2

Japanerin auf unserer Schaukel

Wie ich ja bereits erzählte, hatte unser Zimmer einen eigenen Balkon. Nur die Liegewiese nutzen wir nie…..nachts kackten ständig Katzen darauf….nein, danke….das brauche ich nicht.

An einem Tag stehe ich gerade mit meinem Freund im Zimmer und packe unseren Rucksack für unseren nächsten Ausflug, als ich aus dem Fenster schaue und mich furchtbar erschrecke!!! Da sitzt doch eine Japanerin in unserer Schaukel, auf unserem Balkon und summt vor sich hin……die ist einfach über die Mauer geklettert….ich war total perplex….mein Freund schob dann den Vorhang beiseite und winkte ihr zu, um ihr zu signalisieren, daß das Zimmer bewohnt sei…..und was macht sie??!! Sie winkt strahlend zurück und schaukelt weiter!!! Ich habe gedacht, ich spinne!!! Ich wollte sofort raus und ihr mal etwas über Manieren erzählen, aber mein Freund beruhigte mich und meinte, daß das doch keine große Sache ist. Wir würden den Balkon doch jetzt eh nicht nutzen…wir sollten ihr die Freude lassen…..ich also tief durchgeatmet und versucht indische Gelassenheit auszustrahlen…..es fiel mir aber nicht leicht…..

Also Leute gibt´s….

2

Heilige Männer

Ich habe noch nie so viele Männer gesehen, die sich dem spirituellen Leben verschrieben haben….die sogenannten „Sadhus“. In Varanasi sitzen sie in jeder Ecke.

An einem kamen wir jeden Tag vorbei….er hatte ein Bein um einen Stock gelegt und um Geld gebettelt. Das Bein war schon total angeschwollen und riechen tat es auch nicht mehr gut. Manche Sadhus quälen sich ja extra mit körperlichen Schmerz….zum Bespiel jahrelanges Stehen auf einem Bein, hungern usw.

Der Sadhu mit dem Stock wollte sich wohl in der Beinwickelkunst versuchen. Er sagte auch ständig einen Satz. Dieser klang so ähnlich wie „Ich bin ein armes Schwein“……

Muß ich mit ihm Mitleid haben? Er macht das ja freiwillig…..

2

Die Stadt der Toten

In Delhi blieben wir nur für die Nacht. Am nächsten Tag ging es sofort weiter nach Varanasi, die heiligste Stadt der Hindus. Die Stadt der Toten liegt direkt am Ganges und hier werden jeden Tag ca. 300 Leichen verbrannt und die Asche in den Fluß gestreut. 24 Stunden lang siehst Du die Scheiterhaufen brennen.

Aber nicht alle Toten werden verbrannt. Heilige Männer, Kinder, Schwangere, Selbstmörder und Menschen, die an bestimmten Krankheiten gestorben sind, werden einfach in den Fluß geworfen. Wir haben zwei Wasserleichen gesehen und das war kein schöner Anblick. Bedenkt man, daß die Leute direkt daneben im Wasser baden, sich waschen und das Wasser auch trinken…..würg….

Schon die Taxifahrt zu unserem Guesthouse war der totale Wahnsinn!!! Man kann sich gar nicht vorstellen, was sich hier abspielt, wenn man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat. So viele Menschen, Dreck, Gestank, Tiere auf den Straßen, ein riesiger Bus kam uns entgegen…und es fehlte die komplette Windschutzscheibe usw. einfach unglaublich. Später mussten wir dann zu Fuß durch ganze viele kleine, verdreckte Gassen (überall stank es nach Fäkalien) laufen, bis wir am Guesthouse ankamen. Dies war sehr schön!! Unser Zimmer hatte sogar einen eigenen Balkon mit Sitzecke, Schaukel und Liegewiese. Wir hatten direkten Blick auf den Ganges!!!! Besser geht es nicht!!

Abends sind wir dann noch mit Freunden in einem tollen Restaurant gewesen und auf dem Rückweg wurden wir fast von einer Kuhherde umgerannt. Mein Freund schrie noch „Achtung“ und ich konnte mich in dieser engen Gasse gerade noch an eine Wand drücken…denn es kamen 4 riesige Kühe mit Megahörnern angerannt und hätten uns eiskalt niedergerannt!!!

Da habe ich so eine Kuh doch lieber friedlich in einem Häuschen;)