27

Mückenattacke im Beatleashram

Einen Morgen wollten wir uns den Maharishi Mahesh Yogi Ashram in Risikesh anschauen. 1968 verweilten dort die Beatles für viele Monate. Sie waren Anhänger eines Gurus, der sie auf spirituelle Pfade bringen sollte. Heute ist der Ashram nicht mehr im Gebrauch und total verwildert.

Trotzdem wollten wir uns die Gebäude und Meditationshöhlen ansehen und ich wollte einfach mal wissen wie es ist dort zu sein, wo die Beatles monatelang gelebt haben.

Dort angekommen gingen wir durch Gestrüpp….. und das mit einem Stock bewaffnet, falls wilde Hunde kommen würden. Wir kamen an leeren Gästehäusern vorbei und schauten beim Gehen immer wieder auf den Boden, da uns gesagt wurde, daß dort auch Schlangen und Skorpione seien.

Also wir so paar Minuten gingen und nichts Aufregendes sahen, bemerkte ich plötzlich, daß mein linker Arm voller Mücken war. Ich schrie, schlug sie alle weg und rannte nur noch Richtung Vikram (größeres TukTuk), das auf uns wartete. Ich schrie:“Schatz, Du kannst ruhig weitergehen, ich warte am Vikram auf Dich.“ Aber er kam dann auch, weil irgendwie war es doch nicht so lustig durch diese Wildnis zu latschen….besonders weil überall wilde Hunde bellten.

Mittags aßen wir dann in einem tollen Café. Plötzlich schrie eine Frau. Wir drehten uns um und sahen, daß ein großer Affe ihren Kuchen vom Teller geklaut hatte und wieder Richtung Baum sprang 😀

In unserer Unterkunft hatten wir einen Tag lang ein Haustier:

Erst habe ich mich voll geekelt, aber töten mochten wir das arme Ding nicht, also gewöhnten wir uns an den Krabbler. Ich taufte ihn Lillyput.

Bei der Abreise lernten wir noch ein älteres indisches Paar kennen, die uns eine gute Reise wünschte und uns noch ein Trinkpäckchen schenkte. Das fand ich so lieb 🙂

Wo wäre das in Deutschland passiert?

Im Bus saßen junge Mädchen vom College. Ich hatte eine Sonnenbrille auf. Mein Freund meinte, daß ich sie mal abnehmen soll. Ich wusste nicht warum, aber tat es. Als die Inderinnen meine blauen Augen sahen, waren sie total begeistert, schrien entzückt herum und meinten, daß ich solche Augen nicht hinter einer Sonnenbrille verstecken darf 😀

Ich wurde ganz rot!!!!

Das alles ist Indien. Dieses Land mit seinen Menschen nimmt Dich gefangen. Du kannst Dich dem nicht entziehen. Und Du veränderst Dich auch. Dieses Land ist nichts für Anfänger. Dieses Land kann sehr anstrengend sein. Aber Indien gibt Dir auch sehr viel.

Auch wenn ich oft schimpfe, da ich halt Deutsch denke ;), gewisse Dinge nerven (Das Essen ist zu 99,9% zu scharf), ich für einen Pumpernickel mit Tilsiter töten würde, und ich total Lust auf saure Apfelringe oder ein Stück gute Schokolade hätte, aber stattdessen nur indische Milch-und Kokosnußnascherein bekomme, bin ich trotzdem froh hier zu sein.

5

Das Tor zum Himalaya

Nachdem wir in unserer Unterkunft eingecheckt hatten ließen wir uns an den Ganges fahren.

Rishikesh ist in zwei Teile aufgeteilt. Der eine Teil ist Rishikesh Town und High Bank und der andere Teil ist Swarg Ashram. Zwischen diesen Teilen fließt der mächtige Ganges und die Stadtteile sind durch zwei große Jhulas (Hängebrücken) verbunden. Die eine heißt Ram Jhula und die andere Laxman Jhula.

Schon ein tolles Erlebnis auf dieser großen Hängebrücke zu stehen und den Ausblick zu genießen. (Wenn einem die Affen nicht die Sonnenbrille vom Kopf ziehen 😉 )

Als wir durch die Gassen spazierten, kamen wir zufällig an einem Ghat vorbei wo gerade eine Zeremonie stattfand.

Es wurde gesungen und im Rhythmus geklatscht. Es war sehr schön.

Rishikesh ist geprägt von Yoga- und Meditationsanhängern. Überall sind Ashrams und Tempel.

Aber hier ist auch der Ausgangspunkt für alle Bergabenteurer, die Richtung Himalaya weiterziehen.

Die Atmosphäre war etwas alternativ geprägt und das gefiel mir sehr gut.

Die meisten weißen Touristen waren aus Israel und Rußland.

Abends kühlte es auch etwas ab. Das war sehr angenehm. Auf einer Seite der Stadt lagen Berge und in der Nacht konntest Du im schwarzen Nichts hoch am Horizont die Lichter der Häuser und Tempel sehen, die in den Bergen lagen.

Wildwasserfahrten kannst Du dort auch machen. Wir haben durch Zufall mitbekommen wie so eine Tour von statten geht.

Die Fotos sprechen für sich. So gehen Inder auf Wildwasserfahrt. Und schwimmen können die meisten auch nicht. Etwas gruselig diese Vorstellung.

Das ältere Paar links im Bild fragte uns warum wir dort am Strand sitzen und zuschauen wie sie sich für die Wildwasserfahrt fertig machen. Mein Freund sagte ihnen, daß wir Christen sind und durch unsere Anwesenheit und durch unsere Gebete Schutz für die Wildwasserfahrtteilnehmer erbitten. Das ältere Paar blickten auch zu mir und sahen mich im Schneidersitz und in indischen Gewändern mit Bindi auf der Stirn andächtig auf den Ganges schauen. Sie bedankten sich herzlich für unseren christlichen Schutz. Sie sahen auch sehr besorgt aus 🙂 Und eine Halskrause trug die Dame auch noch.

Fortsetzung folgt….

 

45

Scheiße, ich muß aufs Klo!!!!!

Wie angekündigt berichte ich jetzt von meiner Horrorbusfahrt von Rishikesh Richtung Delhi.

Bei der Abfahrt war noch alles ok. Mir ging es gut, wir hatten nette Plätze direkt vorne hinter der Fahrerkabine, neben uns saß ein Jude aus Israel, mit dem wir uns nett unterhielten und ansonsten war der Bus voll mit Indern, anderen Israelis und einem Dänen.

Als wir schon so ca. 3 Stunden unterwegs waren (mir ging es immer noch gut), kam plötzlich mein Freund und meinte, daß er mal auf Klo müsste. Ich sagte ihm, daß ich denke, daß wir wohl bald Pause machen werden. Aber der Bus fuhr lustig weiter. Nach einer Weile fragte mein Partner den Busfahrer, ob man nicht kurz eine Pinkelpause machen könnte.

Der Busfahrer war einverstanden und fuhr nach paar Minuten rechts ran. NATÜRLICH war es keine Raststätte….wir sind ja in Indien. So etwas gibt es hier nicht. Er hielt einfach neben einem Zuckerrohrfeld. Die Männer stiegen aus und stellten sich alle in einer Reihe zum Pinkeln hin.

Sehr frauenfreundlich…..und wo sollten wir hin?!

Eine Inderin verschwand im Zuckerrohrfeld, eine Israelin folgte ihr. Die andere Touristin blieb im Bus sitzen….so wie ich. Ich wollte nicht in dieses Feld gehen. Ich hatte kein Papier dabei und ich hatte auch Angst vor Schlangen usw.

Aber es war nicht schlimm, da ich nicht dringend musste und ich wusste, daß die große Pause bald kommen würde.

TJAAAAAAA, wir fuhren noch ca. eine halbe Stunde weiter und plötzlich bemerkte ich ein Grummeln in meinem Magen….dann meldeten sich meine Därme und dann bekam mein Gehirn das Signal: KLOOOOOOOOOO!!!!!!! Tja, ich musste plötzlich super dringend auf die Toilette. In Indien kann Dich Durchfall plötzlich und ohne Warnung treffen. Und nicht nur, daß das nicht schon schrecklich genug war, meine Blase meinte, sie müsste auch noch mitmachen und war PLÖTZLICH auch randvoll!!!

Ich wand mich auf meinem Sitz und habe gedacht ich sei im falschen Film. Ich wusste nicht was ich machen sollte. Ich wusste, daß die große Pause erst in einer halben Stunde stattfinden würde. Wisst Ihr wie lang 30 Minuten sind, wenn Du auf Klo musst????!!!! Ich schaute aus dem Fenster, ich versuchte mich abzulenken, aber nichts half. Ich schaute jede Minute auf die Uhr, aber die Zeit zog sich wie Kaugummi!!!!

Es war dann 17.45……also eigentlich noch 15 Minuten bis zum Stop. Aber ich konnte nicht mehr warten. Ich sagte meinem Freund, daß ich wirklich, wirklich muß!!!! Ansonsten würde ein Unglück geschehen. Mein Partner sagte mir, daß ich warten muß. Der Bus würde nicht anhalten wegen mir, da es ja schon eine Pinkelpause gab.

Mir stiegen fast Tränen in die Augen, da ich nicht wusste was ich machen sollte.

In meiner Verzweiflung stand ich auf, ging zum Fahrer und sagte ihm:

„Please stop the bus. I have to go to the toilet!!! It’s an emergency!!! PLEASE!!!! I pay for it!!! But I have to go!!!”

Der Busfahrer sah mich nur desinteresiert an und sein Beifahrer schüttelte den Kopf und sagte:

„No. You have to wait. Big break in 20 Minutes.“

Und dann knallte er die Tür zur Fahrerkabine vor meiner Nase zu.

Da stand ich nun. Ich war kurz vorm Auslaufen. Und ich wusste nicht was ich tun sollte.

Ich sah mich in meiner Verzweiflung schon mit heruntergelassener Hose in der offenen Bustür auf die Straße sch*****.

Und glaubt mir, ich hätte es getan!!!

Weil was wäre mir übrig geblieben?

Vor versammelter Mannschaft  in die Hose machen?

Als ich verzweifelt mir schon die schrecklichsten und peinlichsten Szenarien ausdachte, wie ich mich erleichtern könnte, sah ich plötzlich ein Art Straßenrestaurant  und der Beifahrer rief die magischen Worte:

„BIG BREAK NOW!!!!“

Erleichterung durchflutete mich, ich schnappte meinen Rucksack, boxte alle Inder beiseite und rannte zum Klo.

Ich war noch niemals soooo dankbar ein verdrecktes, indisches Stehklo zu sehen.

Ich habe wirklich vor Erleichterung gezittert.

Das war mit das schrecklichste was ich je erlebt habe!!!!

Wenn der Bus nur noch 5 Minuten länger gefahren wäre……ich hätte für nichts mehr garantiert.

Was hättet Ihr in meiner Situation gemacht?

8

Noch etwas Geduld

Om Shanti meine Freunde 🙂

Wir sind immer noch in Rishikesh und es ist super!!!

Geniale Dinge wurden erlebt und viele Fotos geschossen.

Am Mittwoch sind wir wieder in Delhi. Dann fange ich an zu berichten.

Bis dahin müsst ihr Euch aber noch gedulden.

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und true happiness is shared, deshalb freue ich mich, daß Ihr mich alle auf meinen Reisen begleitet.

Zum Abschluß noch ein Witz:

Wie bringst Du Gott zum Lachen?

Erzähle ihm von Deinen Plänen.

13

Mit dem Bus zur Yoga-Hauptstadt

Guten Morgen!!! 🙂

 

Ich werde gleich anfangen zu packen, da es heute nach Rishikesh geht. DER Ort für Yoga und Meditation. Diese Stadt liegt direkt am Ganges und besteht aus vielen Ashrams. Rishikesh liegt nördlich…auf ca. 350 Meter Höhe. Ein sehr spiritueller Ort (der Staat in dem diese Stadt liegt heißt übersetzt „Land der Götter“), der in den 60iger Jahren durch einen Besuch der Beatles auch in der westlichen Welt bekannt wurde. Die Pilzköpfe verbrachten dort eine gewisse Zeit mit einem Guru.

Alle Menschen, die auf einem spirituellen Selbstfindungstrip sind, reisen nach Rishikesh.

Bin mal gespannt wie es dort ist 😀

Die Fahrt nach Rishikesh sollte ca. 8 Stunden dauern.

 

Macht es gut,

Eure Quasseltasche