7

Gruß aus dem abendlichen Melbourne

img_0749

Dieses Bild habe ich auf Facebook gesehen und musste sofort einen Screenshot machen. Das bin 100%ig ich 🙂 Wobei ich zurzeit keine neuen Bücher kaufe. Ich lese die deutschen, die ich damals von einer Bekannten bekommen habe und dann freue ich mich schon auf meine neue Lieferung aus Kanada 🙂

Am Samstag haben wir einen Ausflug zum Strand gemacht. Dabei war Lajos, der ungarische Jagdhund unserer Freunde.

img_0790

img_0795-1

Lajos liebt das Wasser 🙂

Ansonsten gibt es nicht spannendes zu erzählen. Der Alltag läuft und läuft und läuft 🙂

Was gibt es bei Euch?

 

Eure Quasseltasche

4

Om shanti Cappuccino

  
Guten Morgen Ihr Lieben 🙂

Hier ist es gerade kurz vor 7 Uhr. Ich sitze in einem kleinen Cafe, trinke einen Cappuccino und warte darauf, dass der Regen aufhört. 

Ich war schon um 5 Uhr wach und konnte nicht mehr schlafen. Also machte ich mich auf zum Strand, um zu meditieren. Der Wahnsinn ist, dass um kurz nach 5 schon viele Cafes aufmachen, Leute joggen und Surfer auf den Wellen reiten. Nach meiner Meditation fing es an zu regnen. Also rettete ich mich in ein Cafe und da sitze ich nun. Um 8 Uhr wollen wir wieder Tennis spielen. Und später haben wir noch paar Termine. 

Ich wünsche Euch allen einen schönen Mittwoch.

Eure Quasseltasche

0

Mein erster Geocache in Australien :)

   
 Guten Morgen Ihr Süssen,

um 7 Uhr war ich schon am Strand spazieren und habe nebenbei noch ein Geocache gefunden. (Hatte Euch ja von meinem Hobby berichtet). Wobei ich sagen muss, dass ich meine neue Freizeitbeschäftigung die letzten Monate vernachlässigt habe, da ich schlichtweg keine Zeit hatte. 

Ich wünsche Euch einen traumhaften Tag.

Eure Quasseltasche

10

Tolle Zeit in Sydney

  
Hallo Ihr Lieben,

lieben Gruss aus Sydney. Am Dienstag sind wir nach ca. 10 Stunden Autofahrt angekommen. Wir wohnen bei einem sehr guten Freund, der ein österreichisches Restaurant betreibt. Wir haben einen Ausflug zum Strand gemacht und gestern habe ich Sydney erkundet während mein Mann geschäftlich zu tun hatte. 

   
    
    
    
Ich habe sogar einen Strandkorb entdeckt und dieses Schild. Bin ich eigentlich an der Ostsee? 😉
   
 Am Hafen habe ich dann Nutella Zimt-Riceballs probiert. Interessant…. 

 

Morgen geht es weiter Richtung Queensland. 
Ich wünsche Euch ein super Wochenende.

Eure Quasseltasche

12

Indische Weihnachtsgrüße!!!!!

Ihr Lieben!!!

 

Hier in Indien geht die Weihnachtszeit etwas an mir vorbei. Und daher habe ich nur langsam realisiert, daß heute schon der 24. Dez. ist 🙂

Wir werden heute mit Freunden am Strand Deutsche Weihnachtslieder singen, Flöte spielen und Rotkohl, Knödel usw. verspeisen.

Ich wünsche Euch Frohe Weihnachten!!!! Genießt die besinnlichen Feiertage mit Euren Familien und lasst den Streß der Vorweihnachtszeit beim Auspacken der Geschenke abfallen 😉

 

Alles Liebe,

Eure Quasseltasche

 

13

Gummikuchen unter Palmen

Moin Moin!!

Das Kuchenprobebacken war kurz und knapp gesagt nicht soooo toll.

Aber von vorne.

Wir kamen hochmotiviert bei unserer Freundin an. In meiner Tasche hatte ich alle Zutaten und eine Portion feste Überzeugung, daß der Kuchen ein Erfolg wird. Mein Partner hatte es sich mit anderen im Garten gemütlich gemacht und ich ging in die Küche, um direkt anzufangen.

Nachdem ich mich in der fremden Küche etwas orientiert hatte, fing ich an unter Beobachtung den Teig anzurühren. Ja, genau….unter Beobachtung. Eine ca. 6 Monate alte Tigerkatze lag auf der Mikrowelle und schaute mir zu. Als ich gerade schön am Rühren war, kam die Tochter des Hauses zu mir und fragte, ob ich ein Katzenbaby möchte. Klein Maschenka schrie innerlich sofort:“ JAAAAAAAAAAA!!!!!“ BABY KAAAAAATZE!!!“ Aber dann stellte sich meine gedankliche Zentrale ein und erklärte sachlich, daß ich Anfang März nicht mehr hier bin und daß dann das Kätzchen ohne Zuhause wäre. Aber gucken darf man ja….also folgte ich der Kleinen und stand 30 Sekunden später vor einem Körbchen. Die Katzenmama lag schläfrig auf der Decke und 4 drei Wochen alte Kätzchen waren am trinken. Wie süß!!!! Aber dann erinnerte ich mich wieder an die Kuchenmission und ging zurück zur Küche.

Als ich gerade dabei war den Teig in die Form zu kippen, bemerkte ich, daß die Tigerkatze Gesellschaft von der Mamakatze bekommen hatte…und daß die Tigerkatze anfing Milch aus der Zitze der Mama zu saugen. Ich war total perplex und hin und her gerissen. Kuchenform füllen, oder alles stehen und liegen lassen und die Tigerkatze wegziehen, damit sie nicht die ganze Milch für die Babys wegtrinkt.

Der Kuchen siegte.

Nachdem ich den Kuchen in den Ofen gestellt hatte, stellte ich fest, daß ich versehentlich Salzbutter verwendet hatte…..Mist!!!

Abends saßen wir dann alle am Strand, es war Sonnenuntergang. Hier wollten wir den Marmorkuchen unter Palmen genießen.

Tja, der Geschmack war ok…(Mehl, Kakao usw….es ist hier halt alles eher minderwertige Qualität) und der Teig war wie Gummi.

Danke Luftfeuchtigkeit….Du bist gut für meine Haut, aber ein Kuchenkiller.

15

Um laberfreie Strandzone wird gebeten.

Heute Morgen war ich schon früh am Strand. Ich genoß am Wasser entlang zu gehen, mich in die noch zarte Sonne zu legen und in die Wellen zu springen.

Der Nachteil, wenn man als Frau alleine unterwegs ist ist, daß Männer immer meinen, daß sie einen anlabern müssen. An jeder Ecke kommen junge Goaner auf einen zu und begrüßen Dich, fragen wo Du her kommst, wie Du heißt usw.

Als ich auf meinem Tuch lag und las, kam wieder so ein Exemplar auf mich zu und fragte mich, ob er sich neben mich setzen darf.  Ich so: „Der Strand ist groß genug. Du musst nicht direkt neben mir sitzen“.

Er lächelte nur doof und setzte sich.

Ich las weiter und wartete nur darauf, daß er mich anquatscht.

Er: „Woher kommst Du? Wie heißt Du…blabla.“

Ich: „Paß mal auf. Es ist nichts persönliches, aber ich will jetzt mit niemanden reden. Ich will einfach meine Ruhe!!!“

Er:“ Sorry, sorry.“ Und wackelte davon.

Später ging ich im Supermarkt noch etwas einkaufen und sah, daß irgendein Vollhonk auf meinen Oktoberfestflyer, den ich dort an der Infowand angebracht hatte, einen Flyer für eine Russendisko geklebt hatte. Gekommen, gesehen, heruntergerissen…..da werde ich ja zum Julius…..

Ich kaufte alle Zutaten für meinen Kuchen ein, den ich heute nachmittag bei einer Freundin backen werde. Sie hat nämlich einen Backofen!!!! Eine Seltenheit in Indien. Es soll ein Probebacken werden, damit es dann im Backkurs keine bösen Überraschungen gibt.

Juhuuu, Marmorkuchen!!! Ich freue mich….ich hoffe er wird was. Denn hier ist die Qualität der Zutaten oft nicht so gut wie in Deutschland, oder Österreich.

Gestern hatten wir auch wieder unsere indische Köchin bei uns. Sie hat ein Krabben-Kokoscurry gezaubert. Köstlich!!!

(Die Krabben frisch vom Markt werden gesäubert)

(Hier wird nun die Kokosnuß frisch ausgeschabt)

Leider habe ich vergessen ein Foto vom fertigen Gericht zu machen. Nun ist alles weg 😦

Drückt mir die Daumen für den Kuchen 😀

Eure Quasseltasche

13

2 Wochen Goa….erster Bericht

Guten Morgen Ihr Lieben!!!!

Nun habe ich Euch ja alles von den Tagen in den Bergen berichtet und kann nun erzählen was so in den 2 Wochen Goa passiert ist.

Wir haben wieder das selbe herrliche Haus gemietet wie letztes Mal. Die Besitzer (ein goanisches Paar) wohnen im unteren Teil des Hauses. Sie sind super lieb und ich habe mich riesig gefreut sie wiederzusehen.

Die Dame hat aber keinen grünen Daumen und daher ist mein kompletter Pflanzenbestand tot. Und ich hatte mir so viel Mühe gegeben mit meinem Balkon…..

Hier sind so um die 35 Grad und 60% Luftfeuchtigkeit. Ein Tropenparadies an der Westküste. Goa ist der kleinste Staat Indiens und auch mit das beliebteste Ziel für Touristen.

Zurzeit ist noch nicht soooo viel los. Zumindestens in unserem Ort. Im Norden und Süden Goas sieht es schon etwas anders aus. Wir sind in der Mitte. Aber je näher Weihnachten rückt, desto voller wird es werden.

Es gibt hier auch eine Deutsch-Goanische Organisation, die jedes Jahr eine Deutsche Woche veranstaltet. Letztes Mal war mein Beitrag Backunterricht zu geben. Da stand ich mit 2 anderen Deutschen vor 30 Goanern und backte Kuchen 🙂

Dieses Jahr sind wir wieder voll dabei. Ich werde wieder Kuchen backen, mein Schatz und ich werden bei einer 10 Km Fahrradtour durch Goas Hauptstadt Panjim  mitmachen, mein Partner wird einen Vortrag halten und ich werde im Dirndl auf dem Oktober-/Weihnachtsfest mitfeiern 🙂 Nun kommt endlich meine Lebkuchenkette zum Einsatz. Foto hatte ich ja damals gebloggt.

Wir haben auch wieder unsere indische Köchin und Putzfrau. Sie ist sehr lieb, aber manchmal indisch verpeilt…..ich versuche ihr immer noch zu erklären, daß 5 Kilo Reis kochen mit einer Handvoll Gemüse nicht wirklich unser Konzept von Mittagessen ist (wird aber besser) und daß Naß nicht gleich sauber ist. Sie veranstaltet immer eine Wasserplanschparty im Badezimmer. Sie durchnässt alles, trippelt dann mit ihrem Sari aus dem durchfluteten Badezimmer, macht die Tür zu und geht. Also daran und an anderen Kleinigkeiten arbeiten wir noch 😉

Letztes am Strand unterhielten wir uns mit einem alten Inder aus Kalkutta.  Am Strand wird auch Paragliding angeboten. Als wir da so standen, setzte der Paraglider- Inder samt Touri zur Landung an. Ich schaute so hoch und sage noch: „Ich glaube wir müssen hier weg“. Aber eigentlich durfte ja nichts passieren, da dieser Strandabschnitt voller Menschen ist und der Heini, der diese Trips anbietet das weiß. Also blieben wir stehen. Doch dann schrie der Paraglidertrottel herum und zeigte, daß wir gehen sollen. Wir rannten los…aber der alte Herr war nicht so schnell. Der Schirm landete direkt auf ihm drauf. Wir befreiten ihn schnell. …er nahm es mit indischer Gelassenheit 😉

Vorgestern spielten wir mit Freunden Tennis am Strand. Ich habe barfuß gespielt. Das war ein Fehler. Bei vollem Einsatz bin ich durch den Sand geschliddert und habe mir den großen Zeh an einer Muschel aufgerissen. Seitdem humpel ich durch die Welt. Sport ist Mord…

Ich glaube Mücken können Gedanken lesen. Eben saßen 2 an der Wand. Ich sah sie. Ich stand kurz auf, um ein Heft zu holen. Mit dem Ziel zu töten ging ich zur Wand zurück. Mücken weg.