4

Für Häufchen gibt es Schläge.

1) Zeitungsartikel:

Eine Dame ist mit ihrem schwarzen Labrador Ginger spazieren gewesen. Irgendwann blieb die Inderin stehen und unterhielt sich mit einer Nachbarin. Während der Unterhaltung produzierte Ginger ein Häufchen. Und da das eine Sauerei ist, kamen gleich 5 Frauen um die Ecke gelaufen und schlugen die Hundehalterin zusammen. Sie beschimpften sie, daß sie keinen Respekt vor ihren Nachbarn hätte und alles beschmutzen würde. (Dazu muß man sagen, daß ich den Ort, wo das passierte, kenne. Dort scheißen Kühe auf die Straße, Hundekadaver liegen am Straßenrand, Müllberge überall und der Fluß in der Nähe ist eher ein Abfluß.Warum man sich dann wegen einem Ginger Häufchen so aufregen kann, ist mir ein Rätsel.) Die Hundehalterin ist sofort zur Polizei. Das ist jetzt schon knapp eine Woche her. Die Polizei hat bis jetzt keinen Finger gerührt.

(Gut das Ginger wenigstens davongekommen ist ;))

 

2) Bei der Visastelle:

Als wir gestern nochmal bei der Visa-Stelle waren, stand im Büro ein kleines ca. 10 Jahre altes Mädchen mit kurzen Haaren und einem strahlenden Lächeln. Wir fragten den Beamten wer das sei.

 

Er: Das ist die Tochter des Teemachers. Sie bringt uns immer Tee. Möchten Sie Tee?

Wir: Gerne.

Der Beamte sprach mit der Kleinen und dann rannte sie aus dem Büro.

Nach einigen Minuten kam sie mit einer kleinen Kanne und zwei Pappbechern zurück und schenkte uns heißen masala chai ein. Herrlich!!!! Die Teeverkäufer von der Straße sind echt die besten.

Mein Mann: Es ist doch mitten in der Woche. Warum ist die Kleine nicht in der Schule?

Er: Die Eltern wollen wohl kein Geld dafür ausgeben und das Mädchen will auch nicht.

Ich: Ich dachte die öffentlichen Schulen sind kostenlos. Es gibt doch eigentlich Schulpflicht.

Er: Ja, die sind kostenlos.

Ich:……….

Er: Aber das Mädchen will nicht. Sie rennt immer von der Schule weg.

Mein Mann: Ja, aber was soll mal aus ihr werden? Wo wird sie in 10 Jahren sein?

Er lacht: Kein Ahnung. Sie wird mal da sein und mal dort. Halt herumwandern.

Als wir das Büro verließen rannte uns das süße Mädchen noch ein Stück hinterher und rief: One, two three, four five, six, seven, eight, nine, ten.

Ich: Toll, Du sprichst Englisch. Das ist sehr gut.

Sie strahlte mich an und rannte zu ihrem Vater, der mit seinem Teewagen mitten auf der Straße stand und die Glocke schlug.

(Als ich meinen Pass mit dem neuen Visum zurückbekommen sollte, reichte der Beamte nicht mir den Pass, sondern meinem Mann. Das Indien ein Land der Männer ist und Frauen wenig zu sagen haben, bemerkt man an bei vielen Dingen….habe schon darüber berichtet. Zum Bespiel wird dem Mann zuerst das Essen serviert, der Mann wird gefragt, wie die Frau das Kleid geschneidert haben soll usw. Aber als ich neben meinem Mann saß und der Beamte MEINEN Pass meinem Mann reichte, da war das doch ein schräges Gefühl.)

3)

In den indischen Zeitungen findet man immer wieder Artikel über Vergewaltigungen. Manche Vergewaltigungen hier wären auch Vergewaltigungen bei uns, aber gewisse Vergewaltigungsfälle sind indisch. Warum? Zum Beispiel stand gestern in der Zeitung ganz groß: Makler wegen Vergewaltigung verhaftet!!!

Da denkst Du erstmal: Richtig so. Und liest dann weiter.

Eine Frau war mit diesem Makler 3 Monate zusammen. Sie hatten Heiratspläne und Geschlechtsverkehr. Alles romantisch, alles einvernehmlich. Dann nach 3 Monaten hat dieser Makler gesagt, daß er doch nicht heiraten will und verließ daraufhin die Klägerin. Diese ging mit gebrochenen Herzen zur Polizei und zeigte den Ex wegen Vergewaltigung an. Der Makler wurde daraufhin festgenommen.

Jetzt wird wohl unsereins denken: Naja, die will sich halt rächen und hat sich deshalb diese böse Vergewaltigungsgeschichte ausgedacht.

Nein.

Das ist in Indien völlig normal. Wenn ein Mann eine Beziehung mit einer Frau führt und auch Sex mit der Dame hat, ist das eine ernste Sache. Die Gesellschaft ist hier immer noch sehr konservativ. Die Frauen haben normalerweise erst in der Ehe Sex. Manche Inderinnen sind aber mutiger und haben schon Sex vor der Ehe, ABER meistens nur, weil sie glauben, daß der Geliebte sie heiraten wird. Wenn dann diese Möchtegern-Verlobten doch keine Lust haben und sich trennen, haben sie die Ehre der Ex angekratzt und dann war der ganze Sex in der Beziehung eine lange Aneinanderreihung von Vergewaltigungen.

Was denke ich darüber?

1. Es ist nicht in Ordnung einen Mann Vergewaltiger zu nennen und verhaften zulassen, nur weil er die Beziehung beendet hat. Das geht zu weit!!!!!

2. Aber dazu muß man sagen, daß die indischen Männer ja wissen, wie die Gesellschaft hier funktioniert und einige Exemplare haben evtl vorsätzlich Heiratsversprechen gemacht, um an das Schmuckkästen der Freundin zu kommen. Auch nicht ok.

3. Laut der Gesellschaft hier, hat eine anständige Frau NIE Sex vor der Ehe. Also haben die Klägerin sich ja auch beschmutzt.

Als Westler ist das alles manchmal wirklich zu schräg und nicht nachvollziehbar.

Was haltet Ihr davon?

14

Kuchenfrage!!!! Brauche Euren Rat.

Da ich evtl. zur Deutsch-Goanischen Woche wieder in Goa sein werde, werde ich vielleicht wieder beim Backkurs mitmachen. Zweimal habe ich schon mit anderen deutschen Damen für ein goanisches Publikum Kuchen gebacken. Käsekuchen und Marmorkuchen habe ich schon gemacht. Nun brauche ich ein neues (wenn es geht typisch deutsches) Rezept. Da viele Zutaten in Indien nicht zu bekommen sind, oder die Qualität nicht so gut ist, fallen manche Rezepte schon weg. Also alles was mit Quark zu tun hat, ist schonmal nicht gut. Auch Dinge mit Gelantine möchte ich nicht. Beerenfrüchte gibt es auch nicht wirklich. Manchmal Erdbeeren. Ich glaube alles andere wäre ok. Es muß auch kein Kuchen sein, der gebacken werden muß. Kühlschrank ist auch ok.

Bin für jeden Tipp dankbar.

(Apfelkuchen und Linzertorte gab es schon.)

Was gibt es sonst noch?

– Steckte paar Minuten im Aufzug fest wegen Stromausfall…..war nicht lustig.

– Gestern wurden stundenlang per Lautsprecher Durchsagen gemacht, die durch alle Etagen hallten. Du hattest keine Ruhe. Ein Inder erklärte uns, was gesagt wurde. Es wurde zum Blutspenden aufgerufen.

– Als morgens unsere Putzfrau kam, legte ich mich wieder ins Schlafzimmer, um weiterzuschlafen. Ich lag schön eingemummelt im Bett. Das Zimmer war abgedunkelt und ich döste langsam wieder weg und dann BUMM!!!!!!!!!!! knallte die Tür auf, volle Festtagsbeleuchtung wurde angeschaltet und dann fing die Putzfrau an den Boden zu fegen uns zu wischen. Ich verkroch mit derweil unter meiner Decke. Als sie fertig war, schaltete sie das Licht wieder aus und schloß die Tür.

Es war Zeit für einen Kaffee……..

– Merkte heute wieder, daß ich in einer Männerwelt lebe. Also das ich im Restaurant immer erst nach meinem Mann bedient werde ist nichts neues mehr und ich habe mich daran gewöhnt, aber heute wurde es noch besser. Die Köchin hat Hühnchen gekocht. Nach dem Kochen richtet sie immer zwei gefüllte Teller für uns. Mein Schatz bekam super tolle Hühnerteile (Brust, Bein usw.) und ich bekam Knorpel, Drüsen und andere Ekelein.

Hey!!!! Müssen wir Frauen nicht zusammenhalten??!!

Mache mir jetzt einen Tee. Habe Halsschmerzen….blöde Klimaanlage.

 

 

 

 

8

Untreue Frauen….seht Euch vor….

Auf der Fahrt nach Wien, las ich meinem Schatz aus einem Buch über die indische Gesellschaft vor. In einem Kapitel ging es um den Weisen namens Manu. Ein Inder, der vor 2000 Jahren gelebt haben soll und über 2600 Gebote aufgestellt hat. Angeblich wird dieser Manu immer noch von vielen Indern angebetet.
Dieser Manu war kein Frauenfreund. Frauen können nicht für sich selbst sorgen, können nicht mit Geld umgehen, seien böse Wesen usw.

Beim Lesen wurde mir dieser Manu immer unsympathischer, aber dann kam die geilste Stelle.

Auf die Frage, was mit einer untreuen Frau passieren soll, antwortete Manu: Sie soll von Hunden verspeist, als Schakal wiedergeboren und dann von Krankheiten zerfressen werden.

ABER wenn ein Mann untreu ist, unnütz und eigentlich im ganzen keinerlei gute Eigenschaften besitzt, muß eine Frau diesen Mann trotzdem wie einen Gott anbeten.

Ich schnaufte entrüstet auf, als ich mit dem Lesen fertig war.

Mein Schatz grinsend: „Das Land wird mir immer sympathischer.“

Männer 😉

15

Um laberfreie Strandzone wird gebeten.

Heute Morgen war ich schon früh am Strand. Ich genoß am Wasser entlang zu gehen, mich in die noch zarte Sonne zu legen und in die Wellen zu springen.

Der Nachteil, wenn man als Frau alleine unterwegs ist ist, daß Männer immer meinen, daß sie einen anlabern müssen. An jeder Ecke kommen junge Goaner auf einen zu und begrüßen Dich, fragen wo Du her kommst, wie Du heißt usw.

Als ich auf meinem Tuch lag und las, kam wieder so ein Exemplar auf mich zu und fragte mich, ob er sich neben mich setzen darf.  Ich so: „Der Strand ist groß genug. Du musst nicht direkt neben mir sitzen“.

Er lächelte nur doof und setzte sich.

Ich las weiter und wartete nur darauf, daß er mich anquatscht.

Er: „Woher kommst Du? Wie heißt Du…blabla.“

Ich: „Paß mal auf. Es ist nichts persönliches, aber ich will jetzt mit niemanden reden. Ich will einfach meine Ruhe!!!“

Er:“ Sorry, sorry.“ Und wackelte davon.

Später ging ich im Supermarkt noch etwas einkaufen und sah, daß irgendein Vollhonk auf meinen Oktoberfestflyer, den ich dort an der Infowand angebracht hatte, einen Flyer für eine Russendisko geklebt hatte. Gekommen, gesehen, heruntergerissen…..da werde ich ja zum Julius…..

Ich kaufte alle Zutaten für meinen Kuchen ein, den ich heute nachmittag bei einer Freundin backen werde. Sie hat nämlich einen Backofen!!!! Eine Seltenheit in Indien. Es soll ein Probebacken werden, damit es dann im Backkurs keine bösen Überraschungen gibt.

Juhuuu, Marmorkuchen!!! Ich freue mich….ich hoffe er wird was. Denn hier ist die Qualität der Zutaten oft nicht so gut wie in Deutschland, oder Österreich.

Gestern hatten wir auch wieder unsere indische Köchin bei uns. Sie hat ein Krabben-Kokoscurry gezaubert. Köstlich!!!

(Die Krabben frisch vom Markt werden gesäubert)

(Hier wird nun die Kokosnuß frisch ausgeschabt)

Leider habe ich vergessen ein Foto vom fertigen Gericht zu machen. Nun ist alles weg 😦

Drückt mir die Daumen für den Kuchen 😀

Eure Quasseltasche

35

Mascha Poppins in der Sinnkrise

Gestern war ich mal wieder als Mascha Poppins unterwegs. Ich musste auf einen 1-jährigen süßen Zwerg aufpassen….naja, auch wenn er gestern eher ein Schrei-Troll war. Trolli hatte nämlich nicht gut geschlafen und begrüßte mich schon mit roten Augen und mit „Ich laß die Mama nicht los…geh weg, Poppins“ Manier.

Der Tag verlief trotzdem ganz gut (habe es halt drauf). Das Resultat war nur, daß ich nun überall Blasen an den Füßen habe, da ich mit dem ungewohnten festen Schuhwerk stundenlang meine Runden in Parks drehen musste, damit der Kleine seinen Schlaf nachholen konnte. Blieb ich mal vorsichtig stehen, um die Natur zu genießen, Zeitung zu lesen, mein Schuhband neu zu binden oder darüber nachzudenken warum ich immer noch als Kindermädchen arbeite, fing Trolli sofort an wach zu werden und mich mit dem Blick „fahr weiter, oder ich weine“ anzuschauen. Also war Mascha an diesem Tag (total ungezwungen) sportlich unterwegs.

Ich sah ziemlich aus wie A*****, da ich meine Poppinskleidung trug…..und die sieht nicht aus wie das Kleidchen im Film. Sondern Du brauchst elastische, krabbeltaugliche Hosen (sehr sexy), ein olles Oberteil, da immer Spuckgefahr (am liebsten Blaubeerbrei oder Pastasauce) und festes Schuhwerk, damit man durch die Stadt wandern kann.

Trotzdem schauten mich viele junge Männer an. Lächelten, schauten hinterher, grüßten. Also nicht, daß ich sonst keine Aufmerksamkeit bekomme ( Achtung….gesunde Portion Selbstliebe;)), aber mir fiel auf, daß es an diesem Tag viel mehr war. Also an meinem Aussehen kann es nicht gelegen haben. War es das schlafende Kind? Eine mütterliche Ausstrahlung, die positiv auf das männliche Geschlecht wirkt? Ich werde dieses Phänomen weiter beobachten.

Auf das Klo musste ich während des Spaziergangs auch. Ich wollte eigentlich noch vor dem Parkausflug für kleine Mädchen, aber Trolli ließ mich nicht. Das Kind schrie wie am Spieß, weinte und wollte nicht vom Arm runter. Als ich so mit dem Heulbündel durch die fremde Wohnung lief und versuchte einhändig den Kleinen warm einzupacken, schaute ich mich nach der Toilette um. Aber ich fand sie nicht!!! Meine Verwirrung war groß und das Geschrei an meinem rechten Ohr half nicht gerade bei der Orientierung. Dann fand ich eine Tür versteckt hinter Fahrrädern. Ich konnte die Tür nur 30 cm weit öffnen. Wie sollte ich mich da durchquetschen?! Und was mache ich mit Trolli? Das Kind auch über die Fahrräder heben und ins Badezimmer setzen? Ihn vor der Tür sitzen lassen und mich alleine durchdrängeln?

Verwarf die ganze Idee und bat meine Blase noch etwas durchzuhalten.

Hat auch irgendwie funktioniert.

Als ich dann so mit Blasen an den Füßen und TOTAL SCHICK gekleidet durch die Fußgängerzone Richtung nach Hause humpelte, dachte ich so: Mascha, warum tust Du Dir das an?

Morgen folgt Klappe die 2.