6

Leicht und Luftig am Montag

Da heute Montag ist und daher wahrscheinlich viele von Euch keine Lust, und/oder keine Zeit haben Blogs zu lesen, komme ich jetzt nur mit etwas Schonkost:

– es wird hier immer heißer. Jeden Tag 36 Grad und abends geht es nur auf 26 Grad runter. Gestern musste ich zum ersten Mal nach 2 Monaten die AC anschalten.

– gestern kam Jurrasic Park 3 im Fernsehen. Habe mich riesig gefreut, da ich absoluter Jurassic Park Fan bin. Als ich dann noch im Internet las, daß 2015 der vierte Jurassic Park Film herauskommt, war ich begeistert!!!!!……ähm, danach fragte ich mich kurz:“Wie alt bist Du nochmal?“ ;)……..Antwort: „Noch nicht zu alt für Jurassic Park!!!!“ 😉

– unsere Nachbarn haben einen Wasserbüffel in ihrem Garten. Jeden Morgen gehe ich auf die Terasse, schaue zum Büffel hinunter und wünsche einen schönen Tag. Der Wasserbüffel schaut jedesmal zu mir hoch und schnauft :)……..Das heißt:“ Mascha, ich wünsche Dir auch einen schönen Tag“.

– habe heute Ameisen gerettet. Als ich meine frischgezapften Wasserflaschen abholen wollte, sah ich, daß in einer Flasche ca. 5 Ameisen schwammen. Also besser gesagt, trieben 3 Ameisen auf dem Wasser und 2 saßen auf ihnen. Nach einer Weile schien es, als wenn sie sich abwechseln. Die oberen Ameisen gingen ins Wasser und die unteren kletterten auf die anderen. Das sah voll nach Teamwork aus. Hätte ich jetzt die Flasche genommen und ins Haus getragen, wäre Sinflut gewesen und die Ameisen wären gestorben. Das brachte ich nicht übers Herz. Also rannte ich wieder hoch zum Haus und holte einen Strohhalm. Wieder bei den Wasserflaschen, drehte ich den Verschluß auf und hielt den Strohhalm rein. Die kleinen Dinger krabbelten sofort auf den Rettungsanker. Ich zog den Halm vorsichtig raus und setze die kleinen Krabbler aufs Gras. Wow…..5 Leben gerettet…..gut für mein Karmakonto 😉

Mach mir jetzt ein Käffchen. Hier ist es schon 15 Uhr und ich werde müde. Blöde Hitze. *Mascha holt sich Koffein*

18

Das Wasser der Erkenntnis

Ja, das hätte ich gerne.

Ein kleiner Schluck würde schon reichen…..ich möchte doch nur meine Gehirnwindungen verstehen.

Ich bin ja nun wirklich keine alte Frau…..also in der Steinzeit wäre ich schon alt gewesen….der Mumifizierungsprozeß hätte wahrscheinlich schon angefangen und alle hätten mich Mascha die Graue oder so genannt.

Aber wir sind im Jahre 2012 und da bin ich noch voll frisch.

Tja, mein Gehirn scheint aber anderer Meinung zu sein. Die Synapsen feiern anscheind schon den verwirrten Abgang. Vielleicht bereiten sich die kleinen Nervenknoten in meiner Gedankenzentrale schon auf das nächste Leben vor und geben sich daher im jetzigen keine Mühe mehr.

Wie kann man sich sonst erklären, daß mein Gehirn gewissen Dinge einfach wieder vergisst? Einfach so….schwups….ich lese etwas….nehme über irgendetwas Informationen auf und nach kurzer Zeit….wech….nicht mehr existent.

Aber Namen von Harry Potter Charakteren, Sagenerzählungen über Big Foot und Nessie, oder ganze Dialoge von“ King of Queens“ Szenen kann ich im Schlaf runterbeten.

Hallo??? Was ist das denn für eine sinnlose Verkabelung in meiner Birne?!

Also eins ist klar, wenn es Universitäten der Zauberei , Sitcoms und Sagenwelt gibt….besuche ich diese und mache in x Fächern meinen Doktor.

Ich hätte Kryptologe werden sollen.

Letztens habe ich gelesen, daß ein Mann mit „normalen“ IQ ein Tritt gegen seinen Kopf bekommen hat. Als er im Krankenhaus erwachte, sah er plötzlich überall Formen und Zahlen. Er ist jetzt ein Genie. Die Fachwelt ist ausser sich und gab bekannt, daß durch den Tritt ein gewisses Gehirn-Areal nicht mehr funktioniert und sich daher das Gehirn gedanklich einem anderen Abschnitt zugewandt hat.

Ich möchte auch so eine Neuverknüpfung. Könnte mich mal jemand treten?

8

Leitungswasser ist böse!!

Tja, Mascha dachte, daß Wasser aus der Leitung nicht mehr richtig abgekocht werden muß, bevor man den leckeren Instant-Coffee aufgießt. Mascha dachte 6 Monate indische Abhärtung seien ausreichend…Mascha kann nichts mehr anhaben.

Und jetzt mal alle laut lachen…..und los!!!

Sehr schön. Habe es bis nach Goa gehört.

Ich habe also gestern diese Aktion gestartet und abends gemerkt, daß sich der Magen krampfte..aber nicht wirklich schlimm.

Heute war ich dann um 6 Uhr morgens wach und konnte nicht mehr schlafen. Mein Magen war immer noch beleidigt.

Mein Freund und Koala sind mittags dann wieder aus beruflichen Gründen nach Nord-Goa gefahren. Ich blieb zu Hause.

Nach einer Weile Lernerei dachte ich, daß ich mich evtl etwas in die Sonne legen sollte, damit ich nicht so blaß bin, wenn ich in Wien lande.
Also zack Bikini an und auf die Terrasse.

Boah, war das nach kurzer Zeit heiß. Ich stellte mir neben meinen Platz einen Wassereimer und schöpfte immer wieder das kühle Naß heraus und befeuchtete mein Gesicht.

Mein Magen meldete sich aber wieder und übel wurde mir auch.

Sonnenbaden war damit gestrichen.

Als Mascha im Haus war merkte sie, daß sich ihr Bikini langsam auflöste…das indische Salzwasser hat dem Zweiteiler nicht gut getan….

Naja, habe dann wenigstens einen Grund einen neuen zu kaufen.

Jetzt ist es 20.30Uhr und ich nippe an einem Glas Rotwein und schaue der Pate.

Meine Magenschmerzen und meine Übelkeit sind weg…fühle mich nur müde.

Schatz und Koala sind noch unterwegs….mal sehen wann sie antreffen….

14

Wenn ich mal groß bin….

Jedes Kind hat eine Vorstellung davon, was es mal werden möchte, wenn es groß ist. Die Klassiker (zumindestens zu meiner Grundschulzeit) waren Tierärztin, Lehrerin und Prinzessin (wie süß). Woher weiß ich das? Naja, es gab ja diese tollen Freundschaftsbücher, die in jeder Klasse herumgereicht wurden. Diese Fragen mussten beantwortet werden: Name, Hobby, Lieblingsfach, Lieblingsfarbe usw…..und Berufswunsch. Neugierig blätterte ich durch die Seiten meiner Kameraden und überall waren fast die gleichen Berufe angegeben….na gut, es könnte natürlich sein, daß Kind keine Ahnung hatte und einfach schrieb was der Vorgänger gekritzelt hat….das lässt sich heute nicht mehr ergründen. Nur meine kleine Schwester war eine selbstbewusste Ausnahme. Sie schrieb: CHEFIN.
Und was stand bei der kleinen Mascha? Meeresbiologin.
Ja, genau. Wie ich darauf kam? Naja, ich liebte schon als Kind Naturfilme zu sehen und einmal sah ich einen Beitrag über Haie. Ein Team von Meeresbiologen fuhr raus aufs Meer und untersuchten die Haibestände.
Ich war verzaubert. Das Meer glitzerte, die Wellen peitschten, die Biologen waren in Taucheranzügen dabei ihre Sauerstoffflaschen zu testen und jedes Stück Haut, was man zu sehen bekam, war sonnengebräunt. Die Menschen auf dem Boot sahen so glücklich aus. Und dann kam der Moment wo sie ins Wasser sprangen und umgeben von bunten Fischen nach Haien Ausschau hielten.
In diesem Moment wusste ich. Das ist es!!
Von diesem Tag an sagte ich jedem, daß ich Meeresbiologin werden und mich auf Haie spezialisieren möchte.
Die Erwachsenen fanden das süß und putzig, tätschelten meinen Kopf und meinten, wenn es das ist, dann soll ich das machen.
Von da an las ich unzählige Bücher über Haie, in Meereszentren schaute ich mir die Sandtiger und Riffhaie an, ich hatte zwei große Bilder von einem Blauhai und einem Maki in meinem Zimmer hängen, ich führte ein Buch über Haiarten, malte Flossenformen auf und vieles mehr. Mein Höhepunkt war, als ich alle über 300 Haiarten aufzählen konnte.
Was ist dann passiert? Warum bin ich keine Haiforscherin geworden?
Naja, erstmal fing man an zu realisieren (ich war schon ein Teenager), daß man in einem Meeresbiologiestudium sehr gute Chemie -und Physiknoten braucht….und ich war eine komplette Null in diesen Fächern und zum anderen bemerkte ich, daß ich Angst vor tiefem Wasser habe.
Ich schwimme sehr gerne….überall…egal….aber es dürfen nicht 10 Meter dunkle Wassermasse unter mir sein….das mag ich überhaupt nicht……und wenn zuviel Wasser über mir ist…was ja beim Tauchen der Fall wäre, bekomme ich Panik.
Wann merkte ich, daß ich damit ein Problem habe? Wir waren in einem Schwimmbad und das Becken war 5 Meter tief….es wurden dort auch Tauchkurse abgehalten. Ich schwam so herum und hielt mich nach einer Weile am Beckenrand fest. Ich hatte eine Tauchbrille auf dem Kopf und dachte: So, Du tauchst jetzt mal mit der Brille unter und stellst Dir vor, daß Du im offenen Meer bist und nach Haien Ausschau hälst. Ich tauchte unter, das Wasser schwabbte über meinen Kopf und ich schaute mich in diesem riesigen Becken voller Wasser um. Ich schwamm paar Meter und stellte mir dann vor, daß ein Hai auf mich zukommen würde…..und bekam Panik!!
Ich tauchte super schnell wieder auf und hüpfte aus dem Wasser. Das war für mich ein Schlüsselmoment. Ich wusste, daß die Sache mit der Meeresbiologie gestorben ist.
Nach diesem gescheiterten Berufswunsch, schaffte ich es nie wieder ein anderes berufliches Ziel so leidenschaftlich zu verfolgen.
Viele Jahre später ging ich mit meinem Partner auf Bali das erste Mal schnorcheln. Es war wunderbar zwischen den bunten Fischen und Korallen zu schwimmen und ich hatte auch keine Angst. Was natürlich daran liegen konnte, daß ich den Meeresgrund sehen konnte und vor kleinen Nemos und Doris muß man sich ja auch nicht fürchten.
Mein Freund ist einen Tag später zu einem Wrack getaucht. Ich bin oben mit geschnorchelt, bis mein Schatz mit seinem Tauchbuddy in den Tiefen des Meeres verschwand. Als ich da so alleine in die schwarze Meerestiefe sah, merkte ich wie ich wieder in Panik geriet. Ich paddelte schnell wieder Richtung Ufer.
Ich dachte jahrelang, daß die Haigeschichte für mich nicht mehr relevant ist. Ein Kapitel, das geschlossen wurde. Aber irgendwie nagt es doch tief in mir.
Vor 3 Jahren kamen die alten Gefühle wieder hoch. Ich war in Australien und besuchte die Seaworld. Ich sah mir die Shows an, bestaunte Aquarien und vieles mehr. Kurz vor Schließung des Parks kam ich an einem wahnsinnig großen Haibecken vorbei. Das Wasser wurde immer dunkler, je weiter man nach hinten sah. Das Becken musste riesig sein.
Ich stand vor der Scheibe und versuchte irgendeinen Hai zu entdecken (ich erwartete Riffhaie, Teppichhaie, Sandtigerhaie, Rochen….halt die „normalen“ Haiarten, die man so aus heimischen Meereszentren kennt). Als ich meine Augen zusammenkniff und versuchte etwas zu erkennen, erblickte ich plötzlich eine Bewegung….etwas schwamm direkt auf mich zu….es kam näher und näher und auf einmal sah ich was es war……ein Tigerhai!!! Der Tigerhai war immer mein Lieblingshai. Ich mochte die tigerartigen Streifen auf dem Rücken und die kantige Schnauze, die diesem Hai, trotz der Gefährlichkeit, ein irgendwie drolliges Aussehen verlieh. Tigerhaie werden fast so groß wie Weiße Haie und sind auch sehr gefährlich….eigentlich sind sie noch gefährlicher als Weiße Haie, da sie viel gefrässiger sind und nicht so wählerisch was ihr Futter betrifft.
Der Tigerhai, der direkt auf mich zu schwamm, war 5 Meter lang und ein Weibchen. Ich stand wie gebannt an der Scheibe und drückte eine Hand auf das Glas, als dieses wunderschöne Geschöpf an mir vorbei schwamm. Ich konnte es nicht fassen….
Ich war wie in Trance, als mich der Wärter nach paar Minuten freundlich aber bestimmt aufforderte das Gelände zu verlassen, da der Park dabei war zu schließen.
Wie komme ich dazu Euch heute diese Geschichte zu erzählen? Am morgen laß ich in den Nachrichten, daß Oman ein tolles Tauchparadies ist. Du kannst Wale, Haie, Schildkröten und vieles mehr sehen. Als ich das so las, kamen die Erinnerungen wieder hoch. Die Erinnerungen an eine kleine Mascha, die davon träumte mit den Haien zu schwimmen…..

3

Mopsbaby und Tennistalent

Hallo Ihr Lieben!!!! Ich hoffe Ihr genießt alle Euer Pfingstwochenende 🙂

Wieder einige Tage her, daß ich geschrieben habe….ich weiß, ich weiß, aber es ging nicht früher. Ich nehme mir vor jeden Tag wenigstens etwas zu schreiben und schwupps ist der Tag vorbei 🙂

Mir geht es sehr gut!!. Die Tage in Ungarn waren sehr schön. Ich habe wieder in meine alte Form zurückgefunden und bin erstmal x Bahnen im Pool geschwommen. Spielte auch oft Tennis und ohne angeben zu wollen…ich bin sehr talentiert. Tennis ist einfach meins….muß jetzt nur noch in den Laufbewegungen schneller werden….tara…Steffi Graf ist da 😉

Meine Haut ist auch ein Traum…wie ein Babypopo….da muß irgendetwas geheimnisvolles im ungarischen Wasser sein…oder es liegt am berühmten ungarischen Paprikapulver, daß ich tonnenweise verspeist habe 😉

Habe auch drei Klausurnoten wiederbekommen. 3 mal die 1 !!!!!! Geschichte, Geo und Franz….ich habe Euch lieb!!! 🙂

Die nächste Zeit bin ich erstmal alleine. Mein Freund musste beruflich wegfliegen. Gestern abend brachte ich ihn noch zum Flughafen.

Und heute morgen war ich in einem Café und was habe ich da gesehen?? ZWEI MOPSBABYS!!!!!! Hätte sie am Liebsten einfach geklaut und zu Hause betütelt 😉

So haben sie ungefähr ausgesehen….das Foto ist aus dem Netz. Nicht von mir. Aber nur damit Ihr mal eine Idee bekommt:

WIE SÜß IST DAS DENN?????!!!!!

Möchte jemand ein Stück Kirschkuchen? Habe gestern einen gebacken. Schaffe das nicht alleine…..werde mal meinen Nachbarn fragen, ob er gerne etwas davon hätte.

So, mach das gleich mal.

DIESE MOPSBABYS!!!! Bekomme sie nicht aus dem Kopf!!!

Nicht wundern, falls gewisse Infos zusammenhangslos aneinandergereiht wurden. Wollte bloß alles Informative auflisten ohne mich in einer Romanschreiberei zu verstricken 😉