5

Bin zum 5. Mal 28 geworden :)

wpid-screenshot_2015-04-23-08-00-52-1.png

Vielen Dank für all Eure lieben Geburtstagswünsche. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Ein besonderer Dank geht an die liebe Jana von der Blogseite Janavar (den Link zu ihrer Seite seht ihr bei meinem Blogroll). Sie ist eine super liebe und hübsche Lehrerin, die zurzeit in Istanbul lebt. Sie ist ein Katzennarr, liebt Fashion, reist gerne und geht bald nach Boston. Ich verfolge ihren Blog schon lange und freue mich immer wieder von ihr zu lesen. Sie hat mir auf Instagram ein Geburtstagslied hinterlassen. So süß!! Und ihr Kater war auch dabei 🙂

wpid-screenshot_2015-05-21-10-51-33-1.png

Jaaaaa, gestern hatte ich Geburtstag und da mein Geburtstag auf einen Arbeitstag fiel, hatte ich über Tag viel Zeit für mich alleine, da ja jeder arbeiten musste. Aber das war nicht schlimm. Maschilein kann sich nämlich gut alleine beschäftigen 😉

Zuerst bin ich im Park, bei wunderschönem Wetter, joggen gewesen (wobei der größte Teil der sportlichen Aktivität aus Walking bestand) 🙂 Wenn aber durch meine Kopfhörer plötzlich die Musik von Rocky kam, lief ich los wie ein Weltmeister!!!

wpid-20150520_085249.jpg

wpid-20150520_085154.jpg

20150520_085107

wpid-20150520_090347.jpg

Als ich auf der Parkbank saß, um die herbstliche Idylle zu genießen, landeten zwei Papageinfedern auf meinem Oberschenkel…..und als Smartphone-, Instagram-, Facebook-, Whats App- und Blog- Süchtige schoß ich natürlich sofort ein Foto davon 🙂

Nach dem Park ging es zur Maniküre und Pediküre. Schön lackiert ging es dann zur chinesischen Rücken-Öl Massage.

Ich habe mir also ein Spa.Programm gegönnt 🙂

Danach hatte ich Lust zur Bücherei zu gehen. Dort griff ich mir dieses Buch:

20150521_081422

Ich bin großer Stephen King Fan!!! Ich habe all seine Bücher gelesen…..außer die letzten 3.

Revival (2013), Mr.Mercedes (2014), Doctor Sleep (2013). Jetzt im Juni soll das neuste Buch rauskommen: Es heisst „Finders Keepers“. Ist eine Fortsetzung von Mr Mercedes. Mal sehen was ich davon lesen werde. Denn nicht alle Bücher gefallen mir. Jedes Buch von Stephen King war absolut genial, AUßER die Reihe „Der Dunkle Turm“. Große SK Fans haben immer wieder betont, daß diese Reihe das beste wäre, was SK je geschrieben hat, das Vermächtnis von Stephen King. Einfach super. Aber ich habe die Geschichte irgendwie nie gemocht und musste mich wirklich durch die Bände quälen…..

Ich besaß jedes Buch von Stephen King, aber mein Lebensstil hatte leider nicht zugelassen, daß ich die Bücher behalten konnte. Das tut mir immer noch weh und ich kann mir vorstellen, daß ich in den nächsten Jahren versuchen werde die Sammlung wiederherzustellen 🙂 Das Buch „Doctor Sleep“ gefällt mir schon sehr gut. Und ich liebe das Cover!!! (Meine Finger habe ich nur zufällig auf das Buch gelegt, als ich das Foto schoß. Ich wollte ganz sicher nicht meine schönen Nägel zur Schau stellen.)

Soooo, bin vom Thema abgedriffet. Es geht ja hier nicht um Bücher, sondern um meinen Geburtstag 🙂

Mein Schatz überraschte mich mit wunderschönen Blumen und einem Lemontart. ICH LIEBE ZITRONENKUCHEN!!!

wpid-img_0818.jpg

Zusätzlich hat mein Mann es geschafft in Australien Bad Schwartau Marmelade aufzutreiben 🙂

wpid-20150520_065903.jpg

Nach Holsteiner Rezept. Da freut sich das Norddeutsche Mädchen von der Ostsee 🙂

Und im Juni kann ich noch ein weiteres Geschenk von meinem Schatz genießen. Wir werden uns das St.Petersburg Ballet ansehen. Das Russische Ballet führt hier in Melbourne „Schwanensee“ auf. Freue mich schon riesig!!! Habe noch nie ein Balletstück gesehen und die Geschichte von Schwanensee kenne ich nur aus dem Film „Black Swan“. Ich weiß…..peinlich….aber ich bin ehrlich.

Abends sind wir dann mit Freunden beim besten Japaner der Stadt gewesen.

wpid-img_0819.jpg

wpid-img_0824.jpg

wpid-img_0829.jpg

wpid-img_0828.jpg

Es war sooooooo unverschämt lecker!!!!!! Ich war sooooo voll gefressen nach dem Essen, daß ich kaum gehen konnte. Und jaaaaa, ich weiß. Das war nicht vegan. Meine Mutter, die selbst seit fast einem Jahr strenge Veganerin ist, hat mich schon im Geburtstaggruß zurechtgewiesen……Aber mir war es egal. Ich bin ja noch keine Veganerin. Ich fühle mich nicht schuldig 🙂

Thema Vegan-Challenge: Ich habe die Challenge abgebrochen, da an zu vielen Tagen nicht-vegan gegessen wurde. Einladungen, Mopshochzeit, mein Geburtstag. Hat keinen Sinn gemacht so weiterzumachen. Ich werde neu starten. Weiß aber noch nicht wann.

Ach ja. Thema Mopshochzeit. Die beiden Möpse waren sogar in den Lübecker Nachrichten 🙂

IMG-20150520-WA0001

Bis dann,

Eure Quasseltasche

17

Fotos, Fotos, Fotos plus Ankündigung

Wie versprochen fange ich wieder an Fotos reinzustellen. Diese Fotos zeigen was ich sehe, wenn ich mit Boss spazieren gehe 🙂

20141015_212905 20141029_155024 20141103_084702 20141103_084712 20141103_084738 20141103_084926 20141103_084951 20141103_085032 20141103_085052 20141103_085140

Und nun zur Ankündigung: Da ich bemerkt habe, daß die Zuschauerzahl von meinen Youtube Videos immer kleiner wird, überlege ich, mit den Videos aufzuhören. Aber ich werde das noch eine Woche beobachten 🙂 Ich würde es nämlich schaden finden damit aufzuhören. Mir machen die Videos Spaß 🙂

Eure Quasseltasche

23

Alice im Wunderland

Leute, nun endlich geht es los. Ich berichte von meinen Trips. Nun hoffe ich nur, daß ich alles noch irgendwie zusammen bekomme 😉

Also, es war Zeit Dehli zu verlassen, da wir nach wochenlangem Smog nicht mehr wussten wie sich ein Leben ohne Husten anfühlt.

Nachdem alles zusammengepackt war, begaben wir uns zum Bahnhof. Unser Ziel war Chandigarh…die Hauptstadt von Punjab. Ein Staat im Norden Indiens, vor dem Himalayagebiet, Nachbar von Pakistan.

Als wir in einem eigentlich ganz tollen Abteil saßen (keine erste Klasse) und ich wusste, daß das Klo nicht weit weg ist (erinnert Euch an mein Trauma), konnte die Fahrt losgehen. Als wir gerade mal 30 Minuten unterwegs waren und uns mit Hustenbonbons vollstopften, braute sich draußen ein Unwetter zusammen. Am Anfang konnte man noch die armen Behausungen neben den Gleisen sehen und die Menschen, die dort wohnten, aber dann war alles in einem schrecklichen Sand/Smogsturm verschwunden. Blitze zuckten am Himmel und es regnete. Ich schloß das verschmutzte Fenster an meinem Platz, sah die Menschen draußen im Sturm herumrennen und dachte nur: „Wir haben zur rechten Zeit diese Hölle von Hauptstadt verlassen.“

Die Fahrt war nach ca. 5 Stunden vorbei. Es war schon abend, wir traten aus dem Bahnhof, wurden von vielen Sikhs (das sind die Inder mit dem Turban…..Punjab ist der Staat der Sikhs), die uns mit ihren Taxen führen wollten belagert, entschieden und für einen netten Herrn und fuhren direkt in unser Hotel.

Das Hotel war sehr schön und wir fielen relativ schnell müde und hustend ins Bett.

Am nächsten Morgen gingen wir zum Früstücken in ein Café, daß von Lonely Planet empfohlen wurde. Mein Freund steht zwar nicht so auf die amerikanischen Caféketten, aber ich bestand darauf. Als wir uns dann in die weichen braunen Sessel kuschelten, Cappu tranken und dazu einen warmen Bananenmuffin aßen, war ich im 7. Himmel. Ich las die Times of India, lauschte der Lounge Musik und wollte gar nicht weg. Ja, Mascha hat sich voll in Indien integriert 😉

Aber irgendwann muß man sich trennen. Wir wollten uns nämlich den berühmten „Fantasy Rock Garden“ ansehen. Ein Inder hat vor viele Jahren angefangen illegal Baumüll zu kunstvollen Gegenständen zusammenzubasteln…und das auf Land, das ihm zu diesem Zeitpunkt gar nicht gehörte. Es gab viel Streß, aber letztendlich hat seine Anlage überzeugt, der Park durfte bleiben und nun ist dieser Ort eine große Touristenattraktion. So war die Beschreibung im Buch. Wir fanden, daß das ganz interessant klang und machten uns auf den Weg.

Als wir uns so durch Chandigarh kutschieren ließen, fiel uns auf, daß diese Stadt viel ruhiger und sauberer als Delhi ist und es gibt dort auch sehr viele Parks. Und auch an den Straßen stehen überall Bäume. Ich war positiv überrascht.

Als wir dann den Fantasy Rock Garden betraten, fühlte ich mich wie Alice im Wunderland. DAS hatte ich nicht erwartet. Es war traumhaft schön!!!

Auf einem großen Platz gab es dann für Familien die Gelegenheit zu schaukeln, mit einem Kamel zu reiten usw.

Abends waren wir dann in einem großen Shopping-Center. Unser Hotel war nur 5 Minuten davon entfernt. Wir waren gesundheitlich noch angeschlagen und hatten keine Lust wegen dem Abendessen wieder 30 Minuten in das Stadtzentrum zu fahren. Während wir im Shopping Center im Restaurant saßen, fiel im kompletten Gebäude das Licht aus…..der normale Wahnsinn in Indien 🙂 Nach 5 Minuten war der Strom dann wieder da.  Mach das mal in Deutschland. Da würde bestimmt Panik ausbrechen. Hier ist das Alltag.

Am nächsten Tag bummelten wir noch mehr durch die Stadt. Wir besuchten auch den größten Rosengarten Asiens…..nur das zu der Zeit keine Rosen da waren…. Es war trotzdem schön. Wir saßen auf der Wiese, spielten Karten, genossen die frische Luft wurden von Indern fotografiert und unterhielten uns nett mit Einheimischen.

Das war unsere Zeit in Chandigarh. Am nächsten Tag ging es mit dem Toytrain Richtung Shimla. Ein Ort im Himalayagebiet….über 2000 Meter hoch.

Fortsetzung folgt…..

 

 

 

 

26

Stöckelschuh vs. Flachsohle

Gestern hatten wir vor durch die Schönbrunnerparkanlagen zu spazieren, um unserem indischen Freund diesen schönen Ort näher zu bringen.

Mascha zog dazu Schuhe mit super hohen und dünnen Absätzen an.

Das Gehen war nach einer Weile schwierig und heute sind meine Füße etwas bedient und nun meine Frage:

Für einen Parkspaziergang Stöckelschuhe anzuziehen bedeutet:

A, daß Mascha voll stylisch unterwegs ist!!!!! Juhuu,“ Sex and the City” Look!!!!

B, daß Mascha total beknackt ist und Parkverbot bekommen sollte.

Kann die Wahrheit ertragen.

*Mascha stöckelt los. Es ist Babysitten angesagt*

16

Waschanleitung für Seelen

Ich ging gerade mit dem kleinen Zwerg im Park spazieren.

Als ich so mit dem Kinderwagen Richtung Sissi Statue abbog, kam ich an einer Bank vorbei. Auf dieser saß ein Mann um die 50 und ein Junge um die 15. Der Mann hatte eine Hand auf der Schulter des Jugendlichen ruhen, schaute ihm tief in die Augen und sprach. Der Junge sah aus als würde er jedes Worte aufsaugen wie ein Schwamm.

Als ich näher dran war, hörte ich folgendes:

Mann:
Hör mir zu Sohn. Die Seele des Mannes ist sehr verletzlich. Eine Frauen-Seele hält viel mehr aus. Eine Frauenseele kannst Du bei 100 Grad in der Waschmaschine waschen und es passiert gar nichts. Aber eine Männerseele wäre zerstört. Unsere Seelen muß man als Handwäsche sehen. Verstehst Du das?

Sohn nickte eifrig.

Ich ging, getränkt mit der ultimativen Weisheit, an den beiden vorbei und hoffte, daß ich bei meiner Seelenwäsche nicht den Weichspüler vergessen hatte…ich mag es nämlich fluffig.

18

Doktorspiele im Park

Gestern saß ich in einem kleinen Park. Ich laß Zeitung und aß einen sündigen Schoko-Corny-Riegel.

Zwei kleine Kinder kamen mit Rollern angefahren. Beide ca. 6 Jahre alt. Blonder, schlanker Junge und dunkelhaariges, molliges Mädchen.

Sie stellten ihre Roller neben meiner Bank ab und setzen sich. Der Junge saß auf einer Bank neben mir und das Mädchen legte sich längs auf eine Bank gegenüber.

Junge: Wollen wir Doktor spielen? Wir wechseln ab.

Mädchen: Nein.

Junge: Komm schooon.

Mädchen: Nein

Junge: Aber irgendetwas müssen wir doch spielen!!

Keine Reaktion vom Mädchen. Sie schaut nur gelangweilt in den Himmel.

Junge zappelt auf der Bank herum und grübelt.

Dann springt er auf und geht auf das Mädchen zu.

Junge: Soll ich Dir die Füße massieren?

Mädchen: Nein

Sie zieht die Füße energisch weg.

Junge lässt Kopf hängen und geht wieder zu seiner Bank.

Ich dachte nur: Mädchen, Mädchen….wenn ein männliches Wesen Dir anbietet Deine Füße zu massieren, dann sagst Du gefälligst JA!!!!

Leider konnte ich das Trauerspiel nicht weiter beobachten. Hatte einen Termin und musste gehen.

35

Mascha Poppins in der Sinnkrise

Gestern war ich mal wieder als Mascha Poppins unterwegs. Ich musste auf einen 1-jährigen süßen Zwerg aufpassen….naja, auch wenn er gestern eher ein Schrei-Troll war. Trolli hatte nämlich nicht gut geschlafen und begrüßte mich schon mit roten Augen und mit „Ich laß die Mama nicht los…geh weg, Poppins“ Manier.

Der Tag verlief trotzdem ganz gut (habe es halt drauf). Das Resultat war nur, daß ich nun überall Blasen an den Füßen habe, da ich mit dem ungewohnten festen Schuhwerk stundenlang meine Runden in Parks drehen musste, damit der Kleine seinen Schlaf nachholen konnte. Blieb ich mal vorsichtig stehen, um die Natur zu genießen, Zeitung zu lesen, mein Schuhband neu zu binden oder darüber nachzudenken warum ich immer noch als Kindermädchen arbeite, fing Trolli sofort an wach zu werden und mich mit dem Blick „fahr weiter, oder ich weine“ anzuschauen. Also war Mascha an diesem Tag (total ungezwungen) sportlich unterwegs.

Ich sah ziemlich aus wie A*****, da ich meine Poppinskleidung trug…..und die sieht nicht aus wie das Kleidchen im Film. Sondern Du brauchst elastische, krabbeltaugliche Hosen (sehr sexy), ein olles Oberteil, da immer Spuckgefahr (am liebsten Blaubeerbrei oder Pastasauce) und festes Schuhwerk, damit man durch die Stadt wandern kann.

Trotzdem schauten mich viele junge Männer an. Lächelten, schauten hinterher, grüßten. Also nicht, daß ich sonst keine Aufmerksamkeit bekomme ( Achtung….gesunde Portion Selbstliebe;)), aber mir fiel auf, daß es an diesem Tag viel mehr war. Also an meinem Aussehen kann es nicht gelegen haben. War es das schlafende Kind? Eine mütterliche Ausstrahlung, die positiv auf das männliche Geschlecht wirkt? Ich werde dieses Phänomen weiter beobachten.

Auf das Klo musste ich während des Spaziergangs auch. Ich wollte eigentlich noch vor dem Parkausflug für kleine Mädchen, aber Trolli ließ mich nicht. Das Kind schrie wie am Spieß, weinte und wollte nicht vom Arm runter. Als ich so mit dem Heulbündel durch die fremde Wohnung lief und versuchte einhändig den Kleinen warm einzupacken, schaute ich mich nach der Toilette um. Aber ich fand sie nicht!!! Meine Verwirrung war groß und das Geschrei an meinem rechten Ohr half nicht gerade bei der Orientierung. Dann fand ich eine Tür versteckt hinter Fahrrädern. Ich konnte die Tür nur 30 cm weit öffnen. Wie sollte ich mich da durchquetschen?! Und was mache ich mit Trolli? Das Kind auch über die Fahrräder heben und ins Badezimmer setzen? Ihn vor der Tür sitzen lassen und mich alleine durchdrängeln?

Verwarf die ganze Idee und bat meine Blase noch etwas durchzuhalten.

Hat auch irgendwie funktioniert.

Als ich dann so mit Blasen an den Füßen und TOTAL SCHICK gekleidet durch die Fußgängerzone Richtung nach Hause humpelte, dachte ich so: Mascha, warum tust Du Dir das an?

Morgen folgt Klappe die 2.

2

Was schreit da im Gebüsch und wo ist mein TV-Programm?

Für alle, die auch meine letzten Einträge gelesen haben: HEUTE HAT ES NICHT GEREGNET, ALS ICH MIT DEM RAD ZUR ARBEIT GEFAHREN BIN……..es regnete erst wieder auf dem Rückweg…..aber dazu später.

Wegen dem schrecklichen gestrigen Tag….ich habe berichtet…bin ich früh zu Bett und bin heute morgen voller Erwartung aufgewacht.

Heute sollte der Tag besser sein und so war es auch…..der Tag war eigentlich ganz ok….aber mit einigen Abzügen.

Ich bin also trocken bei der Familie angekommen. Christian fängt sofort an mir Gruselgeschichten zu erzählen. Papa schickt ihn weg und Mutter will mich in der Küche sprechen. Sie sagt mir, daß er letzte Nacht schreckliche Albträume hatte und daß sie daher es mir untersagt ihm gruseliges zu erzählen.

Ich: ER erzählt mir doch die ganzen schrecklichen Geschichten und er sagt mir auch, daß er gruselige Filme schauen darf.

Sie: Nein, darf er nicht.

Ich: Aber er konnte mir x Titel von Gruselfilmen nennen und den Inhalt gab er auch korrekt wieder.

Sie: Stimmt aber nicht. (*Ihr Blick lies keine Wiederrede zu*)

(*An der Stelle diskutiert man mit der Mutter nicht weiter, ansonsten wird sie sauer und sucht für Dich schneller Ersatz als Du Monster sagen kannst. Also einfach recht geben und sagen: Ok, keine Gruselgeschichten mehr*)

Hatte eh nur eine erzählt und die war total harmlos. Bin ja nicht auf den Kopp gefallen….

Sehe dann das Kinderzimmer zum ersten Mal. Hatte davor immer woanders auf die Kleinen aufgepasst. Das Zimmer war voller Monster, Zombies usw. Überall gruselige Bilder an den Wänden und und und….also ich würde da auch Albträume bekommen.

Später gehen wir in den Park und spielen herum. Auf dem Rückweg kommen wir an einem großen Buschwerk vorbei. Auf einmal hören wir einen Mann im Busch herumschreien….keine Ahung was das für ein Irrer war. Er machte die ganze Zeit: Aaaaaarrhhh…..ganz laut…in 10 Sekunden Abständen. Ich konnte nichts sehen und wollte dem auch nicht nachgehen. Die beiden Brüder waren total aufgeregt und überlegten sich schon was für eine Art Monster da wohl drin sitzt. Ich habe dann auf dem Nachhauseweg versucht sie davon zu überzeugen, daß das ein menschliches Wesen war. Kein Ungeheur. Aber nichts zu machen.

Zu Hause macht die Mutter die Tür auf und sofort erzählen die Kinder, daß wir ein Monster in den Büschen gehört hätten. Christian ganz aufgeregt: „Mascha hat es auch gehört. Das Monster will uns fressen“ usw. Der Blick der Mutter sagte alles. Ich dann: Nee, das war natürlich kein Monster. Da schrie so ein Mann ganz laut im Gebüsch. Weiß auch nicht warum.

Jaaaa, das klang glaubwürdig.

Auf dem Weg nach Hause fing es wieder an zu regnen und ich kam naß an.

Als es aufhörte ging ich raus in den Garten um unseren Mülleimer auspülen. Irgendetwas war ausgelaufen. Ich nahm also den Gartenschlauch und drehte den Hahn volle Kanne auf, damit ich einen starken Strahl habe…(das Zeug klebte nämlich)…aufeinmal werde ich WIEDER pitschpatsch naß. Da ist doch ein Loch im Schlauch und das Wasser spritzt volle Wucht daraus und durchnässt mich.

Triefend drehe ich den Hahn wieder zu, fasse mein Pech nicht und will nur noch schnell die Prospekte aus der Zeitungsrolle holen, bevor ich aus den nassen Sachen schlüpfe. Die Werbung interessiert mich nicht. Will nur das kostenlose Zeitungsprogramm, was da drin ist, haben.

Ich watschel also naß zum Briefkasten und sehe, daß die Prospekte wech sind. Ich schaue mich um….nichts zu sehen.

Dann sehe ich unsere Papptonnen an der Straße stehen, da heute die Abfuhr kommt. Und wir teilen uns die Tonnen mit den Nachbarn.

Ich watschel also zur Tonne und öffne sie und sehe, daß jemand all die Prospekte dort hinein geschmissen hat. Was soll das denn?!

Naß wie ich bin hangel ich also nach dem Tv-Programm…..die Tonne ist riesig…und als ich da also triefend, halb in der Mülltonne hänge…..ratet mal wer dann natürlich auf die Straße kommt. X Nachbarn spazieren aus den Häusern, steigen in ihre Autos etc. Sonst ist die Straße wie tot, aber wenn man im Müll wühlt…dann kommen sie!!

Nach einer schönen Dusche und einer Tasse Tee geht es mir schon besser….und mein geliebtes Tv-Programm liegt auf dem Tisch…und man erkennt auch nicht, daß das Heftchen schon im Müll lag;)

2

Boss vs. Meditation

Heute abend bin ich mit meinem Jack Russell Ziehhund namens Boss in den Park gegangen. Der Park besitzt auf der einen Seite einen Spielplatz und auf der anderen Seite eine kleine Wiese, wo die Hunde spielen können. Dort spiele ich normalerweise immer mit Bossi Ball. Auch heute ging ich zielstrebig dorthin, aber dann sah ich, daß unter dem einzigsten Baum….mitten auf der Wiese….ein langhaariger Mann saß und anscheind meditierte. Naja, kam mir etwas merkwürdig vor….es nieselte, es war windig und kalt und dunkel wurde es auch schon.

Bin dann in die hinterste Ecke, um den Mann nicht zu stören und fange an den Ball zu werfen. Boss fängt wie immer an zu bellen. Er ist voller Energie freut sich wie verrückt.

Das Bellen war bestimmt schon nicht so meditations-unterstützend, aber ich meine….ist ja schließlich eine Hundewiese….also weiter gespielt….der Mann bewegte sich nicht.

Und dann passierte es….Boss nimmt den Ball und rennt direkt auf den Mann zu, wirft ihm diesen in den Schoß, stellt sich mit seinen Pfoten auf sein Bein und bellt ihm voll ins Gesicht…..

Der Mann hat sich total erschrocken und wurde wütend. Mir war der Typ etwas unheimlich…..vielleicht hat er gar nicht meditiert, sondern war besoffen und hing nur so herum…denn meditierende Menschen sind doch eigentlich sanftmütig, oder?

Ich bin also losgerannt und rief nur noch „Boss…get your ball and come“…..Boss schaut….nimmt seinen Ball und rennt mir hinterher…..ich war stolz auf ihn!!!!….und dann rannten wir weg von dem wütend herumfuchtelnen Typen.

Erst als wir einen sicheren Abstand bekommen haben wurde ich langsamer und leinte meinen kleinen Freund an.

Weggedackelt….