38

Klatschbrötchen

Immer wieder Sonntag kommt die Erinnerung….lalalala…

In weniger als 2 Wochen sehe ich meine Familie wieder. Fast ein Jahr haben wir uns nicht gesehen. Eine lange Zeit.

Ich freue mich schon sehr….und meinen Geburtstag können wir auch endlich mal wieder gemeinsam feiern. Das wird bestimmt toll!!! 😀

Und wie es so ist, wird man ja bekanntlich wieder zum Kind, wenn man bei der Familie am Tisch sitzt. Mami gibt Ratschläge, mit den Geschwistern wird herumgealbert usw.

Und da ich wegen der Vorfreude auf Zuhause etwas in Kindheitserinnerungen schwelgte, erinnerte ich mich wieder an das geliebte Klatschbrötchen.

Das Brötchen mit dem politisch nicht korrekten Negerkuß.

Hmmmm, lecker.

Als Kind habe ich das geliebt. Sogar beim Bäcker gab es sie. Wenn Schulpause war, bin ich manchmal zum Bäcker gerannt und habe ein Klatschbrötchen bestellt. Dann hat die Bäckerin ein einfaches Brötchen aufgeschnitten , einen Negerkuß genommen und mir diesen und die Brötchenhälften gereicht. Denn das Zusammenquetschen des Negerkußes zwischen den Brötchenhälften war das schönste und das sollte daher schon selbst gemacht werden.

Und heute war es soweit. Es sind Negerküsse da und Brötchen. Und zack wird Mascha wieder zur Maschenka.

Und hier eine Foto-Anleitung für alle die nicht wissen was ein Klatschbrötchen ist 😉