47

Märchenzeit ist vorbei

Mascha wieder als Mary Poppins unterwegs.

Gestern habe ich richtig gemerkt, daß ich noch nicht im Jahr 2012 angekommen bin.

Ich sitze eingekuschelt auf der Couch. Neben mir die süße 3-jährige Maus. Ich lese das Märchen von Schneewittchen und den sieben Zwergen. Es ist gemütlich und ich bin voll eingetaucht in die magische Zauberwelt des Märchens.

Wie habe ich diese Geschichten als Kind geliebt. Ich habe diese Erzählungen über Prinzessinnen, Schlößer, Drachen, Elfen usw. verschlungen und nachts davon geträumt.

(Bin in diesem Punkt auch noch nicht wirklich erwachsen geworden…ihr hättet mich mal in Disneyland sehen sollen;))

Ich sitze also so da und versuche diesem kleinen Geschöpf neben mir diese Märchenwelt näher zu bringen.

Plötzlich hebt sie verträumt den Kopf, schaut mich mit ihren großen Augen an und fragt:

„Duuu? Weißt Du was ich mir wünsche?“

Hmmm, ich dachte nach. Sie will bestimmt auch eine Prinzessin sein, oder mal auf einem Einhorn reiten, oder mit der kleinen Meerjungfrau durch den großen Ozean schwimmen, oder, oder…

Sie: „Ich wünsche mir ein iPad“.

20

Frühstücksei…köpfen oder nicht köpfen, das ist hier die Frage!!

Alsooooo mal eine gaaanz tiefsinnige Frage am Morgen:
Wie gehört es sich? Darf man das Ei köpfen? Oder ist es ein großes NO NO in der Benimmschule?
Ich habe von meiner Mutter schon als Kind eingetrichtert bekommen, daß man ein Ei NIEMALS köpft. „Das gehört sich nicht, mein Schatz“ hat sie immer am Frühstücksstisch geträllert und mir nochmals gezeigt wie das mit dem Pellen funktioniert.
Mit diesem Wissen bin ich mein Leben lang herumgelaufen…habe es nie in Frage gestellt und habe auch nie gesehen, daß es andere Menschen anders machen…..also entweder war das Glück, oder ich habe gar nicht mit sovielen verschiedenen Leuten Frühstückseier verspeist.
Doch dann lernte ich Menschen kennen, die zu den „Köpfern“ gehören. Eine Spezies, die ich nur aus Mamas Märchenkiste kannte, wenn sie mir wieder eine lehrreiche Geschichte erzählte in der der Peller bis zum Lebensende glücklich war und der Köpfer irgendwo verbannt, verbrannt oder was auch immer wurde.
Ich ließ mich nicht einschüchtern, ich pellte weiter in der Runde der „Köpfer“, ich bemitleidete sie fast, da sie es nicht besser wussten. Ich wurde beäugt, belächelt und man versuchte mich in Versuchung zu führen auch das Köpfen zu probieren…..“Es ist viel einfacher, Du wirst sehen….Das ist völlig in Ordnung…..Köpfen ist auch die richtige Methode“
WAAAAAAAAAAAAAS????!!!! *Mascha fiel mit samt Eierlöffel (aus Plastik…auch wichtig) in der Hand vom Stuhl*
Also das ging dann doch zu weit. Ich wollte tolerant sein, wollte den „Unwissenden“ ihre Technik lassen, aber daß jetzt auch noch etwas falsches behauptet wird….nein, nein.
*Mascha rappelte sich wieder auf, richtete ihr Haar, indem etwas Eigelb klebte, legte den Löffel beiseite und fing an zu erklären, daß das Pellen richtig ist und das Köpfen falsch*
Als dann nach Argumenten gefragt wurden….wusste ich keine….
Googelte also etwas und da fand ich die Info, daß es früher….also 100derte von Jahre früher…. es richtig war zu PELLEN!!! Der Grund war eine bstimmte Messerbeschaffenheit, die nicht mit Eigelb oder so in Berührung kommen durfte…wegen schwarz anlaufen usw. Da aber die Zeit des Edelmetalls angebrochen sei, wäre diese Pellnummer nicht mehr nötig und daher hat sich das Eierköpfen etabliert. Im letzten Absatz stand aber auch, daß viele noch meinen, daß das Pellen aber immer noch zur guten Schule gehöre.
Hmmm, wie schaut es mit Euch aus? Köpfer oder Peller?
Ich werde einfach weiter pellen und wenn jemand meint klugscheißen zu müssen von wegen veraltete Methode, dann sage ich einfach: Ich bin Nostalgiker und ich möchte mich beim Eieressen wie eine Prinzessin aus dem Mittelalter fühlen.
Hah!!! *Mascha klopft mit dem Messer auf das Ei, puhlt die Schale auf ……und ärgert sich, daß das Ei schon wieder zu hart geworden ist*