5

200, 6 Wochen und Instagram

Hallo Ihr Lieben. Da bin ich wieder.

Was gibt es neues?

1. Ich freue mich riesig!!!! Ich habe nun 200 Blogverfolger!!!!! Juhuuuuuuuuuu!!!!!!

Vielen, vielen Dank an alle meine Leser. Vielen Dank für Eure Treue und vielen Dank für Euer Interesse an meinem Quasseltaschen-Leben.

2. Ich bin noch 6 Wochen in Indien/Delhi. Danach geht es erstmal nach Wien. Leberstreichwurst-Brötchen (auf össi: Semmel) und köstliche Joghurts…..ich komme!!!

3. Ich bin jetzt seit Montag auch bei Instagram. Warum? Tja, ich habe jetzt doch festgestellt, daß man mit dieser App doch super schnell Fotos teilen kann. Das ist schon praktisch. Mal abgesehen davon, daß mich auch schöne Fotos sehr interessieren und ich auf Instagram leicht Zugang zu super tollen Fotografien habe. Dadurch, daß ich auch immer noch keinen neuen Laptop habe, ist es schwierig Fotos von meinen Erlebnissen in meine Blogartikel einzubauen. Da ich aber Euch auch mal Fotos zeigen will, musste eine Lösung her. Also kam ich auf Instagram.

Ihr könnt jetzt immer auf meiner Blogseite, auf der rechten Seite, das aktuellste Foto von meinem Instagram Account sehen. Solltet Ihr selber bei Instagram sein, könnt Ihr mich ja auch dort besuchen. Name: maschenka30

Bald werde ich aber einen neuen Laptop haben und dann werde ich die Fotos wieder schön in die Artikel einbauen. Vielen Dank für Eure Geduld.

So, das waren die Neuigkeiten. Zum Schluß gibt es noch zwei Geschichten aus der indischen Times.

1. Wie Ihr wisst wurde ja vor einigen Monaten eine Dänin in Delhi von einer Gruppe Männern vergewaltigt. Hier in Indien laufen jetzt die Gerichtsverfahren. Aussage eines Mannes aus dieser Gangbang Gruppe: „Ich habe die Frau nicht vergewaltigt. Ich kann gar nicht vergewaltigen. Ich bin impotent.“

(Wie wird das jetzt überprüft?)

2. Ein indisches Paar war nicht glücklich. Die Ehefrau hatte eine Affäre und der Mann kochte vor Wut, da seine Ehre verletzt wurde. Der gehörnte Ehemann wollte seine Frau bestrafen und kam auf die geniale Idee die Schwester der Frau zu vergewaltigen (indische Logik). Als die Ehefrau das Haus verließ, versuchte der Ehemann den Racheakt auszuführen. Die Schwester spielte aber nicht mit und wehrte sich. Das Wehren beinhaltete die Kehle des Täters mit einem Messer durchzuschneiden. Als die Ehefrau zurückkam musste eine Lösung her. Der Mann mußte weg. Also Mann gepackt und mit einer Rikschah weggebracht. Wer die Rikschah gefahren hat, wurde nicht gesagt. (Sehr merkwürdig) Also mir als Taxifahrer würde schon auffallen, ob zwei Frauen mit einer Leiche spazieren fahren. Aber ok.

Die Frauen entsorgten die Leiche und fuhren später zur Polizei, um eine Vermisstenanzeige aufzugeben. (Cooles Ablenkungsmanöver). Paar Tage später fand die Polizei dank der genauen Personenbeschreibung die Leiche des Mannes. Warum dann die beiden Frauen verhaftet wurden? Die Polizei hat herausgefunden, daß die beiden Frauen am Tatort ihre Handys benutzen.

Wie soll ich mir das vorstellen? Haben sie die Leiche abgelegt und dabei fröhlich telefoniert, getwittert und gefacebookt? Mit wem hatten sie Kontakt und warum?

Also eines muß man zugeben….die indischen Frauen können ganz schön taff sein.

Facebook Status: Meine Schwester hat meinen Mann gekillt. Sind gerade dabei ihn zu entsorgen.

(56 Likes)

Twitter: Schwester hat Ehemann gekillt, sind am entsorgen. Sisterlove……..hash ehemanntot  hash habemeineschwesterlieb hash leicheloswerden hash coolerrikschahfahrer

 

 

 

 

6

Fundstück der Woche

photo-7

photo-6

Diese Grabsteine entdeckte mein Schatz während er in Wien unterwegs war.

Tja……

Mir fallen zwei Dinge dazu ein:

1. Alter, dieser Urlaub wird länger gehen als Du denkst…..

2. Man kann es mit der Urlaubserholung auch übertreiben…..

15

Im Friseursalon den Besen schwingen?

Guten Abend Ihr Lieben!!!!

Ja, da ist sie wieder 🙂 Die Mascha muß sich mal wieder dafür entschuldigen, daß sie sooo lange nichts gebloggt hat.

Wir waren wieder paar Tage in Ungarn in unserem Landhaus. Wir genießen einfach Europa in vollen Zügen. Denn schon bald geht es für sehr lange in den indischen Wahnsinn zurück. Delhi wartet auf uns und eins kann ich schon sagen…einfach wird das nicht. Aber ich freue mich auf das Abenteuer und ich werde Euch von unserem indischen Alltag aus der Megacity berichten 🙂

Aber noch ist es nicht soweit.

Ich war vor einigen Tagen in unserem ungarischen Städtchen beim Friseur. Erst wollte ich nicht, da die Dame in Salon kein Deutsch oder Englisch spricht und ich kein Ungarisch. Aber unser ungarischer Freund, der perfekt Deutsch spricht, hat einen Tag vorher Dolmetscher gespielt, damit die Dame wusste, was am nächsten Tag gemacht werden musste.

Bei mir sollten wieder blonde Strähnchen erneuert werden plus Schneiden und Waschen. Die Dame hat auch alles super gemacht. Die Haare sehen toll aus.

Während der Prozedur beobachtete ich, wie zwei andere Kundinnen und ein Kunde nach dem Schneiden der Haare, ihre eigenen Haare auffegten und entsorgten. Ich war etwas stutzig und wusste nicht was ich machen sollte, wenn ich fertig sein würde. Müsste ich das auch machen?

Als ich fertig war, stand ich langsam auf, ich putzte mir die Haare von der Hose und blickte auf den Boden. Überall war meine Haarpracht verteilt. Ich schaute die Dame an und lächelte. Sie lächelte zurück. Ich bewegte mich langsam seitwärts vom Stuhl weg. Sie lächelte immer noch. Ich nahm meine Tasche und begab mich langsam zur Kasse. Sie lächelte und folgte mir.

Puh!! Doch kein Auffegzwang 🙂

Aber das genialste war der Preis. In Wien zahle ich für die gleiche Nummer locker 150 Euro. In Indien zahlte ich 60 Euro. Bei der Dame kostete es 18,50 Euro!!!!!!

WAAAAAAAAAAAAASSSSSSSSS???????!!!!!!!

Wie toll ist das denn???!!! Und ich blöde Kuh habe meine Haare immer in Wien machen lassen.

Aber nun bin ich schlauer!!!

So, ich wünsche Euch allen einen schönen Samstagabend und beende diesen Artikel mit einer sehr wichtigen Frage, die mir eine 10-jährige Schülerin von mir, heute gestellt hatte.

„Was ist Dein Lieblingsding?“

4

Wladek steht auf einem Welpen….

Heute habe ich einer Freundin Wien gezeigt. Sonntags ist die schöne Innenstadt nicht so voller Menschen und da dachten wir, daß es gut passen würde Wladek zu schnappen und etwas herumzulaufen.

Als wir im 1 Bezirk ankamen, schickte ich meine Freundin in einen Park, damit sie sich dort umschauen konnte. Da Hunde nicht reindurften, blieb ich mit Wladek draußen. Neben einer großen Wiese gab es einen kleinen Hundeauslauf und dort wollte ich mit ihm hingehen, um die Wartezeit zu überbrücken. Als ich losging, sprangen mich plötzlich 3 windhundartige Wesen an. Danach ging es auf Wladek. Die Halterin kam auf mich zu und fragte mich warum ich meinen Hund nicht losmachen würde. Ich sagte ihr, daß das da verboten sei und fragte sie warum sie nicht in den Hundeauslauf geht. Sie: Dort laufen meine Hunde nicht.

Ah ja…

Die Hunde waren potthässlich. Kennt Ihr chinesische Nackthunde? So ungefähr….aber noch hässlicher.

Die Frau ging wieder zu Ihrer Truppe und ich band Wladek los, damit er sich gegen die 3 Hunde wehren konnte. Kurz danach sah ich, daß der hässlichste Hund von den dreien Welpen hatte. 3 kleine (hässliche) Hundbabys saßen im Gras. Die waren vielleicht 4 Wochen alt. Die Halterin: „Wir müssen aufpassen, daß ihr Hund meinen Welpen nichts tut“. Ich so: „Ja, müssen wir schauen, daß er nicht versehentlich draufsteigt“.

Wladek begrüsste die Welpen, stupste sie an und konzentrierte sich dann wieder auf die Großen.

Dann plötzlich schreit ein Welpe. Ich schau. Wladek steht mitten auf der Wiese und schaut auf einen Baum, weil dort eine Taube sitzt. Dabei steht er mit einem Bein auf der Pfote eines Welpens. Das Baby schreit. Wladek merkt nichts. Ich rufe Wladek zu mir. Welpe ist befreit. Hundemama wird böse und will Wladek beissen. Wladek rennt weg und versteckt sich hinter meinem Rücken. Mir wurde die ganze Sache zu blöd und ich ging mit meinem Hund in den 10 Meter entfernten Hundeauslauf. Kaum war ich dort, kam die Polizei zu der Gruppe und verteilte Strafzettel……das nenne ich mal gutes Timing 🙂

Ansonsten hatten wir einen schönen Tag in der Innenstadt. Wladek war mal wieder der Star. Alle wollten ihn anfassen 🙂 Aber ich bin schon gewohnt ein VID (Very important Dog) an der Leine zu haben 😉

28

Bericht von der Front…Teil…hmm..keine Ahnung

1. Bin seit gestern wieder in Wien.

2. Morgen bin ich für eine Woche in Ungarn.

3.  Habe mir neue Bücher gekauft……habe es vielleicht etwas übertrieben…aber Buchsüchtige sind schwach in einer Buchhandlung.

4. Wieder festgestellt, daß ich IMMER an der falschen Kasse stehe.

5. Wladek liegt überall nur nicht auf seinem Hundebett.

6. Wenn ich wieder in Wien bin, gibt es viele Geschichten aus Indien, eine Überraschung usw…..HA!!! Neugierig? 😉

7. Heute in den Spiegel geschaut und geguckt, ob sich schon Falten auf meinem Gesicht sammeln….der 30. Geburtstag rückt immer näher…stehe kurz vor einer Krise.

8. …..aus Frust Milka-Osterhasen verdrückt….hoffentlich hilft das Fett die Falten auszupolstern….

9. Fahre mit meinem Schatz gleich in die Stadthalle….Mario Barth läuft….mein Freund wollte nicht…aber ich habe es geschafft ihn zu überreden….es lebe die weibliche Psychologie 😉

10. Ich drücke Euch alle und wünschen Euch ein tolles Wochenende!!!

 

20

Morgen der letzte Tag in Wien

Tja, nun geht es langsam dem Ende zu….die Zeit in Wien ist schon wieder vorbei.

Ich habe heute das letzte Mal Mary Poppins gespielt und mich von allen verabschiedet.

Morgen geht es noch einmal zum Friseur, es muß noch Wäsche gewaschen werden und gepackt ist auch noch nicht alles.

Ansonsten stehe ich schon langsam in den Startlöchern.

Wien, es war schön….nun muß ich aber gehen….aber wir werden uns wiedersehen.

(Dat hat sich gereimt;))