Frontbericht Nr….ähm, weiß nicht.

 

–          Es ist kurz nach 10 Uhr und die gefüllten Paprika für heute Mittag köcheln schon im Topf

–          Viele haben heute frei…..ich aber nicht.

–          In ca. 6 Wochen geht es los Richtung Indien und in meinem Bauch schlüpfen schon langsam die Schmetterlinge

–          Apropos Schmetterling. In Fukushima haben sie mutierte Schmetterlinge gefunden. Zu kleine Flügel und kaputte Augen. Na servus….

–          Trotz Chips- und Schokoladenverzehr am gestrigen Abend habe ich abgenommen. Verstehe meinen Körper nicht, aber ich finde sein Verhalten sympathisch.

–          Das Buch „Still“ über die Introvertierten ist sehr, sehr gut und kann ich nur empfehlen. Und an alle Extrovertierten: Introvertierte haben keine Angst und sind nicht schüchtern. Sie ticken einfach anders. Mindestens 1 Drittel der Bevölkerung ist introvertiert. Daher sollte man das Wesen dieser Menschen besser verstehen lernen.

–          Meine Bananen waren überreif und daher entschied ich mich Bananenmilch zu machen. Das nenne ich mal ein Frühstück.

–          Ich sehe gerade, daß ich 333 Artikel verfasst habe und über 60.000 Klicks bekommen habe. Danke an alle, die sich mein Gequassel tagtäglich antun 😉

–          Erkenntnis: Um 19 Uhr in keinen Supermarkt gehen (schon gar nicht, wenn am nächsten Tag alles geschlossen ist). Schwierig dort lebend wieder herauszukommen. Ich habe es aber geschafft. Hat geholfen, daß ich jede Folge von Bear Grylls gesehen habe 😉

Mehr fällt mir spontan nicht ein.

Ich wünsche Euch allen einen tollen Mittwoch.

Man sieht sich 😀

Advertisements

11 Gedanken zu “Frontbericht Nr….ähm, weiß nicht.

  1. Hallo Mascha,

    Gratulere zum 333. Beitrag. Da ist bei mir noch lange hin 😀

    Jedenfalls erschreckt mich das von Japan, auch wenn es nur eine Frage der Zeit war, bis man so etwas findet. Und das wird kein Einzelfall bleiben.

    Viele Grüße

    Monika

    • Die Japaner wollen jetzt noch weitere Studien mit anderen Tierarten durchführen. Die Wissenschaftler meinten, daß Mutationen bei den Schmetterlingen nicht heißen muß, daß so etwas auch bei anderen Tierarten passiert….naja, wer es glaubt wird selig….

  2. Ja, die introvertierten Menschen. Wie lernte mein Mann letztes Jahr auf einem Lehrgang für Führungspersonal? – Aus einem introvertierten Menschen macht man keinen extrovertierten Menschen. Und in der Zeit, die man braucht, um sich extrovertierte Fähigkeiten halbwegs anzutrainieren, könnte man introvertierte Fähigkeiten dreifach verbessern. So in etwa.
    Und ich finde es irgendwie ganz schlimm, wie wirklich jeder darauf gedrillt wird, ein „Redner“ zu sein, der vorne stehen können und frei reden können soll.

    • Du hast es auf den Punkt gebracht. Genau dieses Thema wird unteranderem im Buch „Still“ angesprochen. Man kann nicht aus Introvertierten Extrovertierte machen. Aber wir leben seit Anfang des 20.Jahrhunderts immer mehr in einer Extrovertiertenwelt. Diese Idee „sich verkaufen zu können“ wurde immer mehr ein Muß und wer so nicht funktioniert ist ein Verlierer, schüchtern, ängstlich, asozial usw. Aber das die meisten kreativen Köpfe introvertierte sind, daß viele Menschen sich in der Arbeitswelt nur extrovertiert geben um zu bestehen und dann ausbrennen usw und sofort…das wird nicht genannt. Brainstorming, Teamarbeit usw. ist total überschätzt. Studien haben den Sinn dieser Aktionen schon längst widerlegt, aber trotzdem halten viele Leute daran fest….weil sie es halt so gelernt haben. Naja, ich könnte noch stundenlang so weiter schreiben. Müsste mal einen eigenen Artikel dazu verfassen…mal sehen…wenn ich Zeit dazu finde.

      • Dito. Das ist so ein Thema, da könnte man ganze Bücher drüber schreiben.
        Als angehende Lehrerin betrifft mich das quasi ja noch mal doppelt. Ich würde gerne den verschiedenen Lerntypen gerecht werden, und eben auch den extro- als auch introvertierten Menschen. Andererseits tue ich introvertierten Schülern keinen Gefallen, wenn ich sie in Watte packe und von ihnen niemals mündliche Vorträge verlange. Was das dann nämlich anrichtet, erlebe ich jedes Mal, wenn ich Referate halten muss: Ich bin es nicht gewohnt, mir zittern Hände und Knie.
        Ganz schwierige Sache.

        Und zu Teamarbeit könnte ich gleich nochmal ein Buch schreiben. Was ich da schon haarsträubendes erlebt habe. -.- Aber das kennen wohl viele Studenten.

      • Ich finde es gut, daß Du offen für diese Thematik bist und eine Pädagogin sein wirst, die versuchen wird auf alle Bedürfnisse einzugehen. Das finde ich sehr schön. Ich war an einer komplett extrovertierten Schule und ich habe durch mein Verhalten die komplette A-Karte gezogen. Schriftlich super Noten, mündlich dürftig. Mündlich wurde 70%ig in die Wertung reingenommen. Kannst Dir vorstellen wie sich das auf mein Zeugnis ausgewirkt hat.

      • Kann ich mir gut vorstellen. Ging mir selbst ja genauso. 😉 Ich war eben mehr der schriftliche Mensch; DA war ICH dann immer viel schneller fertig als der Rest der Klasse. Aber dieses schnelle Reagieren auf eine in den Raum geworfene Frage und generell mündliche Beiträge waren nie meins. Sind es heute noch nicht. 😉

        Ob ich die idealistischen Ansprüche an mich als Lehrerin dann umsetzen kann, ist ja leider noch eine ganz andere Frage, Idealisten schlagen ja leider recht schnell auf dem harten Boden der Realität auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s