7

Eine Jeans muß her

wpid-img_0863-1.jpg

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mit meinem Schatz die schönste Shopping Mall Australiens besucht. Ich brauchte dringend eine neue Jeans, bevor es nach Europa geht. Und da meine liebe Schwiegermama mir zum Geburtstag etwas Geld geschickt hatte, konnte ich nun mit gutem Gewissen shoppen gehen 🙂 Ich muß dazu sagen, daß ich nicht gerne einkaufen gehe…..Klamotten zu kaufen macht mir eher Stress. Und besonders eine gute Jeans zu finden ist nicht einfach. Denn entweder ist sie oben zu groß, oder unten zu kurz. Als ich nach einer Stunde und nach 20 anprobierten Jeans schon kurz vorm Ausflippen war (zwei sehr liebe Angestellte halfen mir bei der Jeanssuche) kam plötzlich eine von denen mit einer super Jeans um die Ecke gehopst. Angezogen, gepasst, zur Kasse. GOTT, war ich froh, daß ich den Laden verlassen konnte……und fragt erstmal meinen Mann 😉

Danach hatten wir uns ein Mittagessen verdient.

wpid-20150603_152816.jpg

wpid-20150603_152809.jpg

Wir hatten einen super Japaner entdeckt. Geniales Essen. Ich hatte eine Bentobox plus Udonnudelsuppe und dazu ein Matcha (Grüntee) Getränk (siehe erstes Foto).

Danach habe ich noch schnell einen Abstecher Richtung Buchladen gemacht.

wpid-20150603_165117-1.jpg

Kannte diese Kette gar nicht. Aber super Laden!!! Zum Beispiel gab es das:

wpid-20150603_155857.jpg

„Blind Date with a book“. Die Bücher sind so eingepackt, daß Du nicht erkennst wie es aussieht. Auch den Titel und Schriftsteller kennst Du nicht erkennen. Auf dem Einwickelpapier stehen nur drei Worte, die das Buch beschreiben. Und auf Grund dieser drei Worte kannst Du Dir ein Buch auswählen. Zum Beispiel stand auf einem „Adventure, Courage, Love“. Der Buchladen will damit erreichen, daß man sich nicht vom Cover eines Buches beeinflussen lässt, oder nur immer die selben Schriftsteller liest. Super Idee. Ich aber habe mir dieses Buch gekauft. Vielleicht hilft es mir zu verstehen, warum ich immer essen muß, wenn ich emotional aufgewühlt bin.

wpid-20150603_181740.jpg

Und dann habe ich mich noch sehr über meinen Schatz gefreut, der mich wieder mal einfach so mit einem wunderschönen Blumenstrauß überraschte.

wpid-20150602_101437.jpg

Ich wünsche Euch noch einen super Mittwoch.

Eure Quasseltasche

Werbeanzeigen
15

Raindrops keep falling on the iphone

Heute Mittag saß ich mit meinem Schatz in einem Restaurant….naja besser gesagt draußen im Garten des Restaurants, da drinnen kein Tisch mehr frei war.

Es sah nach Regen aus, aber wir wollten trotzdem bleiben.

Nach kurzer Zeit fing es leicht an zu nieseln.

Ich: „Es regnet.“

Er: „Kann nicht sein.“

Ich: „Es regnet!“

Er: „Aber im Wetterbericht steht etwas anderes.“

Ich wischte über die nasse Menükarte und schaute mich nach einem Schirm um den wir aufstellen könnten.

Mein Schatz drückte auf seinem iphone herum und meinte dann nach einer Weile.

„Nein, es kann nicht regnen. Hier steht Sonne!!“

Tja, wenn das Internet das sagt, dann wird es wohl so sein….dachte ich mir…. und schaute hoch zu den schwarzen Wolken und ließ die Regentropfen auf mein Gesicht fallen.

34

Habe mir den Start anders vorgestellt

Der Flug war ok und ist nicht weiter erwähnenswert.

Morgens kamen wir sehr früh in unserer Wohnung an. Es war so merkwürdig durch die Räumlichkeiten zu gehen….es war so unindisch…

Ich war sehr müde, da ich im Flugzeug nicht wirklich geschlafen habe.

Mochte mich aber nicht hinlegen. Wollte den Jetlag überwinden.

Packte die Koffer aus.

Später traf ich mich zum Mittagessen in einem Restaurant. Ich warf mich in indische Kleidung und dazu schicke Pumps. Es waren 20 Grad draußen, die Sonne schien, der Himmel war blau und ich sah toll aus.

Aber es war merkwürdig durch die Straßen zu gehen. So sauber, richtiger Asphalt, Menschen, die deine Sprache sprechen usw.
Es kam mir noch alles befremdlich vor. War wie ein Außerirdischer. Sogar das Geklapper der Pumpsabsätze auf der Straße hallte ungewohnt laut durch die Gassen….kam mir wie verkleidet vor. Richtige Handtasche, statt Stoffbeutel und Rucksack….geschlossene Schuhe, statt FlipFlops.

Irgendwie fühlte ich mich deplatziert.

Auf dem Rückweg merkte ich, daß meine Füße überhaupt nicht mehr damit klar kamen, daß ich feste Schuhe trug. Hatte Blasen….

Am Abend wurde ich dann krank.

Die Nacht war schlimm. Mehr muß man nicht wissen.

Heute ist es schon besser, aber ich bin immer noch krank. Magenschmerzen, pochende Kopfschmerzen, Fieber.

Ich weiß, daß es wegen der Umstellung ist. Bei mir schlägt alles buchstäblich auf den Magen.
Und auch die Kost war über ein halbes Jahr lang komplett anders….muß mich langsam umstellen….habe das nicht getan….Danke Leberkäse und Sushi…..

Habe mir meinen Start anders vorgestellt.

Es gibt sooooo viel zu tun…und ich schaffe nichts…liege herum wie eine Kartoffel ohne Quark und aus jeder Ecke höre ich: Pack mich aus, wasche mich, bügel mich, räume auf, putze, richte ein…..oh mann!!

Hoffe wirklich, daß ich morgen wieder 100%ig hergestellt bin.

21

Mein Abschiedsgeschenk

Eben waren wir unten im Hotel essen. Wir genossen nochmal in vollen Zügen indische Köstlichkeiten.

Als wir uns mit vollen Mägen vom Restaurant-Chef verabschiedeten, überreichte er mir ein geheimnisvolles Päckchen mit den Worten: Das ist für Dich und es wird dafür sorgen, daß Du jeden Morgen an mich denkst.

Der Restaurant-Chef kennt uns schon länger, da wir schon oft Hotelgäste waren. Er ist ein großer, dicker Inder, der immer gut gelaunt ist und immer ein Strahlen im Gesicht trägt. Für mich ist er Happy Buddah 🙂

Er weiß, daß wir heute abreisen und daher wollte er mir eine Freude machen. Ich strahlte und nahm das Geschenk an. Was das wohl war?

Fand diese Geste einfach total süß!!

Im Zimmer musste ich sofort nachschauen was dieses Päckchen enthielt.


(etwas unscharf…sorry)…die Karte sagt „Miss you“….süß, oder? 🙂

Wie goldig ist das denn??!! Eine Liebespaartasse von unserem Restaurant-Chef….das ist Indien!!! 😀

In 2,5 Stunden kommt unser Taxi….

12

RIP Bunga Bunga

Ich muß eine traurige Mitteilung machen!

Das tolle italienische Restaurant in Palolem macht zu.

Die Pacht wurde nicht verlängert und das Paar, das den Laden geschmissen hat, reist zurück nach Italien.

Goa verliert eine köstliche Küche.

Aber das aller schlimmste ist…..ich werde nun nie erfahren, ob die Bunga Bunga Frikadellen ihren Namen verdient haben, oder nicht 😦

Keine Bunga Bunga Grill Party……

…na der Montag fängt ja klasse an…..

16

Bunga Bunga Frikadellen

Vorgestern war ein traumhafter Tag, der mir einfach nur gut getan hat. Dieser Tag war genau das was ich nach meinem „ich bin doof, du bist doof, alle sind doof“ Tag brauchte, um mich wieder 100%ig wohl zu fühlen.
Mein Schatz und ich sind nach Palolem (südlicher Küstenabschnitt in Goa) gefahren. Dort lebt ein befreundetes Paar. Sie besitzen direkt am Strand ein Resort. Es sollte am Abend eine Vernissage stattfinden. Da ließen wir uns nicht zweimal bitten und zack sprangen wir auf unseren Scooter. Die Fahrt war einfach herrlich. Vorbei an Palmenhainen, Reisfeldern und Wasserbüffeln. Der Fahrtwind pustete alle meine negativen Gedanken weg und da wir so schnell unterwegs waren, konnten sie mich auch nicht wieder einholen.
Als wir im Resort ankamen, setzen wir uns in das Strandrestaurant und bestellten Red Snapper Tandori Style. Es schmeckte köstlich. Ich genoß mein Glas Weißwein und schaute den Wellen des Meeres zu.
Am Nachbartisch saßen ein Ehepaar mit Tochter. Die Frau war gerade dabei ihrem Mann (der ziemlich desinteressiert drein schaute) etwas mitzuteilen. Sie: Du glaubst es nicht. Da war ich doch gerade bei ihr und bekomme mit wie sie einer anderen Frau erzählt, daß ihr Sohn 5 Jahre alt sei. Ich konnte es gar nicht fassen. Ich habe ihr dann gesagt, daß ihr Sohn 6 ist….nicht 5. Und sie sagte, nein 5 und ich sagte, doch…wir waren doch gemeinsam schwanger und meine Tochter ist 6!!!! Also wirklich, die weiß nicht mal wie alt ihr Kind ist.
Sie erzählte das total aufgebracht und erwartete von ihrem Gegenüber eine Reaktion, die aber nicht kam. Ich weiß, man soll Leute nicht belauschen, aber es war doch zu komisch…mal abgesehen davon, daß sie eh sehr laut gesprochen hat. Ich wollte wissen wie es weitergeht, aber als sie mitbekam, daß wir auch deutsch sprechen und somit alles verstehen, war sie plötzlich auffallend still.
Mist.
Bevor es dann mit der Eröffnung der Kunstausstellung losgehen sollte, wollten wir noch mal ins Meer springen. Also zack Strandklamotten runter und los.
Nach dem Wasserplantschen bin ich schnell Richtung Toilette gelaufen, um mich dort umzuziehen. Habe mir extra etwas feineres zum Anziehen mitgenommen. Wollte ja schick aussehen bei der Ausstellung.
Also Mascha los, abgetrocknet, umgezogen, geschminkt, Bindi auf die Stirn, fertig. Als ich dann rauskam, füllte sich das Strandrestaurant immer mehr. Immer mehr Leute kamen, um die Bilder eines Künstlers aus Mumbai zu bewundern.
Ich huschte noch schnell hinter die Bar, um meine Strandtasche zu verstauen, bekam einen Gratis Punsch in die Hand gedrückt und…….sah ein Bücherregal!!!!!!! BÜCHER!!!!!!
Ich hatte nur noch eines und dann würde ich wieder nackt da stehen. Und es ist gar nicht so einfach in Goa anständige Bücher zu bekommen. Ich also mit dem Punsch zum Buchregal, daß unter einer Palme neben einer Hängematte stand. Da bald die Eröffnungsrede anfangen sollte , musste ich schnell sein….wer wusste, ob ich nachher nochmal die Gelegenheit bekomme würde zu stöbern. Ich war also am Abscannen, befand zwei Bücher als gut und zack, ab damit in die Tasche. Als diese Beute gesichert war, konnte ich mich der eigentlichen Sache zuwenden.
Die Eröffnungsrede unserer Freundin war sehr schön, der Künstler sehr sympathisch, die Bilder sehr interessant und die Stimmung ganz toll.
Mein Freund war gerade dabei angeregt mit einem Religionswissenschaftler zu plaudern und ich…nun ja..ich merkte, daß mein Punsch alle war. Ich ging zur Strandbar, setzte mich auf einen Hocker und bestellten einen Cocktail. Als ich da so saß, beobachtete ich die fröhliche Menge, schaute auf das Meer, daß langsam orangerot glitzerte, da die Sonne unterging, blickte an den riesigen Palmen hoch und lauschte der schönen Musik. Und in diesem Moment dachte ich mir: Wie kann man an so einem Ort MMs (Mascha Momente) bekommen. Du hast es doch so schön hier.
Hmm, der Cocktail schmeckte gut.
Später saßen wir noch mit unseren Freunden zusammen und plauderten. Da wir (mein Freund und ich) noch zu unserem Lieblingsitaliener gehen wollten, sagte uns unsere Freundin, daß wir unbedingt die Bunga Bunga Frikadellen essen sollen.
Kurze Anmerkung: Die Freundin ist 50 Jahre alt und eine Dame mit Niveau und Klasse.
Mein Freund so: Wieso heißen die Bunga Bunga?
Sie: Weiß nicht…
Er: Bunga Bunga kommt doch von den Bunga Bunga Girls von Berlusconi.
Sie: Jaa, daher kam mir der Name bekannt vor. Stimmt. Jetzt wo Du es sagst….Aber warum sie gerade so heißen…
Meine Freundin schaute auf den Tisch und schien zu grübeln. Ich nahm gerade einen großen Schluck von meinem Drink und da sagt sie:
„Hmm, jetzt wo ihr es sagt…diese Frikadellen sahen eigentlich aus wie kleine Penise“….
PRUST!!!!! Ich konnte nicht mehr, ich hätte mich fast an meinem Drink verschluckt und bekam einen Lachanfall.
Also mit so einer Aussage hätte ich bei ihr nicht gerechnet 😉
Als wir uns verabschiedeten, freute ich mich schon auf Bunga Bunga Frikadellen…wollte sehen, ob sie wirklich so aussehen wie Penise oder wie die Inder sagen….secret part of a men… 🙂
Bei der Bestellung wurde uns aber leider mitgeteilt, daß es die Bunga Bunga Frikadellen nicht immer gibt. Also keine Penisfrikadellen für Mascha.
Menno….
Dafür hatte ich aber Pasta Gorgonzola und eine Thunfischpizza, die wir uns geteilt haben.
Gott war ich voll auf dem Heimweg…..wir mussten noch eine Stunde mit dem Scooter durch die Nacht fahren….kann ziemlich kalt sein und gefährlich ist es auch……und es wird nicht besser, wenn man den Magen auch noch auf die 3-fache Größe pastamässig aufgepummt hat und beim jeden Speedbump diesen Magen im Hals zu spüren bekommt.
Ein Ohrwurm, den ich dann die ganze Zeit sang, lenkte mich etwas von meinem körperlichen Befinden ab:
Row, row, row the boat…. gently down the stream.
And when you see the crocodile, don´t forget to scream.

10

Willy Wonka lässt grüßen!!

Am nächsten Morgen packten wir unsere Sachen, da eine 3stündige Autofahrt Richtung Pondicherry auf uns wartete. Pondicherry ist eine ehemalige französische Kolonie. Es gibt dort sehr schöne kleine Guesthouses in der Nähe eines berühmten Ashrams und des Ganesha Tempels und drumherum überall super tolle Restaurant!!
Nachdem alles gepackt war, ging es zum Frühstück. Der Frühstücksraum war……ja, dürft wieder raten….ja, richtig…voller Mücken….beim Auschecken haben wir der Hotelleitung gesagt, daß das so nicht geht. Das komplette Hotel braucht eine Giftbombe….denn ansonsten war das Gebäude sehr schön.
Als wir in unserem Guesthouse in Pondicherry ankamen, fühlte ich mich wie in Frankreich. Der Guesthousebetreiber begrüßte uns mit Bonjour, die Straßenschilder trugen so tolle Namen wie „Monsieur Xavier Rue“ usw. Das Guesthouse war ein Traum und unser Zimmer war wunderschön …..einzige Problem……jaaa….genau…..Mücken!!!!! 5000 von denen!!! Als wir dem netten Indifranzosen darauf hinwiesen, meinte er nur ganz gelassen, daß nichts hilft….wir müssten und halt eincremen und unter dem Mückennetz schlafen…..okaaay…aber wenn ich im Badezimmer meine Kulturtasche aufmache mir dann eine Wolke Mücken entgegen kommt…ist da nicht mit eincremen getan. Naja, besorgten einen Mückenstecker und das killte die Viecher!!
Pondicherry ist traumhaftschön. Wir haben die Tage damit verbracht durch die Alleen zu schlendern, gut zu essen, in wundervollen Gärten in Innenhöfen Wein zu trinken und vieles mehr. Einfach herrlich….die Franzosen wissen wirklich wie es sich leben lässt.
Und dann gab es eine Überrauschung von meinem Schatz. Als wir uns auf den Weg machten zu einem tollen Restaurant, um zu Abend zu essen, lächelte mich mein Freund an und meinte, daß er eine Überraschung für mich hätte……*Mascha freute sich wie ein Schneekönigin*…..und dann hielten wir…..vor dem SCHOKOLADENPARADIES!!!! Ein Café, daß alles verkauft was aus Schokolade besteht!!! Die schönsten Schokotorten, Pralinen, Schokoladentafeln, Kalte Trinkschokolade, heiße Trinkschokolade………in einer Ecke stand eine Freiheitsstatue komplett aus Schokolade….und an der Wand hing das goldene Ticket von der Willy Wonka Schokoladenfabrik…..kennt Ihr den Film?
Das war sooooo lieb von meinem Schatz!!! Ich nahm dann ein Stück Torte (soooo köstlich), dann noch eine Rumkugel….jaaaaa, und heiße Schokolade….Die heiße Schokolade wurde mit einem Schokoladenlöffel gebracht…..genial…und dazu gab es dann noch 2 Schokowürfel, die man mit einer Zange in das heiße Getränke gibt. Als ich das gerade machen wollte, schnipste ich mit der Zange versehentlich den Schokowürfel in die Luft, voll gegen Schatzis Gesicht und dann plumpste der Würfel auf den Boden…..peinlich….fühlte mich wie Julia Roberts in Pretty Woman, als ihr die Schnecke wegfluschte.
Den Laden verließ ich dann erst, nachdem mir versprochen wurde, daß wir am nächsten Tag wieder hingehen würden……hmm, beim zweiten Mal bekam ich die Schokowürfel OHNE Zange serviert…..Gemeinheit!!