18

Schritt für Schritt Richtung Indien

Guten Morgen Ihr Lieben!!

Heute ist Mittwoch und am Wochenende geht mein Flieger Richtung Indien!!!

Mein Schatz ist schon dort. Wir haben gestern Abend noch telefoniert und ich fragte ihn, ob es merkwürdig sei wieder in Indien zu sein. Er meinte nein. Es wäre so als wäre er erst gestern dort gewesen.

Nun gibt es noch einiges zu tun.

Was steht noch auf meiner Liste?

–          Kleiderschrank durchgehen

–          Koffer packen

–          Medikamente kaufen

–          Lebensmittel einkaufen, damit der Entzug langsam von statten geht 😉

–          Friseur

–          Noch zwei Mal Mary Poppins spielen

–          Noch 4 Abschiede

–          Kleine Besorgungen machen

–          Wäsche waschen

–          Wohnung putzen

Es gibt noch mehr, aber ich finde meine Liste gerade nicht.

Na, dann lege ich mal los!!

Und danke, daß Ihr mich mental begleitet. Das freut mich sehr….und die Ahoibrause ist auch verschwunden….nun werde ich nur von ganz normalen Vorfreudelibellen begleitet. So soll es auch sein 😉

18

Jetziger Genuß und Vorfreude

Zurzeit genieße ich noch indischen Chai (Tee mit Milch und Gewürzen wie Zimt, Nelken, Ingwer usw). Dieser Tee schmeckt traumhaft und ist das Nationalgetränk der Inder. Man bekommt diesen an jeder Straßenecke. Einfach köstlich!!


*

Dazu genieße ich die indischen Süßigkeiten….manche mit echtem Silberüberzug…(soll angeblich bei der Verdauung helfen)


*

In Wien freue ich mich dann auf das hier 😀


*

Jetziger Genuß und Vorfreude…was für eine himmlische Kombination 🙂

* Fotos habe ich per Suchmaschine im Internet gefunden. Ich habe sie leider nicht selbst geknipst.

19

Bericht von der Front

Übermorgen geht es los uuuuund ich habe noch nichts…also wirklich noch gaaaar nichts gepackt.

Ich mache das alles morgen….auf dem buchstäblichen letzten Drücker….mein Lieblingsdrücker (Anmerkung am Rande 😉 )

Ich freue mich auf Wien….wirklich…und ich habe gestern entschieden, daß es einfach nur blöd wäre die letzten Tage in Goa traurig dreinzuschauen. Ich habe also der kleinen trotzigen Maschenka einen Klaps gegeben und gesagt: Hör zu Püppi, reiß Dich zusammen! Du machst das doch nicht zum ersten Mal. Seit Jahren lebst Du immer wieder für einige Monate im Ausland. Du hast Dir dieses Leben ausgesucht. Du wirst jetzt mental Vorfreude auf Wien aufbauen und die Tage in Goa genießen bis zum Einsteigen ins Taxi Richtung Flughafen. Verstanden? *Maschenka hatte die Botschaft aufgenommen und ist mit einem kurzen Nicken losgezogen…auf in den Kampf!!!*

Dieses wichtige Gespräch führte ich gestern abend, nachdem ich meine beste Freundin verabschiedete. Ich hatte ein halbes Tränchen im Auge, als sie mit dem Auto die Einfahrt verlies. Ich winkte noch wie wild hinterher und dann stand ich da alleine unter den Kokospalmen. Und diesem Moment dachte ich: Mascha, Du jammerst auf hohem Niveau. Schluß damit!!!

Ich nahm also die Maschenka an die Seite und so wanderten wir paar Minuten durch den tropischen Garten und führten ein ernstes aber auch liebevolles Gespräch.

Heute morgen war ich wie immer vor allen anderen hoch und genoß meine Morgenroutine. Ich liebe es morgens meine Ruhe zu haben und die Kühle, die noch draußen auf der Terrasse herrscht lädt mich jeden Morgen dazu ein zwischen meinen Blumen im Sessel zu sitzen und eine Tasse Kaffee zu trinken.

Ansonsten war mein Tag bis jetzt nicht sooo aufregend und somit gibt es auch nichts zu schreiben…will meine Leser ja nicht langweilen.

Satz zum Schluß: Maschenka hält sich brav an die Abmachung und ist gut drauf 😉

Ich wünsche Euch allen ein traumhaftes Wochenende!!! Ich hoffe es ist frühlingshaft bei Euch!!! 😀