4

Unsere Köchin hält uns für total bekloppt.

Gestern haben wir uns als Vorspeise eine Leberknödelsuppe gekocht.

Unsere Köchin kam dazu und wollte mit der Zubereitung des Hauptgerichtes anfangen.

Als sie auf der Herdplatte die Suppe köcheln sah, schaute sie uns mal wieder an, als wenn wir total beknackt sind.

Sie zeigte auf die Suppe, schüttelten den Kopf und versuchte uns mit einem Gemisch aus Hindi und Englisch zu erklären, daß wir viel zu viel Wasser genommen hätten für die paar Knödel und den paar Nudeln. Sie wollte dann anfangen das „Wasser“ abzugießen. Wir hielten sie davon ab und versuchten ihr zu erklären, daß das Suppe sei und das Suppe aus Flüssigkeit bestehen muß.

Sie schaute zu mir, dann zu meinem Schatz und schüttelte den Kopf. Sie lachte und fing an zu kochen. Als unsere Suppe fertig war, fing meine bessere Hälfte damit an die Suppe in unsere Schalen zu füllen. Die Köchin wollte aber nicht, daß wir uns selbst das Essen nehmen. Also nahm sie ihm den Topf aus der Hand und füllte selbst die Schalen. Dabei ließ sie aber sehr viel von der Suppe daneben laufen. Als wir sie darauf hinwiesen, winkte sie ab und schaute uns mit dem Blick an: Was kümmert dich das??!! Ist doch nur Wasser. Es geht doch um die Nudeln und um die komischen Fleischbälle.

Zum Glück blieb noch genug Suppe in unseren Schalen……puh….

Indien ist wirklich der Wahnsinn und auch wenn ich manchmal verzweifel, ist das doch alles amüsant. Langweilig wird es nie. Und das ist doch was schönes 🙂 Ich versuche alles mit Humor zu nehmen.

Lebensmotto:

Nothing lasts forever, so live it up, drink it down, laugh it out, avoid the bullshit, take chances, and never have regrets.

Schreibe jetzt die Kaschmirberichte.

15

Um laberfreie Strandzone wird gebeten.

Heute Morgen war ich schon früh am Strand. Ich genoß am Wasser entlang zu gehen, mich in die noch zarte Sonne zu legen und in die Wellen zu springen.

Der Nachteil, wenn man als Frau alleine unterwegs ist ist, daß Männer immer meinen, daß sie einen anlabern müssen. An jeder Ecke kommen junge Goaner auf einen zu und begrüßen Dich, fragen wo Du her kommst, wie Du heißt usw.

Als ich auf meinem Tuch lag und las, kam wieder so ein Exemplar auf mich zu und fragte mich, ob er sich neben mich setzen darf.  Ich so: „Der Strand ist groß genug. Du musst nicht direkt neben mir sitzen“.

Er lächelte nur doof und setzte sich.

Ich las weiter und wartete nur darauf, daß er mich anquatscht.

Er: „Woher kommst Du? Wie heißt Du…blabla.“

Ich: „Paß mal auf. Es ist nichts persönliches, aber ich will jetzt mit niemanden reden. Ich will einfach meine Ruhe!!!“

Er:“ Sorry, sorry.“ Und wackelte davon.

Später ging ich im Supermarkt noch etwas einkaufen und sah, daß irgendein Vollhonk auf meinen Oktoberfestflyer, den ich dort an der Infowand angebracht hatte, einen Flyer für eine Russendisko geklebt hatte. Gekommen, gesehen, heruntergerissen…..da werde ich ja zum Julius…..

Ich kaufte alle Zutaten für meinen Kuchen ein, den ich heute nachmittag bei einer Freundin backen werde. Sie hat nämlich einen Backofen!!!! Eine Seltenheit in Indien. Es soll ein Probebacken werden, damit es dann im Backkurs keine bösen Überraschungen gibt.

Juhuuu, Marmorkuchen!!! Ich freue mich….ich hoffe er wird was. Denn hier ist die Qualität der Zutaten oft nicht so gut wie in Deutschland, oder Österreich.

Gestern hatten wir auch wieder unsere indische Köchin bei uns. Sie hat ein Krabben-Kokoscurry gezaubert. Köstlich!!!

(Die Krabben frisch vom Markt werden gesäubert)

(Hier wird nun die Kokosnuß frisch ausgeschabt)

Leider habe ich vergessen ein Foto vom fertigen Gericht zu machen. Nun ist alles weg 😦

Drückt mir die Daumen für den Kuchen 😀

Eure Quasseltasche

23

Immer wieder Sonntag….

…kommt die Erinnerung…lalalala….*Mascha singt vor sich hin…wobei sie nur diesen einen Satz vom Lied kennt und daher diesen immer und immer wieder wiederholt*

Noch 2 Wochen!!!!

AAAAAAAAHHHHHH!!!!!……Das musste sein….*Mascha geht es jetzt schon besser*

Heute morgen wachte ich um 6.30Uhr auf, krabbelte verschlafen aus dem Bett und schlüpfte ins Badezimmer. Alles natürlich leise, damit mein Schatz nicht geweckt wird.

Als ich dann aus dem Zimmer schlich, genoß ich erstmal wieder den Morgen. Ich öffnete die große Terrassentür, fing an meine Blumen zu begutachten und ließ dann meinen Blick über die Reisefelder schweifen. Alles lag noch im Nebel, in den Palmen sprangen kleine Streifenhörnchen und die Bäuerin von nebenan verteilte Reis an die Hühner, die sich freudig auf die Leckerei stürzten.

Hach, werde ich das vermissen….

In Wien haben wir eine sehr schöne Stadtwohnung, die ich wirklich liebe….aber wenn man dort morgens die Fenster aufmacht, sieht man natürlich keine Hühner, Wasserbüffel und Kokosnußpalmen….würde ich das sehen, würde ich mir Sorgen machen….mal sehen…wir arbeiten ja fleissig an der Klimaerwärmung….vielleicht erlebe ich noch ein tropisches Wien.

Ich habe mir aber schon gedanklich vorgestellt, was ich machen werde, wenn ich in Wien bin. *Mascha liebt die Vorfreude und hüpft von einem Bein auf das andere*

Also: Ich werde meinen wunderbaren Marmorkuchen backen!!! Jaaaaaa!!!!! Viel Schoki, viel Rum….Maschas Backgeheimnis….nicht weitersagen 😉
Ich werde Hackbraten mit Sahnesoße kochen (ja, ja…der Vegetarier in mir hat erstmal Sendepause)
…und dann werde ich einige Frühstücksrezepte vom Zimt, Zucker und Liebe Blog ausprobieren.

Ganz erhrlich, ich kann das indische Essen nicht mehr sehen!! Jeden Tag Dahl (gekochter Linsenbrei), Reis und Gemüse im indischen Gewürzstil.

Jetzt gerade ist wieder unsere indische Köchin bei uns. Sie klappert in der Küche herum und die Luft riecht schon nach indischen Gewürzen.

Versteht mich nicht falsch….ich mag das indische Essen….aber irgendwann braucht man mal Abwechslung. Und ich möchte nicht immer indische Gewürze schmecken und ich möchte mal etwas NICHT scharfes kosten.

Aber gestern fiel ich aus allen Wolken. Als ich meinem Schatz berichtete, daß ich mich schon freue wieder europäische Sachen zu kochen, sagte er: Och nö, kannst Du nicht indisch kochen? Kannst Du Dir nicht zeigen lassen, wie man Dahl kocht?

Hääähhh???? Mister „Ich vermisse Schnitzel, bringe mir Schwarzbrot, ich brauche Leberwurst, ich giere nach Salami“ will in Wien indisch essen??!!

Immer wenn Leute uns besuchen kamen, kriegten sie eine Einkaufsliste von österreichischen/deutschen Produkten, die sie mitbringen sollten, da Entzugserscheinungen auftraten. Und jetzt, wo wir bald an der Quelle der Glückseligkeit leben, möchte er indischen Linsenbrei?

Ich verstehe ihn nicht mehr……

Lese jetzt Zeitung.