4

Unsere Köchin hält uns für total bekloppt.

Gestern haben wir uns als Vorspeise eine Leberknödelsuppe gekocht.

Unsere Köchin kam dazu und wollte mit der Zubereitung des Hauptgerichtes anfangen.

Als sie auf der Herdplatte die Suppe köcheln sah, schaute sie uns mal wieder an, als wenn wir total beknackt sind.

Sie zeigte auf die Suppe, schüttelten den Kopf und versuchte uns mit einem Gemisch aus Hindi und Englisch zu erklären, daß wir viel zu viel Wasser genommen hätten für die paar Knödel und den paar Nudeln. Sie wollte dann anfangen das „Wasser“ abzugießen. Wir hielten sie davon ab und versuchten ihr zu erklären, daß das Suppe sei und das Suppe aus Flüssigkeit bestehen muß.

Sie schaute zu mir, dann zu meinem Schatz und schüttelte den Kopf. Sie lachte und fing an zu kochen. Als unsere Suppe fertig war, fing meine bessere Hälfte damit an die Suppe in unsere Schalen zu füllen. Die Köchin wollte aber nicht, daß wir uns selbst das Essen nehmen. Also nahm sie ihm den Topf aus der Hand und füllte selbst die Schalen. Dabei ließ sie aber sehr viel von der Suppe daneben laufen. Als wir sie darauf hinwiesen, winkte sie ab und schaute uns mit dem Blick an: Was kümmert dich das??!! Ist doch nur Wasser. Es geht doch um die Nudeln und um die komischen Fleischbälle.

Zum Glück blieb noch genug Suppe in unseren Schalen……puh….

Indien ist wirklich der Wahnsinn und auch wenn ich manchmal verzweifel, ist das doch alles amüsant. Langweilig wird es nie. Und das ist doch was schönes 🙂 Ich versuche alles mit Humor zu nehmen.

Lebensmotto:

Nothing lasts forever, so live it up, drink it down, laugh it out, avoid the bullshit, take chances, and never have regrets.

Schreibe jetzt die Kaschmirberichte.

11

Wenn ein Mann krank ist…

Mein Schatz war gestern verkühlt. Deswegen kümmerte ich mich um ihn. Ich kaufte ein, kochte Hühnersuppe, massierte seine Füße und bot ihm an ein
Grippe-Heißgetränk zu machen.

Super Dialog. …Also er spielt sterbenden Schwan und ich stehe in der Küche und schneide Gemüse für die Suppe.

Er: Schatz, kannst Du mir Medizin geben…ich brauche etwas.

Ich: Ich kann Dir so ein Heißgetränk machen..habe ich extra aus Österreich mitgebracht…hilft super.

Er: Ja, das will ich.

Ich: Du musst das aber dann auch so heiß wie möglich trinken. (Er trinkt normalerweise Tee usw. immer kalt)

Er: Wer sagt das?

Ich: Auf der Packung steht, daß Du es so heiß wie möglich trinken sollst. Es hilft sonst nicht.

Er: Warum sollte es dann nicht helfen?

Ich: Keine Ahnung, aber sie werden schon wissen was sie tun.

Er: Ich will die Packung sehen!

Ich: Glaubst Du mir nicht?!

Er: Nein!!

Ich stapfte geladen ins Schlafzimmer, hole die Packung und reiche sie ihm.

Er liest alles durch.

Ich warte….

Er: Hier steht nicht heiß wie möglich….hier steht trinkheiß!!

Ich: Und wo ist der Unterschied??!!

Er: Das heißt, daß Du es trinken sollst, wenn es noch heiß ist, aber trinkbar.

???????

Ich: Jaaa, und was verstehst Du unter heiß wie möglich?

Er: Das man es heiß trinken soll, auch wenn man Brandblasen oder so bekommt.

??????

Ich: Heiß wie MÖGLICH!!! Besagt schon, daß man es zu sich nehmen soll, wenn es möglich ist…ich bin sicher, daß damit schmerzfreies Trinken gemeint ist!!

Er: Das sehe ich nicht so. Wenn man Deine Formulierung auf eine Arznei schreiben würde, könnte man Dich verklagen!!

!!!!!!Boah!!!

Ich: Soll ich Dir jetzt das Getränk machen??? (Zähne waren in Arbeit)

Er: Ja, bitte.

Ich koche Wasser auf…rühre die Medzin an und bringe ihm das Glas.

Er: Das ist ja super heiß!!

Ich: Ja, Einstein, habe das Wasser ja auch aufgekocht.

Er: So kann ich das aber nicht trinken.

Ich: Ich weiß…Du musst paar Minuten warten.

Er: Das will ich aber nicht….warum machst Du das so heiß??

Ich: Paß mal auf, ich bin gerade bei 35 Grad damit beschäftigt für Dich Hühnersuppe zu kochen. Ich habe keine Lust auf dieses Theater. Du wartest jetzt paar Minuten und dann trinkst Du das. Und glaube mir!! Du wirst nicht in den nächsten Minuten eingehen. Du wirst es körperlich schaffen noch 5 Minuten auf dieses Getränk zu verzichten!!!

Ich habe meinen Schatz wirklich lieb, aber wenn er krank ist….oh mann!!!

12

An den Schreibtisch gekettet

Wie soll ich nur all diesen Schulstoff schaffen?! Ich muß diesen Monat eigentlich 3 Monate nachholen…..wie soll das denn gehen?! Durch den Umzug und durch die geplante Reise zu meiner Familie, bin ich zeitlich ziemlich unter Druck. Jeden Tag sitze ich von morgens bis abends am Tisch….und trotzdem habe ich das Gefühl nicht weiterzukommen. Und über allem schwebt das Teufelsfach Mathe.

Habe überhaupt kein Privatleben mehr. Funktioniere nur noch. Keine Zeit für Freunde. Würde mich nicht wundern, wenn die irgendwann auch keine Lust mehr haben mich zu fragen, ob wir was unternehmen wollen.

Meine Freund kam gestern früher nach Hause…..krank……Bauchschmerzen und Fieber….ich gleich an EHEC gedacht, aber das konnte eigentlich nicht sein…in Österreich keine Fälle und wir haben immer das gleiche gegessen. Als ich all diese Fakten bedachte und mich damit beruhigte, meinte mein Freund ganz cool….jaaaa, aber ich hatte mit vielen Deutschen Kontakt wegen dem Österreich Deutschland Spiel in Wien.

Ich so: Jaaaaa, Wahnsinn wie Du es immer wieder schaffst mich zum Grübeln zu bringen. Sehr hilfreich.

Er grinste nur.

Ich versorgte ihn dann mit Suppe und Co und abends schauten war dann den Film „Der Schüler Gerber“. Es geht um einen jungen Mann, der kurz vor dem Abitur steht und von seinem sadistischen Mathelehrer geärgert wird. (Konnte das sooooo nachempfinden).

Am Ende springt der Junge aus dem Schulfenster, weil er denkt, daß er die Prüfung nicht bestanden hat….5 Minuten später wird verkündet, daß alles Schüler erfolgreich abgeschlossen haben….da war es aber zu spät….

Was für ein Ende….war ganz traurig…..also ich werde sicher nicht aus einem Fenster springen wegen Mathe…soweit kommt es noch….

Ich hoffe nur so sehr, daß ich mein Abi schaffe…ansonsten wäre das ganze Gelerne umsonst gewesen. Das würde mich fertig machen.

Schaue ich aber so auf die Bücherberge, weiß ich nicht wie ich das machen soll!!!

Mal abgsehen davon, daß wir bald in Indien wohnen werden….Da werde ich so mit dem Alltäglichen beschäftigt sein….Indien ist ja Chaos pur, daß dann wieder die Schule drunter leiden wird…..naja, Mascha…höre jetzt auf Dich zu bemitleiden…pfui!!!

2

Erhoffte Rettungsaktion

Heute morgen wachte ich um 6 Uhr auf. Ich war hellwach und schaute aus dem Fenster. Die Gasse war noch total ruhig…nichts los….nanu…ich dachte die kleinen Asiaten wuerden schon voll im Betrieb sein…naja, egal.

Mein Freund schlief noch…ich also unter die Dusche und mich fertig gemacht fuer den Tag.

Sind dann losgezogen, um zu fruehstuecken und um Dinge einzukaufen.

Ich wollte gerne in einem netten Cafe sitzen mit Kaffee und franzoesischem Backwerk….gibt es hier naemlich viel….Ueberbleibsel der franzoesischen Besetzung.

Wo sind wir aber gelandet? In einer kleinen Gasse….eine Frau mit kleinem Stand….Suppe und Co im Angebot und daneben gab es kleine Tischchen und Baenkchen. Eigentlich wollte ich nicht….mag morgens einfach keine Suppe essen, aber mit meinem Freund kann man darueber nicht diskutieren. Zudem war er Feuer und Flamme und ich wollte kein Spielverderber sein.

Die Suppe war ganz ok….und die merkwuerigen Fleischstuecke in der Suppe gab ich dann grosszuegig an meinen Partner weiter, der sehr dankbar zu sein schien.

Danach ging es zum Market. Dort war reges Treiben angesagt. Ueberall gab es etwas zu sehen…die Fleischstaende fand ich ziemlich ekelhaft…so Fleisch bei 30 Grad…nichts fuer mich….ich meine, das haengt da in der Hitze einfach so herum…und die Fischstaende waren nicht besser. Es tat mir weh zu sehen, wie die Fische in einer Pfuetze Wasser versuchten zu atmen, wie Schnecken versuchten aus dem Korb zu kriechen, wie die Kroeten im Netz versuchten herauszuhuepfen und wie die Krebse mit verbundenen Scheren vor sich herumblubberten. Haette sie am liebsten alle frei gelassen….aber wohin bringen?! Bekommt man einen willigen Taxifahrer, wenn man mit 50 Kroeten, 200 Schnecken, 40 Fischen und einem Haufen Krabben in ein Taxi steigt und sagt:“ Bitte zum Meer, aber pronto“.

Danach ging es dann zu den Klamotten und wir fanden einige schoene Dinge zum Anziehen. Und Halstuecher!!!!! Ich liebe Halstuecher.

Spaeter gab es dann in einem kleinen Cafe frische Kokosnussmilch und danach liessen wir uns mit einer Rikscha zum Guesthouse fuehren. War lustig!!

Nun gehen wir noch Mittag essen und dann heisst es Abschied nehmen. Muessen zum Flughafen.

…weggeflogen….