Mückenattacke im Beatleashram

Einen Morgen wollten wir uns den Maharishi Mahesh Yogi Ashram in Risikesh anschauen. 1968 verweilten dort die Beatles für viele Monate. Sie waren Anhänger eines Gurus, der sie auf spirituelle Pfade bringen sollte. Heute ist der Ashram nicht mehr im Gebrauch und total verwildert.

Trotzdem wollten wir uns die Gebäude und Meditationshöhlen ansehen und ich wollte einfach mal wissen wie es ist dort zu sein, wo die Beatles monatelang gelebt haben.

Dort angekommen gingen wir durch Gestrüpp….. und das mit einem Stock bewaffnet, falls wilde Hunde kommen würden. Wir kamen an leeren Gästehäusern vorbei und schauten beim Gehen immer wieder auf den Boden, da uns gesagt wurde, daß dort auch Schlangen und Skorpione seien.

Also wir so paar Minuten gingen und nichts Aufregendes sahen, bemerkte ich plötzlich, daß mein linker Arm voller Mücken war. Ich schrie, schlug sie alle weg und rannte nur noch Richtung Vikram (größeres TukTuk), das auf uns wartete. Ich schrie:“Schatz, Du kannst ruhig weitergehen, ich warte am Vikram auf Dich.“ Aber er kam dann auch, weil irgendwie war es doch nicht so lustig durch diese Wildnis zu latschen….besonders weil überall wilde Hunde bellten.

Mittags aßen wir dann in einem tollen Café. Plötzlich schrie eine Frau. Wir drehten uns um und sahen, daß ein großer Affe ihren Kuchen vom Teller geklaut hatte und wieder Richtung Baum sprang 😀

In unserer Unterkunft hatten wir einen Tag lang ein Haustier:

Erst habe ich mich voll geekelt, aber töten mochten wir das arme Ding nicht, also gewöhnten wir uns an den Krabbler. Ich taufte ihn Lillyput.

Bei der Abreise lernten wir noch ein älteres indisches Paar kennen, die uns eine gute Reise wünschte und uns noch ein Trinkpäckchen schenkte. Das fand ich so lieb 🙂

Wo wäre das in Deutschland passiert?

Im Bus saßen junge Mädchen vom College. Ich hatte eine Sonnenbrille auf. Mein Freund meinte, daß ich sie mal abnehmen soll. Ich wusste nicht warum, aber tat es. Als die Inderinnen meine blauen Augen sahen, waren sie total begeistert, schrien entzückt herum und meinten, daß ich solche Augen nicht hinter einer Sonnenbrille verstecken darf 😀

Ich wurde ganz rot!!!!

Das alles ist Indien. Dieses Land mit seinen Menschen nimmt Dich gefangen. Du kannst Dich dem nicht entziehen. Und Du veränderst Dich auch. Dieses Land ist nichts für Anfänger. Dieses Land kann sehr anstrengend sein. Aber Indien gibt Dir auch sehr viel.

Auch wenn ich oft schimpfe, da ich halt Deutsch denke ;), gewisse Dinge nerven (Das Essen ist zu 99,9% zu scharf), ich für einen Pumpernickel mit Tilsiter töten würde, und ich total Lust auf saure Apfelringe oder ein Stück gute Schokolade hätte, aber stattdessen nur indische Milch-und Kokosnußnascherein bekomme, bin ich trotzdem froh hier zu sein.

Werbung

27 Gedanken zu “Mückenattacke im Beatleashram

  1. Als Lillyput wirkt der Kleine fast niedlich – er könnte auch Gregor Samsa aus Kafkas „Verwandlung“ sein 😉 Mich würden aber die vielen Insekten mehr als das nicht vorhandene deutsche Essen stören …

  2. Hallo Mascha,

    Du erlebst ja einige Abenteuer. Das sind wohl auch Abenteuer, weil Du diese Dinge nicht gewöhnt bist. Anders wird es bei den Einheimischen aussehen. Ich merke immer mehr, dass Du dieses Land liebst.

    Liebe Grüße
    Harald

  3. Das ist ja echt spannend bei euch. Aber ich hätte mit krabblern und anderem Getier wirkliche Probleme. Ich kreische ja schon bei einer kleinen Spinne. Ich freue mich aber, das es dir so gut in Indien gefällt.
    LG Gabi

  4. Guten Morgen,

    ich hätte auch Angst vor Lilyput. Wer weiß, was das für ein Tier ist und ob es giftig ist. Das weiß ich selbst nicht und deswegen gehe ich dann immer auf gehörigen Abstand vor Respekt.

    Viele Grüße

    Monika

  5. LIebe Mascha, das hört sich alles ganz spannend an und ich kann mir gut vorstellen, dass manches erst einmal ein wenig „gruselig“ ist. Dieses ganze Getier und Gekrieche, das mag ich auch nicht. Ich habe das mal in Costa Rica erlebt, das Hotel war direkt in die Natur gebaut – was sehr schön war- aber die Natur krabbelte dann überall bei uns im Zimmer rum und als ich am Ende der Ferien meinen Koffer aus dem Schrank holte, hatten da Hunderte von Ameisen ihr neues zuhause drin gebaut…
    Wie schön, dass die Menschen so offen sind und die Andersartigkeit eher schätzen und schön finden (blaue Augen SIND natürlich auch sehr schön:-)!). Hab weiterhin eine tolle Zeit, liebe Grüsse Andrea

  6. Liebe Mascha, das ist eine Liebeserklärung an Indien und genau aus dem Grund bin ich froh, dass ich dich auf deinen Reisen begleiten kann. Ich war noch nie dort und ich wäre so eine Anfängerin. Ich brauche sicher keinen 5 Sterne-Tempel (obwohl der sicher einiges kann), aber ich würde auch nicht einfach so mit dem Rucksack los trampen. Wenn du schreibst, bin ich ein bisschen auch da 🙂

    Habt weiterhin eine wunderschöne Zeit (mit mehr oder weniger Krabbelgeviech) & liebe Grüße zu dir ♥

  7. „Das alles ist Indien. Dieses Land mit seinen Menschen nimmt Dich gefangen. Du kannst Dich dem nicht entziehen. Und Du veränderst Dich auch. Dieses Land ist nichts für Anfänger. Dieses Land kann sehr anstrengend sein. Aber Indien gibt Dir auch sehr viel.“

    Hatte richtig Gänsehaut, als ich das las. Wie recht du hast, Mascha! Da ich ja schon mal dort war, kann ich deine Gefühle sehr gut nachvollziehen… Indien ist außergewöhlich!

  8. Verflixt. Mir lag genau das auf der Zunge, was Niki geschrieben hat. Also schließe ich mich da einfach mal an. 😉

    Dieser Absatz ist eine Liebeserklärung an Indien und es ist mit das Schönste, was ich in den letzten Tagen gelesen habe. 🙂

  9. Ich hoffe Euch geht’s gut! 🙂

    Ich habe auch schon so manches Erlebnis mit Insekten während und nach meinen Urlauben hinter mir. Es gab mal ne Zeit, wo mich Mücken richtig verrückt gemacht haben. In Länder. mit vielen Mosquitos hätte ich wirklich Schwierigkeiten, dazu bin ich zu wenig dickhäutig, befürchte ich.

    Sei lieb gegrüsst!

    • Ich hasse Muecken, aber zum Glück sind hier nicht viele. Nur beim Ashram waren viele…..und nun habe ich herausgefunden, dass das noch nicht mal der echte Beatle Ashram war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s