19

Überall Flüchtlinge

wpid-20150818_095949.jpg

Die Zeit in Ungarn war wirklich schön. Wir hatten traumhaftes Wetter, hatten jeden Tag Tennisunterricht mit einem tollen Lehrer, sind im Fluß geschwommen, haben ungarische Köstlichkeiten genossen usw.

Am Mittwoch sind wir dann am frühen Morgen mit einem Minizug (ein Wagon) aufgebrochen. Mein Schatz, zwei Gastkinder, Stieftochter, Mops Heinrich und ich. Eine lustige Truppe.

Nach einer kurzen Fahrt mussten wir umsteigen, um den Zug nach Budapest zu erreichen. Der Zug war voll und wir fanden mit Ach und Krach noch ein Abteil. Nach einer Weile kam der Schaffner. Er versuchte uns dann in ungarisch zu erklären, daß wir in diesem Abteil nicht sein dürfen, da das die erste Klasse sei. Überall stand aber eine 2. Wir verstanden nicht was er meinte und mein Mann hat so lange auf ihn eingeredet, bis er uns hat sitzen lassen. Es konnte aber noch ein Problem mit dem Mops geben. Also sagte meine bessere Hälfte seiner Tochter, daß sie den Mops gut verstecken soll. Das tat sie aber nicht und zack war der Schaffner wieder da und entdeckte die Wurst Heinrich. Resultat: Die Stieftochter musste neben dem Klo auf dem Boden sitzen…..neben ihr der Mops.

In Budapest angekommen versuchte mein Mann Tickets nach Wien zu bekommen. In unserem Ort verkaufen sie nämlich keine internationalen Tickets. Wir hatten daher nur Fahrkarten bis zur Ungarischen Grenze.

Der Bahnhof war wie immer überfüllt mit Zigeunern und mein Mann mußte eine Nummer ziehen um ranzukommen. Er hatte Nummer 444 und dran war 320. Super. Dann kam die Durchsage, daß keine Züge nach Wien gehen würden. Die Grenze sei zu wegen den Flüchtlingen. Na toll!!! Da saßen wir nun. Zwei Erwachsene, ein Teenager, zwei Kinder, ein Mops und viel Gepäck….gestrandet in Budapest.

Mein Mann kam dann auf die Idee in die Raaber-Bahn zu steigen die nach Györ fährt….also noch näher an die Grenze. Und dort würden wir dann weitersehen.

Also sind wir rein und zum Glück war der Zug nicht voll und wir fanden super Plätze.

Später setzten sich zwei Typen in unser Abteil. Der eine sprach kein Deutsch und schaute immer wieder nervös aus dem Fenster. Der andere sprach Deutsch und sagte, daß er aus dem Kosovo ist. Er fragte was los sei. Warum die Züge nicht nach Wien fahren würden. Mein Mann sagte ihm, daß die Flüchtlinge schuld sind. Danach fragte er immer wieder wie nah die Grenze nach Wien sei, wie teuer ein Taxi nach Österreich sei usw…….war schon auffällig.

In Györ angekommen, dachte ich, ich sei in Indien. Der Bahnhof war voll mit dunkelhäutigen Menschen, die auf den Zug nach München warteten. Eine Filmcrew war auch da. Sie interviewten die Flüchtlinge.

Die Züge fuhren auch wieder. Der Zugverkehr war nur eine gewisse Zeit gesperrt, weil 200 Flüchtlinge auf den Schienen spazierten.

Als der Zug nach München kam, stiegen wir ein und hofften auf Sitzplätze…..tja….das konnten wir vergessen. Der Zug war voll mit Flüchtlingen. Ich sah nur dunkle Gesichter. Auf den Sitzen, auf dem Boden. Wir standen dann eingequetscht neben dem Klo und unterhielten uns nett mit einem Australier und einem Holländer.

Als wir die Grenze nach Österreich erreichten dachten wir, daß doch jetzt mal Kontrollen gemacht werden müssten. Aber nichts. Keine Schaffner, kein gar nichts. Unfassbar!!!

Aber es hatte auch etwas gutes: Wir hatten ja immer noch kein Ticket nach Wien. Und dadurch, daß uns niemand kontrollierte, hat uns die gesamte Fahrt von Ungarn nach Wien für 5 Personen und Mops 25 Euro gekostet. Da kann man nicht meckern 🙂

Eure Quasseltasche

8

Aus Ungarn zurück……mit Flüchtlingszug

wpid-img_1141-1.jpg

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich habe Euch soooooo viel zu erzählen, aber die Berichte werde ich über das Wochenende verteilen. Wäre jetzt zu viel, da Maschilein schon gleich los muß. Aber kurzer Themenüberblick:

  1. Zeit in Ungarn
  2. Abenteuerreise von Ungarn nach Wien…….mit Flüchtlingen
  3. Warum mir die Emiratische Botschaft ziemlich auf die Eierstöcke geht
  4. Noch 12 Tage bis der Flieger nach Australien geht. Was passiert bis dahin und was sind meine Pläne
  5. Wurde von schnipseltippse nominiert etwas über meine Bücher für den Australischen Sommer zu schreiben
  6. Habe ein super geiles Geschenk bekommen (passt zu Thema 5)

Ich wünsche Euch allen einen traumhaften Freitag!!! Artikel folgen heute, morgen und Sonntag 🙂

Eure Quasseltasche

18

Scheiße, ist das heiß!!

wpid-20150807_151541.jpg

Wie sieht es bei Euch temperaturtechnisch aus? Hier in Wien ist wieder ein super heißer Tag und ich hasse es!!!. 38 Grad!!!! Wer braucht das? Also ganz sicher niemand in einer Stadt!! Gestern haben wir uns ins kühle Traditionshaus Demel gesetzt, um von Touristen umringt köstliche Mehlspeisen zu genießen.

Morgen fahren wir nach Ungarn. Dort können wir wenigstens ins kühle Naß springen….ohne das Menschenmassen uns niedertrampeln.

Wie übersteht Ihr die Hitze?

Freue mich auf Eure Kommentare 🙂

Eure Schwitztasche

12

Der Zahnarzt muss erst gross werden

image

Liebe und sonnige Gruesse aus Ungarn. Wir haben eine super Zeit. Wir fahren Rad, lesen, schlafen, essen, spielen Schach, Karten, Tennis usw.

image

image

image

Ich liebe die ungarische Kueche 🙂

Ich liege gerade am Pool und auch nur hier habe ich Internet. Also blogge ich jetzt gerade mit meinem Smartphone. Nicht ganz einfach, aber fuer Euch nehme ich  einen Fingerkrampf in Kauf 😉

Gestern waren wir mit Freunden in Szeged. Wir haben super gegessen und das weltbeste Eis gekostet. Ich hatte Dunkle Schokolade mit Lavendel. Ein Traum. Lavendelmarmelade musste dann auch gleich mit.

image

image

image

image

image

image

image

Am Sonntag war ich beim Zahnarzt. Seine Praxis hier im Ort ist ganz neu. Ich war schon voll nervoes. Um 18 Uhr war es dann soweit. Ich musste zum Doc. Als ich den Behandlungsraum betrat und ein 16-jaehriger Junge mir die Hand reichte, schaute ich etwas irritiert herum und suchte den Arzt. Aber dann kam heraus, dass diese Milchschnitte der Arzt war. Ich dachte, ich spinne. Er sprach zum Glueck Englisch und erklaerte, dass er 26 sei und schon eine Weiterbildung zum Kieferchirugen macht. Wow. Er meinte, er mag das „cutting“and „bleeding“. Aha.
Er kontrollierte meine Beisserchen. Keine Loecher usw. ABER, eine Fuellung die in Delhi gemacht wurde ist nicht gut und muss erneuert werden. Samstag wird das gemacht. Ich will zwar nicht, da ich Angst habe und die Fuellung damals in Delhi erneuert zu bekommen war eine sehr schmerzhafte Nummer, aber ich habe keine Wahl. Der Babydoc meinte, dass ich spaeter riesige Probleme bekommen werde 😦

Danach war mein Mann dran. Als ich vom Behandlungsstuhl aufstand und mein Schatz sich setzte, bat der Fruchtzwerg-Arzt ihn wieder aufzustehen, da er erst den Sitz reinigen muesste???!!

Am Sonntag fahren wir dann fuer einige Tage nach Romaenien. Wird bestimmt toll.

Morgen habe ich Tennisunterricht. Muss an meiner Vorhand arbeiten.

Gehe jetzt schwimmen. Wird mir zu heiss auf der Wiese 🙂

Freue mich auf Eure Kommentare.

Die Gulaschtasche

2

Einmal um die Welt…..mit ungarischem Essen

Hallo liebe Sonntagskinder,

ich möchte kurz Werbung für Heidis Reiseblog machen. Im Blogroll findet Ihr die Seite: Heidi-um-die-Welt. Heidi Hetzer ist eine 77-jährige Berlinerin, die sich heute mit einem Oldtimer auf die Reise gemacht hat……Sie will einmal um die Welt fahren. 2 Jahre wird sie unterwegs sein. Über ihre Erlebnisse wird sie bloggen. Ich habe schon abonniert. Finde das echt spannend. In so einem Alter so etwas zu machen…..Respekt.

Wir haben in Ungarn ein Lieblingsrestaurant. Das Menu gibt es auf ungarisch (ist ja klar) und auf Deutsch. Einige Übersetzungen finde ich echt genial. Die haben das Ungarisch 1 zu 1  ins Deutsche übersetzt. Hier paar Beispiele:

Häusliche Nudeln

Haxe (wertvolles Schweinefleisch) im Blech gebraten

Zischendes Lendchen vom Schwein in Töpferware

Gedächtnismahl

Sternäugiger Schäfer

Flammende Quarkpie

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

Eure Quasseltasche

2

Zurück aus Ungarn

Hallo Ihr Lieben.

Ich bin zurück aus Ungarn. Wir haben dort fast 2 Wochen Zeit verbracht. Es war traumhaft. Die Natur, die Ruhe, das Essen, einfach alles. Wir sind geschwommen, haben Tischtennis gespielt, haben uns im Schach gemessen usw. Lesen konnte ich auch viel. 4 Bücher habe ich geschafft.

Und natürlich schauten wir auch Fußball. Wenn die Deutschen spielten saß ich in voller Montur zwischen den Ungarn in einer Bar und freute mich für unsere Jungs.

Aber als dann klar, daß wir im Finale stehen würden, musste der Kampf mit Argentinien doch in Wien geschaut werden, damit ich die deutsche Berichtserstattung sehen konnte. Das war ein Muß!!! Daher reisten wir einen Tag früher ab.

Und wie Ihr ja alle wisst, hat es sich voll gelohnt!!!!!!

WIR SIND WELTMEISTER!!!!!!!!!! Juhuuuuuuu!!!!!!!!

 

13

Der böse Wolf

Ich habe mal wieder die kleine 4-jährige Maus vom Kindergarten abgeholt. Als wir so nach Hause schlenderten, kam wir an einem Fleischhauer vorbei. Vor dem Geschäft stand ein Lieferwagen. Im Lieferwagen hingen riesige Schweinehälften. Ein Mann stand vor dem Wagen und hatte auf jeder Schulter jeweils ein totes Schwein liegen. Er sah aus wie Obelix.

Die Kleine schaute und fragte:“Warum hat der Mann Schweine auf den Schultern? Sind das seine Haustiere? Und warum bewegen sie sich nicht?“

Ich:“Die Schweine sind tot.“

Die Maus verstummte und ging weiter. Nach einigen Metern sagte sie: „Mascha, ich weiß warum die armen Schweine tot sind.“

Ich: „Warum denn?“

Sie:“ Ein wildes Tier ist nachts in den Stall gekommen und hat sie getötet und die Menschen kümmern sich jetzt um die armen Schweine.“

Ich nach einer Weile vorsichtig:“ Du weißt aber schon, daß Menschen auch Schweine und andere Tiere töten, um sie zu essen.“

Sie: „Ja, ich weiß.“ Tiefer Seufzer. „Das ist traurig. Zum Beispiel liebe ich Grillhendl. Die sind soooooo gut. Sooooo knusprig, aber dafür muß auch ein Huhn sterben.“

Ich:“Ja, traurig.“

Sie:“ Aber das muss sein. Du glaubst ja gar nicht wie gut diese Grillhendl schmecken!!!!!“

Während wir uns unterhielten, aß sie eine Kirsche. Als die Maus den Kirschkern in der Hand hatte, fragte sie mich wo ein Mülleimer sei.

Ich:“ Einen Kirschkern kannst Du einfach ins Gebüsch werfen.“

Sie:“ Man darf kein Müll einfach so wegwerfen.“

Ich: „Kirschkerne schon. Das ist ja ein Naturprodukt. Plastik, Metall usw. darfst Du nicht in die Natur werfen, sonst wird unsere schöne Erde noch mehr zerstört.“

Sie schaute geschockt:“ UNSER PLANET WIRD ZESTÖRT????!!!!!!

………

Fahren morgen für zwei Wochen nach Ungarn in unser Landhaus. Ich freue mich!!!!!!! 🙂

 

15

Im Friseursalon den Besen schwingen?

Guten Abend Ihr Lieben!!!!

Ja, da ist sie wieder 🙂 Die Mascha muß sich mal wieder dafür entschuldigen, daß sie sooo lange nichts gebloggt hat.

Wir waren wieder paar Tage in Ungarn in unserem Landhaus. Wir genießen einfach Europa in vollen Zügen. Denn schon bald geht es für sehr lange in den indischen Wahnsinn zurück. Delhi wartet auf uns und eins kann ich schon sagen…einfach wird das nicht. Aber ich freue mich auf das Abenteuer und ich werde Euch von unserem indischen Alltag aus der Megacity berichten 🙂

Aber noch ist es nicht soweit.

Ich war vor einigen Tagen in unserem ungarischen Städtchen beim Friseur. Erst wollte ich nicht, da die Dame in Salon kein Deutsch oder Englisch spricht und ich kein Ungarisch. Aber unser ungarischer Freund, der perfekt Deutsch spricht, hat einen Tag vorher Dolmetscher gespielt, damit die Dame wusste, was am nächsten Tag gemacht werden musste.

Bei mir sollten wieder blonde Strähnchen erneuert werden plus Schneiden und Waschen. Die Dame hat auch alles super gemacht. Die Haare sehen toll aus.

Während der Prozedur beobachtete ich, wie zwei andere Kundinnen und ein Kunde nach dem Schneiden der Haare, ihre eigenen Haare auffegten und entsorgten. Ich war etwas stutzig und wusste nicht was ich machen sollte, wenn ich fertig sein würde. Müsste ich das auch machen?

Als ich fertig war, stand ich langsam auf, ich putzte mir die Haare von der Hose und blickte auf den Boden. Überall war meine Haarpracht verteilt. Ich schaute die Dame an und lächelte. Sie lächelte zurück. Ich bewegte mich langsam seitwärts vom Stuhl weg. Sie lächelte immer noch. Ich nahm meine Tasche und begab mich langsam zur Kasse. Sie lächelte und folgte mir.

Puh!! Doch kein Auffegzwang 🙂

Aber das genialste war der Preis. In Wien zahle ich für die gleiche Nummer locker 150 Euro. In Indien zahlte ich 60 Euro. Bei der Dame kostete es 18,50 Euro!!!!!!

WAAAAAAAAAAAAASSSSSSSSS???????!!!!!!!

Wie toll ist das denn???!!! Und ich blöde Kuh habe meine Haare immer in Wien machen lassen.

Aber nun bin ich schlauer!!!

So, ich wünsche Euch allen einen schönen Samstagabend und beende diesen Artikel mit einer sehr wichtigen Frage, die mir eine 10-jährige Schülerin von mir, heute gestellt hatte.

„Was ist Dein Lieblingsding?“

16

Indien rückt näher

Guten Morgen Ihr Lieben!!

Ich bin aus Ungarn zurück und ich muß sagen, daß die Zeit dort mal wieder traumhaft war.

Vier Tage lang nur Ruhe.

Ausschlafen, schwimmen, Rad fahren, gut essen, Tischtennis spielen usw.

Unser Landhaus ist einfach toll und man ist mitten in der Natur inklusive Wild auf unserem Feld 😉

So lässt es sich leben!!

Ich liebe Szarvas, da es dort wirklich ruhig ist. Es gibt wenig Touristen. Wenn wir zum Hotel fahren, um dort im Pool zu schwimmen, in der Sauna zu sitzen und im Whirlpool zu entspannen, dann kannst Du das wirklich….weil mit Dir höchstens 10 Leute dort sind.

Wenn wir in Wien im Freibad waren war es so voll, daß Du keinen Platz mehr für Dein Handtuch gefunden hast. Überall Lärm, Musik, Geschrei und Mädels die mit kompletten Make-Up Marke Nightlife Modelauf im Bikini veranstaltet haben…..sah sogar eine ältere Dame um die 70 mit einem pinken Playboy- Bunny Bikini. Und im Pool kannst Du auch nicht schwimmen. Es ist knackevoll…eigentlich kannst Du nur stehen, oder Dich irgendwo am Beckenrand festklammern….wenn Du eine freie Ecke abbekommst und hoffen, daß kein Ball in Dein Gesicht fliegt.

In Szarvas hast Du x Liegen zur Auswahl, schöne schattige Plätze unter großen Bäumen, einen leeren Pool und vieles mehr.

Und die ungarische Küche ist köstlich!!!!! Wir haben alles mögliche gegessen….manchmal auch etwas zuviel 😉 …..aber unser Argument war immer: „In Indien haben wir das alles nicht mehr. Wir müssen jetzt nochmal die Gelegenheit nutzen bevor es wieder eine Ewigkeit Dahl und Palak Paneer heißt 😉 “

Nun hat uns der Alltag wieder. Und langsam realisiere ich, daß ich in knapp 2 Wochen in Indien bin….und das wieder für ein halbes Jahr.

Gestern Abend war ich bei einer Freundin und ich zeigte ihr Fotos von meiner letzten Indienzeit und als ich so die Bilder erblickte, bekam ich richtig Flugzeuge im Bauch……bald geht es wieder los.

Es wird diesmal viel aufregender. Das letzte Mal hatten wir eine feste Basis in Goa und sind immer für die Projekte herausgeflogen Richtung Mumbai, Delhi und Co. In Goa ist es zwar paradiesisch, aber Goa ist nicht Indien. Das Leben dort ist ganz anders und komplett geprägt vom Tourismus. Wir wollen aber das wahre Indien und müssen daher raus aus dem Tropenparadies Goa.

Dieses Mal werden wir durch ganz Indien reisen. Mit Rucksack werden wir die Ostküste, die Westküste, den Süden und die Berge im Norden bereisen.

Es wird bestimmt aufregend, spannend, aber auch anstregend werden.

Ich werde berichten und ich hoffe, Ihr begleitet mich bei meinen Abenteuern.

Auf jeden Fall muß ich langsam anfangen Listen zu erstellen. Was kommt mit, was muß verpackt werden, was für Termine müssen noch wahrgenommen werden, welche Medikamente muß ich noch kaufen, welche Studienunterlagen nehme ich mit nach Indien, welche Bücher nehme ich mit? (Können eh höchstens 2 sein) usw.

Den Französischkurs, den ich in Pondicherry besuchen möchte, muß auch noch organisiert werden.

Oh Gott, Oh Shiva….Oooooommmmmm!!!!

14

3. Blog Award

Alle guten Dinge sind 3!!!!!

Ich habe von Hijackinthebox einen Blog Award erhalten und freue mich sehr darüber. Vielen, vielen Dank. Sehr lieb von Dir 😀

Jetzt muß ich 10 Eigenarten/Angewohnheiten aufzählen und den Preis an 3 weitere Blogger verleihen.

Erstmal meine Eigenarten:

1. Ich hasse es, wenn beim Frühstück schon das Mittagessen besprochen wird.

2. Ich mag kein tiefes Wasser.

3. Ich hasse Unordnung.

4. Ich bin die Königin der Kuscheltierautomaten.

5. In Achterbahnen schreie ich immer am lautesten.

6. Habe eine Orientierung wie eine Bockwurst.

7. Ich brauche Bücher wie die Luft zum Atmen.

8. Liebe Klatsch und Tratsch.

9. Muß immer Quietschen, wenn ich Tierbabys sehe.

10. Spreche mit Pflanzen.

Ich verleihe den Award and Quotenchaot

Katerwolf

Sweetkoffie

Ich verabschiede mich nun bis Mittwoch. Morgen besuche ich mit meinem Schatz und zwei Ziehkindern von mir den Zoo und dann geht es ab nach Ungarn. Wollen unser Landhaus nochmal genießen bevor es nach Indien geht. Und da ich dort kein Internet habe und auch keine Lust verspüren werde bei 33 Grad im Internet Café zu sitzen, melde ich mich wieder, wenn ich zurück bin 🙂