10

Zugfahrt nach Norddeutschland

Am Vorabend meines Geburtstages ging es los. Ein Nachtzug sollte uns nach Norddeutschland (oder wie mein Freund sagt: Nordgermanien) bringen 😀

Ich war super aufgeregt. Alles war gepackt und als wir in unserem Abteil saßen, konnte es nicht schnell genug losgehen.

Entspannen konnte ich mich aber noch nicht wirklich. Wir konnten nämlich kein 2er Abteil buchen. Es war schon alles ausgebucht. Also bekamen wir ein 4er Abteil. Ich hatte daher die Sorge, daß wir irgendwelche nervigen Typen als Reisebegleiter aufgedrückt bekommen.
Mit uns reiste auch eine Truppe Motorradfahrer, die eine Tour durch Österreich gemacht hatten und jetzt auch Richtung Hamburg fuhren. Die Gruppe war ca. 10 Mann stark und jedesmal, wenn einer von ihnen mit Lederkluft, Riesen-Bart und Bierpalette mit einem Ticket in der Hand sein Abteil suchte, betete ich zu Gott, daß er nicht bei uns sitzt.

Erst als der Zug anrollte und die Rocker ihre Plätze anscheind gefunden hatten, konnte ich etwas aufatmen. Aber ich wusste auch, daß wir noch x Stopps machen würden…also wer wusste was noch kommt….

Mein Freund bemerkte natürlich mein Gezappel und wollte dem eine Ende setzten. Als der Schaffner vorbeikam, um die Tickets zu kontrollieren, fragte mein Freund, ob noch Fahrgäste zu unserem Abteil dazustoßen. Der freundliche Schaffner versicherte, daß er sich erkundigen wird.

Nach 5 Minuten kam er zurück, steckte den Kopf ins Abteil und sagte: „Sie bleiben alleine“….und weg war er.

Ich lehnte mich erleichtert zurück und schaute lächelnd aus dem Fenster.

Die restliche Fahrt war sehr gemütlich. Wir aßen, lasen und redeten und dann legten wir uns schlafen….ach wie wohltuend doch das Zuggeräusch beim Schlafen sein kann…

Wobei ich sagen muß, daß die Betten im indischen Zug Richtung Bombay größer waren und es fehlte mir auch der indische Teeverkäufer, der alle 5 Minuten durch die Gänge lief und „Garam Chai, garam, garam“ schrie…..so ein schöner heißer Chai ist immer was Feines 😉

Um 5 Uhr war ich schon wieder wach, weil die Rocker schon in Hannover ausstiegen und daher schon sehr früh und sehr laut ihr Frühstück einnahmen. „EY, KLAUS!!!! SCHWAZEN KAWWE, ODER WAT??!! EY, KALLE, WAT IT DENN DAT FÜR EIN SPIEGELEI?!! VOLL FLÜSSIG, ALDA“.Dann Gegrölle und der Kaffeeduft der in meine Nase zog…..da ging nichts mehr.

Also stand ich auf, machte mich frisch und schaute verschlafen aus dem Fenster.

Meinen Schatz weckte ich dann gegen 7 Uhr.

In Hamburg angekommen erstrahlte der Himmel im schönsten Blau. Es war ein richtig sonniger Morgen. Ich freute mich auf meine Familie und ich war so froh, daß sich mein Norden von der Schokoladenseite zeigte…..und das an meinem Geburtstag!! 😀

Fortsetzung folgt…..

11

Weihnachtsmarkt Mumbai

Endlich war es soweit. Weihnachtsmarkt in Mumbai….Glühwein, Bier, Currywurst…ich komme!!!

Unser Flieger ging schon um 7 Uhr früh und ich war die ganze Zeit trotz Müdigkeit aufgeregt.

Als wir nach einer Stunde Flug in Mumbai landeten ging es erstmal zum berühmten Leopold Café…dieses Café gibt es schon seit anno peng und als damals der Terrorangriff auf das Taj-Hotel war (viele Menschen starben), wurde auch dieses Café angegriffen. Es starben auch Ausländer dabei. Die Einschußlöcher konnte man immer noch in der Wand sehen…als Erinnerung…schon etwas gruselig…ansonsten war die Stimmung sehr gut und das Frühstück ausgezeichnet.

Danach noch herumgebummelt, dann ins Hotel….etwas ausruhen….und dann ab zum Weihnachtsmarkt.

Als wir dort ankamen war noch nicht allzu viel los…für indische Verhältnisse….viele Kinder waren aber da…..90% Inder.

Ich habe natürlich zuerstmal die Eßstände ausspioniert. Es gab Currywurst und Kartoffelsalat, Bratwurst, Bier, Christstollen und Glühwein.

Juhuuuu!!!!

Ich erstmal gleich Bier bestellt und Currywurst mit Kartoffelsalat. SUPER LECKER!!!!

Dann noch ein zweites Bier hinterher und dann hieß es bummeln und Stände anschauen.

Die Stände mit den Verkaufssachen waren aber nicht so toll….

Dann wieder zurück zum Essen….diesmal Glühwein und Stollen.

Naja, 30 Grad…2 Bier und ein Glühwein….die Wirkung fing langsam an. Ich fand alles klasse und als der indische Weihnachtsmann kam, boxte ich alle Kinder weg und machte Foto.

Dann wieder eine Runde gedreht…wieder Glühwein getrunken….fremde Leute angesprochen….ich war einfach gut drauf.

(Nein, das ist kein Eis sondern Plastik…..)

Dann wieder Currywurst und Bier.

Später gab es dann wieder Stollen und Glühwein….

Am Ende gab es dann Live-Musik und wir saßen schön (ich angetrunken) unter dem Sternenhimmel und hörten flippige Weihnachtsmusik.

Dieser Weihnachtsmarkt war jetzt nicht gerade das was ich erwartet hatte, aber wir hatten trotzdem viel Spaß….naja kein Wunder bei meinem Pegel 😉 und das Essen war wirklich gut. Ach, herrliche Heimat….Du hast mich zurück….

Mascha im Weihnachtshimmel im Glühweinrausch.

5

Mehr Geschichten plus Blog-Gebastel

So, Ihr Lieben. Nun ist es schon 21 Uhr und ich mag nicht mehr bloggen. Ich spiele noch eine Runde Skat und dann ist Schluß für heute.

Morgen stelle ich noch Geschichten von meinem Ausflug rein und ich werde auch noch am Blog-Design feilen. Ist noch nicht ganz fertig. Also nicht wundern, falls sich noch Sachen ändern sollten.

Übermorgen geht es dann nach Mumbai…dann werde ich Geschichten über den Weihnachtsmarkt mitbringen 🙂

Gute Nacht

2

Schokohimmel im Taj Hotel

Die Zugfahrt nach Mumbai war ein super Erlebnis. Unser Abteil war nicht überfüllt, jeder hatte ein Bett zum Schlafen und Essen und Trinken gab es auch am laufenden Band. So lässt es sich 14 Stunden im Zug aushalten 🙂

In Bombay angekommen erschlug mich der Gestank und die Menschenmassen am Bahnhof. Ein wildes Durcheinander….ich war froh, daß ich als Frau nicht alleine unterwegs war.

Unser Hotel war ok. Sind dann eh nach dem Einchecken sofort zu Bett.

Am nächsten Morgen wollten wir uns das Hotelfrühstück genehmigen. Man musste (laut Personal) aus dem Hotel raus, nach links und 2 Türen weiter ist es schon..

Wir also los…

Aber dann waren wir verwirrt…der gemeinte Eingang….war eher eine Baustelle…zugestellt mit Zeug, die Stufen waren mit Zeitungen und Plastikplanen abgedeckt und ein kleiner Inder war mitten im Eingang, auf einer Leiter, damit beschäftigt Spachtelmasse zu verteilen. Ich so: Das kann nicht der Frühstücksort sein. Wir standen kurz unschlüssig herum und gingen dann wieder Richtung Hotel. Es endet damit, daß uns jemand vom Personal lächelnd
nochmal zeigte wohin….jaaaa, die Baustelle war schon richtig…..ihr verwirrten Westler….da muß man halt durch Spachtelmasse waten…..wo ist denn das
Problem?!…Der Frühstücksraum war eher ein Nachtclub mit Discokugel und Co und das Frühstück war auch der Knaller. Kommt der Kellner und fragt ob wir
indisches oder amerikanisches Frühstück möchten. Ich denke so: Wahnsinn!!! Ami-Frühstück…Eier, Speck, Baked Beans, Toast usw..ja, ja, jaaaaa!!!

Was wurde gebracht? Ein Spiegelei….mehr gab es nicht….und Toast gab es auch keinen….also Toastbrot schon…aber keinen Toaster….

Dann fragen wir, ob wir einen Chai Masala (indischen Tee) bekommen können. Kellner sagt ja. 10 Minuten später…Tee noch nicht da….wir fragen wieder…der
Kellner tut so als wenn die Bestellung neu sei, sagt ja und geht…..nach weiteren 15 Minuten wird mein Freund schon ungehalten und sagt dem Kellner, daß
wir nun schon seit über 20 Minuten auf unseren Tee warten….sagt der Kellner höflich: Tea…..self service….und zeigt auf den kleinen Beitisch in der hintersten Ecke….tja, warum sagt er das nicht gleich?!

Danach ging es mit dem Boot zu einer Insel auf der es riesige Steinfiguren gab….das beste war der 6 Meter große Shiva….

Später ging es ins Taj-Hotel.

Wir wollten dort eine Kleinigkeit essen. Der Service war ein Traum, das Hotel selbst ist eine Wucht und als ich so am Tisch saß und auf das India Gate schaute….wusste ich….hier bleibe ich…für immer!! Das Büffet war eine Köstlichkeit!!!! Dort gab es soviele süße Dinge…..Schokomousse…Schokokekse, Schokopralinen , eine Schokofontäne…..ich könnte ewig so weitermachen….ES WAR DER HIMMEL!!!!

Bekomme jetzt Lust auf Nutella……