12

Familienzuwachs!!!!

Hallo Ihr Lieben,

ich möchte Euch heute unser neues Familienmitglied vorstellen 🙂

Mr. Burwood 🙂

img_2172

Wir haben ihn Montagabend adoptiert 🙂

Wie die meisten von Euch wissen, hatte ich immer wieder auf die kleine Asha aufgepasst (eine kleine graue Katze). Diese wurde vor einigen Monaten von einem Auto überfahren und ich habe mir die Schuld dafür gegeben (und gebe sie mir immer noch). Damals schwur ich, daß ich nach unserem Europa Trip einer erwachsenen Katze (die sind schwerer zu vermitteln) ein neues Zuhause geben werde. Wollte damit mein Karma aufpolieren 🙂

Nachdem ich meinen Mann überzeugt hatte, der eher Hundemensch ist, sind wir am Samstag in das große Tierheim gefahren.

img_2156

50 Katzen haben wir uns angeschaut, aber wir kamen auf keinen Nenner.

Am Montagnachmittag rief mich mein Schatz an und meinte er sei wieder im Tierheim. Ich war total überrascht. Er schickte mir dann diese Fotos:

img_2170

img_2168

Er meinte, daß die Katze total klasse sei, vom Wesen gefestigt und das sie die ganze Zeit auf seinem Schoß saß. Dazu muss ich sagen, daß mein Mann intuitiv Tiere sehr gut einschätzen kann und daher nahm ich seine Aussage ernst. Mein Schatz sagte mir dann, daß er zu einem anderen Termin muß, aber bat mich zum Tierheim zu fahren, um mir die Katze anzusehen.

Also sprang ich ins Auto und 30 Minuten später saß ich zwischen den Katzen.

ABER als ich die auserwählte Katze streicheln wollte, fauchte sie und verkroch sich. Ich versuchte es mehrmals, aber nichts zu machen. Daraufhin rief ich meinen Schatz an und sagte ihm, daß das nichts wird. Ich konnte die Enttäuschung richtig durchs Telefon spüren. Schaute mir dann noch 2 Stunden lang andere Katzen an. Aber keine Katze sagte mir 100%ig zu. Kurz vor Öffnungsschluss ging ich nochmal in das Katzenzimmer mit dem Auserwählten und setzte mich auf den Boden und zack kam der Kater angelaufen, schnurrte und machte es sich auf meinem Schoß bequem. Nach 10 Minuten Kuschelzeit wusste ich, daß das der Richtige ist.

Ich ging zur Adoptionsrezeption, füllte die restlichen Papiere aus (einige Formulare hatte mein Mann schon erledigt) und fuhr schneller als ich dachte mit einem neuen Familienmitglied nach Hause 🙂

Zuhause angekommen zeigte der Kater wie glücklich er ist. Er wich nicht von unserer Seite, war ständig am Kuscheln usw.

img_2171

Jetzt musste nur noch ein Name her. Mein Mann und ich überlegten und überlegten, aber kein Name passte wirklich.

Jetzt müsst Ihr kurz die Vorgeschichte hören.

Das Tierheim weiß nicht wo der Kater herkommt. Er wurde aufgegriffen. Er hatte keinen Microchip. Sie wissen nicht, ob er ausgesetzt wurde, weggelaufen ist oder sich verlaufen hatte. Der Tierarzt schätzt ihn auf 3 Jahre, er ist gesund und er zeigt keine Anzeichen, daß er schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat.

Wir sitzen also zusammen und grübeln welcher Name passen würde.

Mein Mann: Er ist ja eigentlich ein Streuner.

Ich: Ja

Er: Könnten ihn Streuner nennen, oder Strayer (englisch für Streuner).

Ich: Nee, das mag ich nicht.

Er: Hmm, was wissen wir über den Kater?

Ich: Naja, nur das wir ihn aus dem Tierheim haben.

Er: Und wie heisst der Ort, wo das Tierheim ist?

Ich: Burwood.

Er: Na, da haben wir unseren Namen. Mr. Burwood.

Die Idee gefiel mir. Ich wiederholte den Namen und schaute unseren Kater an, der mit wachen und neugierigem Blick alles verfolgte.

Ich: Das passt. Es ist offiziell: Sein Name ist Mr. Burwood.

🙂

img_2179

Bald mehr von ihm 🙂

Alles Liebe,

Mascha

 

Advertisements
10

Traurige Nachrichten

img_1025

Hallo Ihr Lieben,

es ist schon fast 3 Wochen her seit meinem letzten Beitrag, aber ich hatte nicht den Kopf früher zu schreiben.

Vor zwei Wochen hatte ich ein absolutes Horror Wochenende.

Am Freitag Nachmittag wollte ich zu meiner alten Freundin fahren (sie ist wie eine Großmutter für mich). Ich rief sie tausend mal an, um ihr mitzuteilen, dass ich auf dem Weg bin. Sie hob aber einfach nicht ab. Ich nahm an, dass sie nicht da ist, aber ich hatte ein mulmiges Gefühl im Magen und bin doch zu ihr gefahren. Draußen sah ich dann schon den Krankenwagen. Ich rannte zu ihrem Apartment und hoffte, dass der Krankenwagen nicht für sie war. Aber dann sah ich schon die offene Wohnungstür. Sie lag auf dem Boden und Sanitäter versorgten sie. Sie war bei Bewusstsein und fing an zu weinen als sie mich sah. Ich beruhigte sie erstmal und fand dann raus, dass sie gestürzt war, 2 Stunden bewusstlos am Boden lag und nun ins Krankenhaus kommt zur Untersuchung.

Ich will gar nicht weiter ins Detail gehen. Sie hat sich den Knöchel plus Hüfte gebrochen. Sie brauchte eine Operation und muss nun Wochen im Krankenhaus bleiben, um wieder gehen zu lernen. Sie hat starke Schmerzen und ist depressiv. Und schon vor dem Unfall war sie nicht die Gesündeste.

Ich hoffe es wird alles gut.

Das war also Freitag.

Samstag morgen wollte die süße Katze rauslassen, auf die wir schon so oft aufgepasst haben und die ich schon als kleines Kätzchen herum getragen habe. Es war noch früh am morgen, aber sie miaute schon seit einer Ewigkeit super laut an der Tür und ich dachte sie wird okay sein, da Samstag Morgens nie Autos auf der Strasse fahren.

Ich habe sie also raus gelassen und bin wieder zurück ins Bett. Etwas später stand ich auf, ging in die Küche, öffnete die Gartentür und rief nach der Katze. Es war Zeit fürs Frühstück.

Sie kam nicht.

Ich rief und rief.

Nichts.

Mein Mann meinte dann, dass ich mal vor dem Haus schauen soll, da sie evtl irgendwo an der Strasse ist.

Ich war immer noch nicht beunruhigt.

Als ich gerade meine Schuhe an der Haustür anziehen wollte, sah ich wie mein Mann (er war draußen am Auto) geschockt schaute und zur Strasse rannte.

Mein Magen zog sich zusammen, ich warf die Schuhe auf den Boden und rannte ihm nach.

Und da sah ich ihn einige Meter vor unserem Haus stehen. Mitten auf der Strasse. Die Hände am Kopf. Neben ihm lag die kleine Katze…..tot…..von einem Auto erwischt.

Es war so schrecklich. Ich konnte es nicht fassen. Ich konnte nicht aufhören zu weinen und die Schuld fraß mich bei lebendigem Leibe.

Wir standen fast eine Stunde im Vorgarten, weinend, die Katze im Arm……kein einziges Auto fuhr vorbei…….

Später vergrub ich die Katze im Garten. Ich war fix und fertig.

Und die Familie kam erst Sonntag Abend zurück. Denen das zu sagen, war nochmal die Hölle.

Ich bin so unendlich traurig. Wie konnte das passieren???? Und ich war verantwortlich dafür!!! Ich habe sie raus gelassen. Sie durfte raus, aber es war wohl zu früh.

Mir ging es daher nicht wirklich gut die letzte Zeit.

Dieser Vorfall hat mir gezeigt wie schnell das Leben einfach aus sein kann.

Ich habe einen Entschluss gefasst und mein Schatz ist einverstanden:

Wenn mein Mann aus Europa zurück ist (September) werden wir zu den großen Cat Rescue Zentren fahren und 1-2 Katzen adoptieren. Keine Kätzchen, sondern eine oder zwei ausgewachsene Katzen, die eine zweite Chance verdient haben. Uns wurde nämlich gesagt, dass alle Katzen, die nicht in einem gewissen Zeitrahmen adoptiert werden, eingeschläfert werden.

Das ist soooo schrecklich. Wir wollen helfen und ich hoffe das mein Karma Konto dadurch wieder etwas positiver wird……. nach diesem schrecklichen Ereignis.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenede!!

Eure Mascha