17

Soziale Kälte

Fußgängerzone.

Mutter mit 6-jähriger Tochter an der Hand.

Sie kommen an einem Mast vorbei, der eingestrickt ist.

Ich sage nur Strick Graffiti.

Davon habt ihr bestimmt schon gehört. Eine Amerikanerin fing irgendwann damit an graue Gegenstände in ihrer Stadt bunt einzustricken. Betonklötze, Brücken, Straßenlaternen usw. Sie wollte dadurch Farbe in dieses triste Grau bringen.

Ein Beispiel:

(Dieses Foto ist aus dem Internet)

Diese Aktion hat schon seit längerem viele Anhänger auf der ganzen Welt.

Zurück zur Mutter mit Tochter.

Tochter: „Mama, warum ist denn der Mast eingestrickt?“

Mutter: „Das ist eine Protestaktion. Sie demonstrieren gegen die Soziale Kälte.“

Tochter denkt kurz nach und schaut dann ihre Mutter mit großen Augen an:

„Ach deswegen hat Oma mir all die Sachen gestrickt. Damit ich nicht die soziale Kälte bekomme.“

 

Bericht über meine Tage in Ungarn und meine Vorbereitung für Indien kommen noch….ich wollte nur kurz diese süßen Unterhaltung weitergeben, bevor ich sie vergesse…..und wer mich kennt weiß, daß das ziemlich schnell sein kann 😉

 

 

17

Der Pate von Goa

Nun am 11. habe ich zuletzt gepostet. Mir ging es nicht gut und ich legte mich schlafen.

Am nächsten Morgen ging es mir wieder 1A, wir frühstückten und dann ging es wie geplant nach Palolem (der südlichere Küstenabschnitt Goas….hatte schon oft von diesem traumhaften Ort geschrieben).

Wir trafen dort eine Bekannte und setzten uns gemeinsam in ein Strandrestaurant. Es gab bunte Matten und Kissen zum Hinlegen und niedrige Tische, damit man im Schneidersitz speisen konnte. Es war eine tolle Stimmung, ich aß ein Haisteak und gesundheitlich ging es mir auch gut.

Irgendwann sagte die Bekannte (sie ist Deutsche), daß sie uns ihren Vater vorstellen möchte. Sie schaute zu den Strandliegen, fand ihn aber nicht.

Also plauderten wir erstmal weiter. Auf einmal kam ein älterer, sonnengebräunter Herr in Badehose an unserem Tisch vorbei.

Die Bekannte sagte: „Papa, ich möchte Dir Freunde vorstellen“.

Sie nannte der Reihe nach unsere Namen und Schatz, Koala und Maschenka lächelten den Herren an und grüßten freundlich.

Der Mann stand einfach nur da und schaute zu uns. Er sah jeden von uns für paar Sekunden an. Sein Gesicht zeigte keine Regung. Er schaute wieder zu seiner Tochter und dann ging er einfach weiter und setzte sich an einen anderen Tisch.

Wir waren alle ruhig und guckten etwas irritiert in die Runde.

Die Bekannte zog an ihrer Zigarette und sah total entspannt aus, als wenn sie der Auftritt gar nicht verwundert hatte.

Sie sah unsere Gesichter und meinte dann ganz cool:

„Macht Euch nichts draus. Mein Vater ist Sizilianer und ziemlich arrogant“.

Ich hatte am Vorabend ja den Paten 2 geschaut , falls Ihr Euch erinnert. In diesem Moment musste ich sofort an Al Pacino denken. Dieser eisige Blick…..

Das Benehmen des Herrn Vater war sehr unhöflich und ich war geschockt. Aber auf der anderen Seite habe ich diesen Mann auch bewundert.

An einem Tisch stehen zu bleiben, wo Menschen sitzen, die Dich anlächeln und grüßen, und sekundenlang nur eisig zu schauen und dann arrogant seines Weges gehen…..das musst Du erstmal schaffen.

0

Osamas Tochter erlebte alles mit!!

Wie Ihr alle habe ich gestern und heute die Berichterstattung über Osama bin Ladens Tötung verfolgt.

Und ich rege mich immer nur auf und schüttel vor Enttäuschung den Kopf.

Als erstes heißt es, daß es ein Gefecht, einen Kampf gegeben hat. Ok….das bedeutet, daß Osama bewaffnet war.

Heute heißt es….eh, nee,…war doch nicht bewaffnet….ok, verstehe ich das richtig…es sind also 75 Soldaten und Kommisar Rex auf einen unbewaffneten Mann losgegangen und haben wie wild geschossen.

Das nennt man nicht Gefecht…das nennt man Hinrichtung und Eigenjustiz!!

Dann heißt es, daß sie den Leichnam schon ins Meer geworfen haben…eine Seebestattung deluxe. Dort wird man die Leiche natürlich nie finden. Wie gelegen….

Argumentation: Kein Land wollte die Bestattung übernehmen und man wollte verhindern, daß Osamas Grab eine Pilgerstätte wird.

Lassen wir das mal so im Raum stehen….

Dann heißt es, daß die Verschwörungstheorien immer mehr zunehmen und das die amerikanische Regierung daher Fotos des toten Osamas veröffentlichen sollten, um die Ungläubigen einen Beweis für seinen Tod zu liefern.

Die Regierung weigert sich bisher…Begründung: Die Bilder sind zu schrecklich…..JAAAAA, die Amerikaner sind ja für ihren Geschmack, ihren Anstand und für ihre Verteidigung der Menschenwürde bekannt.

Ich sehe nur die Bilder vor mir, wie die Amis in riesigen Mengen zusammenstehen und brüllen: U S A….U S A!!!!!

Was USA USA??? Das ist also ein Rechtsstart? So macht man also einem Mensch den Prozeß? Indem man ihn lyncht?!

Und dann höre ich unsere Kanzlerin sagen: „Wir freuen uns, daß Osama bin Laden getötet wurde“…….geschmacklos, Frau Merkel. Das hätte man auch anders ausdrücken können.

Fakt ist, daß die USA Osama hätten festnehmen müssen und dann hätte man ihn vor Gericht gestellt.

Aber die Regierung wird Angst gehabt haben, daß sie wohlmöglich doch nicht genug Beweise für 9/11 gehabt hätten, um dem Wüstenterroristen das anzuhängen. Evtl. hatten sie auch Sorge, daß ein lebender Osama, der via TV-Übertragung bei den Verhandlungen dagestellt wird, Anhänger mobilisieren kann. Man möchte so einem Mann ja keine Plattform geben…..vielleicht hätte Osama auch aus dem Nähkästchen geplaudert und wer weiß was daraus gekommen wäre…..

Ja, ja, es finden sich doch soviele Gründe für eine brutale, schnelle Hinrichtung vor den Augen Osamas Familie.

Es hat nämlich seine minderjährige Tochter alles mitbekommen und sie sagte aus, daß ihr Vater erst verhaftet und DANN erschossen wurde.

Mit so einem Verhalten sind wir kein Deut besser!!!!