29

Indien kann nerven

Die letzten 2 Tage war ich krank. Auch heute bin ich noch nicht wirklich 100% in Ordnung. Aber es wird besser. Ich habe mir einen grippalen Infekt eingefangen….aber zum Glück keine Übelkeit mit dazugehörigen Übergeben (hasse das wie die Pest!!!).

Wenn ich krank bin werde ich etwas zickig. Und wenn man dann noch in einem Land wie Indien ist, dann flippt man noch viel schneller aus. Und somit hat sich meine Liebe zu diesem Land zu einer gewissen Hassliebe entwickelt.

Warum hat mich Indien in den letzten Tagen fertig gemacht?

Ich werde es Euch sagen:

1.  Du bestellst bestimmt Dinge zum Frühstück, bekommst aber trotzdem immer irgendetwas anderes.

2. Es sitzen 2 Leute am Tisch und der Kellner bringt ein Messer, oder 3 Gabeln, keine Servietten, oder 20 Scheiben Toast, die niemand essen kann, da zu viel, oder er bringt die Spiegeleier, aber das Besteck erst 10 Minuten später…bis die Eier kalt sind…. Wenn Du fragst was das soll, wird nur gelächelt. Die meinen das gar nicht böse. Die raffen es einfach nicht!!

3. Alle Männer (auch viele Frauen) rotzen ständig auf die Straße. Überall. Du hörst an jeder Ecke, ganz egal wo Du bist, wie sie den Rotz aus der tiefsten Kehle saugen und dann auf die Straße spucken. Auf manchen Wegen bist Du nur damit beschäftigt den riesigen Rotzflecken auszuweichen, die den Boden schmücken. Gestern hat ein junger Inder direkt neben mir genauso eine Sauerei angerichtet und ich habe ihn ganz böse angeschaut (würde ich sonst nicht machen…aber ich war im Zickenmodus).

4. Wir sind durch die Straßen von Old Delhi gegangen und kamen an einem Apfelverkäufer vorbei. Er zeigte auf seine Früchte und sagte:“ Madam, nice apples. Do you want?“ Und eine Sekunde danach zog er sehr laut seinen Rotz hoch und spuckte direkt neben seine Ware. Naja, ob diese Verkaufsstrategie aufgeht. Ich weiß nicht….

5. Wir spazierten weiter und wir sahen eine kleine Wohnung…die eigentlich nur aus einem Zimmer bestand. Die Tür stand offen und man konnte die Familie auf einem Bett liegen sehen. Mein Freund so: „Schau, da schlafen sie.“ Ich schaue auch herein und sagte: „Ja, wirklich.“ Und diesem Moment lief eine fette Ratte groß wie eine Katze durch dieses Zimmer. Bäh!!

6. Eine Bettlerin lag auf der Straße und schlief, oder war bewusstlos. Die Autos fuhren ganz dicht an ihrem Kopf vorbei. Nur paar Zentimeter weiter und ihr Kopf wäre nicht mehr. Überall standen Inder herum. Mein Freund bat darum ihm zu helfen diese Frau von der Straße wegzuziehen. Niemand wollte helfen. Alle schauten nur angeekelt. Einer bot sogar an es zu tun, wenn wir ihm 200 Rupien geben würden. Was ist das denn für eine Einstellung??!! Mein Freund regte sich mächtig auf und dann kamen endlich Männer und schleppten sie weg.

7.  Inder leben ja eigentlich bis zur Hochzeit bei ihren Familien. Also bei 90% ist das so. Und wenn dann mal Inder auf Geschäftsreise sind und dadurch mal von der Familie weg können und mit ihren Kollegen ein Hotelzimmer teilen dürfen, dann führen sich erwachsene Männer auf wie 15-jährige Teenager auf ihrer ersten Klassenfahrt. Laute Musik bis 3 Uhr morgens, Herumgeschreie usw.  Wir hatten in den letzten Nächten Glück solche Idioten neben unserem Hotelzimmer zu haben und waren damit die Leidtragenden. Naja, Schlaf wird anscheinend auch überbewertet.

8. Heute Morgen bat mein Freund beim Frühstück darum, dass man ihm das Süßsauergericht mit Reise, das wir vom gestrigen Restaurantessen übrig hatten, warm zu machen. Er wollte das zum Frühstück essen. Das Restaurant hatte das Essen in eine Plastiktüte gepackt und darum Alufolie gewickelt.

So was glaubt Ihr hat der Kellner beim Frühstück damit gemacht?!

Tja, er hat einfach das gesamte Paket so genommen und in die Mikrowelle geworfen.

Stolz wie Bolle kam er zu unserm Tisch und überreicht auf einem Teller einen verkokelten Alufolienhaufen. Wir schauten total ungläubig auf diese Meisterleistung. Mein Partner versuchte dann diesen Silberhaufen zu öffnen, um zu schauen, ob noch etwas gerettet werden konnte. Beim Öffnen verbrannte er sich noch den Daumen, da die Plastiktüte innendrin total weggeschmolzen war und am Essen klebte. Wie kann man so doof sein??!! Als sich mein Partner beschwerte, versuchte noch der Kellner zu versichern wie toll das Essen doch schmecken würde. „No plastic taste, Sir!!“ Natürlich schmeckte das Essen total nach Plastik. Nach dem Frühstück gab mein Freund das Essen den ausgehungerten Straßenhunden. Und auch die haben es nicht angerührt.

 

Naja, das waren jetzt so paar Ereignisse, die ich mit Euch teilen wollte. Ich muss anscheinend lernen alles entspannter zu sehen und meine deutschen Standards über Bord werfen. Die sind in so einem chaotischen Land wie Indien nicht zu gebrauchen. Ich muss mich anpassen. Ich muss mit den Strom schwimmen…..Ganges….ich komme…

Nee, doch lieber nicht der Ganges. An vielen Stellen soll der so verdreckt von Schwermetallen sein, dass die Inder, die in diesem Wasser baden und beten und es literweise trinken und am Ufer dieses Flusses leben, extrem oft an Krebs erkranken.

 

Namasté,

Eure Quasseltasche

 

3

Kleiner Welpe auf indisch geheilt

Es gibt in Palolem (ein Strandort in Goa) ein wunderbares italenisches Restaurant. Man sitzt dort an einer Meeresbucht mit Blick auf den Strandort Patnem und genießt Pasta-und Pizzaköstlichkeiten. Als wir vor einigen Wochen dort waren trafen wir einen kleinen schwarzen Welpen. Paar Wochen war er alt und hatte große Kulleraugen….einfach nur süß. Aber der kleine Racker war krank. Er hatte fürchterliche O-Beine. Die Vorderläufer waren so schlimm deformiert, daß er kaum gehen konnte. Er tapste um die Restauranttische herum und manchmal saß er auch auf einem Schoß eines Gastes. Wir fragten die Besitzerin des Restaurantes (eine liebe europäische Frau, die aber immer den Anschein macht zuviel Gras geraucht zu haben), was mit dem Hund ist und was sie mit ihm vorhaben.

Sie meinte, daß er so auf die Welt gekommen sei (auf der Straße hinter dem Restaurant…hier gibt es ja viele Straßenhunde), es immer schlimmer werden würde und ihr schon viele geraten haben den Kleinen einzuschläfern.

Wir meinten auch, daß das wohl die einzige Möglichkeit sei.

Sie schaute aber ganz traurig und sagte, daß sie versuchen wird eine andere Lösung zu finden.

Nun waren wir gestern nach ca. einen Monat Abwesenheit bei unseren österreichischen Freunden, die in Palolem ein Artresort betreiben und die auch Stammgäste bei diesem herrlichen Restaurant sind….sie waren auch diejenigen, die uns diesen italienischen Geheimtipp gaben.

Wir fragten nach dem kleinen Welpen und die beiden erzählten uns, daß ein Wunder geschehen sei. Der Hund hat Yogaübungen machen müssen und Reiki wurde auch angewendet. Die Beine sind nun kerzengrade.

Ich konnte es gar nicht glauben….und wenn es mir ein Inder erzählt hätte, hätte ich es wahrscheinlich auch nicht geglaubt, aber unsere Freunde sind wirklich keine Spinner, die zuviel im indischen Wunderglauben versackt sind. Wenn die sagen, daß sie den Hund mit graden Beinen gesehen haben, dann war das auch so.

Sind danach auch zum Restaurant, aber der Welpe war nicht mehr da. Die Dame hat ihn in gute Hände gegeben, da sie keine Zeit für ein Haustier hat.

Aber sie bestätigte, daß er jetzt vollkommen gesund sei.

Eine unglaubliche Geschichte.

9

Rückblick, Zusammenfassung, Aktuelles

Erstmal möchte ich all denen danken, die mir einen Guten Rutsch und ein Frohes Neues Jahr gewünscht haben. Das ist soooo lieb!!!

Warum melde ich mich erst am 03.01. ? Tja, das liegt daran, daß ich krank bin…seit vorgestern…..ja, ja, so hat mein neues Jahr angefangen….mit Fieber und Kopfschmerzen….aber nun mal chronologisch vorgehen…..in Stichpunkten….wird sonst zuviel….bin ja krank…und ich habe ja auch noch ein reales Leben da draußen…irgendwo….also los geht´s:

Am 31. zu meiner Freundin gefahren, damit wir abends gemeinsam zum Partystrand Baga fahren können

Um 19 Uhr los….normalerweise braucht der Fahrer (ja, meine Freundin hat einen Fahrer!!! Wie geil, oder?!) 30 Minuten zu diesem Strand….jetzt brauchte er 2 Stunden!!! Alle Straßen blockiert!!!

Freund von Freundin saß neben dem Fahrer und versuchte mit GPS Gerät den Inder zu leiten……Freund war super genervt.

Freundin und ich hatten schon einem im T und machten Party auf der Rückbank….wir nannten das Auto nun Party-Bus, tanzten herum und erzählten schlechte Witze….mussten dann aber aufhören, weil Freundin schwache Blase hat.

Freund immer genervter.

Uns egal.

Endlich angekommen.

Menschenmasssen, Menschenmassen, Menschenmassen

Restaurant: Erstmal auf Klo, dann Cocktail und Pizza….es war 21.30Uhr

Später Richtung Strand

Voll, voll, voll!!!! Überall laute Discomusik und die Inder waren alle super besoffen, lagen im Sand herum, oder versuchten Dich anzugrabschen.

Habe den ersten Inder weggeboxt….landete im Sand…..gut das die so klein sind.

Kämpften uns durch die Massen.

Irgendwann….es war nun 23Uhr saßen wir in einem Strandclub und tranken wieder Cocktails.

Stellten fest….daß der Club neben uns wohl besser ist.

Wechselten

Dann 23.55Uhr startet das Feuerwerk und alle wünschen sich ein Frohes Neues Jahr.

Wir schauen uns verwirrt an und gucken auf unsere Uhren…..hähh??

Haben also noch 5 Minuten gewartet.

Inder mussten wieder weggeboxt werden. Freund von Freundin meinte, ich soll mich nicht so anstellen.

Ich so: Ich will nicht, daß mein neues Jahr mit einem halbnackten, besoffenen, verschwitzten Inder anfängt, der versucht seinen Schweiß an meinen Klamotten abzuwischen und mich versucht zu küssen.

Dann musste Freundin auf Klo. Dafür mußte man über die Tanzfläche gehen. Ich sage nur Spießrutenlauf.

Um 1Uhr sind wir dann gegangen.

3 Uhr waren wir zu Hause

Als ich aufwachte hörte ich als erstes ein Schreikind, daß die ganze Zeit die Eltern terrorisierte. Hatte es den Tag davor schon gemacht. So eine 4-jährige indische Prinzessin. Sie schrie eine halbe Stunde ohne Pause und mein erster Gedanke war: Ich schmeiß das Mädl vom Balkon in den Pool!!

Schämte mich dann sofort, daß mein erster nüchterner Gedanke im Neuen Jahr so ein böser war.

Neujahrsfrühstück mit echten Brot und Nutella….ja, in Indien ist man für so etwas dankbar.

Dann nach Hause

Stelle fest, daß ich Fieber bekomme. Scheiße

Nächsten Tag laufe ich auf 20%

Heute morgen geweckt durch Hausklingel. Unsere Putzfrau und Köchin stand mit Einkäufen vor der Tür.

Sie schön im Sari.

Ich verstrubelt im Pyjama…..wie die Thais jetzt sagen würden…sexy too much.

Machte mich dann fertig.

Goß meine Blumen.

Stellte fest, daß die nächste Pflanze von Blattläusen getötet wurde…Mist.

Noch andere aufregende Dinge, die den Haushalt betreffen erledigt.

Das wars.

Fühle mich schon etwas besser.

Schreibe deshalb auch heute Blog.

So, nun seid Ihr wieder im Bilde 🙂

Ich habe natürlich auch Vorsätze. Zum Beispiel möchte ich kein Hirnwichser mehr sein.

Und dann habe ich natürlich geschaut wie das Jahr für uns Schweine…..jaaa, ich bin im chinesischen Horoskop ein Schwein…..und ich finde, das dieses Tier mich auch gut beschreibt……NEIN, nicht weil ich dick und gefrässig bin!!!!….sondern weil Schweine treue, gemütliche, liebe und kluge Wesen sind. So!!

Das Jahr soll sehr gut werden und ich freue mich. Klingt doch auch ganz schön kraftvoll: Jahr des Drachen…..und nicht wie Jahr des Hasen wie 2011….wobei ich mich jetzt aber nicht beschweren will. Das letzte Jahr war wirklich gut….im Großen und Ganzen.

Ach ja, gestern laß ich in der indischen Zeitung mein Horoskop, daß immer anfängt mit „Ganesha sagt“…..wie süß:)

Laut den Indern bin ich gar kein Stier. Stier geht nur bis zum 19.Mai. Super, oder?

 

7

Autofahrt in Indien…langweilig wird es nicht…

Mein Freund ist wirklich ein sehr guter Autofahrer und daher hatten wir uns ein Auto gemietet und sind die ganze Strecke nach Hampi und zurück alleine gefahren. Es verlief auch alles gut…mal abgesehen vom normalen indischen Wahnsinn, der hier überall anzutreffen ist.

Auf dem Rückweg war es aber gefährlicher zu fahren, weil ein Teil der Route nach 18 Uhr…sprich im Dunkeln… gefahren werden musste.

Indische Straßen sind schon tagsüber super gefährlich…aber nachts??!!….Selbstmordkommando.

Die Straßen sind schlecht….Schlaglöcher….kilometerlange Sandpisten…unbeleuchtete LKWs….Ochsenkarren auf dem Highway….Menschen AUF DEM HIGHWAY…..unbeleuchtete Fahrradfahrer auf dem HIGHWAY!!…..Tiere auf der Straße…..sah am Kreisel einen Elefanten mit Reiter stehen!!!

Also da kann man sich ca. vorstellen wie sich so eine Fahrt…die stundenlang geht…anfühlt.

Das beste war ja noch, daß ja unser Freund krank war. Ihm war sehr schlecht. Die Autofahrt machte es nicht gerade einfacher für ihn.

Es endete damit, daß er….während wir im Dunkeln über eine Landstraße durch einen Nationalpark fuhren…halb aus dem Fenster hing und sich übergab.

Es hatte auch davor viel geregnet. Überall waren riesige Pfützen auf der Straße. Gerade als unser kranker Freund kotzend aus dem Auto hing, raste mein Freund durch eine große Wasserlache, die wir leider nicht gesehen haben. Das Wasser spritze einen Meter hoch und durchnässte unseren australischen Freund. Als ich mich umdrehte und ihn triefend mit überraschten Gesichtsausdruck vor mir sah, konnte ich nicht anders…..ich musste lachen!!! Das war einfach filmreif!!!

Nach einer Weile hielt ich es nicht mehr aus…ich musste auf Toilette…aber wo sollte ich hingehen….überall waren irgendwelche Menschen…und vor den Indern die Hose runterziehen…nein danke. Für die Männer war es natürlich einfach. Raus, Hose auf uns los.

Ich weigerte mich aber und hielt durch….aber irgendwann ging es nicht mehr und ich bat darum anzuhalten, damit ich in einen Busch gehen konnte. Es war stockdunkel, es nieselte und ich hatte keine Ahnung wo ich hingehen sollte. Nur die Scheinwerfer gaben etwas Licht ab….wäre ich mit meinem Freund alleine unterwegs gewesen, hätte ich einfach neben das Auto gemacht. Aber wir waren ja zu dritt…und mir war das peinlich…also bin etwas in die Büsche.

Mein Freund rief noch hinterher, daß ich nicht zu weit gehen soll, da gefährlich…Schlangen und so..

…ich dachte nur…ist doch ein Nationalparkt….hoffentlich begegne ich keinem Panther oder Tiger.

Als ich dann im Halbdunkeln ein Plätzchen fand und mich erleichterte, kamen mir plötzlich die riesigen Spinnen in den Sinn….es gibt hier so große bunte Spinnen…handgroß….OH GOTT!!! Vielleicht habe ich mich in ein Netz gesetzt und weiß es gar nicht. Ich sah die Spinne schon gedanklich auf meinem Hintern sitzen. Ich sprang auf, zog meine Hose hoch und rannte Richtung Auto. Im Wagen sitzend kontrollierte ich nochmal alles…puh…keine Spinne…sehr gut!!

Irgendwann bekamen wir Hunger. Aber wo essen? Wir waren auf einer einsamen Straße unterwegs.

Wir kamen dann aber durch ein Dorf und dort gab es eine kleine Hütte wo einige Inder herumstanden und etwas aßen. Mein Freund stieg aus und schaut nach. Patient und ich etwas unsicher hinterher. Es stellte sich dann heraus, daß der Besitzer ein netter Kerl war, der irgendetwas indisches für uns zaubern würde.

Wir setzten uns also in die Hütte an einen Tisch und warteten auf das Essen. Natürlich waren wir nun DIE Attraktion im Ort. Plötzlich war die Hütte voller Menschen. Alle starrten uns an und machten Fotos….besonders von mir. Wir bekamen dann unser Essen…kann nicht genau beschreiben was es war..aber es war lecker….und danach gab es dann noch leckeren Chai zu trinken.

Unser kranker Freund hielt sich natürlich mit dem Essen zurück.

Und dann kamen zwei Typen rein….stellten sich direkt vor unseren Tisch, holten Handys raus und fingen an mich zu filmen und zu fotografieren….wusste gar nicht wo ich hinschauen sollte….so muß sich ein Tier im Zoo fühlen.

Aber ich weiß, daß sie es nicht böse meinen….Du bist halt super exotisch für sie.

Um Mitternacht waren wir zuhause. Es war ein toller Trip!! Wir haben viele schöne Dinge gesehen.

Auch wenn mir natürlich leid tat, daß unser Freund am letzten Tag nicht allzuviel Spaß hatte.

Am nächsten Tag war er aber wieder komplett gesund 🙂

7

Hanuman-Tempel….verdammt hoch…

Am 2. Tag unser Hampi-Tour sollte es auf die andere Flußseite gehen zu dem Hanuman-Tempel. Ein weißer Punkt gaaaaaanz weit oben auf einem Berg…..aber der Reiseführer sagte, daß das kein Problem sei..nur 520 Stufen, oder so. Na dann… Am morgen war aber schon klar, daß ich mit meinem Partner alleine gehen muß, da unser australischer Freund krank war. Ihm war schlecht und er übergab sich ständig. Das ist normal in Indien….so etwas erwischt hier jeden mal…hatte mich eh schon gewundert , daß unser Freund solange gesund geblieben ist….er ist schließlich schon ein Monat hier. Naja, wir boten an, die ganze Sache zu lassen und nach Hause zu fahren, aber der Kranke wollte das nicht. Wir sollten zum Tempel gehen, während er sich in einem Hippi-Café ausruhen würde. Wir fanden ein gemütliches „Restaurant“ mit Liegewiesen und dort platzierten wir ihn dann. Eingelullt von der Hippi-Musik schlummerte unser Freund dann auch schon auf seiner Liege ein. Mein Freund und ich setzten uns in ein TukTuk (indisches Taxi) und ließen uns Richtung Tempel fahren. Der Weg war super schlecht. Die Schlaglöcher ließen uns im Sekundentakt an die Decke fliegen. Die Landschaft war aber sehr schön. Überall Palmenhaine, Reisfelder, Ziegenherden usw. Dann war es soweit..der Aufstieg. Der Fahrer ließ uns am Fuß der Stufen raus , wir kauften noch paar Bananen für die Affen, die überall herumspringen und dann ging es los. Nach einigen Stufen war mit schon total heiß (es war sehr warm, Mittagssonne und Co), mein Kopf war ganz rot, die Klamotten klebten an meinem Körper und ich keuchte wie eine Dampflok….ich war bestimmt super sexy unterwegs… Als ich gedanklich diesen blöden Tempel verfluchte und ständig fragte, warum dieser besc**** Tempel so weit oben sein muß, mein Freund klugscheißerisch erklärte, daß man mit dem Tempel den Göttern nah sein wollte, merkte ich, daß überall Affen in den Bäumen saßen. Sie beobachteten uns. Vor den kleinen grauen Äffchen hatte ich aber keine Angst. Respekt hatte ich vor den großen Hanuman-Affen, die locker 23 Kilo bekommen können und auch leicht aggressiv angehaucht sind. Als ich so schnaufend die xte Stufe gegangen bin, sehe ich vor mir ein riesigen Hanuman-Affen. Er war nur 2 Meter weg von mir und fixierte mich. Ich mußte aber an ihm vorbei…sprich ihm sehr, sehr nahe kommen….30 cm Abstand….ich blieb stehen und wusste nicht was ich machen sollte. Banane wollte ich nicht geben, weil dann wären 100derte gekommen und hätten unseren Rucksack auseinander genommen. Mein Freund meinte dann, daß man nur selbstsicher auftreten muß….einfach Kopf hoch…zeigen wer der Boss ist..und an dem Affen entspannt vorbei gehen. Ich dachte: Super Idee!! Also marschierte ich los….mutig…unerschrocken…Mensch steht über Affe…wäre ja gelacht… Aber dann bäumte sich der Affe auf, öffnete sein Maul und zeigte mir seine riesigen, scharfen Zähne. Ich sofort zurückgesprungen. Toller Einfall!! In diesem Moment kam ein Inder mit einem riesigen Sack auf dem Kopf die Treppe hoch. Der Affe hatte anscheind Angst davor, denn er sprang sofort weg. Ich so: Wir müssen diesem Mann folgen. Dann passiert uns nichts. …naja, leichter gesagt als getan…der Typ war trotz des 30 Kilo Sackes auf der Birne schneller als wir…wir schafften es nicht mitzuhalten…. Peinlich, peinlich Mein Freund und ich legten dann öfters mal Pausen ein und genoßen die Aussicht…wirklich…also nicht das wir uns ausruhen mussten, oder so…pfff, lächerlich.. Irgendwann kamen wir dann oben an. JAAAAAAAAA. So muß sich Messner auf der Spitze des Mount Everest gefühlt haben…. Der Tempel selbst war nicht der Knaller, aber die Aussicht war sehr schön. Als wir wieder abstiegen, kamen uns dann die ganzen alten Inder entgegen…sahen aus wie 120 und hüpften hoch wie jungen Gazellen. Wie machen die das?? Naja, auf jeden Fall ist Hanuman nicht mein Lieblingsgott. Ich bleibe bei Ganesha….der Elefantengott. Fühle mich irgendwie mit ihm mehr verbunden…..und NEIN, nicht wegen der Trägheit und Fülle usw….sondern rein mental…. Die Bananen haben wir dann zum Schluß den Affen zugeworfen…….mit sicherem Abstand…

11

Wenn ein Mann krank ist…

Mein Schatz war gestern verkühlt. Deswegen kümmerte ich mich um ihn. Ich kaufte ein, kochte Hühnersuppe, massierte seine Füße und bot ihm an ein
Grippe-Heißgetränk zu machen.

Super Dialog. …Also er spielt sterbenden Schwan und ich stehe in der Küche und schneide Gemüse für die Suppe.

Er: Schatz, kannst Du mir Medizin geben…ich brauche etwas.

Ich: Ich kann Dir so ein Heißgetränk machen..habe ich extra aus Österreich mitgebracht…hilft super.

Er: Ja, das will ich.

Ich: Du musst das aber dann auch so heiß wie möglich trinken. (Er trinkt normalerweise Tee usw. immer kalt)

Er: Wer sagt das?

Ich: Auf der Packung steht, daß Du es so heiß wie möglich trinken sollst. Es hilft sonst nicht.

Er: Warum sollte es dann nicht helfen?

Ich: Keine Ahnung, aber sie werden schon wissen was sie tun.

Er: Ich will die Packung sehen!

Ich: Glaubst Du mir nicht?!

Er: Nein!!

Ich stapfte geladen ins Schlafzimmer, hole die Packung und reiche sie ihm.

Er liest alles durch.

Ich warte….

Er: Hier steht nicht heiß wie möglich….hier steht trinkheiß!!

Ich: Und wo ist der Unterschied??!!

Er: Das heißt, daß Du es trinken sollst, wenn es noch heiß ist, aber trinkbar.

???????

Ich: Jaaa, und was verstehst Du unter heiß wie möglich?

Er: Das man es heiß trinken soll, auch wenn man Brandblasen oder so bekommt.

??????

Ich: Heiß wie MÖGLICH!!! Besagt schon, daß man es zu sich nehmen soll, wenn es möglich ist…ich bin sicher, daß damit schmerzfreies Trinken gemeint ist!!

Er: Das sehe ich nicht so. Wenn man Deine Formulierung auf eine Arznei schreiben würde, könnte man Dich verklagen!!

!!!!!!Boah!!!

Ich: Soll ich Dir jetzt das Getränk machen??? (Zähne waren in Arbeit)

Er: Ja, bitte.

Ich koche Wasser auf…rühre die Medzin an und bringe ihm das Glas.

Er: Das ist ja super heiß!!

Ich: Ja, Einstein, habe das Wasser ja auch aufgekocht.

Er: So kann ich das aber nicht trinken.

Ich: Ich weiß…Du musst paar Minuten warten.

Er: Das will ich aber nicht….warum machst Du das so heiß??

Ich: Paß mal auf, ich bin gerade bei 35 Grad damit beschäftigt für Dich Hühnersuppe zu kochen. Ich habe keine Lust auf dieses Theater. Du wartest jetzt paar Minuten und dann trinkst Du das. Und glaube mir!! Du wirst nicht in den nächsten Minuten eingehen. Du wirst es körperlich schaffen noch 5 Minuten auf dieses Getränk zu verzichten!!!

Ich habe meinen Schatz wirklich lieb, aber wenn er krank ist….oh mann!!!

2

Varanasi Fever

Am Abreisetag Richtung Delhi wurde ich richtig krank. Ich wachte mit starken Bauchschmerzen auf und verbrachte die meiste Zeit auf dem Klo. Ich muß irgendetwas kontaminiertes gegessen haben. An dem Tag hatten wir eigentlich noch eine Picknic auf dem Ganges vor…..und ich wollte das unbedingt mitmachen….irgendwie ging es dann auch….auch wenn ich nichts essen konnte….zumindestens konnte ich den Fluß und den Sonnenaufgang genießen….so weit wie es möglich war….als die Tour zum Ende kam, wollte ich mich noch schnell von Flöckchen verabschieden, aber dann bekam ich wieder so schlimm Krämpfe, daß ich leider sofort ins Zimmer mußte. Michi, unser Freund von der Bäckerei, brachte mir noch ein indisches Pulver. Dieses half die Fahrt zum Flughafen und den Flug selbst zu überstehen. Danach lag ich mit 39 Grad Fieber im Bett…

Heute geht es mir aber wieder besser 🙂 Was einen nicht umbringt, macht einen stark….oder so ähnlich…oder?! 🙂

Aber nun vermisse ich Flöckchen 😦