9

Gestern war mein 33. Geburtstag

img_1104

Hallo meine Lieben. Schon wieder sind zwei Wochen vergangen seit meinem letzten Artikel. Shame on me. Aber die Zeit rennt soooooo wahnsinnig schnell!!!!

Gestern war mein Geburtstag. Auf dem Foto oben sehr Ihr mich bei meinem 1. Geburtstag. Ich genieße da meinen ersten Negerkuss (ja, ich weiß…..nun heißen sie Schaumküsse oder so, aber für mich bleiben das Negerküsse).

(Ich esse immer noch so. Hat sich nichts geändert :))

Gestern hat mich mein Schatz in ein tolles japanisches Restaurant entführt. Wir sind abends mit dem Zug in die Stadt gefahren und haben uns danach aufs Essen gestürzt 🙂

img_1107

 

 

Ein wirklich toller Abend.

Von meiner Familie bekam ich auch Päckchen aus Deutschland.

Heute feiere ich wieder meinen Nicht-Geburtstag 🙂

Thema Buch Abos. Ich habe nun zwei neue Buch Abos abgeschlossen und finde sie genial!!!

  1. Bookabuy: In Australien ansässig verschickt ein Paar jeden Monat ein brandaktuelles Buch. Du kannst wählen, ob Du Klassiker magst, Thriller, Kriminalgeschichten, Frauenromane und so weiter. Ich habe ein 3-Monats Abo abgeschlossen. Wahl: Roman. Das ist mein erstes Buch:

img_1089img_1097

Habe erst angefangen reinzulesen. Kann noch keine Beurteilung abgeben.

2. Prudence and Crow: Ein Vintage Buch Service. Zwei Frauen aus London verschicken Klassiker, die sie so aufstöbern und verpacken sie in selbstgemachten Buchtaschen. Dazu gibt es passend kleine Geschenke. Wenn Du Dich anmeldest, musst Du einen Fragebogen ausfüllen über Deine Vorlieben…..auf Bücher bezogen ;). Was liest Du gerne, was magst Du gar nicht usw. Da ich diesen Service erstmal ausprobieren wollte, gab ich einfach nur „Fantasy“an und das war mein erstes Päckchen:

Ich bekam eine Einhorn Geschichte (unter dem Buch seht Ihr die selbstgemachte Buchtasche) und dazu gab es kleine Geschenke. Super coole Teebeutelsorten, etwas zum Naschen, Briefmarken mit einem Einhornfisch usw. Eine Glücksmünze usw. Also wirklich toll. Dazu gibt es auch eine handgschriebene Karte an Dich. Ein wirklich persönliches Päckchen mit Liebe zusammengebastelt.

Ich war so begeistert, daß ich sofort ein 3 Monates Abo abschloß. Nur diesmal gab ich mir mehr Mühe beim Fragebogen. Schrieb so genau wie möglich was ich gerne lese usw. und bin schon sehr gespannt auf meine Mai Box.

Also für jeden der auf Vintage Bücher steht….ich kann Prudence und Crow vom Herzen empfehlen.

Was gibt es sonst noch?

Ich habe weiterhin abgenommen. Insgesamt sind 12 Kilo weg. Das sind meine beiden Neuzugänge. Der eine ist so groß, weil meine Abnahme in der Woche riesig war 🙂

Dann hatte ich ja auch noch den Erste Hilfe Kurs. Der war ziemlich gut und es war auch interessant zu sehen, daß vieles hier anders gehandhabt wird.

img_1102

Letztes besuchten wir den chinesischen Stadtteil Boxhill. Und dort fanden wir in einem Supermarkt diese Deutschen und Österreichischen Leckereien!!!

img_1091

Ach ja, ich plane zurzeit meinen Europa Urlaub. Mein festes Australien Visum wurde noch nicht ausgestellt, weil das Indische Polizeiliche Führungszeugnis nicht angekommen ist. Hatte es schon vor einem Jahr beantragt. Ganz toll!!! Danke Ghaziabad! Durfte also den ganzen Antrag nochmal machen. 2 Wochen Arbeit und 200 Dollar später, stand ich bei der Indian Embassy, um den Papierhaufen abzugeben.

Also ich da so stand…..etwas genervt….meinte der Indische Beamte: Sie haben Ihren Reisepass nicht kopiert. Ich: Doch. Schauen sie hier. (Ich wedelte mit der Kopie vor seinen Augen). Er trocken: Das ist aber nur eine Seite. Ich will jede Seite, ob leer oder nicht).

…….

Schickte mich dann zu einem Kopierraum. Die Kopiermaschine schluckte nur Münzen (50 Cent pro Kopie) und ich hatte natürlich nur Scheine bei mir. Ich fragte einen jungen Inder, der vorbei kam, ob er 10$ wechseln könnte. Er schaute in seine Brieftasche und zeigte mir, daß er nur 3 Dollar hat. Als ich mich schon geknickt wegdrehte, reichte er mir das Geld und meinte, daß er es mir schenkt. Wie nett ist das denn?????

Ich fing an zu kopieren, aber natürlich reichte das Geld nicht. Als ich wieder Münzen brauchte, fragte ich erneut einen Inder, der an mir vorbei ging, ob er meine 10$ wechseln könnte. Auch er hatte nur wenig Münzen und schenkte sie mir.

UNGLAUBLICH, ODER? Ich war soooo dankbar!!!! Hätte das nicht erwartet.

Naja, jetzt hoffe ich, daß der zweite Antrag funktioniert. Ich muß jetzt aber aus zeitlichen Gründen trotzdem ein Exit Visa beantragen, damit ich das Land verlassen kann. Möchte meinen Flug nicht verfallen lassen und natürlich freue ich mich schon auf Europa.

So, daß war ein langer Artikel, aber ich hatte so viel zu erzählen und da ich mich länger nicht gemeldet hatte, hat sich halt ein Info Haufen gebildet 🙂 Für jeden, der bis hierher gelesen hat. VIELEN DANK!!!!! Du bist echt cool!!!! 🙂

Ich wünsche Euch allen ein traumhaftes Wochenende!!!

Bis dann,

Eure Quasseltasche

Werbeanzeigen
4

Für Häufchen gibt es Schläge.

1) Zeitungsartikel:

Eine Dame ist mit ihrem schwarzen Labrador Ginger spazieren gewesen. Irgendwann blieb die Inderin stehen und unterhielt sich mit einer Nachbarin. Während der Unterhaltung produzierte Ginger ein Häufchen. Und da das eine Sauerei ist, kamen gleich 5 Frauen um die Ecke gelaufen und schlugen die Hundehalterin zusammen. Sie beschimpften sie, daß sie keinen Respekt vor ihren Nachbarn hätte und alles beschmutzen würde. (Dazu muß man sagen, daß ich den Ort, wo das passierte, kenne. Dort scheißen Kühe auf die Straße, Hundekadaver liegen am Straßenrand, Müllberge überall und der Fluß in der Nähe ist eher ein Abfluß.Warum man sich dann wegen einem Ginger Häufchen so aufregen kann, ist mir ein Rätsel.) Die Hundehalterin ist sofort zur Polizei. Das ist jetzt schon knapp eine Woche her. Die Polizei hat bis jetzt keinen Finger gerührt.

(Gut das Ginger wenigstens davongekommen ist ;))

 

2) Bei der Visastelle:

Als wir gestern nochmal bei der Visa-Stelle waren, stand im Büro ein kleines ca. 10 Jahre altes Mädchen mit kurzen Haaren und einem strahlenden Lächeln. Wir fragten den Beamten wer das sei.

 

Er: Das ist die Tochter des Teemachers. Sie bringt uns immer Tee. Möchten Sie Tee?

Wir: Gerne.

Der Beamte sprach mit der Kleinen und dann rannte sie aus dem Büro.

Nach einigen Minuten kam sie mit einer kleinen Kanne und zwei Pappbechern zurück und schenkte uns heißen masala chai ein. Herrlich!!!! Die Teeverkäufer von der Straße sind echt die besten.

Mein Mann: Es ist doch mitten in der Woche. Warum ist die Kleine nicht in der Schule?

Er: Die Eltern wollen wohl kein Geld dafür ausgeben und das Mädchen will auch nicht.

Ich: Ich dachte die öffentlichen Schulen sind kostenlos. Es gibt doch eigentlich Schulpflicht.

Er: Ja, die sind kostenlos.

Ich:……….

Er: Aber das Mädchen will nicht. Sie rennt immer von der Schule weg.

Mein Mann: Ja, aber was soll mal aus ihr werden? Wo wird sie in 10 Jahren sein?

Er lacht: Kein Ahnung. Sie wird mal da sein und mal dort. Halt herumwandern.

Als wir das Büro verließen rannte uns das süße Mädchen noch ein Stück hinterher und rief: One, two three, four five, six, seven, eight, nine, ten.

Ich: Toll, Du sprichst Englisch. Das ist sehr gut.

Sie strahlte mich an und rannte zu ihrem Vater, der mit seinem Teewagen mitten auf der Straße stand und die Glocke schlug.

(Als ich meinen Pass mit dem neuen Visum zurückbekommen sollte, reichte der Beamte nicht mir den Pass, sondern meinem Mann. Das Indien ein Land der Männer ist und Frauen wenig zu sagen haben, bemerkt man an bei vielen Dingen….habe schon darüber berichtet. Zum Bespiel wird dem Mann zuerst das Essen serviert, der Mann wird gefragt, wie die Frau das Kleid geschneidert haben soll usw. Aber als ich neben meinem Mann saß und der Beamte MEINEN Pass meinem Mann reichte, da war das doch ein schräges Gefühl.)

3)

In den indischen Zeitungen findet man immer wieder Artikel über Vergewaltigungen. Manche Vergewaltigungen hier wären auch Vergewaltigungen bei uns, aber gewisse Vergewaltigungsfälle sind indisch. Warum? Zum Beispiel stand gestern in der Zeitung ganz groß: Makler wegen Vergewaltigung verhaftet!!!

Da denkst Du erstmal: Richtig so. Und liest dann weiter.

Eine Frau war mit diesem Makler 3 Monate zusammen. Sie hatten Heiratspläne und Geschlechtsverkehr. Alles romantisch, alles einvernehmlich. Dann nach 3 Monaten hat dieser Makler gesagt, daß er doch nicht heiraten will und verließ daraufhin die Klägerin. Diese ging mit gebrochenen Herzen zur Polizei und zeigte den Ex wegen Vergewaltigung an. Der Makler wurde daraufhin festgenommen.

Jetzt wird wohl unsereins denken: Naja, die will sich halt rächen und hat sich deshalb diese böse Vergewaltigungsgeschichte ausgedacht.

Nein.

Das ist in Indien völlig normal. Wenn ein Mann eine Beziehung mit einer Frau führt und auch Sex mit der Dame hat, ist das eine ernste Sache. Die Gesellschaft ist hier immer noch sehr konservativ. Die Frauen haben normalerweise erst in der Ehe Sex. Manche Inderinnen sind aber mutiger und haben schon Sex vor der Ehe, ABER meistens nur, weil sie glauben, daß der Geliebte sie heiraten wird. Wenn dann diese Möchtegern-Verlobten doch keine Lust haben und sich trennen, haben sie die Ehre der Ex angekratzt und dann war der ganze Sex in der Beziehung eine lange Aneinanderreihung von Vergewaltigungen.

Was denke ich darüber?

1. Es ist nicht in Ordnung einen Mann Vergewaltiger zu nennen und verhaften zulassen, nur weil er die Beziehung beendet hat. Das geht zu weit!!!!!

2. Aber dazu muß man sagen, daß die indischen Männer ja wissen, wie die Gesellschaft hier funktioniert und einige Exemplare haben evtl vorsätzlich Heiratsversprechen gemacht, um an das Schmuckkästen der Freundin zu kommen. Auch nicht ok.

3. Laut der Gesellschaft hier, hat eine anständige Frau NIE Sex vor der Ehe. Also haben die Klägerin sich ja auch beschmutzt.

Als Westler ist das alles manchmal wirklich zu schräg und nicht nachvollziehbar.

Was haltet Ihr davon?

6

Ein Visum im Stall

Ich war vor einigen Tagen mit meinem Mann bei der indischen Visastelle, da unsere Visa verlängert werden mussten. Die Afghanen und Afrikaner müssen draußen vor der Visastelle unter einem Zeltdach sitzen. Rassismus wird hier offen gelebt….ohne Hintergedanke……. die anderen Nationen finden sich im klimatisierten Warteraum innerhalb des Gebäudes ein. Als wir dran waren, fehlten Unterlagen von mir und der Beamte meinte, daß wir kurz in das Cyber Cafe gehen sollen, um die restlichen Formulare ausdrucken zu lassen. Er erklärte uns, daß gleich neben der Visastelle das Cyber Cafe sei. Ich also mit meinem Mann raus aus dem Gebäude. Dann schauten wir link und rechts….kein Internet Cafe. Mein Mann fragte dann einen Wachmann wo das Internet Cafe sei. Dieser strahlte und zeigte um die Ecke. Komisch…..dachte ich…..da sind wir doch gerade hergekommen. Da ist doch nur das Wartezelt für die diskriminierte Menschengruppe. Verwirrt standen wir herum. Der Wachmann bemerkte unsere Verpeiltheit und nahm uns an die Hand. Er führte uns zu dem Wartezelt und zeigte an die hintere Wand.

Dort stand ein alter Holztisch mit einem Scanner und Drucker und daneben saß ein Inder auf einem Plastik-Gartenstuhl mit einem Laptop auf dem Schoß.

Wie konnte ich nur dieses Internet Cafe übersehen???!! 🙂

Nachdem wir alles zusammen getragen hatten, ging es wieder zum Beamten. Dieser schaute auf das Forumlar.

Er: „Woher weiß ich, daß sie verheiratet sind?“

Mein Mann: „Schauen sie mal…..gleicher Nachname.“

Beamter: „Jaaaaa. Stimmt.“…….Und strahlte dabei. Als er gerade unterschreiben wollte, schaute er nochmal und meinte dann:

„Aber sie beiden haben ja gar nicht die selbe Nationalität!!!!!“

Mein Mann: „Ja, stimmt. Aber trotzdem kann man heiraten. Bei uns in Europa ist das legal.“

Nach riesigem Papier-Theater kamen die Delhi Beamten darauf, daß wir zu einem anderen Amt müssen, weil sich unsere Wohnadresse geändert hatte. Sie waren nicht mehr zuständig.

Also sammelten wir alles zusammen, sprangen ins Auto, und fuhren eine Stunde lang zum nächsten Amt.

Das zuständige Amt liegt versteckt in einer Wohngegend. Wenn du auf den Hof fährst, denkst Du, daß Du auf einem Gestüt bist. Die Büros befinden sich in Art Ställen, die von außen mit einer Holztür und Türschloß verriegelt werden. Überall liefen Hunde und Hühner herum, und in einer Ecke kochte eine Inderin auf dem Feuer Linsenbrei.

Ich konnte nicht glauben, daß die dort Visa vergeben dürfen.

Aber sie dürfen.

Wir wurden in ein „Büro“ geführt, nahmen Platz und ließen den Beamten seine Arbeit machen. Dieser war sehr nett und verriet uns, daß wir die ersten Weißen seien, die von ihm ein Visum bekommen würden.

Dann hieß es Pässe abgeben und auf den Anruf warten.

Heute mussten wir unsere Pässe abholen. Wir fanden es merkwürdig, daß ein Amt am Sonntag aufhat, aber ok.

Als wir vor dem Büro standen, war die Tür verriegelt. Der Beamte war nicht zu sehen. Wir fragten einen Mann, der vorbei kam, wo wir Mr. Visa finden könnten.

Er: „Ich schau mal ob er zuhause ist.“

Und dann ging er zu einem kleinen Häuschen 3 Meter neben dem Büro. Draußen hingen gewaschene Unterhosen zum Trocknen auf der Wäscheleine. Es wurde an die Tür geklopft und heraus kam unser Visa-Mann.

Mein Mann: „Wohnen sie dort?“

Er strahlte: „Ja, ist praktisch. Bin dann immer gleich am Arbeitsplatz.“

Im Büro erzählte er uns dann, daß er sich freut, daß die Hitze dieses Jahr später kommt. Denn wenn es so heiß sei, ist es hart zu arbeiten.

Mein Mann: „Wie heiß wird es denn so?“

Er: „45 Grad.“

Mein Mann:“ Oh Gott. Haben die denn Klimaanlage?“ Und schaute sich suchend im Raum um.

Er:“Nein, nur Ventilator. ABER wir haben eine super Isolierung. Indisches Patent. 30 Jahre alt. Dadurch wird es nicht so heiß.“

Mein Mann:“ Das ist gut. Wieviel Grad hat es dann im Büro?“

Er: „Wenn draußen 45 Grad sind, haben wir hier drin dank Isolierung nur 42 Grad.“

Mein Mann:“Das ist aber immer noch viel. Naja, sie haben wenigstens einen Ventilator.“

Er:“ Ja, aber der geht meistens nicht, da wir im Sommer ständig Stromausfälle haben. Aber wir sind das alles gewöhnt.“

Das sind immer so Erlebnisse, die einem zeigen, daß wir in einem Entwicklungsland leben……(falls wir es mal vergessen sollten).