kiga abholt?

Maus: Ich sage „Hallo“

Ich: Wollen wir uns einen Spaß machen?

Maus grinst breiter: Ja

Ich: Dann sag morgen: MOIN MOIN, Mama 🙂

Maus schleckt weiter das Eis und nickt.

…..ein bißchen Rache muß sein…… 😉

47

Märchenzeit ist vorbei

Mascha wieder als Mary Poppins unterwegs.

Gestern habe ich richtig gemerkt, daß ich noch nicht im Jahr 2012 angekommen bin.

Ich sitze eingekuschelt auf der Couch. Neben mir die süße 3-jährige Maus. Ich lese das Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwergen. Es ist gemütlich und ich bin voll eingetaucht in die magische Zauberwelt des Märchens.

Wie habe ich diese Geschichten als Kind geliebt. Ich habe diese Erzählungen über Prinzessinnen, Schlößer, Drachen, Elfen usw. verschlungen und nachts davon geträumt.

(Bin in diesem Punkt auch noch nicht wirklich erwachsen geworden…ihr hättet mich mal in Disneyland sehen sollen;))

Ich sitze also so da und versuche diesem kleinen Geschöpf neben mir diese Märchenwelt näher zu bringen.

Plötzlich hebt sie verträumt den Kopf, schaut mich mit ihren großen Augen an und fragt:

„Duuu? Weißt Du was ich mir wünsche?“

Hmmm, ich dachte nach. Sie will bestimmt auch eine Prinzessin sein, oder mal auf einem Einhorn reiten, oder mit der kleinen Meerjungfrau durch den großen Ozean schwimmen, oder, oder…

Sie: „Ich wünsche mir ein iPad“.

31

Adieu Hochzeit

War gestern wieder als Mary Poppins unterwegs.

Sitze mit dem 5-jährigen Jungen auf dem Fußboden und erzähle Geschichten.

Er: Mascha, Du bist meine Geschichtenkönigin. Du erzählst die besten Geschichten auf der ganzen Welt!!!!

Ich gerührt: Das ist aber lieb von Dir.

Der Kleine steht auf, kommt auf mich zu und gibt mir einen Bussi auf die Wange.

Mascha findet diese Geste einfach nur super süß, nimmt den Küsser in den Arm und strahlt ihn an.

Ich: Es freut mich sehr, daß ich von Dir einen Bussi bekommen habe.

Er schaut mich ganz ernst an und sagt: Mascha, das war nur ein Bussi. Heiraten kann ich Dich nicht. Ich muß mir später eine jüngere Frau suchen!

Wahnsinn…..so einen Korb habe ich ja noch nie bekommen…..

8

Treppe des Schreckens

Heute 3-jähriges Mädchen gehütet.

Kamen vom Spielplatz.

Ich trug die Tasche, den Sandkistenbuddelbeutel und das Fahrrad der kleinen Maus.

Fahrstuhl.

Ich drückte die falsche Etage.

Vor der Wohnungstür wurde der Fehler bemerkt.

Ich wollte nicht wieder zum Lift, sondern einfach mit Sack und Pack schnell eine Etage runtergehen.

Machte ich auch.

Und dann rutschte ich aus.

Ich fiel auf den Hintern, Kinderfahrrad (zum Glück nicht sehr groß) fiel auf mich drauf, die Taschen purzelten die Treppe hinunter und ich rutschte eine Stufe nach der anderen in einem Affentempo Richtung 1. Stock.

Nach der ca. 6. Stufe schaffte ich es anzuhalten…..puh nichts passiert.

Blick zum Mädchen. Sie stand total verschreckt auf der obersten Stufe und schaute auf mich runter. Dann fing sie an zu weinen.

Ich rappelte mich auf und ging zu ihr, um sie zu trösten. (Und wer tröstete mich?)
Sie beruhigte sich.
Ich nahm sie auf den Arm, grabschte mir noch die anderen Sachen und ging LANGSAM und VORSICHTIG die Treppe hinunter.

Die Kleine wollte wohl nicht mehr auf diese „Treppe des Schreckens“ und wollte anscheind sagen, daß sie dort nicht mehr drauf will.

Stattdessen schaute sie mich mit ihrem Puppengesicht ganz ernst an und sagte: „Mascha, ich will nicht draufgehen!“

Nein, Kleine…das will ich auch nicht…glaub‘s mir.

21

Der Hase in der Geschichte „Alice im Wunderland“

…der bin ich. Die Zeit rennt und rennt, ich schaue ständig auf die Uhr und kann es nicht fassen wie schnell alles an einem vorbeizieht.

Auch mein letzter Blogartikel ist schon fast eine Woche her…ups….

Also, was habe ich zu berichten?

Gizmo liegt gerade neben mir. Ich habe ihn eben von seinem Frauchen abgeholt. Ich freue mich und er sich auch 😀

Nachher muß ich wieder 2 Kinder hüten. Ein Mädchen 4 Jahre und ein Junge 5 Jahre.

Gestern abend war ich auch bei ihnen.

Da fallen mir zwei super Dialoge ein:

Ich sitze mit der Kleinen im Zimmer und räume mit ihr die Bücher auf.
Sie: Mascha, wie alt sind Deine Kinder?
Ich: Ich habe keine Kinder.
Sie: Wann kriegst Du Kinder?
Ich: Später mal.
Sie: Später, wenn wir schlafen?
Ich: Nein, später später.

Badezimmer. Ich trockne gerade die Haare der Kleinen. Ich sitze auf dem Boden.
Sie: Du Mascha?
Ich: Ja?
Sie: Bist Du älter als meine Mama?
Ich: Nein (Anmerkung: Mutter ist um die 40 und super mager)
Sie: Wirklich nicht?
Ich: Nein, wieso glaubst Du, daß ich älter bin?
Sie: Weil Deine Beine breiter sind.

Was für ein Herzchen….ja, ja, ich hatte mehr Zeit in die „Breite“ zu gehen….daher bin ich älter.

Kinderlogik ist einfach unschlagbar 😉

Was gibt es sonst noch?

Ja, mein Schatz hat am Wochenende Geburtstag. Ich freue mich schon 🙂
Ich habe auch schon die Geschenke eingepackt, aber beim Einpacken mochte ich die Farbe des Geschenkpapieres nicht mehr. Während ich so am Einwickeln war, überlegte ich, ob ich alles wieder auspacken und anderes Einwickelpapier kaufen soll…..aber dann dachte ich mir, daß das Blödsinn ist…..es geht ja um den Inhalt und meinen Freund wird es sicher nicht stören….

…hmm, seit gestern schaue ich immer wieder zu den eingepackten Geschenken und denke: Blöd eingepackt!!

….ich muß lernen mehr zu entspannen 😉

Ach ja…und es ist super heiß…..34 Grad….gestern war es schon so extrem und es soll erst am Wochenende etwas abkühlen.

Ich hoffe es…..34 Grad sind für eine Stadt einfach zu viel.

22

Brüllkäferbetreuung

Heute war ich wieder beim Zwerg. Dieser war irgendwann sehr müde, bekam aber die Kurve nicht, da er gewohnt ist nur im Kinderwagen während eines Spaziergangs zu schlafen. Das ging heute aber nicht, da Zwerg krank und draußen Regen und Kälte.

Resultat: Stundenlange Dauerbrüllbeschallung.

Bin jetzt taub.

Nach der Arbeit bin ich dann mit einem Piepsen im rechten Ohr in einen Laden. In diesem Geschäft sollte es laut Anzeige günstige Kladdeblöcke geben usw. Ich also rein.

Fand dann auch eine Kaffeedose. Günstig und ganz hübsch (auch wenn ich zu Hause mit einem kratzigen Schwamm das Scheiß Etikett abrubbeln wollte und damit auch das f von Café ausgelöscht habe) Warum klebt man immer diese Klebekacke mitten auf das Produkt??!!

Ich fand dann auch eine Erdbeerküchenschürze auf dem Grabbeltisch. (Mascha liebt Grabbeltische) Es war kein Preis dran und somit ging ich zur Kasse, um zu fragen.

Genervte Verkäuferin Marke „junge Frau, Möchtegern-Gothik Make-Up, Fresse, da diese Arbeit“ saß neben der Kasse und wühlte in einem Karton. Ich wartete. Keine Reaktion. Ich räusperte. Keine Reaktion. Ich laut und fröhlich: „Grüß Gott!!“ Sie schaute genervt auf und sagte: „Isch komm gläich!“

Nach 1 Minute kam sie angeschlurft und ich fragte:“ Was kostet denn diese Schürze? Kein Preis. Vom Grabeltisch“ und wedelte dabei mit dem Gegenstand vor ihrem Gesicht herum.

Sie nahm die Schürze in die Hand und suchte nach einem Preisschild. „Wo ist denn der Preis?!“

Ich: „Weiß ich nicht.“

Sie: „Wollns haben?“

Ich: „ Na, ich würde erstmal gerne wissen was der Spaß kosten würde. Und sie würden ja auch den Preis brauchen, oder?!“

Sie brummelte etwas von „muß im Computer schauen“ und schlurfte davon.

Nach einer Weile kam sie dann wieder und sagte emotionslos:“ 4.99 Euro“

Ich: „Nö, dann nicht. Trotzdem danke.“

Und verließ mit Kaffeedose, Kladdeblock und Piepsen im Ohr den Laden.

Sooo schön war die Schürze nun auch schon wieder nicht…..

35

Mascha Poppins in der Sinnkrise

Gestern war ich mal wieder als Mascha Poppins unterwegs. Ich musste auf einen 1-jährigen süßen Zwerg aufpassen….naja, auch wenn er gestern eher ein Schrei-Troll war. Trolli hatte nämlich nicht gut geschlafen und begrüßte mich schon mit roten Augen und mit „Ich laß die Mama nicht los…geh weg, Poppins“ Manier.

Der Tag verlief trotzdem ganz gut (habe es halt drauf). Das Resultat war nur, daß ich nun überall Blasen an den Füßen habe, da ich mit dem ungewohnten festen Schuhwerk stundenlang meine Runden in Parks drehen musste, damit der Kleine seinen Schlaf nachholen konnte. Blieb ich mal vorsichtig stehen, um die Natur zu genießen, Zeitung zu lesen, mein Schuhband neu zu binden oder darüber nachzudenken warum ich immer noch als Kindermädchen arbeite, fing Trolli sofort an wach zu werden und mich mit dem Blick „fahr weiter, oder ich weine“ anzuschauen. Also war Mascha an diesem Tag (total ungezwungen) sportlich unterwegs.

Ich sah ziemlich aus wie A*****, da ich meine Poppinskleidung trug…..und die sieht nicht aus wie das Kleidchen im Film. Sondern Du brauchst elastische, krabbeltaugliche Hosen (sehr sexy), ein olles Oberteil, da immer Spuckgefahr (am liebsten Blaubeerbrei oder Pastasauce) und festes Schuhwerk, damit man durch die Stadt wandern kann.

Trotzdem schauten mich viele junge Männer an. Lächelten, schauten hinterher, grüßten. Also nicht, daß ich sonst keine Aufmerksamkeit bekomme ( Achtung….gesunde Portion Selbstliebe;)), aber mir fiel auf, daß es an diesem Tag viel mehr war. Also an meinem Aussehen kann es nicht gelegen haben. War es das schlafende Kind? Eine mütterliche Ausstrahlung, die positiv auf das männliche Geschlecht wirkt? Ich werde dieses Phänomen weiter beobachten.

Auf das Klo musste ich während des Spaziergangs auch. Ich wollte eigentlich noch vor dem Parkausflug für kleine Mädchen, aber Trolli ließ mich nicht. Das Kind schrie wie am Spieß, weinte und wollte nicht vom Arm runter. Als ich so mit dem Heulbündel durch die fremde Wohnung lief und versuchte einhändig den Kleinen warm einzupacken, schaute ich mich nach der Toilette um. Aber ich fand sie nicht!!! Meine Verwirrung war groß und das Geschrei an meinem rechten Ohr half nicht gerade bei der Orientierung. Dann fand ich eine Tür versteckt hinter Fahrrädern. Ich konnte die Tür nur 30 cm weit öffnen. Wie sollte ich mich da durchquetschen?! Und was mache ich mit Trolli? Das Kind auch über die Fahrräder heben und ins Badezimmer setzen? Ihn vor der Tür sitzen lassen und mich alleine durchdrängeln?

Verwarf die ganze Idee und bat meine Blase noch etwas durchzuhalten.

Hat auch irgendwie funktioniert.

Als ich dann so mit Blasen an den Füßen und TOTAL SCHICK gekleidet durch die Fußgängerzone Richtung nach Hause humpelte, dachte ich so: Mascha, warum tust Du Dir das an?

Morgen folgt Klappe die 2.

8

Scheiße, Scheiße, Scheiße!!!!

Nur noch wenige Wochen bevor es wieder nach Wien geht und niemand will mich als Kindermädchen. Es gibt soviele Mädels, die für weniger als die Hälfte arbeiten. Bin gerade so geladen!! Normalerweise konnte ich zwischen vielen Angeboten wählen.

Und ich habe zuviel gegessen.

Und ich habe keine Ruhe.

Und ich bin von Mücken zerstochen.

Und ich habe noch so viele Schulhefte zu bearbeiten.

Und ich habe mein Buch fertig gelesen und es gab kein Happy End.

Scheiße!!!

3

Bin ich eine Schlaftablette?

Heute habe ich mal wieder auf den kleinen Oliver aufgepasst. Ein süßer kleiner Junge…. und zudem extrem clever und aufgeweckt.

Ich brachte ihn um 19Uhr ins Bett, las ihm noch eine Geschichte vor, legte dann eine „Kung Fu Panda“ Kassette ein und schlich aus dem Zimmer. Um 19.30Uhr schlief Oliver wie ein kleiner Engel.

Als die Mutter 2 Stunden später kam, war sie ganz überrascht zu hören, daß er schon so früh schlief. Sie meinte, daß er bei ihr nie vor 21Uhr in die Heia geht.

Konnte das auch nicht erklären….habe dem Jungen einfach gesagt: „Bettzeit“….das war´s.

Aber dann dachte ich einen Augenblick nach und es fiel mir auf, daß schon viele Eltern meinten, daß die Kinder viel (Säuglinge) und früh schlafen würden….

….hmmm….ist das ein Kompliment? Oder bin ich so einschläfernd wie eine Schlaftablette und die Kinder werden von meiner Anwesenheit betäubt?

Olivers Mama meinte aber lieb, daß es anscheind meine „ruhige Ausstrahlung“ sei, die so ermüdend wirkt….

….na dann….